Xbox One: Im Sommer startet die Entwicklung von Universal Apps

Der Zeitplan für Windows 10 ist mittlerweile recht klar umrissen: Im Sommer gibt es wohl die RTM, die allgemeine Veröffentlichung kommt wohl im (frühen) Herbst. Die mobile Seite des Betriebssystems könnte möglicherweise früher starten. ... mehr... Universal Apps, Windows Store Apps, Modern UI Apps Bildquelle: Microsoft Universal Apps, Windows Store Apps, Modern UI Apps Universal Apps, Windows Store Apps, Modern UI Apps Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Offen ist dem Bericht zufolge die Rolle von Kinect, laut The Verge haben sich zuletzt Entwickler beklagt, dass die Performance zu wünschen lässt. "

Theoretisch sollte MS bei einer Hardwarerevision entsprechend stärkere verbauen können, damit Apps und Kinect besser laufen und die Ressourcen für Spiele bleiben gleich. Auf älteren Konsolen ruckelts halt ein wenig aber allgemein betrachtet wäre das vielleicht keine so schlechte Entscheidung.
 
@gutenmorgen1: Oder sie lassen das Kinect Feature einfach weg. Das ist ja momentan eher so Microsoft like :)
 
@gutenmorgen1: Hab ich mir oft überlegt, aber können die kaum machen. Dann würde man die Konsolen auch fragmentieren. Dh manche Spiele sind dann Konsolengenerationabhängig, oder schlichtweg nur auf die schwächste optimiert, um den größten Kundenkreis zu erreichen. Kaum eine Spieleschmiede (bzw. der Publisher dahinter) würde die Mehrkosten auf sich nehmen, um den stärkeren Revisionen eine schönere Optik zu verpassen. Ganz davon abgesehen, dass sich die Kunden dann teils hintergangen fühlen, so nach dem Motto: "Jetzt kauf ich die Konsole schon sehr früh und bekomm eine ausrangierte Beta-Version" (rein subjektives Empfinden).

Als Besitzer der Day One Edition werde ich mir keine neue HW-Revision der Xbox One kaufen. Die nächste Konsole wird aus der nächsten Generation sein. (Oder eine PS4, wenn mal ein paar mehr interessante Exklusivtitel erscheinen sollten :D )
 
@bigspid: MS kann mit seinem SDK ja anscheinend genau steuern kann, wieviel Performance für das System bereit steht und wieviel für Spiele genutzt werden kann.
Eine leichte Hardwarerevision (darunter verstehe ich einen minimal schnelleren Prozessor) könnte die selbe Performance für Spiele bieten, das System (Apps, Kinect) aber leicht beschleunigen.
 
@gutenmorgen1: Du schließt damit aber die Nutzergruppe aus, die sich innerhalb der letzten 14 Monate die Konsole gekauft hat.
Gerade Konsolen haben doch den Vorteil, dass man keinerlei Fragmentierung hat und sich auf eine gegebene Hardware konzentrieren kann. Wenn jetzt für Apps weitere/andere Hardware eingebaut werden würde, müsste man zwischen "alter Xbox One" und "neuer Xbox One" unterscheiden.
Eine Konsole kaufe ich mir und hab dann die nächsten 5-8 Jahre Ruhe und kann alles nutzen, was Hersteller und Entwickler dafür rausbringen.
 
@Saudumm: gab es doch damals beim N64, nannte sich Expansion Pack.. ob Microsoft das will? Man wird sehen..
 
@Saudumm: Mit einem Shrink, der früher oder später sowieso vollzogen wird wie damals bei der 360, wird die Leistung sowieso wieder höher und Stromaufnahme geringer ausfallen als zuvor. Eine "beabsichtigte" Leistungssteigerung würde ich allerdings auch ausschließen.
 
@gutenmorgen1: Dann würden die Kinect-Spiele zB immernoch auf die "schlechtere" Performance ausgelegt werden, damit die erste Generation das auch nutzen kann. Und die Fragmentierung hätte man dann bei den Apps, also Apps mit der Beschreibung "Optimal mit Xbox One 1.5", oder ähnlich.

Sicherlich wäre eine immer neue Hardwarerevision im Jahres- oder Zwei-Jahrestakt etwas Feines, wenn es um Performance-Steigerung etc. geht, aber das beißt sich mit dem Konzept der "unkomplizierten" Unterhaltungselektronik. Im Allgemeinen Verständnis gäbe es nur die Xbox One und kaum ein Laie würde eine Unterscheidung zwischen den Revisionen machen und sich ärgern, wenn er dann eine "minderwertige" Version beim Kauf erwischt.

Gleiches passiert mit der Nintendo 3DS. Ich hatte mir die (jetzt) alte Version gekauft in XL. Seit Neuestem gibt es die neue Revision mit zwei Analogsticks. Bei aktuellen Spielen muss ich also drauf achten, ob ich die überhaupt optimal nutzen kann, oder ob ich mich durch den fehlenden Analogstick schwer tun würde. Auf der anderen Seite wird sich aber erst noch zeigen müssen, ob die Studios überhaupt Spiele auf die neue Revision auslegen werden, oder das gekonnt "ignorieren".
 
@bigspid: Zumindest "Xenoblade Chronicles 3DS" wird nur auf dem "New 3DS" laufen, also muss man da beim Kauf schonmal drauf achten.
 
@Saudumm: Danke für den Hinweis!! Wusste nicht, dass es dann innerhalb der Konsolengeneration schon exklusive Exklusivtitel gibt^^
 
@gutenmorgen1: ist wohl ehr so zu verstehen: aktuelles SDK für universal apps, bietet noch keine optimale einbindung/ansteuerung/programmierung von kinect. nicht dass die Konsole bzw. kinect leistungsmässig zu schwach sind. es fehlt eben noich der feinschliff des SDK.
 
Bleibt zu hoffen, dass die Unternehmen dann endlich anfangen Apps für alle drei Windows 10 Plattformen (WIN,WP,XBOX) zu entwickeln.
 
Wenn Microsoft wirklich mit Hardwarerevision anfangen sollte dann wars das für mich auch schon wieder mit der One ;) das war meiner Ansicht nach einer der größten Argumente sich für eine Spielekonsole und keinen Gamer PC zu entscheiden!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich