Laufzeit Platz 1, LTE abgeschlagen: Das wollen Smartphone-Nutzer

Immer dünnere Gehäuse, schnellere Prozessoren, neue LTE-Standards: Smartphone-Hersteller auf der ganzen Welt versuchen, sich mit Superlativen zu übertrumpfen. Dabei wünschen sich die Nutzer laut einer Umfrage vor allem zwei Dinge: Mehr Laufzeit und ... mehr... Akku, Batterie, Led Bildquelle: carpages.ca Akku, Batterie, Led Akku, Batterie, Led carpages.ca

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wozu auch LTE, wenn nach 1 bis max 3 GB das "Surfvergnügen" auf 32kbit/s gedrosselt wird. Je schneller das Netz, umso schneller ist das Volumen aufgebraucht.
 
@DARK-THREAT: LTE ist schon klasse wenn es geht, nur weil ich die Geschwindigkeit habe, heißt es noch lange nicht, dass ich auch dementsprechend große Datenmengen runterlade ;)
 
@Knerd: Also ich finde, dass man beim mobilen Surfen keinen Unterschied zwischen UMTS, HSPA oder LTE merkt.
 
@DARK-THREAT: Beim Tethring schon ;)
 
@DARK-THREAT: O2 Kunde?
 
@ThunderKiller: Ich bin O2 Kunde und merke einen Unterschied :D
 
@ThunderKiller: Nein, Vodafone. Internet Zuhause via LTE (30GB, dann 384kbit) und Smartphone mit Prepaid-LTE (500MB, dann 32kbit/s).
 
@DARK-THREAT: Dann hast du aber eine schlechte Netzabdeckung oder bei dir ist das Netz stark ausgelastet. Der Speed mit LTE ist wesentlich fixer als HSPA
 
@ThreeM: Der Ping ist vorallem besser, und das macht LTE wirklich erst interessant. Abzug gibts allerdings beim fehlenden Telefon Standard so dass das Gerät entweder auf UMTS zurück schalten muss wenn ein Anruf kommt, oder aber gleicihzeitig in zwei Netztypen eingebucht sein muss.
 
@ThreeM: was bringt Dir LTE in Deutschland aktuell? Nichts. H+ bietet Dir 42,2MBit. LTE = 300 Mbit. Was bringt Dir aber LTE, wenn kaum ein Anbieter diese Bandbreiten überhaupt zur Verfügung stellt? Telekom maximal liegt bei 300 MBit - bzw bei Normaltarifen 50 MBit. Vodafone bei Normaltarifen ebenfalls 50 MBit (Datentarifen 225). E-Plus und O2 sind bei 42MBit. So, das sind mal theoretische Werte. In der Praxis bist Du selten, ganz selten über 30 MBit. Die meisten dumpeln bei 15-25 Mbit rum. Was ist also genau der Nutzen von LTE heute, kannst Du mir das erzählen? Ich selbst habe LTE, auch einen LTE Tarif. Aber im Endeffekt, realistisch gesehen bringt er gar nichts, da die Geschwindigkeiten, die LTE bietet, heute in keinem normalen Vertrag enthalten sind, sondern nur in Datentarifen. Für den Mobilfunkt hat LTE stand Heute genau eine Bedeutung: Markteing. Und auch der Ping ist Humbug. LTE liegt da nur 30ms niedriger als H+. Für 99% der Kunden irrelevant.
 
@TurboV6: Leute! LTE ist wie jeder andere Mobilfunkstandard auch ein Shared Medium! Wenn 300 MBit durch die Technik möglich sind, heisst dass nicht dass sie jeder kriegt/kriegen muss. Wenn 50MBit im Tarif und durch die Netzkapazität möglich sind, heisst das, dass die LTE Zelle schon 6 Leuten diese 50MBit zur Verfügung stellen könnte. Und jetzt übertrage das mal auf dein UMTS mit 42,2 MBit!
 
@djatcan: Voice over LTE wird doch demnächst kommen
 
@ThunderKiller: dann informier dich mal richtig. LTE ist dazu gedacht bzw. hat die Technik eingeläutet, dass die volle Bandbreite 1000 Leuten pro Zelle zeitgleich zur Verfügung stehen KANN. Bei 5G wird das übrigens erhöht auf 100.000, und das bei sinkenden Ping und der gleichen Bandbreite (http://en.wikipedia.org/wiki/5G). LTE masten sind auch i.d.R. mit 10 GBit an das Gesamtnetz angeschlossen. Ja, damit sind wir immer noch unter dem rechnerischen Maximum, aber nicht dem technischen Maximum. Es liegt auch derzeit an den Anbietern. Und selbst wenn Deine falsche Argumentation von Shared Medium richtig wäre: wo ist für den Nutzer der Vorteil zwischen LTE und H+ zum aktuellen Zeitpunkt, wenn der Mehrwert in einem vernachlässigbaren Bereich liegt (2-3MBit Netto unterschied). Dass ein Bild in WhatsApp in 0.0003 statt in 0.0005 Sekunden geladen wird? Wow. LTE bringt in normalen Telefontarifen - stand heute - absolut Null. Es bringt derzeit nur den Anbietern was, da die Technik für LTE mittlerweile günstiger ist, als für alle anderen wie H+ und selbst GSM. Wenn die Anbieter in den Tarifen die Technik ausnutzen würden, dann würde das völlig anders aussehen. Aber wie so oft wird eine sehr gute Technik durch Kundenverträge beschnitten.
 
@TurboV6: Ah ja, also solls kein Shared Medium sein?!
Und wessen LTE Masten sind mit 10GBit angebunden? Bin zufällig selbst beruflich in der Richtung Netzbau unterwegs ;)
 
@ThunderKiller: nein, aber die Argumentation ist einfach nur Käse. Telekom bindet 100% ihre LTE Masten mit 2x 10 GBit an. Weiß ich deswegen, weil so nen Ding auf meinem Bürodach steht. Dazu sei gesagt, dass eine eben nur das Backup bildet. Wenn Du damit beruflich zutun hättest, dann frag ich mich schon, warum Du teilweise so nen Käse schreibst. Musst doch wissen, wie LTE derzeit umgesetzt ist....
 
@Knerd: Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mehr lädt oder es einem nicht auffällt das soviel geladen wird. Der mehr Verbrauch wird, meines Erachtens nach, auch von "schlechten" Anwendungen verursacht. Hab nen Blitzerwarner drauf, am Anfang habe ich gar nicht wie viele Daten es verbraucht, weil es ziemlich flott ging alles, aber jedesmal kurz starten und das Ding updaten lassen sind 7-8 MB. Wünschte die Programmierer würden schlankere Anwendungen schreiben, die einiges an MB sparen würden. Hab manchmal das Gefühl es ist 2008 und alles wieder WebApps.
 
@DerTürke: Gut, ich hab 5GB, da merke ich das tatsächlich nicht :D
 
@Knerd:Ich hab mal mit 5MB angefangen, reichte mit w@p. Dann 15, 30..200MB. Die 200MB waren vor 4 Jahren mehr als genug, jetzt bin ich froh wenn ich die 180MB Warnung erst wenige Tage vor dem Abrechnungswechsel bekomme und nicht ein oder zwei Wochen.
 
@Knerd: mir persönlich ist es egal, ob mein Smartphone LTE kann oder nicht. Nicht nur, dass ich es nicht unbedingt brauche (man bedenke, dass auf nem Smartphone normalerweise angepasste (mobile) Webseiten und Apps angezeigt werden); was nützt es mir auf nem Smartphone etwas schnell herunterladen zu können wenn nach einem aberwitzigen "Inklusivvolumen" mit der schnellen Verbindung Schluss ist... Da komme ich zumindest gar nicht erst auf den Gedanken größere Dateien über ein Smartphone laden zu wollen (es sei denn ich bin im eigenen WLAN-Netz - da ist es egal).

Insofern ist es für mich absolut klar warum LTE kaum eine bis gar keine Rolle spielt. Die mangelhafte Abdeckung - teils nicht einmal GPRS-Empfang entlang der größeren Autobahnen - unterstreicht das Ganze Dilemma dann nur noch.
 
@DARK-THREAT: so ganz kann man das nicht stehen lassen. wenn du ein volumen von 3 litern wasser in einem eimer hast und nun mit einem strohhalm von 0,25 cm durchmesser versuchst diesen eimer leer zu trinken wirst du länger brauchen als wenn du einen strohhalm mit 0,5 cm durchmesser nimmst. die drei liter bleiben drei liter. sei den du wirst gierig und weil es so schnell geht und du durst hast reichen die drei liter nicht. aber das ist kein problem eines smartphones.
 
@hangk: kurz für alle: wenn dein netz schneller ist, schaffste theoretisch auch mehr content in der gleichen zeit, weil alles schneller läd.. zb 2 youtube videos statt einem, welches ewig braucht zum laden.
 
@treyy: das meinte ich unter anderem mit durst.
 
@hangk:wir sind einer meinung, wollt es nur kurz ein anwendungsbeispiel hinzufügen :)
 
@DARK-THREAT: Man merkt es finde ich sehr deutlich an der Laufzeit bzw. dem Ping. Ich hab bei Congstar maximal 7,2 Mbit/s, egal ob ich im LTE-Netz oder per HSDPA unterwegs bin. Trotzdem ist das Surfen über LTE deutlich schneller, man klickt auf einen Link und zack ist es da, im 3G-Netz hat man immer eine kurze Denkpause vorweg, bevor das Laden der Seite überhaupt losgeht.
Hat mit der maximal erreichbaren Übertragungsgeschwindigkeit also überhaupt nichts zu tun. Ich möchte auf LTE auf gar keinen Fall mehr verzichten, auch wenn ich weiterhin nur 7,2 Mbit/s habe.
 
@DARK-THREAT: Der große Unterschied mit LTE ist NICHT die Geschwindigkeit, sondern das man überhaupt Netz hat. In vielen Gebieten gibt es inzwischen nur LTE oder oder GSM. Wenn Du also kein LTE-Handy hast war's das mit Threema, Whatsapp etc....
 
@DARK-THREAT: Weil es besser ist ein verfügbares Netz zu haben als garkeinen Empfang oder mit GPRS durchs Netz zu kriechen ? Immerhin gab es für LTE gewisse Auflagen.
 
@DARK-THREAT: genau so ist es. Die großen Volumetarife sind immer noch viel zu teuer.
 
"Der Trend zum Phablet im XXL-Format wird dann immerhin noch von jedem dritten Studienteilnehmer begrüßt. So wünschen sich etwa 30 Prozent der potenziellen Kunden in Zukunft ein Gerät mit größerem Display. " Kann ich persönlich nicht nachvollziehen und finde ich furchtbar. Ich hoffe es wird in der Zukunft trotzdem noch gute 4-4,3" Geräte geben.
 
@L_M_A_O: Das kommt meiner Meinung nach auf die Abmessungen des Handys an, würde ich sagen. Oder anders herum gesagt: Auf die Nutzung des Platzes für das Display. Mein LG G3 beispielsweise hat 5,5", ist dabei aber nur unwesentlich größer als ein Samsung S5 mit 5,1". Oder aber wesentlich kleiner als ein Note 4 mit 5,7" oder ein iPhone 6+ mit ebenfalls 5,5".

Ich muss gestehen, dass ich unter 5 Zoll inzwischen wohl kein Smartphone mehr haben möchte, obwohl ich früher genau so auf dieser Argumentationsschiene gefahren bin. Man gewöhnt sich einfach so schnell an den zur Verfügung stehenden Platz.

Wer hauptsächlich nur diverse Apps benutzt um an Informationen zu kommen, dem mag auch ein kleineres Smartphone durchaus ausreichen. Aber gerade beim Lesen von E-Mails oder beim Surfen im Netz ist ein großes Display von Vorteil. Ebenso beim Tippen, da die Tastatur nun mehr Platz hat bzw. größer dargestellt werden kann.

Schlussendlich bleibt es aber vor allen Dingen eins: Geschmackssache und persönliche Präferenz. Mich haben schlussendlich die Vorteile eines größeres Displays gegenüber eines kompakteren Gehäuses überzeugt. Wobei man das G3, von den Abmessungen her, für ein 5,5"-Smartphone durchaus noch als "kompakt" bezeichnen kann, wenn man sich die andere Smartphones in dieser Displaygrößenordnung so anschaut.
 
@RebelSoldier: "Ebenso beim Tippen, da die Tastatur nun mehr Platz hat bzw. größer dargestellt werden kann." Naja, mit Swype sieht das wieder anders aus :D
 
@Knerd: Ok, mag sein. Ich kann da jetzt nur aus meiner Erfahrung sprechen und die lautet: Mit Swype komme ich irgendwie nicht so zurecht - da kommt bei mir immer nur Kauderwelsch raus. :D

Ist ungefähr wie T9 damals bei den alten Handys... kam ich auch nie mit zurecht. :D
 
@RebelSoldier: Das gute alte T9 *schwelg* :)
 
@RebelSoldier:
Du könntest kaum mehr Recht haben! ;-)

"Mein LG G3 beispielsweise hat 5,5", ist dabei aber nur unwesentlich größer als ein Samsung S5 mit 5,1". Oder aber wesentlich kleiner als ein Note 4 mit 5,7" oder ein iPhone 6+ mit ebenfalls 5,5"."

Genau deshalb verstehe ich die 6er iPhones überhaupt nicht!
Nichts gegen größere Displays! Überhaupt nichts!
Aber das da ausgerechnet der Hersteller dem bis dahin kompakt und Einhandbedienung so wichtig war wie keinem Anderen - und das durchaus zurecht(!) - jetzt derat übergroße Teile baut?

Und dann nutzen sie diese Größe nicht mal um das, wie hier beschrieben, wichtigste Kriterium - Akku - in den Griff zu kriegen!
Bei ihren bisherigen 4" Geräten war das Akku-Problem ja wenigstens noch verständlich. Bei 4" ist nun mal weniger Platz.
Aber bei diesen riesen Teilen dann auch noch lieber dem Schlankheitswahn zu verfallen?
Hätten sie die Geräte nur so viel dicker gemacht wie die Kamera jetzt raussteht, hätten sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können und die Teile wären immer noch recht dünn gewesen!

Vorallem da, wie Du richtig sagst, Andere, wie LG mit dem G3, oder selbst ein "Chinakracher" wie Huawai mit dem Mate7, gezeigt haben, dass es geht!
Ich mein, selbst das Mate7 ist, mit 6"(!) noch 1mm kürzer und nur 3mm breiter als ein 6+!
 
@L_M_A_O: nie wieder so eine kleines babyspielzeug wo du nichts ablesen kannst und kaum content auf dem display erscheint. für jmd der nur damit telefoniert mag es ja reichen, aber wenn man viel damit macht und sich erst mal daran gewöhnt hat möchte man nicht kleineres als 6" mehr haben.
 
@xanax: Mir ist die Einhandbedienung zu wichtig. Daher geht für mich nur ein Telefon, dass in meine Hand passt und sich mit dieser Hand bedienen lässt. Aktuell ist da die Grenze bei 4,5" mit Telefonmaßen a là Lumia 1020.
 
@xanax: "nie wieder so eine kleines babyspielzeug wo du nichts ablesen kannst und kaum content auf dem display erscheint." Das ist doch absoluter Quark. Selbst bei 3,7" kann ich alles ablesen. Sowieso möchte ich mit einem Smartphone noch alles erledigen und das geht nur wenn ich es mit einer Hand bedienen kann, auch will ich damit telefonieren können. Insofern sind 5" und 6" dafür vollkommen inakzeptabel.
 
@L_M_A_O: Ich stimme dir da absolut zu. Ich möchte mein Smartphone auch mit einer Hand bedienen können und mein Daumen versagt bei allen Displays jenseits der 4,5". Mehr halte ich für mich persönlich auch für überflüssig. Zu groß, zu klobig. Wenn tatsächlich der Wunsch aufkommt mobil schön surfen zu können dann würde ich im Rucksack immer auch ein Tablet mitnehmen. Auf längeren Reisen sowieso. Und um ein bisschen Whatsapp, Musik oder Verkehrsinformationen inkl. Navi zu nutzen brauche ich nicht mehr. Ich würde ja gerne sagen...soll jeder machen wie er will, aber genau dieser Trend hat in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass Qualität und Leistung immer nur in große Geräte gepackt wurde. Je kleiner umso schlechter kann man fast sagen.
 
@Frankenheimer: Da hat nunmal jeder seine eigenen Vorstellungen und Wünsche. Ich hab' ein Smartphone mit 6-Zoll-Displaydiagonale und bin immer noch begeistert. Ich bin halt schon etwas älter und meine Augen sind nicht mehr so stark, mir kommen die großen Größen bei Smartphones sehr entgegen. Einhandbedienung brauche ich z. B. überhaupt nicht. Und auf den Puppenhausdisplays kleiner als 5-Zoll erkenne ich leider fast nichts mehr.Doch ich denke, daß der Markt auch noch genügend Geräte bereitstellt, die Deinen Anforderungen (nicht größer als 4,5-Zoll) entsprechen.
 
@L_M_A_O: sehe ich auch so! Ich hätte am liebsten ein HP Veer Smartphone (sehr gute richtige Tastatur, vernünftige Hardware) mit einem sehr, sehr gutem Akku. Derzeit verricht das Z1 compact von Sony bei mir erfolgreich seinen Dienst. SMS- oder E-Mails tippen gefällt mir mit dem aber trotzdem nicht (ich mag einfach keine On-Screen-Tastaturen, weil es bis auf ungenaue Vibrationen und irgendwelche (immergleichen) Töne überhaupt kein richtiges Feedback gibt). Evtl. kaufe ich mir ja eine Bluetooth-Tastatur - aber derzeit meide ich das Tippen längerer E-Mails oder Dokumente.
 
@divStar: Vielleicht wäre ja das Blackberry Classic was für dich? BBOS 10.3.1 ist sogar ziemlich gut.
 
@L_M_A_O: Ja, ich frage mich auch: Wie viele leute wünschen sich denn ein handliches Mittelklasse-Gerät? Sowas wie das Lumia 820. 4,3" .. Jetzt habe ich das 730, das hat zumindest nur 4,7 mit wenig rand.
 
Und ich dachte die Firmen entscheiden was wir wollen/brauchen und was nicht. /Sarkasmus off
 
@RC0207: Naja, da war doch mal eine Umfrage von LG(?) und da war der Tenor auch das es noch flacher werden soll und keine höhere Akkulaufzeit gewünscht ist. So langsam merkt man wohl was flacher und immer flacher bringt.. ;)
 
Meine persönliche Reihenfolge: Gute Kamera > 64GB Speicher > 4,5" Display > LTE > Großer Akku.

Was ich absolut nicht möchte: Display >4,5" > Schlechte Kamera > Kleiner Speicher.

Für mich liest sich das so, dass Phablets gar nicht so beliebt sind wie immer dargestellt wird... Das mit LTE wundert mich nicht im geringsten, ich meine außer bei O2 gibt es keinen Anbieter der überall LTE mit ranpackt.
 
@Knerd: ähm bitte was? zumindest bei der telekom kriegste immer lte.. und damit auch bei congstar.
 
@He4db4nger: Bei jedem Vertrag?
 
@Knerd: Bei der Telekom ja (mit Ausnahme von den Prepaid-Tarifen (Xtra)).
 
@He4db4nger: Bei Congstar kannst du kein LTE buchen. Du kannst dich zwar im LTE-Netz anmelden (zumindest ging das früher mal), aber bekommst eben nicht den Speed zur Verfügung.
 
@Knerd: Bei mir ist es wie folgt:
1. Großer Akku (ich kriege mit meinem Z1 compact bereits bis zu 8 Tagen hin, obwohl ich gelegentlich etwas runterlade, etwas Spiele oder Musik höre) - am besten für ca. 2 Wochen bei sparsamer Verwendung.

2. Bessere Eingabemöglichkeit(en) (interessant wäre ja diese Folie, die irgendwie statisch oder wie auch immer aufgeladen wird und so das Gefühl von Knöpfen erzeugt).

3. Display bis 4".

4. Keine Ruckler, keine Rechenengpässe bei was auch immer ich tue (habe ich derzeit aber auch nicht).

Speicher, Kamera (sofern diese nicht unter dem Durchschnitt ist) und LTE sind mir eigentlich egal.
 
@Knerd: Bei mir wäre es:
Windows Phone > 4,5" oder kleiner > großer Akku > SD-Slot > Sprachqualität > Kamera die für "muss ich mir merken-"Fotos reicht ;-)
 
"Mehr Laufzeit und bessere Fotos" - das entspricht auch genau meinen Vorstellungen. Wobei ich die Kamera aber sogar auf den ersten Platz setzen würde.
 
@Basarab: Danke. Brauch ich nichts schreiben. :D
 
@Chris Sedlmair: Hast's ja doch getan!
 
Also ich bin hier grad in einer Reha, Einrichtung am absoluten Ortsrand in einem kleinen Nest. Handyverbindung mies, Edge schlecht, 3G ab und an, aber LTE absolut super und stabil. Für mich gerade echt gut.

Dennoch finde ich die Laufzeit des iPhone 5S unter aller Sau, obwohl ich schon fast alles deaktiviert habe. Hintergrundaktualisierung, Siri, Ordnungsdienste, Push und und und. Dennoch ist der Akku nach knapp zwei bis zweieinhalb Stunden am Ende. Wenn Apple da nicht nachbessert war das mein letztes Smatphone von denen. Ich will nicht wissen wie schnell der Saft leer ist, wenn man alles auf Standard lässt. Vier bis fünf Stunden bei Standardeinstellung und voller Auslastung kann man heute schon erwarten finde ich.
 
@Memfis: Bei meinem 5S läuft alles auf Standardeinstellung und der Akku hält etwa 3 mal so lange wie bei dir.
 
@Memfis: Also mit meinem iPhone 5 hab ich immer ca 6-7 Stunden nutzungszeit erreicht bei ca 1,5 Tagen StandBy zeit. Das war immer das maximum. Selbst bei wenig nutzung hielt das Gerät nicht länger als 2 Tage.

Mit dem iPhone 6 schaffe ich dagegen auch locker 3-4 Tage. Die Aktive Nutzungszeit ist aber nicht gestiegen und ist wie bei den Vorgängern bei max. 6-7 Stunden. Man kriegt es also genauso gut in einem Tag leer. Es hängt natürlich immer vom nutzungsprofil ab. Wer viele spiele spielt, die Mobilfunkverbindung voll auslastet, das Gerät als Navi benutzt oder ständig Filmt oder Fotos schießt, der bringt es auch in der halben Zeit leer.

Der Akkuverbrauch im Stand by hat sich aber schonmal extrem verringert. Beim aktiven Gebrauch dagegen aber keine spürbare Verbesserung, aber eben auch keine Verschlechterung trotz dünnerem Gehäuse, größerem Display und leistungsfähigerem SoC.

Ach ja, WLAN, GPS, LTE, Bluetooth sowie die Hintergrundaktualisierung sind immer aktiv (allerdings nur für zwei Apps) und Apps explizit im Multitasking beenden mache ich auch nicht... Zudem läuft im Hintergrund auch noch ständig die Bewegungserkennung, womit der Schrittzähler usw. bedient werden (M8 Coprozessor). Aber der lässt sich ja gar nicht deaktivieren.

Wobei das wiederum auch nur beim iPhone 6 so gut möglich ist. Beim iPhone 5 hat LTE noch stark am Akku gezerrt. Beim 6er merkt man keinen Unterschied mehr, ob an oder aus. Selbst wenn ich alles oben genannte ausschalte kein wirklicher Unterschied spürbar. Erst wenn der Mobilfunk (und auch nur das) ganz abgeschaltet ist steigen die Laufzeiten, sonst nicht.

Alles in allem bin ich mit dem iPhone 6 höchst zufrieden.
 
@Memfis: Mein 5S hält zwei Tage aus. Such weiter, bei Dir muss irgendetwas geändert werden. Vielleicht eine App, die Amok läuft? Ich hatte mal so einen Fall.
 
@Memfis: Also auch wenn ich kein Apple-Fan bin, 2 Stunden kann nicht sein. Selbst ein Battery-Eater sollte den Akku nicht so schnell leer bekommen (Lumia 830 braucht der ca. 4 Stunden)
Da würde ich dann doch mal beim Apple-Store nach einem Austauschgerät fragen.
 
Ich habe zwar keinen LTE Vertrag aber ein Smartphone was LTE unterstüzen würde und ich es dank der Aktion von EPlus auch mit meiner AldiTalk Sim schon das ein oder andere nutzen konnte.
Würde ja gerne auch auf Dauer LTE nutzen wollen von der Telekom oder Vodafone aber solange es da nicht Prepaidtarife gibt die wenigstens ein halbwegs gutes P/L Verhältnis haben ist das keine Option für mich.
Eine 750-1GB LTE Flat (Prepaid) für 10€ im Netz der Telekom oder Vodafone würde ich sofort nehmen, aber so bleibe ich lieber bei AldiTalk wo ich für 10€ 1,5GB bekomme und wenn ich mal Glück habe LTE bekomme.

Das werden denke ich so einige sehen und deswegen ist denen die LTE Funktionalität im Smartphone nicht so wichtig.
 
@grenn: Bei dir sieht man schön das Aktuelle Bild der Geselschaft. Viel Tempo ist geil aber dafür zahlen willst Du nicht.
Frag dich mal wieso Aldi so billig ist?
 
@deischatten: Bei LTE ist doch eher der bessere Empfang das ausschlagende Kriterium als der Speed... am Handy reichen auch 6mbit problemlos aus und warum soll ich viel Geld für wenig Traffic zahlen? Zu Hause gehts doch auch, dass man für 30€ quasi unlimited highspeed hat, aber am Handy sollst für 5GB auch deine 30€ hinlegen.
Das es Mobil Einschränkung bei der Geschwindigkeit gibt ist kein Thema, aber diese Hardcoredrosselung nach wenigen MB ist einfach nur frech.

Der Kunde wurde lange genug über die SMS gemolken, so langsam kann man auch mal was für sein Geld fordern!

Und was kriegt man für sein Geld heute?
Wenig Traffic und Service ausm Callcenter von Aufstockern mit gebrochenem Deutsch und keinem Plan. Mittlerweile gibts dann doch schon SMS und Telefonflat, aber auch nur weil mittlerweile alles über Internet funktioniert und die Leute sonst gar keine teureren Tarife mehr buchen würden.

Ich für meinen Teil habe jetzt meinen 8€ Tarif bei LIDL und mehr werde ich für mobil auch nicht mehr zahlen. Das sind übrigens auch 15DM pro Monat - eine Summe die für viele damals als Standardvertrag gesehen wurde. Mit 20DM hatte man schon einen recht teuren Vertrag und darüber hinaus war man schon Vieltelefonierer bzw Geschäftskunde.
Heute rennen sie alle mit ihren >60DM(30€) Verträgen durch die Gegend und wollen einem weiß machen, dass man ja einen günstigen Vertrag hat^^
 
@bLu3t0oth:
Wegen der Geschwindigkeit würdeich auch LTE nicht haben wollen, da reicht HSDPA vom Speed her aus, nur wegen der Netzabdeckung würde ich LTE haben wollen
 
@grenn: ist ja genau das, was ich geschrieben habe^^
 
@deischatten: Viel Tempo ist geil - aber bei dem Inklusivvolumen wäre für mich der einzige Grund LTE zu nutzen wenn es dort verfügbar wäre wo 3G oder niedriger nicht verfügbar ist. Das Inklusivvolumen von z.B. 1GB ist bereits bei Edge ein Witz - von den höheren Standards, die das Volumen binnen Sekunden leer saugen, mal ganz zu schweigen.
Ergo: ich würde für LTE keinen Aufpreis von z.B. 5 Euro im Monat leisten.
 
@deischatten: Statt einen Teil der Gesellschaft zu verurteilen, dessen Mitglied ich selbst bin (das ist auch ein aktuelles Bild der Gesellschaft, welches ich viel trauriger finde), würde ich eher sagen: hätten die Leute mehr Geld, würden Sie auch mehr investieren. Stichwort: Reallohnentwicklung. Das ist imho nicht die Schuld "der Gesellschaft" sondern unserer oberen 1 %. Statt also Leute pauschal zu verurteilen, WEIL Geiz geil ist, sollte man imho evtl. fragen WARUM ist Geiz heutzutage so geil?
 
@turageo: Also ich bin jetzt auch nicht Reich aber stufe mich auch nicht als Arm ein. Mit 1700 im Monat macht man zwar keine Luftsprünge aber man muss halt Prios setzen. Ich hatte Jahrelang eine 50€ allnet flat mit 2GB aber das habe ich jetzt auf den Congstar 9 Cent Tarif mit 750MB runter gefahren und es geht auch. Komme nie an meine Limits im Monat was den Trafic angeht.
 
@deischatten:
Ich muss sagen das sich meine Meinung von gestern auf heute geändert hat, werde wahrscheinlich demnächst ein Vertrag bei Vodafone für 17€ machen (ohne Rabatt 20€) wo ich 3GB Datenvolumen habe mit LTE, ist zwar nicht gerade die Option die ich gerne nehme aber von EPlus Netz will ich so schnell wie möglich weg, hier wo ich wohne heute bis vor 1 Stunde kein Netz, mit Glück hat man mal GPRS oder EDGE bekommen das UTMS Netz war komplett down und ich befürchte dass das die nächsten Monate durch die Netzzusammenfürhrung von O2 und E+ öfter passieren wird.

Und ich habe nie gesagt das ich nicht bereit bin so viel zu zahlen nur das mit dem Vertrag stört mich ein wenig.
 
Um die Akkulaufzeit zu optimieren, sollten die Provider auf niedrige Frequenzen setzen z.B. die 800MHz LTE-Frequenz, denn je niedriger die Frequenz, je weniger Leistung muss das Smartphone bringen. Ein Nachteil ist hierbei leider, das die Zellenbandbreite bei diesen Frequenzen leider geringer ist, also bei den 1,8GHz/2,6GHz
 
@basti2k:
Wo hast denn bitte diese Erkenntnis her dass der Energieverbrauch bei LTE-Nutzung von der Sendefrequenz abhängig ist? Der Energieverbrauch ist von mehreren Faktoren abhängig, aber hauptsächlich von Sendedauer u. Sendeleistung, die Sendefrequenz ist nebensächlich.
 
@Winnie2:
Ich vermute mal folgendes:
niedrigere Frequenz = langwelliger = höhere Reichweite = weniger Sendeleistung nötig = weniger Stromverbrauch ?!

Denn die Sendeleistung von Mobiltelefonen ist nicht konstant!
Die Teile regeln ihre Sendeleistung abhängig von der Signalstärke um Energie zu sparen.
Schon immer übrigens.
 
@OPKosh:
Theorestisch richtig, praktisch ist die Reichweite jedoch von viele Faktoren abhängig, nicht nur von der Frequenz u. Sendeleistung. Die Eigenschaften der Funkstrecke (Sichtverbindung, Hindernisse, Interferenzen) haben in der Realität einen viel größeren Einfluss auf die Reichweite einer Funkverbindung.

Die Sendeleistung ist tatsächlich nicht konstant, wird bei LTE aber meist ausgeschöpft falls große Datenmengen übertragen werden u. die nächste Basisstation nicht gerade in der unmittelbaren Nachbarschaft steht.
 
@Winnie2:
"Die Sendeleistung ist tatsächlich nicht konstant, wird bei LTE aber meist ausgeschöpft falls große Datenmengen übertragen werden u. die nächste Basisstation nicht gerade in der unmittelbaren Nachbarschaft steht."

Ja, aber bei Verwendung einer niedrigeren Frequenz ist die "unmittelbare Nachbarschaft" eben größer bevor das Gerät die Sendeleistung erhöhen oder gar ausschöpfen muß?!
Dann wird es eine Frage des Netzausbaues, sprich wie eng die Masten tatsächlich stehen.
Da aber wohl auf den Masten nicht nur eine Antenne für einen Frequenzbereich sind und man für höherfrequente Netze, aus genannten Gründen, ohnehin ein entsprechend engmaschigeres Netz braucht, sollte man mit einem niederfrequenteren Netz entsprechend tatsächlich "sparen" können?!

Allerdings würde ein allgemeiner Umstieg auf niedrigere Frequenzen diesen Vorteil wieder zu nichte machen, da die Netzbetreiber dies sicher dazu nutzen würden dann Masten einzusparen!? ;-)
Um für sich also daraus einen Vorteil zu ziehen sollte man wohl eher darauf achten einen Betreiber zu wählen der das niederfrequentere Netz verwendet, als eine allgemeine Abkehr von den hochfrequenten Netzen zu fordern!? ;-)

Ach und natürlich ist das von der Eigenschaft der Funkstrecke abhängig!
Aber wie Du richtig sagst hast Du diese Probleme immer, unabhängig von der verwendeten Frequenz!?
Womit sich das Ganze aber eben wieder auf die Frequenz reduziert, wenn nur die der tatsächliche Unterschied ist?!
 
@Winnie2: Je niedriger die Sendefrequenz ist, je weiter kommst du bei gleicher Leistung. Deshalb ist z.B. auch die 800 MHz Funkzelle auch ca. 10 km groß (die 2,6 GHz ist z.B. nur noch ca. 1 Km groß). Die jetzigen Mobiltelefone haben eine max. Sendeleistung von ca. 250mW. Und du kommst halt mit der gleichen Sendeleistung bei den niedrigen Frequenzen weiter.

Nimmst du jetzt an, das du über eine Funkzelle einen konstanten Datenstrom produzieren willst, so muss dein Handy bei den niedrigen Frequenzen mit weniger Leistung fahren.
 
@basti2k:
Theoretisch bei optimaler Funkstrecke stimmt das. Aber wo hast du in der Realität eine optimale Funkstrecke?
Unter optimalen Bedingungen (Sichtverbindung, ohne Hindernisse) kannst du auf 2,6 GHz sogar größere Reichweiten erzielen als mit 800 MHz.
Kleinere Fresnelzone. Höherer Antennengewinn in einem Mobiltelefon u. Antennen der Basisstation realisierbar.
Aber wer hat schon eine Übertragungsstrecke ohne Hindernisse im Funkweg?
 
@basti2k: lol ja stimmt.... der empfang wird das problem sein weswegen die akkus so schnell leer sind. nicht etwa 5" displays die auf voller helligkeit laufen. ^^ also wenn ich bei mir alles aushabe und nur den normalen handy empfang verbraucht mein handy 1% in 77 min. ... du hast recht die provider sollten was ändern. so geht das nicht.
 
Stellt euch vor, euer Smartphone könnte LTE und ihr hättet eine echte Flatrate. D.h. unterwegs Netflix, Youtube & Co. absolut ohne Limit...
 
@Bitfreezer: Das fände ich ziemlich genial. Schöner Traum!
 
@Wezza: 3 UK bietet das :(
 
@Knerd: Ich hatte bei meinem England Urlaub auch nicht schlecht geschaut, als ich mir dort eine 3 Prepaidkarte geholt hatte, Internetflatrate aktiviert, und absolut nichts zum datenvolumen finden konnte. Ich hab für ca. 10 Pfund an einem Wochenende über 3GB verbraten (navi, normales surfen, tethering) und da wär noch einiges mehr gegangen. Dazu noch die ganzen kostenlosen Hotspots dort.
Volumentechnisch tritt man hier seit jahren auf der Stelle, in Nachbarländern sieht das meist ganz anders aus. Wenn man das hier Leuten erzählt, hört man meist sogar noch "wie finanzieren die das denn?"

Frag mich, was hier so dermaßen schief läuft.
 
@Nahkampfschaf: bei den Unternehmen - allen voran der Telekom. Deren Gier, die schon immer auf Kosten des Kunden ging und immer noch geht, ist einfach nicht zu stillen.
 
Die Umfrage ist doch total nutzlos. "Größeres Display". Größer als was denn? Größer als ein iPhone 4s? Größer als ein 5? Oder größer als ein Z3 oder Lumia 930? Oder gar größer als ein Note 4 oder Lumia 1520? Genauso verhält es sich mit den Angaben zur Akkulaufzeit und der Fotoqualität. Länger bzw. besser als was denn? Es gibt gar keine Referenz. Deshalb empfinde ich die Umfrage als nichtssagend.
 
wieder mal ein sinnvoller beitrag von der hipstr redaktion. son quark kann in der einmal monatlichen chip stehn aber doch nicht hier wo das thema akkulaufzeiten locker 5 mal in der woche aufkommt. -.-'
 
Für das was ich miit dem Handy mache reicht der Speed.
Das einzige was ich will und worüber ich mich freuen würde wenn Sie endlich die Volumentarife abschaffen und Echte Flatrates anbieten würden.
 
Na, ob sich das aber relevant im Kaufverhalten niederschlagen würde? Wie viele Kunden achten beim Kauf wirklich auf die Akkukapazität? Zumindest die ganzen Werbeanschilderungen in Mobilfunkläden, Mediamarkt etc. enthalten i.d.R. gar keine Information zum Akku - entweder wissen also die Verkäufer von Smartphones (noch) nicht, dass die Kunden so brennend an der Akkugröße interessiert sind, oder aber sie hat in der Praxis relativ zu anderen Eigenschaften der Geräte eben doch nur eine untergeordnete Bedeutung. Und es ist ein Ding in einer Umfrage zu sagen "also ein größerer Akku wäre schon toll", und ein anderes bei einer Kaufentscheidung dann bewusst einen größeren Akku anderen Kriterien vorzuziehen (mal übertrieben ausgedrückt: "ja, ich habe mich bewusst für dieses hässliche und leistungsschwächere Gerät entschieden, weil es länger hält!")
 
Es ist eh egal was der Kunde will.
Die Firmen haben sich entschieden das der "Markt" dünnere Handys will.
BASTA!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles