Fixstars: 2,5-Zoll-SSDs mit 3 TB jetzt zu haben, 5 TB kommen

Um mehrere Terabyte Speicherplatz in den PC oder gar das Notebook zu bekommen, kam man bisher an Festplatten nicht vorbei. SSDs gelten eher als Speed-Option für Nutzer mit weniger Platzbedarf. Doch das ändert sich nun: Der japanische Hersteller ... mehr... Speicher, Flash, Ssd, Seagate Bildquelle: Seagate Ssd, Fixstars, SSD-3000M Ssd, Fixstars, SSD-3000M Fixstars

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für Firmen nicht schlecht, aber als Privatanwender doch etwas zu teuer.
 
@M4dr1cks: noch... Der Zeitpunkt wird kommen, an dem SSDs günstiger werden, als Platten mit rotierenden Scheiben.
 
@FatEric: Wird auch echt Zeit, normale HDDs haben total ausgedient. Ich bin selber erst auf eine 512 GB SSD von Crucial umgestiegen und möchte nie wieder eine HDD in meinem Thinkpad nutzen :D
 
@FatEric: Ich denke das sich das immer die Waage halten wird.

Weil wenn die 3 TB Version mal an den 200 Euro kratzen wird, wird es bestimmt schon 10 TB Festplatten geben.
 
@andi1983: Naja, 8TB-Platten gibts ja schon zu kaufen, eine Seagate (man halte von denen was man wolle) und zwei von HGST (auch bissel teurer). Denke wir liegen jenseits der 16TB, wenn es zum kratzen kommt.
 
@Roger_Tuff: Das glaube ich nicht. Die Festplattentechnik hat sich in den letzten Jahren nicht merklich weiterentwickelt und stagniert irgendwo. SSDs werden die alten Platten bald überrollen, da bin ich mir sicher. Es wird auch Zeit, dass dieser rotierende Schrott endlich ausgedient hat.
 
@Gordon Stens: Bleibt nur zu hoffen, das Datenrettungsfirmen einen Weg finden, auch von (solch großen) SSDs noch was raus bzw. runterholen zu können. Gebe gerne zu, das ich da nicht auf dem neuesten Stand sein könnte, aber war da nicht was...bei SSD...wenn defekt dann unwiederbringlich die Daten futsch ?
 
@DerTigga: Nein, Recovery geht auch bei SSDs. Ist allerdings noch deutlich teurer als bei mechanischen Festplatten - hängt aber vielleicht auch damit zusammen das es einfach ein neueres Geschäftsfeld ist wo sich die Prozesse noch nicht so eingespielt haben.
 
@Gordon Stens: Würde nicht behaupten, dass es kaum was getan hat bei Festplatten. Guckste hier : http://de.wikipedia.org/wiki/Festplattenlaufwerk
Allein die Kapazitäten, in den letzen vier Jahren fast verdreifacht. Gut, in Geschwindigkeit der SSD nix entgegen zu setzen, aber beim Archiviren oder mal nen Filmchen gucken ist mir die Geschwindigkeit egal und ob der Film in 20ms oder in 1ns ist mir Wurscht. Das die SSD die HDD überrollt, sehe ich nicht wirklich, wird auch schon seit Jahren erzählt und meiner einer konnte nur drüber schmunzeln. Es werden meiner Meinung nach noch viele Jahre vergehen, bis die SSD mit HDDs gleichauf ist, in Kapazität und Preis.
 
@M4dr1cks: also 990 Dollar kosten 1TB, günstoger kanns nimmer werden also denke ich mal bei 3 TB kannste 2500 euro minimum investieren, deswegen warte ich noch bis die anderen das auch geschafft haben und solche größen anbieten.... Es geht ja anscheinend
 
@awwp1987: Samsungs aktuelle top SSD mit 1TB kosten doch auch nur 520€ http://www.amazon.de/Samsung-MZ-7KE1T0BW-interne-Festplatte-schwarz/dp/B00LJ3PYFS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1424274209&sr=8-1&keywords=samsung+850+pro+1tb
 
@Beaving: ja aber rechne das ganze Gedöhne x3 wegen 1 TB.. außerdem reden wir von Fixstars nicht von Samsung..... wenn Samsung 3TB entwickelt dann werden garantiert die platten nicht 1500 euro kosten, wegen der entwicklung wesentlich mehr.... Außerdem ist Fixstars nicht Samsung. Keine Ahnung wo Fixstars diese Preisidmensionen hernimmt, wenn Samsung und Konsorten mit mehr als die hälfte der kosten kalkulieren als Fixstars ansetzt. Warum kosten deren Platten a 1TB knapp 1000 Euro wenn, wie du schon schreibst Samsung die für 520 anbietet.... ich denke mal das Samsungs platte 1200-1800 Euro verschlingt wenn die 3TB entwickeln... Aber Fixstars denkt da bestimmt an andere Dimensionen und Vorstellungen
 
Das ist Super! Wenn jetzt schon 5 TB SSD´s gibt oder bald geben wird, dann werden die Preise runterfallen und jeder kann sich eine SSD leisten. Jetzt kann man es sich zwar auch leisten, aber halt nur nur geringe Größe bis 256GB etwa.
 
@emrah: Also wenn solche dimensionen auftreten denke ich auch das kleinere SSD´s stark im Preis nachlassen...
 
für das 3TB Modell direkt den Hersteller kontaktieren...
Für das 5TB Modell kann man dann alternativ wahrscheinlich auch eine Insel in der Karibik bekommen :-)
 
@scar1: NOCH!!! Die Preise werden fallen und das in nicht allzu ferner Zukunft.
 
@seaman: ja, sicherlich. wenn ich mal so bedenke was ich _damals_ für meine erste externe USB Platte (120GB) bezahlt habe...
 
Eines finde ich jetzt weniger bemerkenswert: "Fixstars brachte die benötigten Chips nun allerdings komplett in einem herkömmlichen 2,5-Zoll-Gehäuse unter" Also es gibt jetzt schon SD Karten, die 512 GB fassen. Nur 6 solcher Karten ergeben ebenfalls 3 Terabyte. Bedenkt man, dass bei der SD Karte noch viel Platz für Anschluss und "Verpackung" verschwendet wird, dürfte der Speicherchip kaum größer als ein Fingernagel sein. Davon bekommt man wohl ein paar dutzend in ein 2,5 Zoll Gehäuse.
Das Hauptproblem ist derzeit halt der Preis. Aber Speicherchips werden mit der Zeit preiswerter. Technisch machbar wären sicher jetzt schon SSDs im 3,5 Zoll Format, die 50TB und mehr Speichern könnten... Zum Preis einer Limousine.
 
@FatEric: Du willst ernsthaft SD-Karten und SSDs vergleichen? Bei den IOPS liegt ein Faktor 10 dazwischen.
 
@Nunk-Junge: Ja. Es geht um die größe der Chips. Die ist bei SSDs nicht wirklich anders, als bei SD Karten. Außerdem arbeitet in einer SD Karte nur ein einziger Chip, und auf einer SSD sind mehrere Chips parallel zusammengeschaltet, um die Leistung zu erhöhen. Das ist auch der Grund, warum SSDs mit weniger Speicher langsamer sind, als SSDs von der selben Baureihe mit mehr Speicher. Einfach, weil da mehr Chips verbaut sind.
Es geht schlicht und ergreifend um den Platzbedarf und der Vergleich zeigt einfach, dass SSDs mit Kapazitäten möglich wären, die HDDs komplett in den Schatten stellen. Der Preis machts halt noch aus.
Ich habe das Beispiel mit den SD Karten eben deswegen gewählt, weil die jeder kennt. Ansonsten darfst du dir gerne auch mal das hier ansehen. Ebenfalls kleine Chips und 1TB kapazität. http://geizhals.at/de/samsung-ssd-840-evo-1tb-mz-mte1t0bw-a1048613.html
 
@FatEric: Vom Platzbedarf hast Du recht. Ich bin vor längerem in vielen Geräten auf MicroSD-Karten umgestiegen. Die sind extrem langsam, aber eben auch verflucht klein. Und Geschwindigkeit ist eben manchmal nicht so wichtig.
 
Na endlich kriege ich mal ein bisschen Leistung ins NAS, ich muss nur noch fix mein Auto verkaufen :D
 
Ja, man wird sehen. Früher kosteten 1 GB 40.000,- US-$. :D Das wird schon werden...
 
@Niclas: Früher ist Früher, aber heute bzw morgen ist das augenmerk... Früher hatteste auch ein Zimmer was deine festplatte entsprach. heute kannste das zimmer voller Festplatten packen und das volumen von mehreren millionen TB zu erlangen... morgen halt 20 jahre später reden wir von exabyte..... auf einer Festplatte die würde dann 40000 Dollar kosten nach heutigen Stand
 
@awwp1987: Das ist richtig. Sagte ja auch nichts dagegen, sondern brachte nur einen Vergleich an und wollte sagen, dass sich das heutzutage alles so schnell ändert. Man braucht nur ein wenig Geduld - und manches mal auch Vorstellungsvermögen. :)
 
ähhh... wo ist jetzt die große Neuerung ?
Ne 1Tb Samsung SSD kostet so bei 350 EUR.
Und eine 4TB SSD gibt es von Sandisk auch schon in 2,5 Zoll.
Kostet zwar 6TEUR, aber Fixstars schweigt sich über den Preis für die 3TB-Version ja total aus.
 
@Firefly: 6000 Euro? wer holt sich bitte eine Festplatte für 6000 Euro... klar hat Fixstars sich nicht geäußert aber 2500 liegen bestimmt drin... ich glaub auch kaum das die SSD evolution bei 2,5" bleibt.. spätestens wenn wirklich großes Volumen verlangt wird kommt 3,5" wieder aber mit Bandbreiten an die 50 TB
 
@awwp1987: Für den Otto-Normal-Verbraucher ist das durchaus zu teuer, aber es gibt sicherlich in einigen Bereichen Bedarf an solche Dinger, z.B. bei Firmen mit riesigen Datenbanken.

Und dann sind da Gamer, die im Lotto gewonnen, von einem reichen Onkel geerbt oder sonst zu viel Geld haben.
 
@Firefly: "Ne 1Tb Samsung SSD kostet so bei 350 EUR."
Dachte auch gerade daran.
 
@Firefly: Die Sandisk 4 TB kostet Stand heute nur noch 4620 Euronen im Preisvergleich
 
@tommit: super, hab gleich 3 geordert :D
 
@Firefly: Ich habe das so gemacht... Habe 3 gekauft und habe somit ca 4200 Euro gespart 3x(6000-4620). Dann hab ich 420 draufgelegt und die anderen drei zurückgegeben.. also nach der allgemeinen Sparphilosophie hab ich dann eine für 420 Ocken gekauft....

Wollt ihr auch wissen was 'Sowieso-Benzin' ist? Ja?

Das waren die Kosten die ich theoretisch fürs Benzin zwecks 2x Hin und Herfahren bezahlen musste, aber da ich da 'Sowieso' hinmusste, hat mich das nichts gekostet...

Lacht nicht! Das ist eine weitverbreitete Erklärungsfloskel... immer wenn Leute einen 50 Cent Artikel unbedingt in der Stadt kaufen müssen...
 
Wann wird es 1Tb für 50-100 euro geben?
 
@Amiland2002: 12.5.2017, 10:48 Uhr
 
@Firefly: ich dachte am 18.2.2017...., 16:55 Uhr
 
@Amiland2002: Die Preise werden dann erschwinglich, wenn die Lager voll produziert worden sind. Wie immer halt.
 
Fixstars... ich kann das gar nicht aussprechen, ohne das es unanständig klingt ;-)
 
Also ich hab meine 1TB Samsung SSD bei Amazon im Angebot für 289€ bekommen. Da finde ich deren 1TB Preis mit 990€ etwas übertrieben...
 
@chuckrock: Eine mit 520 MB lesen und 500 MB schreiben... weil Samsung hat viele SSD´s
 
Übliche HDDs werden noch über viele Jahr hinweg in den meisten Rechnern zu finden sein. Die Technik ist ausgereift und bewährt, was man von SSDs nicht sagen kann. Ich verwende selbst SSDs, aber nur für einen flotten Windows-Start. Die meisten Daten liegen dann doch auf HDDs, die zusätzlich im Rechner verbaut sind.
 
@Alter Sack: SSDs sind unausgereift? Kann ich nicht wirklich teilen. Verwende in meinem Notebook seit mehr als zwei Jahren eine SSD und will nie wieder zurück. Habe den Umstieg von HDD auf SSD als den spürbarsten technischen Sprung seit, naja, eigentlich überhaupt empfunden. Im Grunde hat keine Entwicklung der letzten 15 Jahre mein Nutzerverhalten derart positiv beeinflusst wie SSDs. Ich empfehle mittlerweile auch vielen meiner Freunde/Familie lieber eine 64 GB SSD als eine 1 TB HDD zu kaufen, schlicht weil ich aus Erfahrung weiß, dass 90% der 0815-User im Grunde leere Festplatten in ihren Heimrechnern haben. Dann doch lieber eine externe Festplatte für alles was größer ist (Musik, Filme, Fotos). Als Datensarg sind die Teile nämlich gut bewährt, so weit stimme ich zu.
 
Ich bin Musiker und betreibe mit meiner Band Multitrack-Recording, da wäre so eine 3TB-SSD ein Traum! Dauernd stockt uns das System, weil die Hdd zu langsam für 20 Spuren ist...
 
@meesha: Liegt aber nicht an den Festplatten, denn 16 Spuren zu Amigazeiten waren auch kein Problem und das ist viele Jahre her! 150MB/s was eine gute Festplatte bringt, sollte reichen für locker 50 Spuren, aber wenn die Software nicht mitspielt... Welche Software nutzt ihr da eigentlich?
 
@meesha: SD-Karte...
 
@Gordon Stens: Die Könnten ja auch 2x1 TB in raid machen oder 3xTB in nas 3.0 in Raid dann haben Sie ca 300 Mb/sekunde ob Virtuel oder Mainbaord..Immer noch Billiger als Jede SSD, weil DIESE 550 MB/S immer nur das Maximum ist und es eh Schwankt den ganzen tag zwischen Kleinen Datein mit 150/mbS und grossen Datein mit 300MB/S und irgend wo da kommen die Komprimierten mit 550/mbs aber sehr Selten.
 
SSD halten nicht lange. Die meisten gehen schon nach 5 Jahren kaputt.
Für Windows C reichen nur eine SSD 250GB aus. Für die andere Festplattenslot oder für externe Gehäuse kann man normale SATA III Festplatten verwenden.
 
@Deafmobil: Wenn es mal 5 Jahre wären. In meinem Bekanntenkreis sind zuletzt 3 SSDs gestorben, die alle gerade mal knapp über ein Jahr alt waren. Konventionelle Festplatten sterben auf der Arbeit und im Bekanntenkreis entweder in den ersten 3 Monaten oder dann erst nach mehreren Jahren und häufig kann man bei denen noch einen grossen Teil der Daten herunterlesen. Bei den SSDs ging hingegen gar nichts mehr. Dumm für meine Bekannten, welche die Notwendigkeit von Backups irgendwie noch nicht so recht eingesehen haben, weil bei den konventionellen Festplatten immer noch irgendetwas zu tricksen war (Platter aus der defekten in eine funktionsfähige Platte gleicher Bauart umbauen etc.) um wieder an den größten Teil der Daten heranzukommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles