Lenovo-Notebooks hatten aggressive Adware ab Werk an Bord

Lenovo, der weltgrößte Computerhersteller nach Stückzahlen, hat auf einem Teil seiner Consumer-Notebooks ab Werk eine Adware namens Superfish Visual Discovery installiert. Diese greift so tief ins System ein, dass sie selbst verschlüsselte ... mehr... Superfish, Superfish Visual Discovery, Lenovo Adware Bildquelle: Lenovo Forum Superfish, Superfish Visual Discovery, Lenovo Adware Superfish, Superfish Visual Discovery, Lenovo Adware Lenovo Forum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich weiss schon warum ich immer nur Notebooks ohne BS kaufe.
Dazu kann ich als Kunde der eigendlich immer sehr zufrieden mit den Thinkpads von denen war & ist nur PFUI sagen !
 
@mickythebeagle: Leider kein Garant dagegen. Malware kannst Du auf einen Rechner auch ohne BS verstecken.
 
@mickythebeagle: Und was bringt dir das nach der neuerlichen news, das festplatten firmwares infiziert sind? Baust deine festplatten auch selbst? Oder wenn der hersteller im BIOS / UEFI was verankert?
 
@FuckTheMods:

Wenn die Firmwares der SSD´s die man sofort da reinbaut auch Infiziert sind gebe ich Dir Recht! Sonst ist Deine Aussage nur für die jenigen Relevant die die orginale HDD verwenden .
 
@mickythebeagle: Wenn im UEFI was haengt juckt es den Datentraeger recht wenig
 
@-adrian-: denke sowas wird es von keinem hersteller geben...
 
@mickythebeagle: Ich sag mal so, im grunde ist es für alle hersteller doch ein witz in ein notebook ein kleinen chip zu implantieren der für alle oses ein ensprechendes programm an board hat, ähnlich eines fest eingebautem rootkits welches sich dann beim ersten online gehen alle infos von einem verteiler holt. Mag verrückt klingen, liegt aber meiner meinung nach im berreich des möglichem auch wenn weit hergeholt. Und im grunde müsste da erstmal jemand drauf kommen. * Ich sollte da evtl. nen patent drauf anmelden ;) *
 
@FuckTheMods: Wie der "sinnfreie" chip in macbooks, welcher offiziel keine funktion hat, aber nicht untersucht werden darf. Bin mir nicht sicher, bin aber der meinung dass das bei Macbooks der fall ist
 
@Lon Star: Ist mir zwar neu aber denkst du nicht es hat ihn bereits jemand untersucht? ;) Ob man es offiziell darf oder nicht interessiert nicht immer jeden
 
@wertzuiop123: Den wird schon jemand untersucht haben. Aber einen chip verbauen wo nix dokumentiert und welcher keine "funktion" hat ist schon, nunja verdächtig
 
@mickythebeagle: Ein Linux drauf und schluss mit all dem Scheiss aus der Windows-Welt!!
 
@mickythebeagle: Ganz genau, immer Geräte ohne BS kaufen! HDD raus SSD rein und eigenes BS drauf.
Sollten Hersteller ungewünschte Software in ihre Hardware verstecken wird das ans Licht kommen und dann kauft man einfach von dem Hersteller nix mehr, der Kunde ist mündig und hat die Macht.
 
@incu_at: Kompliziert / verteuert aber die ganze Sache!>>>Zum 1. Absatz bei Dir.
 
ich war eigendlich von den lenovo laptops bisher immer überzeugt, was vorallem die hardware anging (tastertur, rahmen etc.) auch wenn ich kein aktuelles gerät von denen in der letzten zeit in der hand hatte. das vorinstallieren machen leider alle hersteller, aber damit kann man teilweise noch leben, (nur mc affee fliegt immer sofort runter), aber sowas?, nein danke, würde mich auch mal interessieren wie es allgemein mit der rechtslage aussieht, ein programm das ssl verschlüsselungen abhören kann? hallo?! und ob die AGBs die man annimmt überhaupt rechtens sind, man kann ja viel reinschreiben ... ließt ja eh keiner
 
@1O1_ZERO: ICh bin immer noch dafür, das die Computertechnik besser vermitelt werden sollte.
Ich z.B. installieren auf jedem Gerät das Windows neu. Bei den meisten lösche ich sogar die Recovery Partition.
Aer eine einfache Neuinstallation vom Dateträger( DVD, USB Stick, etc) sollte mittlerweile jeder hinbekommen.
Sowas sollte schon in der schule gelehrt werden.
Wie funktioniert ein Computer (also grob). Was ist ein OS, welche gibt es, wie installieren ist das, was sind treiber, etc. das Standart Paket halt.
Kann jeder lernen, ist nichts wirklich branchenspezifisch und man kann es in normaler sprache lehren.
Dann werden solche Dinge nur noch belächelt und die Herrsteller haben nix von solcher Software.
 
@ravn83: Dafür müsste man aber 2 Wochenstunden Gedichtsinterpretation streichen...
 
@ravn83: Du hast ja Recht! Aber wie entdecke ich damit ein mir nicht bekanntes und verstecktes Problem wie Superfish? Bei ehrlicher Antwort: Gar nicht!
 
@Kiebitz: Da geb ich dir ja recht. Aber wenn die Leute anfangen, Windows frisch von einem Zertifizierten dAtenträger zu installieren, dann wird solche Software einfach "wegformatiert".
Wenn die Herrsteller dann mit solcher Software nichts mehr verdienen, lassen sie es. Und ja, dann steigen die PReise, suchen die was anderes, etc.
Aber lieber etwas mehr zahlen und dann ein Sauberes gerät, als so billig wie möglich und dafür vollgestopft mit Crapware
 
@ravn83: Tja. Wir sind ja nicht wirklich unterschiedlicher Ansicht. Ich fürchte nur viele und damit normale PCler / Tabletler, Handyler usw. sehen das Problem nicht wirklich und sind auch zu desinteressiert / krass: zu faul! das zu ändern. Leider! Und das ach so wichtige Argument der Preis ist heiß im Sinne von Geiz ist geil wird leider auch immer bleiben. Und fairer Weise wollen wir auch jene nicht vergessen, die nun wirklich mit zumindest jedem Euro rechnen müssen.
 
Irgendwie bestätigt das meine Ansicht, das man vorinstallierte Rechner, ganz gleich von wem, zuerst einmal platt machen und neu installieren sollte. Man weiss nie, was da alles drauf ist. Der sichtbare Müll aus Trial Versions von unnützem Gerümpel und anderem Nervgedöns ist ja schon schlimm genug. Was dann noch in den Tiefen des Systems versteckt schlummert, ist oft gar nicht so einfach aufzuspüren. Da ist eine Neuinstallation wohl die schnellste Lösung, allen Ballast loszuwerden.
 
@linux-rt: Bei Rechnern ja, aber bei Notebooks ist es für den Laien doch relativ schwierig alle entsprechenden Treiber zu installieren, das am Ende auch ja wieder alle Devices und Tasten funktionieren.. Meistens kommen Dritte bei denen dann irgendwelche WLAN-Schalter nicht klappen und somit das WLAN nicht funktioniert..

Bloatware war bis jetzt nur bei Asus in meiner Erfahrunng nicht ganz so nervig, da es nur Asus Tools und Power DVD waren..
 
@linux-rt: Das mach ich seit Jahren so - wenn ein neues NB angeschafft wird >>> schleifen und neu aufsetzen - Fertig ;-)
 
Einer der Gründe warum ich nie ein ausgepacktes Notebook sofort benutzen würde, sondern immer erst das Windows frisch installiere...
 
@L_M_A_O: Es ist einfach ein gutes Gefühl, mit Linux im Web zu surfen! ;-)
 
@Sequoia77: Missionare wie du sind für mich einer der Hauptgründe, meine Finger von Linux zu lassen. Man möchte da einfach nicht dazu gehören.
 
@L_M_A_O: Mit "fertig-Windows" habe ich auch nur schlechte Erfahrungen gemacht. Die Drecksoftware der Werbeparasiten lässt sich oft nicht sauber deinstallieren oder das System läuft danach instabil. Bisher habe ich jedes Gerät neu installiert (Lizenz klebte ja meist am Gerät) und die nötigen Treiber von den Herstellern direkt geladen. Auch die Performance der neuen Maschinen waren danach besser. "Werksinstallationen" sind nicht nutzbar!
 
Das ist Spyware und Malware die den Rechner vollständig kompromittiert. Ist hier alles noch ganz schön verharmlost...
 
Schade, dass die Hersteller nicht auch eine "Signature Edition" wie bei Microsoft direkt anbieten müssen. Das würde sicher einige Probleme mit der "Zusatzsoftware" vermeiden.
 
Deswegen ist die erste Aktion nach dem Einschalten des Geräts sämtliche Platten zu formatieren und neu zu partitionieren.
 
Ist das datenschutzrechtlich legal? Dagegen sollte man doch zumindest in Deutschland klagen können.
 
@Soern: Denkst du das Interessiert eine große Firma, was ein poplieges Deutsches Gericht entscheidet ?
 
@Lon Star: Solche Sprüche regen mich auf! Wollen sie hier verkaufen, müssen sie sich natürlich daran halten! Konnte MS sich gegen das Browserauswahlfenster wehren? Gegen die Strafzahlungen? Warum sollte es hier anders sein?
 
@wolftarkin: Microsoft wurde von der EU verknackt und nicht von einen deutschen Gericht
 
@Lon Star: Das macht in der Sache keinen Unterschied. Die ganzen Verkaufsverbote wegen Patentklagen bei Smartphones wurden auch von diesen "popeligen deutschen Gerichten" verhängt.
 
@Soern: Ich glaube nicht, dass klagen erfolg hätte.

Die Software ist ja kein Schädling, der sich selbst installiert - du stimmst ja mit dem Kauf zu. (Auch wenn die Third Party Agreements keiner ließt)

Dadurch ist es dann wie mit Software die du selbst installiert hast. Du kannst dir auch kein Outlook installieren und dann klagen, weil Outlook deine Emails lesen kann :-)

Die Software hier sagt ja (augenscheinlich) genau aus was sie tut. Also kann man auch nicht von einem versteckten Lauschen sprechen. Anders wäre es, wenn sie eine andere Aufgabe suggerieren würde.
 
Windows Systeme und Android Handys sind mittlerweile eine Plage an Bloatware und sollten in dieser Form schlicht und einfach boykottiert werden! PCs/Notebooks ohne BS und Windows blank drauf ist quasi ein Muss, aber gerade bei Notebooks eine Qual, bis man alle Treiber zusammengefummelt hat. Bei Handys ist das schon schwieriger, man muss hier schon beim Kauf darauf achten, dass sie rootbar sind.

Alles in Allem eine traurige Entwicklung, weil es den Standard-User trifft, der sich mit so etwas gar nicht auseinander setzen will. Für ein wichtiger Grund, warum ich mich von diesen BS verabschiedet habe!
 
@ZappoB: Was kann das Betriebssystem dafür, wenn der Gerätehersteller es für so einen Mist missbraucht? Deine Kritikpunkte sind ja wohl für jeden nachvollziehbar, das Fazit am Ende ist Unfug.

Die Notebookhersteller sollten - wenn sie denn schon nicht auf die Zusatzkohle durch die Müllsoftware verzichten können oder wollen - wenigstens wieder wie früher einen Datenträger mit den passenden Gerätetreibern beilegen, damit der geneigte User sich das System bei Bedarf problemlos sauber neuinstallieren kann, dann wäre einigen Leuten schon mal enorm weitergeholfen.
 
@DON666: Ja, da gebe ich dir recht, ist nicht direkt ein Problem des Betriebssystems, aber wenn ich mir ein fertig konfiguriertes Gerät kaufe, sieht es leider genau bei diesen so aus, wie ich es beschrieben habe. Darum sage ich ja auch, dass es ein Elend ist, dass man die Installation im Prinzip jedes Mal selbst durchführen muss, weshalb man -man Windows möchte- auf ein Gerät ohne BS zurückgreifen sollte. Bei Android Handys dann halt mit Root-Möglichkeit (wer sich das antun will).

Noch einfacher ist es, sich Geräte zu kaufen, bei denen der Hersteller einfach darauf verzichtet Bloatware zu installieren, unter Windows kenne ich leider keinen... am Mac habe ich diese Probleme GsD nicht mehr, auch nicht mit iOS oder WP.

"das Fazit am Ende ist Unfug" - hm, das entscheidest also du für mich? Nein, das Fazit habe ich gezogen, weil es EIN Grund war, warum ich Windows nicht mehr verwenden möchte. Einer von vielen!
 
@ZappoB: Was soll ich denn bitteschön mit sowas wie MacOS (und darauf wolltest du natürlich hinaus)? Nee, lass man gut sein.
 
@DON666: Ich habe niemandem -auch nicht dir persönlich- OS X aufdrängen wollen, obwohl ich damit nach 20 Jahren MS höchst zufrieden bin!

Mir geht es darum, dass solche Praktiken mit Bloatwareinstallationen aufhören müssen. Ich habe mich für OS X entschieden, ein anderer tut sich Linux an, und wieder andere kaufen nackte Systeme und machen einen Clean-Install von Windows.

Meine Aussage war: Finger weg von Bloatware-Systemen, bis die Herstellen es begreifen und mit dem Schwachsinn aufhören.
 
@ZappoB: Also Neuinstallaton ist ein muß bei jedem Gerätekauf. Saubere vorinstallationen machnen meist nur kleine Klitschen. Ich verstehe allerdings nicht warum die Neuninstallation eines Windows dann was schlimmeres sein soll als die komplett neue Installation eines anderen OS. Die Logik hinter diesem Schritt erschließt sich mir nicht wirklich. Das eine wie das andere ist eine Neuinstallation. Und einfacher als mit Win 8.1 kann der DAU sein System nicht neu aufsetzen. Das geht quasi von alleine. ans LAN KAbel hängen, installieren... fertig.... sind auch fast alle Treiber mit drauf dann ohne Bloatware, erfordert 5 Klicks oder so und dauert eine halbe Stunde. Alternativ dazu kann man mit Revo Uninstaller auch in max. 15 Minuten die Auslieferungsinstallation von allem Bloatware-Müll befreien, inlusive aller Regestry-Einträge, Ordner und (Un)Installer-Dateien. So hab ich das gemacht bei meinem Lenovo Flex 15D. Und zwar in max. 10 Minuten. Muß reichen. Neuinstallation mach ich erst, wenn das Budget mir nene wechsel auf SSD erlaubt. Das ist aber derzeit verplant bis Mai.
 
@Chris Sedlmair: Das die Neuinstallation notwendig ist, schreibe ich ja, ich finde diesen Schritt nur unsinnig und für den Otto-Normal-User ein Unding!

"Und einfacher als mit Win 8.1 kann der DAU sein System nicht neu aufsetzen" - warum sollte dies überhaupt nötig sein! Warum wird nicht einfach ein sauberes BS installiert ausgeliefert? Und BTW: doch, es geht noch deutlich einfacher, wenn du Interesse hast, zeige ich dir, wie man OS X installiert ;) (das soll aber nicht das Thema sein).

"Ich verstehe allerdings nicht warum die Neuninstallation eines Windows dann was schlimmeres sein soll als die komplett neue Installation eines anderen OS" - sage ich ja nicht. Ich bevorzuge halt ein System, wo ich gar keine Neuinstallation brauche!

Ich finde es einfach von den Herstellern eine Frechheit, dass man Systeme derart verhunzt ausliefert.
 
@ZappoB: Naja installieren mußt du es ja. Ob Du nun ein vollgemülltes Werkswindows neu aufsetzt oder etwas anderes installierst. Und ja, Du hast recht: Sollte überhaupt nicht notwendig sein. Aber das ist keine Frage des Betriebssystems, sondern der Gerätehersteller-Politik. Ich achte aber gar nicht mehr darauf, da ich ohnehin alles kille was drauf ist oder neu installiere. Der große PC (Gaming, Medienberbeitung) ist Eigenbau, Der Multimedia-PC ein Z-Box Barebone, für den ich SSD, RAM und OS seperat gekauft habe. Auf den beiden habe ich ohnehin selbst installiert. Nur im Notebook war Win 8 vorinstalliert. Bloatware gekillt und Update auf 8.1 gemacht. Somit berührt mich das nicht. OSX kommt mir nich auf die Kiste... ich krieg schon immer eine Krise, wenn ich am Mac von meinem Kumpel sitze. Außerdem will ich mich nicht zu Intel zwingen lassen und bin froh, daß Phone, XBox und PCs so gut integriert sind bei mir.
 
@Chris Sedlmair: Ich gebe dir in großen Teilen recht und mit den selbst zusammengebauten Systemen entgehst du ja schon der Bloatware (ich habe hier auch eine Zotac rumstehen, auf der OpenELEC läuft).

Und ob Intel oder AMD (oder meinst du was ganz anderes?) - da drehe ich die Hand nicht rum, ist auch IMHO eher Glaubenssache.

Und das du die Krise bekommst, wenn du am Mac sitzt, kann ich nachvollziehen, es ist einfach vieles ganz anders als unter Windows und ich habe selbst gut 2 Monate gebraucht, bis ich bei mir den Windows PC entsorgen konnte. Aber: nur weil man sich auf einem System nicht auskennt, macht es das nicht schlecht - das nur so nebenbei. Und einen Hackintosh (ich weiß nicht, ob ich da mit der Installation missverstanden habe) kann ich ganz und gar nicht empfehlen!
 
@ZappoB: Tip. Lade Dir Ubuntu oder Mint auf einen USB-Stick und installiere ein Linux! Vorbei der Stress mit all den Viren, Virenscannern, Updates, Malware, Spyware..... ect........ Und erst dieser Treiber-Unsinn!! Hab auf meinem Ubuntu Linux noch nie einen Treiber extra installieren müssen... ok, ausser den propietären Nvidia-Grafiktreiber...aber das funktioniert mit zwei Mausklicks und einem Neustart! Voila!
 
@Sequoia77: Es sei denn die Treiber gibts garnicht.... dann mußt Du sie selber schreiben :)
 
@Sequoia77: Ja, so ähnlich habe ich es schon gemacht: MacBook ausgepackt, aufgeklappt und ein fertiges und sauberes System in Händen gehalten.

"Vorbei der Stress mit all den Viren, Virenscannern, Updates, Malware, Spyware..... ect........" - jap, genau so!
 
@ZappoB: "bis man alle Treiber zusammengefummelt hat" ? Geht doch seit WinVista alles über den Windows Updater ohne Probleme. Nur bei älteren Notebooks muss man vielleicht Hand anlegen. Bei meinem Notebook(2008 mit WinVista) musste ich einzig bei Win8.1 die Intel WLAN Treiber und den Fingerabdrucksensor Treiber manuell installieren.
 
@L_M_A_O: Das Letzte Notebook, das ich für meinen Sohn frisch installiert habe, war ein MSI mit Windows 7 (hatte 30 (!) Billigspiele als Demoversion und viel anderen Dreck installiert) - und über Windows-Update waren hier gar keine Treiber zu finden, weder für WLAN, noch für die Sondertasten, noch für das Touchpad (hat zwar funktioniert, aber ohne Multitouch).

Und die richtigen Treiber (besonders für WLAN) auf der MSI-Seite zu finden, war ein Grauß! Man konnte zwar Gerät und Betriebssystem auswählen, bekam dann jedoch für eine Funktion mehrere Treiber gelistet (div. Chipsätze, komplett unterschiedliche und nicht nachvollziehbare Versionsunterschiede). Sehr viel umständlicher geht es eigentlich nicht...
 
Oh man, das sind schon sehr krasse Praktiken.

Ach und einen Super-Gau gibt es nicht. ;)
 
@Krucki: Der GAU beschreibt den Unfall, bei dem zwar intern alles kaputt ist, aber die Umwelt nicht beeinträchtigt wird, beim Super-GAU geht es halt noch eine Stufe weiter (Beispiel Tschernobyl). Diese Definitionen kann man problemlos finden, wenn man denn will. ;)
 
@DON666: Falsch. In entsprechend fachlichen Kreisen gibt es nur den GAU. Ein Größt Anzunehmender Unfall beinhaltet schon die Kontaminierung der Umwelt. Was Medien so wiedergeben ist eine Halbwahrheit.
 
Mich würde mal interessieren um wie viel die Herstellungskosten gesenkt werden durch Bloatware.
 
@spongebong:
Um nichts !
Ein Container aus Asien nach Rotterdam kostet genau 1000,- EUR Transport !
Jetzt Rechne mal aus wieviele Phones / Tabs / Notebook usw. usw. ein einen 40Fuss reinpassen ? Das sind dann wenn überhaupt nur noch Cent Beträge pro Gerät. Die Hersteller & Grosshändler sagen natürlich was anderes.
Also wie geschrieben, selbst der Transport kostet den Hersteller pro Gerät fast nix.
 
Naja wenn Kunden immer weniger Zahlen möchten wird mit Werbung versucht die Kosten wieder rein zu bekommen. Natürlich unschön wenn es gleich so ausartet.
 
Na ja! Sooo ganz nebenbei kam mir der Gedanke und ein Begriff in den Sinn: Was ist bei Medion? ‘:-/

UND bei Lenovo nur Laptops? Nicht auch Tablets? Hmmmm ‘:-/
 
@Kiebitz: Ich weiß nicht, wie es aktuell bei Medion ist, aber zu Vista und frühen Windows 7 Zeiten lagen einem Medion-Rechner drei DVDs mit einem NACKTEN Windows und Treibern bei, in 32 und 64 Bit Version. Ich fand das damals echt gut von Medion!
 
@ZappoB: Stimmt! Ist auch noch wohl so. Aber woher kann man wissen, ob das Windows auf der CD oder die da enthalten Treiber oder Zusatzprogramme wirklich "nackt" sind. Meint ohne irgednwelche Adware. Wieso oft: Vertrauenssache.
 
@Kiebitz: Da hast du recht, aber wie man lesen konnte, darf man ja nun nicht mal mehr der Firmware von HDDs und SSDs vertrauen. Meine Aussage hat sich nur auf die Bloatware beschränken wollen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles