Überraschung! - De-Mail ist alles andere als ein Erfolg

Das Projekt De-Mail kommt nicht besonders gut voran - was die Bundesregierung etwas enttäuscht, von Kritikern aber durchaus so erwartet wurde. Wegen der bisher geringen Verbreitung konnte noch nicht einmal eine Prüfung durchgeführt werden, wo das ... mehr... E-Mail, mailing, E Mail Bildquelle: ideagirlmedia / Flickr E-Mail, mailing, E Mail E-Mail, mailing, E Mail ideagirlmedia / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ihr hattet mich bei " Überraschung! " aber nach " De-Mail ist alles andere als ein Erfolg " wars auch schon vorbei.
 
Ich hatte mal epost. Deine Mail fürs Leben hieß es. Sogar bezahlt hat ich. Dann hamse geschlossen. Mein Name ist nu auch vergeben. Dann halt nicht!
 
@LivingLegend: ePost hat aber nichts mit De-Mail zu tun.

EDIT: Wofür die Minusse? Weiß es da jemand besser? Der ePost Brief wurde nie akkreditiert und ist damit keine De-Mail.
 
@Knerd: ich glaub es gehts um Prinzip solcher "wohlgemeinten" Angebote.
 
@Knerd: die @epost.de adressen wurden als normale email adressen vergeben und dann wurden die nutzer einfach rausgeworfen und die adressen für die de-mail alternative epost brief verwendet.
 
Keine relevante Verschlüsselung, hohe Kosten pro E-Mail, Rechtssichere und wahrscheinlich hoch brisante E-Mails auf nur paar Server in DE verteilt, Automatisierte E-Mail Signierung nach erstmaliger Signierung/Authentifizierungsprozess und noch weitere 100 N-Gründe... Und ich dachte das wird ein selbst Läufer...
 
@xeno: Nicht zu vergessen dass eine de-Mail sofort als zugestellt gilt - damit gehen Fristen flöten, Urlaub wird problematischer (oder soll man dem Nachbarn das Passwort für's Konto geben?) usw.. Mit De-Mail schießt man sich nur selbst ins Bein, in jeglicher Hinsicht.
 
@lutschboy: Jup, ich wurde damals neugierig als das angekündigt wurde, aber als ich die vielen Unsicherheiten und Nachteile kannte, gabs von mir nur noch das hier ..|..
 
@lutschboy: Genau das ist der Knackpunkt, weshalb ich das nie machen werde wenn man de-Mail irgendwie umgehen kann. Ich hab zwar in aller Regel Internetzugang im Urlaub, aber im Urlaub will ich entspannen und Abstand finden, nicht täglich Postfach checken und dann möglichst noch aus dem Ausland einen Steuerberater oder Anwalt beauftragen.
 
@wunidso: Irgendwie versteh ich hier die Aufregung nicht...vielleicht hab ich mich auch zu wenig damit auseinandergesetzt...

Es wird ja nach wie vor Fristen geben, es ist nicht möglich von jemandem innerhalb weniger Minuten eine verbindliche Antwort zu fordern. Je nach Tragweite und Dringlichkeit der Sache wird eine längere oder kürzere Frist gesetzt. Also ob man nun Insolvent geht wegen eines Steuernachweises der innerhalb einer Woche nachgereicht werden muss und das man verpasst, wage ich zu bezweifeln. In den meisten Fällen kann man auch nach der Frist eine Email (normale Mail) schreiben und darauf hinweisen, dass man im Urlaub war. Ist dann auch kein Problem und die Frist wird verlängert. Wenn man aber regelmäßig >3 Monate Urlaub macht, dann kommt man natürlich zu spät...aber das gilt auch für den Briefverkehr dann.

Ich seh die Sache eher als ein Vorteil der DE-Mail...man stellt spät nachts fest, dass die Frist bald abläuft und man noch schnell etwas raus schicken muss: Für den Brief zu spät, da der Poststempel gilt...aber DE-Mail kommt noch rechtzeitig "raus".
Natürlich halten sich solche Fälle extrem in Grenzen^^

Und wenn es darum geht im Urlaub abzuschalten, dass man solche Dinge gar nicht erst lesen muss....dann checkt man das DE-Mail Postfach einfach nicht im Urlaub! Das Geschäftshandy bleibt schließlich auch daheim...
 
@bigspid: Falsch. Bei einem Brief fängt die Frist erst an zu laufen, wenn Du den Inhalt zur Kenntnis nimmst. Wenn Du nachweislich im Urlaub bist, läuft die Frist erst nach Deiner Rückkehr an. Bei de-Mail läuft die Frist sofort, egal wo Du bist, sogar wenn Du nachweislich keinen Internetzugang hast. Das ist rechtlich gesehen eine massive Schlechterstellung. Vielleicht magst Du mal als ersten Startpunkt das hier lesen, gibt aber sicher bessere Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/De-Mail#Rechtliche_Aspekte
 
@wunidso: Achso jetzt versteh ich die Aufregung, vielen Dank!
Ich hatte bisher nur Fristen erhalten, die auf ein bestimmtes Datum gesetzt waren. Aber auch bei der DE-Mail müsste dann ja eine Empfangsbestätigung gesendet werden...das Ganze ist noch so löchrig und inkonsistent, der einzige Grund warum ich eine DE-Mail gemacht habe ist, dass es dazu einen 50€ Amazon Gutschein gab :D
 
Ich frage mich ob die Überschrift 'Überraschung!' Ironie ist. Es hat doch nicht wirklich jemand geglaubt das sich das durchsetzt.
 
@x-5: Sheldon, is it you?
 
@FuckTheMods: Sarkasmus?
 
@dsTny: Nein... *hofft auf erneutes Nachfragen*
 
@x-5: Wow.
 
Was solls. Es gibt doch noch e-mail-made-in-germany :-) Das läuft sicher
*da nimmt mich wohl wer zu ernst ;)
 
@wertzuiop123: eMail made in germany ist genau so eine Verarsche, denn da hat man entdeckt, das man eine Transportverschlüsselung bei dem SMTP-Protokoll hinzuschalten kann.
Dieses Feature ist seit ERST 1996 in dem SMTP-Protokoll möglich. Und heutzutage unterstützt jeder Mailserver dieses Feature, ist leider nicht per Default aktiviert.

Bei z.B. GMail war die Funktion von Anfang an aktiviert.
 
@basti2k: Danke, ist mir aber bewusst. Verstehen wohl einige keine Ironie ;)
 
@wertzuiop123: is ja auch schwer, da ironie rauszuhören... wohl eher sarkasmus! ;D
 
Meine Erfahrung ist, solange Sicherheit, welche oftmals als solche beim Anwender noch gar nicht mal gefühlt wird, was kostet, ist es den meinste total egal, was mit Ihren Daten passiert.
 
@JBC: nur das diese Sicherheit auch mit Bezahlung nicht gegeben war/ist.
 
@tapo: so sieht's aus, alles Blendwerk.
 
@tapo: Ob etwas tatsächlich sicher ist oder nicht, kann der gemeine Anwender meistens gar nicht beurteilen. Es Ging bei meiner Aussage nicht nur um de-Mail sondern allgemein um Sicherheit. Hätte ich vieleicht erwähnen sollen :)
 
Ich habe mich zumindest 02/2011 über Gmx für De-Mail registriert. Hatte da bereits seit Jahren einen Pro-Mailaccount. Schon 03/2013 habe ich dann Bescheid bekommen dass es nun los gehen kann. Dann sollte ich die Identitätsprüfung machen, was aber soweit ich mich erinnern kann total umständlich war, also nicht einfach mal Postident-Verfahren oder so. Also Identifizierung erst mal abgebrochen, da zu dem Zeitpunkt sowieso noch nix mit De-Mail anzufangen war. Hat sich das bis heute geändert? - Egal...05/2013 wurde meine Adresse wegen Nichtdurchführung der Identifizierung dann gelöscht.
 
@ElGonzales: Das PostIdent nicht geht liegt aber an der DP. Die haben sich quergestellt, da sie sich keine Konkurrenz schaffen wollten :D
 
@Knerd: Sowohl oben als auch hier - frag mich wer dir die Minusse gibt. Du hast völlig Recht mit deinen Aussagen!
 
@larsh: Bei manchen Themen hat man ab und zu den Eindruck, dass Interessenvertretung mit den Bewertungen getrieben wird.
 
Und meine Briefe bearbeiten dann Ein-Euro-Jobber oder Zeitarbeiter. Schon genug, dass die in Callcentern Zugriff auf meine Daten haben, da muss ich so was nicht noch freiwillig erweitern.
 
@Michael41a: Was für Briefe?
 
@Michael41a: Ist das denn bisher anders?! ;)
 
Was will man auch mit einer Stasi-De-Mail ?
 
Hohe 5-stellige Zahl an teilnehmenden Behörden und "Unternehmen"?
Die Zahl der Behörden dürfte sich in einem kleinen 3-stelligen Rahmen bewegen, denn die Kommunen haben für so einen Schnickschnack einfach kein Geld! Und KnowHow schon gar nicht! Wenn ich mir in Großstädten wie Essen anschaue wie schwierig es ist Online irgendwelche Dinge zu erledigen! GRUSELIG!!
Und da nutzt auch de-Mail nichts. Dafür sind die Systeme nicht sicher genug!
 
@sandvik: Die Behörden/Kommunen sind zu De-Mail gezwungen, soweit ich weiß. Und als ich noch in meiner Ausbildung war (bei einem De-Mail Provider) haben wir mehrere Kommunen angebunden ;)
 
Hier ist die DE-Mail mal richtig gut erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=V_SMsAA7wcg
 
@basti2k: Danke. Sehr interessanter Vortrag +
 
Die Bundesregierung hat bei De-Mail mal wieder unter Beweis gestellt, dass das Internet für sie #Neuland ist und es wohl auf absehbare Zeit bleibt. Das einzige, was man ihnen aber wirklich vorwerfen kann, ist, dass sie grob fahrlässig handeln: sie suggerieren Sicherheit wo es keine gibt und machen Überwachungen durch Externe (weil selbst dürfen sie ja nicht - die Daten werden später zugekauft) zum Kinderspiel, obwohl die potentiellen Nutzer glauben sicher zu sein. Aber selbst das ist ja nichts neues.
Ich male mir den Tag im Kalender rot an, an dem die Bundesregierung mal IT-Gesetze wagt, die nicht nur politisch durchgepresst werden sollen, sondern auch (und vor allem) technisch Sinn ergeben. VDS, billige DNS-Filter und De-Mail gehören definitiv nicht dazu.
 
@divStar: Ich sage es ganz offen, diese Unfähigkeitsausrede nehme ich der Regierung nicht mehr ab. In den Fachausschüssen sitzen auch keine Dummköpfe, und Warnungen von Fachleuten gab es schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt. Dass die Verschlüsselung in der Form nichts bringt ist Absicht, davon bringt mich niemand ab.
 
Mir wurde es damals so verkauft: Auch wenn der gegenüber keine De-Mail hat, dann wird die Mail am Bestimmungsort ausgedruckt und postalisch versendet.....fand ich geil, nicht weiter recherchiert, angemeldet, Funktion nicht gefunden und nie genutzt...
 
die werbun hat wohl nicht viel gebracht. höre heute zum ersten mal davon ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte