Telekom: 400.000 neue Haushalte werden mit DSL-Vectoring erreicht

Die Deutsche Telekom hat den Ausbau ihrer DSL-Infrastruktur in der letzten Zeit fortgesetzt und bietet Internet-Zugänge mit Vectoring-Technologie in einigen weiteren Städten an. Insgesamt sollen in diesem Schritt so rund 400.000 weitere Haushalte ... mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Bildquelle: secretlondon123 / Flickr Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet secretlondon123 / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das finden die auch noch erwähnenswert? Das sollte ihnen eher peinlich sein. Die Telekom ist ein armseliger Verein und wäre unser Dorf am Kabelnetz angeschlossen würde ich mich nicht mit einer 6000er Leitung, 7km vom Stadtkern entfernt, weiter rumquälen.
 
@Krucki: Hier das gleiche spiel, auch nur 7km von der innenstadt entfernt. von 6000 kommen nur 3000.
 
@Krucki: Ja, so isses mit der Telekom. Im ländlichen Gebiet lautet die inoffizielle Faustregel ja sowieso: Wenn kein anderer Investiert, lohnt es sich für Telekom auch nicht zu investieren. Bedeutet: Sobald sich eine Alternative bei dir bietet (Kabel) wird die Telekom ausbauen, vorher eher nicht.
 
@RocketChef: Angeblich fand vor 20 Jahren eine Umfrage im Dorf statt, und keiner wollte einen Kabelanschluss. Das einer in naher Zukunft kommen wird, davon ist nicht auszugehen. Das wird noch ein Fest wenn die IP Telefonie auch noch über die Leitung laufen soll. Wir entwickeln uns immer mehr zurück, statt vorwärts.
 
@Krucki: "Dorf" hat halt den entscheidenen Vorteil, dass es sich vorwiegend um Eigenheime handelt und dadurch auch jeder der will sich eine Schüssel aufs Dach/in den Garten stellt. Ist natürlich im Fall von Internet kontraproduktiv, aber beim Stichwort "Kabel" denkt die 50+ Generation zum Grossteil noch an TV.
 
@RocketChef: Ja das kann gut sein. Meine Eltern sind auch Mitte 50 Sattelitenschüsselbesitzer, aber selbst die träumen nur noch vom schnellen Internet, wenn sie Kabelanschluss hören. :D
 
@Krucki: Bei uns fanden Ende der 80er diese Umfragen auch statt. Keiner wollte Kabel haben. Lieber einmal in eine Schüssel investieren und fertig. Die Quittung haben jetzt viele Dörfer bei uns in der Region.
 
@Akkon31/41: Könnte fast hinhauen, hier wurde das Neubaugebiet 1984 erschlossen und bebaut. Allerdings wurden meine Eltern und die Nachbarn nicht wirklich befragt, daher existieren Zweifel ob wirklich eine Umfrage stattfand. Ich finde so eine Umfrage hat ja auch nicht eine 100jährige Gültigkeit. ...irgendwas müsste man machen können....
 
@Krucki: Wem ist das zu verübeln? Das wäre in fast jeder Gemeinde so gelaufen. Vor 20 Jahren konnte sich niemand vorstellen das Kabel einmal Internet-Infrastruktur bereitstellen wird. Und warum sollte man sich einen teuren Kabel-Anschluss legen lassen wenn es eine kostenlose Alternative , SAT-Empfang, zur Verfügung gab. Internet über Kabel ist ja sowieso der letzte Strohhalm der den Anbietern ein Überleben gesichert hat.
 
@RocketChef: naja. Bei mir gibts mit Kabel 200 Mbit (zuverlässig, dauerhaft, mit IPv4). Mit der Telekom 6 MBit.
 
@TurboV6: Ist es Flächendeckend im ganzen Ort verfügbar?
 
@RocketChef: jeder, der sich einen Kabelanschluss ins Haus legt. Gibt ganz wenige Strassen hier, die kein Kabel verfügbar haben. Ansonsten eine Entscheidung des Hauseigentümers.
 
@Krucki: Wohne in einer Stadt mit 50.000 Einwohnern, aber eher am Rand und mehr als 2mbit sind hier nicht möglich...vielleicht mal solche Gegenden bedienen.
 
@KiryuKazuma: Am besten alle Gegenden bedienen die nicht min. 50.000 haben.
 
@Krucki: Selbst wenn sie die bedienen und dir die Leitung in die Straße legen, wo das Haus steht; der Kondominium-Besitzer muss auch Geld in die Hand nehmen und sein "altes" Gebäude mit Glasfaser ausrüsten ;) Kein Bedarf laut unserer Bewohner... Außer man bleibt bei Kupfer... Oder dir gehört das Haus ^^
 
@wertzuiop123: Das stimmt, aber das hat dann jeder Eigentümer selbst in der Hand ob er ausbauen möchte oder nicht. Ich wäre sofort dabei. Man könnte ja auch erst mal mit G fast die Kupferleitungen ausquetschen, Hauptsache es passiert überhaupt was.
 
@Krucki: Das war bei uns auch so dann kam eine Initiative seitdem haben wir Glasfaser 200 Mbit Up / Down danke!
 
@Krucki: Das blöde ist nur: Wenn dein ganzes Dorf auf Kabel wechselt, wars das mit der schnellen Bandbreite weil Shared. Habe gerade das Drama mit KDG. Von ehmals 100 MBit habe ich zu guten Stunden noch einen.
 
@Akkon31/41: Wird die gesamte Bandbreite dann im Dorf aufgeteilt? Ich dachte nur ab dem Verteilerkasten bis zu den Häusern, die letzten x Meter.
 
@Akkon31/41: schonmal angerufen?
Ich bin vor kurzem zu KD gewechselt, aufgrund des guten Angebotes. Allerdings hab ich von den 100mbit zur Primetime auch lediglich 5-10... ich habe mir das eine Woche angeguckt und habe dann angerufen und tada, es ist wohl so das aufgrund der Kundenwerbung die Bandbreite schneller leidet als sie es ausbauen können. Ich habe bis Situation geklärt ist, (sprich die arbeiten abgeschlossen) eine Ersparnis auf die Rechnung von 50% bekommen
 
@Krucki: Ich lache mich auch jeden Tag tot. Wohne in Frankfurt und mein Verteilerkasten ist 2 Km entfernt. Ergebnis: DSL RAM 6000. Immerhin kommen darüber zwischen 7000 und 8000 bei uns an. Unfassbar, echt. Zu Kabel kann ich nicht wechseln, weil im Haus keine Kabelanschlüsse sind.
 
DSL-Vectoring der richtige Schritt nach Hinten. Voran auf die letzten Plätze im durchschnittlichen Datendurchsatz pro Haushalt. Weiter so Telebremse!
 
@BarnieGewöllHeini: 'Voran auf die letzten Plätze' solltest Du nicht sagen. Denn: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2014/12/69136/
 
Genau das Problem hatten wir bei uns auch, bis die Stadt die Nase voll hatte von Telekom und Co. und über die Stadtwerke einfach ein Glasfasernetz bauen ließ. Jetzt gibt es halt FTTH und FTTC Anschlüsse zu guten Konditionen von unseren Stadtwerken. Das komische daran ist nur, auf einmal kommt die Telekom auch auf die Idee hier Glasfaser auszubauen, da die Stadtwerke den Zugriff auf Ihre Infrastruktur untersagt.

In meinen Augen ist die Telekom ein richtiger sch...... Laden. Die sollen endlich einsehen das Kupfer nicht ewig genutzt werden kann und sich mal auf das wesentliche konzentrieren. Im Ranking für Geschwindigkeiten bei Internetanschlüssen sind wir wegen solchen Sachen so weit abgeschlagen.
 
@AkiRa666: Es geht noch besser: http://bit.ly/1MEeXQx. Wenn die Stadtwerke moderne Technologie baut, dann zieht die Telekom schnell veraltete Technologie nach.
 
Und ich gehöre auch dazu:D Habe am Montag Abend direkt Magenta L(Friends) bestellt. Freue mich schon wenn der Techniker kommt und alles funktioniert:D
 
@L_M_A_O: Was hattest du vorher?
 
@RocketChef: DSL 10.000 von O2.
 
@L_M_A_O: Is ja auch ein ordentlicher Sprung :).

Ich will jetzt überhaupt nicht meckern, aber ich sitze mitten in Berlin mit VDSL 50. Scheinbar sucht sich die Telekom die Orte in denen die das Vectoring einführen schon recht sorgsam aus, um sich nicht unnötig in Unkosten zu stürzen...
 
@RocketChef: Ja^^ Von der Telekom hatte ich hier vorher z.B. nur maximal DSL 3.000, deshalb bin ich auch notgedrungen zu O2.
 
@L_M_A_O: Alleine das finde ich schon das Groteske. Die "letzte Meile" benutzt O2 ja genauso, also wären die 10M auch mit der Telekom möglich gewesen. Aber scheinbar war es für die Telekom zu teuer ihre Technik der ersten DSL-Generation auszutauschen.
 
Wen ich das so lese bin ich froh in der Schweiz zu leben. Habe für 65 Schweizerfränkli ein 125'000 Anschluss. Für 89 Schweizerfränkli gäbe es eine 250'000er Leitung, in einem kleinen Dorf versteht sich :)
 
@psyabit: Kommt immer drauf an von wann die Infrastruktur ist und wie einfach/schwer es war sie zu etablieren. Ist wie ein Rechenzentrum gegen einen 19" Serverschrank. Natürlich ist die Administration und Wartung/Modernisierung eines Serverschranks einfacher und günstiger :).
 
@RocketChef: Schöner Vergleich. Auch bei den grossen Rechenzentren gibts Unterschiede bei der Wartung/Modernisierung ;).
 
@psyabit: ich zahl 40€ für 200 MBit. Die Schweiz ist also doppelt so teuer.
 
@TurboV6: Dafür verdienen die auch 3 mal soviel Geld.
 
@TurboV6: Ist ja kein Geheimnis das die Schweiz teurer ist. Ich meine nur wegen der Verfügbarkeit. Diese Geschweindigkeiten gibts fast in jeder Ecke in der kleinen CH. Das sollte eigentlich meine Aussage sein.
 
@psyabit: naja wenn ich mir meine Heimat Schweden anschau (ich bin dort 4 Monate im Jahr), da sind 500 MBit für 399 Kronen (~40€) völlig normal. Ländliche Gegenden können auch mal nur 100 haben.
 
@psyabit: Ihr habt das 10GBe Leitung legen durch die Berge ja perfektioniert :-) Evtl. sollten wir in D auch die Schweizer Demokratie einführen, würde es meiner Meinung nach wesentlich erleichtern den Konzernen den Schuh in den Hintern zu treten.
 
das einzige interessante an Vectoring ist der ping.
deutlich weniger als bei normalen VDSL (interleaving im download aus, im upload nur 1-2ms zusätzlich)
 
Gedrossltes VDSL gegen Kabel Internet mit weniger Upstream aber ohne Drossel.
Ich nehme ich eher Kabelinternet...
 
@SuperSour:
die Telekom drosselt nix.
ich selbst hab über 900GB traffic.

und kabel is besonders cool wenn abends kein speed mehr reinkommt in manchen Gegenden.
 
@gface: Ab einem übertragenen Datenvolumen ab 200 GB bei VDSL 50 in einem Monat wird die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs für den Rest des Monats auf max. 6.016 KBit/s für den Downstream und 576 KBit/s für den Upstream begrenzt. Und das steht in der AGB. Ob das auch konsequent umgesetzt wird ist eine andere Frage...

Und was die Kabel Internet Geschwindigkeiten angeht, ich habe IMMER meine gebuchte Geschwindigkeit, egal zu welcher Zeit. Ob im kleinen Dorf oder in der Großstadt spielt keine Rolle !
 
@SuperSour: kann ich so nicht bestätigen. Hab auch auf Magenta M geupdated und mir die AGB ganz genau angesehen. Früher stand das mal drin - aktuell nicht mehr.
 
@klausbronski: Anscheinend hat die ganze Negativpresse die Telekom zu diesem Schritt gedrängt. War aber auch eine gaaaanz schlechte Idee der Telekom die Kunden damit zu gängeln...
 
Ich hoffe das Vectoring kommt auch bald in die Großstädte. Kabel ist für mich keine Alternative, da ich den Upload brauche, wenn ich von zu Hause aus arbeite. Ein 40Mbit Upstream wäre schon eine enorme Erleichterung
 
@Irgendware: Vectoring ist Augenwischerei. Auch dabei teilst Du Dir die Leitung mit Deinen Nachbarn und es wird immer langsamer je mehr es nutzen. Langfristig geht kein Weg an Glasfaser vorbei. Vectoring ist vergleichbar damit, dass man jetzt vor die Kutsche 4 statt nur 2 Pferde spannt. Wird dadurch besser, aber bleibt eine Kutsche. Andere setzen auf moderne Technologie. Es gibt schon eine Menge Anbieter in Europa, die 1 GBit/s anbieten, einige sogar als Upload. Aber das geht nur mit Glasfaser.
 
Im Text steht, dass Anwender, die täglich kommunizieren, mit 10MBit Upload schlecht beraten sind.

E-Mails zu senden, mit mehreren gleichzeitig zu reden, Foren zu lesen und Beiträge zu verfassen, das ging anno 1998 mit 56k (28kbit/sek Upload) ohne Probleme. Hat der Autor aber wohl nie benutzt.

Nur mal so für alle zur Veranschaulichung: Mit Teamspeak zu einem Einzelenen oder einer Gruppe zu reden "verbraucht" ~6kbit/sek. --> bei 10MBit können also an einem Anschluss ca. 1700 Personen GLEICHZEITIG sprechen.

Der Autor meint aber wohl vermutlich, dass Kommunikation gleichzusetzen ist mit einem 4k Video Stream... und Texte schon gar nicht mehr unter Kommunikation fallen. *kopfschüttel*...
 
@Thomaswww: Genau das, ging mir auch durch den Kopf. Selbst mein ehemaliger Upload von 1k reichte noch für alles und ich hatte selbst einen TS3 und HTTP Server am laufen. Sicher war der HTTP nicht so schnell aber auf dem TS3 Server hatte ich alle 32 Slots belegt und im Schnitt hatten alle eine Ping von 60-70ms.
 
Macht 400.000 weitere Haushalte von deren Rechnern sich NSA, Telekom, Spieleanbieter, Hacker und Co. noch schneller ein Bild verschaffen können, also z.B. noch performanter nach interessanten Dateien suchen und sich diese kopieren/herunterladen können.
 
@resilience: Wie lebt es sich eigentlich so mit Aluhut? Werden einem diese Verschwörungstheorien nicht irgendwann zu langweilig?
 
@picasso22: Gibt es da noch irgendeine Verschwörungstheorie im Bereich der IT-Überwachung, die von den Snowden-Dokumenten noch nicht in den Schatten gestellt wurde?
 
Der Fehler war, man hätte die Bahn und die Telekom nie privatiersieren dürfen, aber im hoch gelobten Kapitalismus wo nur Profitgier zählt darf sowas ja nicht sein.Jetzt müsst Ihr die Suppe auslöffeln.
 
"Anwender, die nicht nur HD-Videos schauen, sondern das Internet tatsächlich als Kommunikationsmedium nutzen wollen, sind bei diesen Providern entsprechend schlecht beraten."

Dieser Satz kann ja nur von der Telekom Marketingabteilung stammen.

Klassiches DSL 16.000mbit : 2.4mbit (Telekom 16.000 Leitungen) - das sind 2.4/16 => 15% unter der Voraussetzung, dass die komplette Bandbreite überhaupt anliegt.

Normales VDSL 25.000mbit : 12mbit - das sind fast 50%.

VDSL 50.000 : 12mbit = immer noch ein Viertel. Bei 10mbit immer noch 20%.

VDSL 100.000 : 12mbit = immer noch >10% bei 12mbit und 10% bei 10 mbit

Natürlich ist es schade das der Upload nicht wirklich mitskaliert - allerdings es ebenfalls sehr fragwürdig was für eine Art von Kommunikation notwendig ist um 12 mbit auszuschöpfen, was fast dem kompletten Downstream einer 16mbit Leitung entspricht.
 
@moeppel: Der Upload bei VDSL100 beträgt 40Mbit
Bzgl. Kommunikation: Eine Person bekommt das wohl eher nicht wohl. Wenn man über Skype HD-Telefonie mit Video betreibt braucht das ca. 5-6Mbit Upload. Ich brauche den Upload meistens um Daten nach Office 365 hochzuladen, wenn es gerade einige Fotos sind oder ich mal wieder für einen Kunden eine Excel-PowerPivot Datei (100MB) bearbeitet habe, sind die 12Mbit einige Minuten am Anschlag - da wünsche ich mir dann schon mehr
 
@Irgendware: Die 12mbit beziehen sich auf die gängige UL Rate, die bei VDSL zur Verfügung steht. Natürlich ist mehr Upload nie verkehrt - mir ging es lediglich um die Zitierte Kernaussage. DSL 16.000 ist im Vergleich allen VDSL Optionen unterlegen was die Up-/Down Ratio angeht - mit Ausnahme der 100mbit Leitungen wenn man von nicht Telekom Angeboten ausgeht.

Das Firmen oder ein Mehrfamilienhaushalt durchaus an die Grenze stoßen können ist mir durchaus bewusst - davon wurde im Artikel selbst aber nicht ausgegangen.

"Lediglich 10 bis 12 Megabit pro Sekunde werden hier erreicht - also magere 5 bis 6 Prozent der Download-Geschwindigkeit"

Wie diese Rechnung zustande kam, ist mir auch ein Rätsel. Außer man nimmt VDSL Leitung jenseits der 200mbit Downstream als Maßstab.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles