US-Techfirmen lassen Obama kalt auflaufen - nur Cook schaut vorbei

Das Verhältnis zwischen den großen Internet-Unternehmen der USA und ihrer Regierung hat sich merklich abgekühlt. Als US-Präsident Barack Obama zur Zusammenkunft lud, blieben die meisten Hochkaräter dem Treffen demonstrativ fern. mehr... überwachung, Nsa, Barack Obama, Yes we scan Bildquelle: Nerdcore überwachung, Nsa, Barack Obama, Yes we scan überwachung, Nsa, Barack Obama, Yes we scan Nerdcore

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant wäre an dieser Stelle auch ein kurzer Blick auf mögliche Verschiebungen seit den Snowden-Leads gewesen. Befinden sich europäische Cloud-Anbieter beispielsweise gerade im Aufwind, während Amerikanische Probleme haben? Werden manche Produkte weniger gekauft etc.?
 
@elbosso: naja weniger gekauft/gebucht werden sie nicht, alle großen anbieter sind kräftig am wachsen. Man hörte zwar davon dass die us unternehmen Milliarden weniger Wachstum haben als "gewollt" aber ob das damit zusammenhängt oder doch andere einflüsse (dass es die unternehmen einfach net wollen) ist eine andere geschichte
 
@0711: Manche große IT Unternehmen sehen das sogar als Chance an dem Nutzer (in Deutschland) noch mehr "Sicherheit" zu verkaufen/dies als Werbung zu nutzen.
 
Respekt an Cook. Deutlicher und leider auch schlimmer kann man ein Beispiel heutzutage einfach nicht mehr treffen.
 
Jetzt bleibt nur noch die Frage, ob dieses fernbleiben einen gewünschten Erfolg bringt, oder ob alles beim alten bleibt, weil es den Leuten von Obama egal ist.
Was die Cloud angeht. Amazon wächst sehr stark habe ich vor kurzem gelesen ;-).
 
@J3rzy: So viel ich weiß ist Microsoft Azure die am stärksten und schnellsten wachsende Cloud.
 
@IntreppIT: Wenn man von 2 Kunden auf 20 Kunden wächst, so hat man fast 1000% Wachstum. Merkst Du was?
 
@Steve74: Und? Amazon mag zwar Marktführer sein, Microsoft Azure belegt aber trotzdem den zweiten Platz (gefolgt von IBM) und wächst rasant. Tendenz steigend. Die Anzahl der Neuanmeldungen bei Microsoft Azure ist höher als bei Amazon.
 
@J3rzy: ich bin mir nicht sicher, ob es eine Signalwirkung hat, wenn die Chefs zu Hause bleiben, sie andererseits aber ihre IT-Sicherheits-Topleute schicken.
 
Die grossen der IT-Branche hätten es locker in der Hand. Google, Facebook, Amazon, Apple, Microsoft, Facebook - mal für einen Tag alle Dienste abschalten.
Der dadurch entstehende Milliardenschaden würde die Geheimdienste und Überwachungsparanoiker regelrecht enteiern.
 
@LastFrontier: Der dadurch entstehend Milliardenschaden wäre für die "Großen der IT-Branche" nicht gut.
Denk mal daran.
 
@LastFrontier: Der Dadurch entstandene Schaden würde aber auch die Unternehmen selbst treffen, denn diese Versuchen zum Kunden vertrauen aufzubauen. Wenn jetzt willkürlich mal Systeme abgeschaltet werden suchen sich (vor allem Firmenkunden) bald mal neue Anbieter.
 
@wischi: @Milber:
Wenn alle mitmachen, gibt es keine Alternative.
Freiheit bekommt man nicht geschenkt, sondern man muss sie sich erkämpfen.
Und manchmal sind hier auch radikale Schritte notwendig.
Es würde schon helfen wenn die Kunden konsequent solche Dienst meiden.
Aber offensichtlich sind wirtschaftliche Opfer immer noch höherwertiger als Freiheiten.
 
@LastFrontier: Solch ein Quatsch! Freiheit müssen sich die erkämpfen, denen man sie weg genommen hat. Große Konzerne haben alle Freiheiten, die sie wollen. Der einzelne Mann vom Volk, der ist der, dessen Freiheit beschnitten wird. Und die Idee, einfach mal alle Cloud-Dienste abzuschalten, bringt nur den Cloud-Betreibern zahlreiche Verluste! Ich wüsste nicht, warum ein deutscher Cloud-Anbieter bei dem Schwachsinn mitmachen sollte. Also?
 
@SunnyMarx: Es sind eben nicht nur die kleinen die beschnitten werden.
Wer Reichtum und Macht hat, hat auch eine Verantwortung.
Wenn erst hunderttausende auf die Strasse müssen, dann hat das System bereits versagt.
 
@LastFrontier: Das ist vermutlich richtig, wenn alle(!) mitmachen. Warum das nicht passieren wird kann man hier mal gemütlich nachlesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Spieltheorie
 
Ich bin kein Fan, egal von was. Außer von Kay Parker.
Aber mutiger (und cooler) wäre es gewesen wenn es die Chafs der großen Firmen gemacht hätten wie Tim Cook. Hingehen und die eigene Meinung äußern.
Eine Führunspersönlichkeit wie Obama, der ja immerhin der Präident der USA ist, kannes locker abschütteln wenn Leute aus dem fünften Glied ihn kritisieren. Und die Kritisierer sind ja auch noch an die Weisung der wirklich Großen gebunden.
Es hätten die Großen kommen sollen, und da gehört Gates dazu. Es gibt kaum jemanden, der so großen Einfluss hat. Sei es positiv bewertet oder begativ.
Es gehört die Yahoo-Chefin dazu, die Googles, HBO, Netflix, eine lange Reihe.
Die Regierung der USA hat ja auch keinen Unterhändler geschickt, die sind mit voller Breitseite rein gegangen und ich glaube sogar, die meinten das ernst.
 
@Milber: Da muss ich Dir voll zustimmen. Gerade von Microsoft und Google hätte ich erwartet, dass sie dort mit den CEO's aufschlagen. Von mir aus auch Ex-CEO's. Auf jeden Fall hätten die Obama verbal derart in die Schnauze schlagen müssen, dass er sich gewickelt hätte, wie ne Dreckschaufel! Finde toll von Tim Cook, dass er die Eier in der Hose hatte, Obama mal klare Ansage zu machen.

Noch besser wäre gewesen, wenn Tim Cook gesagt hätte, dass er sich für seine neue Zentrale wohl doch das falsche Land ausgesucht hätte und er überlegen würde, nicht vielleicht doch nach Europa umzusiedeln! Dann noch Google, Microsoft und Facebook, die einen Umzug in die EU für wahrscheinlich erachten, dann hätte Obama ganz schön im Dreck gesessen.
 
@SunnyMarx: Nö, Obama muss und darf nicht im Dreck sitzen, denn er ist ein armes Schwein. Zwar Schwein, aber arm.
Ich gebe uns aber Recht, die habe entweder gekniffen (der Präsident ist extrem mächtig) oder sie wollten keine Stellung beziehen, weil er eben nicht mehr lange in der Position ist.
Ich bin auf jeden Fall der Meinung, dass die Leute dort sein müssten, wo es um was geht. Das sind Menschen die Konzerne leiten die die Welt beeinflussen.
Ich nix Apfel, aber jetzt Cook.
 
Ich mag das Argument von Cook nicht.
Mal angenommen wir erreichen in einigen Jahrzehnten sowas wie eine liberale Grundhaltung weltweit, wo Homosexualität, Religion oder politische Einstellungen nicht mehr zu nennenswerter Gewalt führt, gäbe es kein Argument mehr für eine Verschlüsselung.
Seine Worte anders ausgedrückt: Wir brauchen gesellschaftlichen Abschau'm um Datenschutz zu gewährleisten.
Das was Cook gesagt hat, muss ich als schwach und unzureichend hinstellen. Eine klare Grundsatzrede das ein gewisser Datenschutz bedingungslos zu gewährleisten ist, hat er verpasst.
Datenschutz mit Verfolgung in anderen Ländern zu begründen ist wie der Vergleich von Einwanderungspolitik mit Naz's.
 
@knirps: Aber aus welchem Grund ist Datenschutz bedingungslos zu gewährleisten? Er brauchte ein Beispiel weil sich Obama von einem inhaltlosen "das ist eben so, basta" kaum beeindrucken lässt.
Mit dem Argument des geliebten Menschen hat er sein ganz persönliches Anliegen als Beispiel genommen, das ist es was auch Obama beeindrucken sollte.
Das Haar in der Suppe muss man nicht immer suchen!
 
@gutenmorgen1: Aus dem gleichen Grund warum die Polizei nicht ohne weiteres in deine Wohnung einbrechen darf. Das ist kein Haar in der Suppe, hier wurde rein gepinkelt. Behörden aber greifen ohne weiteres Daten ab, werten sie aus und vorverurteilen. Da passt was nicht zusammen.
 
@knirps: Hier geht es nicht um die Polizei, die nicht in meine Wohnung darf (was auf richterlichen Beschluss sehr wohl geht), sondern um den Schlüssel, mit dem ich sie abschliesse. Obama würde gerne den Schlüssel verbieten, Cook nennt Argumente dagegen.
 
@gutenmorgen1: >>Hier geht es nicht um die Polizei, die nicht in meine Wohnung darf (was auf richterlichen Beschluss sehr wohl geht),<<

Das geht aber nicht ohne ordentlich begründeten Anfangsverdacht. In den USA passieren aber inzwischen solche Sachen (interessant auch angesichts der Aussage der dortigen Regierung, dass die Kommunikation unbescholtener amerikanische Staatsbürger eben nicht pauschal gefiltert wird):

http://www.thewire.com/national/2013/08/government-knocking-doors-because-google-searches/67864/

Wer jetzt glaubt, so etwas könnte ihm in Deutschland nicht passieren, den muss ich allerdings enttäuschen (obgleich da wohl keine explizite Hausdurchsuchung stattfand, allerdings waren die Beamten wohl durchaus im Haus):

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/spaziergang-zum-dagger-complex-interessiert-die-polizei-a-911215.html

>>Obama würde gerne den Schlüssel verbieten, Cook nennt Argumente dagegen.<<

Ich bin durchaus dafür, dass Obama "den Schlüssel vebietet", damit endlich Klarheit darüber herrscht, dass nicht nur die amerikanischen Regierungsbehörden heute schon in einen Grossteil der immer noch allgemein als hart verschlüsselt geltenden Kommunikationswege hineinsehen können und das auch tun.

Solche Aktionen wie dieses "Treffen mit Obama" zu dem in geradezu theatralischer Weise nur einer der grossen Bosse der grossen US-IT-Firmen erscheint, weil alle anderen ja so sauer sind, und der dann irgendwas von "Verschlüsselung der freien Liebe wegen" erzählt, ist in meinen Augen nur eine Schmierenkomödie um darüber hinwegzutäuschen was bei Verschlüsselungen längst weltweit bittere Realität ist: Alle Implementierungen von Verschlüsselungsmethoden in verbreiteter Verschlüsselungssoftware sind entweder längst zu brechen oder problemlos zu umgehen.

Schon 2008 gaben z.B. die Behörden Österreichs zu, dass verschlüsselte Skype-Telefonate für sie problemlos abzuhören wären:

http://www.heise.de/security/meldung/Spekulationen-um-Backdoor-in-Skype-189880.html

Die amerikanische Regierung und auch die deutsche Bundesregierung haben hingegen bis heute nicht öffentlich zugegeben, dass ihnen dies ebenfalls möglich ist. Microsoft als neuer Eigentümer von Skype äussert erst sich gar nicht dazu (ist also möglicherweise schon per "Gag-Order" ruhiggestellt worden).

Wo einzelne Programmierer oder kleinere Gruppen von Leuten scheinbar wirkliche Verschlüsselungssoftware produzieren, wie z.B. im Falle von TrueCrypt, passieren dann plötzlich nebulöse Dinge, die nie richtig aufgeklärt werden. Da lösen sich solche Projekte dann irgendwann über Nacht kommentarlos in Luft auf und das bezeichnenderweise genau zu dem Zeitpunkt, wo Herr Snowden seine Bombe hat platzen lassen und "Experten" im US-amerikanischen Ausland die Sicherheit der TrueCrypt-Verschlüsselung anhand des Quellcodes überprüfen.

Ich wäre ehrlich gesagt auch nicht sonderlich überrascht, wenn die NSA oder eine ähnliche Organisation TrueCrypt programmiert hätte. Die Chance mit einem kostenlosen Verschlüsselungsprogramm mit Hintertüren alle Leute anzusprechen, die meinen, sie hätten etwas zu verbergen und diese somit aus der Masse der Nutzer hervorzuheben, kann man sich als Geheimdienst eigentlich nicht entgehen lassen.

Was ist eigentlich aus dem zweiten Security Audit von TrueCrypt 7.1a geworden? Nicht, dass ich den Testern glauben würde, wenn sie sagen, die Verschlüsselung wäre sicher, aber irgendwie hört man davon gar nichts mehr. Hat man doch etwas gefunden, über das man nun nicht mehr öffentlich reden darf? DAS würde mich wiederum nicht wundern.
 
@gutenmorgen1: Datenschutz und Privatsphäre sind ein menschliches Grundrecht wie Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Unschuldig bis zum Beweis der Schuld, etc, etc.
Wenn man ihm erst erklären muss, wieso das so ist, dann hat er von Demokratie und Rechtsstaat nicht viel verstanden.
 
@moribund: Aha so wie Obama die letzten Jahre mit Datenschutz umgegangen ist, muss man ihm also nichts erklären?
 
@knirps: Ja, in die Richtung gingen meine Gedanken auch!

Was glaubst du oder andere hier denn, warum sich die USA derzeit "bewusst" mit den Russen anlegen und den Frieden in Europa gefährden wollen ... Da war es eine Wohltat zu sehen, dass Merkel und Hollande nach Moskau reisten ... Da hat Merkel mal wirklich in deutschen bzw. europäischen Interessen gehandelt.

Das heißt aber nicht, dass Russland an der Ukraine-Krise unschuldig ist! Ganz und gar nicht! ABER, die Amis sind auch nicht unschuldig an dieser Krise und heizen sie weiter an.

Das alles passiert auch nur, um eigene Interessen zu wahren! Im Falle der Amis ist es die politische und wirtschaftliche Vorherrschaft auf diesem Planeten. Wer viel Macht hat, hat auch Angst sie zu verlieren und vor dieser Situation stehen die Amis derzeit!
 
@seaman: Ich bin grundsätzlich kein Freund jedes Thema mit Russland und Ukraine vergleichen zu müssen.
 
"nur Cook schaut vorbei" Kein Wunder, schon unter Jobs war Apple das Schoßhündchen von Obama, da braucht der nur pfeifen und nun kommt halt Cook.
 
@marcol1979: manchmal mag es auch helfen mehr als die Überschrift zu lesen...
 
total heuchlerisch das ganze. da tut man so als ob der staat weniger zu sagen hätte als die konzerne. dabei sind es doch die konzerne die den staat gekapert haben.
obama ist ne marionette der wallstreet bänker und fed. den selben eignern der zentralbanken gehören auch die konzerne wie google, yahoo, amazon, apple usw. das sind alles aktienkonzerne. facebook ist genauso ein luftschloss.
jedenfalls muss man versehen das diese kriminellen konzerne den staat benötigen um die menschen zu kontrollieren weil sich die menschen eben an gesetze halten müssen. an irgend einer agb einer firma oder konzerns würde sich niemand halten.
der staat hat eben die monopolgewalt und rechtsgewalt über die menschen. das haben konzerne direkt nicht. nur indirekt über den staat.
 
Verschlüsselungen sollten verboten werden !!
Schließlich müssen wir alle Gläsern sein und wollen das ja auch !
Wir können doch den Geheimdiensten nicht zumuten nichts von uns zu wissen.
Also ich finde das Gut !!
Selbst die Geheimzahl meiner Bankkarte kenn ich nicht schließlich ist die doch Geheim . Da macht es doch Sinn das die CIA diese Geheimzahl kennt und jeder kann schließlich bei der CIA anrufen und fragen ob die Ihm die " Geheimzahl " sagen !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles