Googles Blogger-Dienst verbietet pornografische Bilder und Videos

Googles Blog-Plattform Blogger hat bisher sexuelle Inhalte für Erwachsene erlaubt, zumindest wenn diese als solche ("Adult") markiert waren und nicht gegen Gesetze verstoßen haben. Nun hat der Suchmaschinenriese sein Regelwerk aber angepasst und ... mehr... Netbook, Blog, Blogger Bildquelle: Roshan Vyas Netbook, Blog, Blogger Netbook, Blog, Blogger Roshan Vyas

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da freut sich WordPress. Immerhin hat Google 12 Jahre gewartet.
 
@hhgs: Gehört WordPress einem US-Unternehmen?
Wenn ja, dann ist auch bei denen damit zu rechnen, dass sie uns irgendwann ihre scheinheilige Prüderie aufdrängen.
Mittlerweile kann man ja schon aus einer ganzen Reihe von Gründen jedem nur mehr raten die Finger von US-Services zu lassen.
 
@moribund: WordPress ist doch ein open-source und jeder kanns verwenden. Galube kaum, dass wenn ich eine WordPress Seite auf meinem Server aufsetze, Pornos darauf dann verboten sind ^^
 
Und wegen der drei restlichen Blogs lassen sie den Dienst weiter laufen?
 
@Johnny Cache: Ich schätze bis 2017.
 
@Johnny Cache: Ach keine Sorge - der fallt dann einfach nächstes Jahr der jährlichen Ausmistung von Google Services zu Opfer.
 
Da das internet ja bekanntlich aus 90% pron besteht wird die zahl der leute die abwandern mit ihren seiten warscheinlich bei.... 90% liegen. ich bin Analyst... wo bleibt mein geld.
 
"Ausnahmen für Nacktheit gibt es, diese ist erlaubt, wenn sie dem öffentlichen Interesse dient, also beispielsweise im künstlerischen, schulischen, dokumentarischen und wissenschaftlichen Kontext steht, so Google."

Wo fängt die Kunst an, wo hört sie auf? Ab wann ist etwas dokumentarisch? Was kann nicht für die Wissenschaft verwendet werden?

Evil, evil Google.
 
Liegt Nacktheit nicht irgendwie immer im "öffentlichen Interesse"? :D Zumal so viel des Internets ja daraus besteht... und aus Katzenbildern natürlich.
 
Und wenn das einmal Fahrt aufnimmt und andere Dienste nachziehen, wo sollen dann die Leute ihre Pornos und die Nacktbilder herbekommen?
Die Sache hat wie immer 2 Seiten:
1.) Immer mehr Diensteanbieter verbieten derlei Inhalte, was natürlich den Konsumenten gar nicht schmeckt (die Amis führen einen Kampf gegen den Terror - also gegen alle, die nicht für sie sind - und einen Kampf gegen Sex und Pornographie).
2.) Man wird gezwungen, mal wieder vor die Tür zu gehen und Leute im Real-Life kennenzulernen, wenn man Schw*nze, Ti**ten, *rsche und kleine Katzen sehen will... Vielleicht ergibt sich ja dann auch mehr ^^
 
@MaikEF_: Ja, die Amis führen einen Kampf gegen Pornographie - und haben die größte Pornoindustrie der Welt, wobei laut Statistik ausgerechnet in den konservativeren Bundesstaaten am meisten Pornos im Netz angeklickt werden.
So viel Scheinheiligkeit und Heuchelei... ^^
 
@moribund: das ist wie mit der Prohibition... verbiete Alkohol und es wird eben illegal konsumiert

sie versuchen etwas zu erreichen was völlig sinnfrei ist und sie niemals erreichen werden
 
Oh man .. typisch Amis .. Waffen überall in jeder Größe und Ausführung und auch Gewaltdarstellung ist kein Problem. Wenns aber ums natürlichste der Welt - also um Sex - geht, dann stellen sich zumindest die Firmen aber auch deren Regierung als Moralapostel hin. Naja - was sollts. Google Blogs gehört sowieso geschlossen, da ich tatsächlich nur einen einzigen Blog dort kenne und der hat manchmal auch nackte Haut...

Für alles andere mietet man sich nen Sharehoster, bei dem man keine solch dumme Filterung bekommt, und stellt den Blog so bereit. Bei guten Sharehostern muss man sich nicht einmal um Updates der Server (mysql, apache usw.) bemühen - das machen die selbst.

Mir würde es gefallen wenn Google keine AdWords bei Seiten mit nackter Haut mehr anbietet - dann habe ich kein Tracking und keine Werbung von denen und die können mal ausnahmsweise nicht auf scheinheilig tun, sondern versuchen überzeugend zu wirken und auf das Geld verzichten. Das wollen die aber mit Sicherheit nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen