YouTube-Bot markiert Katzenschnurren als Copyright-Verstoß

Es ist einer der wohl kuriosesten "Urheberrechtsverstöße" überhaupt: Ein zwölf Sekunden langer Clip (bzw. eine einstündige "Endlos"-Schleife davon) einer schnurrenden Katze wurde von YouTubes Content-ID-System teilweise gesperrt, da der Automatismus der ... mehr... Video, Youtube, Sperre Bildquelle: YouTube Youtube, Anonymous, Gema Youtube, Anonymous, Gema

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
LOL. sorry mehr kann ich dazu nicht sagen...
 
Kann ich verstehen, für mich klingts auch nach Bushido.
 
@Candlebox: Warum beleidigst Du die arme Katze ;)
 
Da hat bestimmt eine andere Katze geklagt.
 
@DK2000: Copycat...
 
Google/Youtube sollte endlich mal Anfangen für solche falschen "Urheberrechtsverstöße" empfindliche, und damit meine ich wirklich empfindliche Strafgebüren einzuheben, und zumindest einen Teil davon an den Geschädigten User als Entschädigung weiterzuleiten.
Das ist die einzige Sprache die Contentindustrie bei sowas versteht.
Ansonsten ist immer der User der Gefi**te.
 
@moribund: Hä? Soll YT/Google sich selbst bestrafen?
 
@iPeople: Diese Bots stammen für gewöhnlich von der Contentindustrie. Und die scheren sich nicht darum ob sie etwas zu Unrecht sperren.
 
@moribund: Für gewöhnlich? Was meinst Du damit? In der Regel? Meistens? Ich weiß sicher, daß Youtube selbst ebenfalls auf Urheberrechtsverstöße filtert und prüft und den Nutzer sehr bald darauf hinweist, falls der Bot was gefunden hat (oder meint, was gefunden zu haben), meist schon wenige Stunden nach dem Upload.

Wir wissen also nicht, wer's gemeldet hat.
 
@departure: siehe [re:2, re:1].
 
@moribund: Erzählt man das so am Stammtisch? YT/Google hat eigene Routinen zum Filtern, die offenbar gelegentlich mal Amok spielen, genau wie die Vertreter der Urheberrechtsinhaber.
 
@iPeople: Ja, "genau wie die Vertreter der Urheberrechtsinhaber". Du sagst es ja selbst. Wenn der Bot von Youtube ist soll Google entschädigen, wenn von der Contentindustrie dann diese. Ganz einfache Sache. Und was soll der Stammtisch-Spruch?
 
@iPeople: Das stimmt soweit allerdings ist dies nicht alles. Es gibt außerdem noch die sogenannte ContentMafia.

Ein Video bei mir wurde vor 3 Jahren hochgeladen und rutsche durch das Conent ID problemlos durch, letztes Jahr erhielt ich dann den Copyrightstrike.

Es rutschte deshalb bei ContentID durch, weil die kaum zu hörende Hintergrundmusik nicht mit dem Inhalt Dritter übereinstimmend ist. Das tut sie nicht, weil der Skyrim Soundtrack nicht monitarisiert ist. Skyrim befand sich im Pausenmenü und es dudelte die Musik.

Skyrim Musik wird also von dem "The Who" und Elton John Rechteverwaltern eingenommen. Ich weiß zwar nicht was Bethesda dazu meint.

STIM CS
KODA_CS
Spirit Music Publishing
TONO_CS
SACEM
TEOSTO_CS
PRS CS
ABKCO Music, Inc.

aber das ist eine falsche Rechtevereinnahmung die nicht durch ein Bot vorgenommen wurde, auch nicht von YouTube. Jeder der mal TheWho oder Elton John gehört hat weiß das die Skyrim Musik nicht annähernd übereinstimmend oder auch nur ansatzweise vergleichbar ist, deshalb kann das ContentID auch nichts finden, da die TrackCluster die das YouTube Tool abgleicht grundverschieden sind.
 
@iPeople: Welches System ist das denn mit diesen "eigenen Routinen"? ContentID enthält eigentlich nur die Vergleichsmuster die Google von den Rechteverwertern bekommt. Gibt es bei Youtube neben ContentID noch andere Systeme für die automatische Erkennung von Inhalten?
 
@hezekiah: mit "eigene" routinen meinte ich den Erkennungslagorythmus, den Google ja wohl selber eingebaut hat und der anhand einer von den Rechteinhabern bereitgestellten Vergleichsdatenbank vergleicht.
 
@BufferOverflow: Man könnte aber auch anders schlussfolgern: Die Vergleichsmuster werden aktualisiert und warhscheinlich wurde nach so einem "update" der Bot auf dein Video aufmerksam. Übrigens ist die Fehlerrate bei der Erkennung sehr hoch, gerade bei Rauschen, Geräuschen und eben auch wie in dem Beispiel Tier"stimmen".
 
@moribund: Kannst ja darauf Klagen. Nennt sich Schadensersatzklage. Geht aber nur, wenn dir wirklich ein Schaden entstanden ist. Freiwillig wird nie jemand "Strafen" zahlen und Google/YT schon gar nicht.
 
hmm da fragt man sich doch auch...wie läuft dieser Bot überhaupt? Wird er erst ab ner bestimmten Anzahl von Zugriffen aktiv? So nach dem Motto "das müssen wir uns mal genauer anschauen". sprich Videos mit Copyrightverstößen aber nur sehr wenigen Zugriffen sind eher nicht betroffen? So kommt es mir jedenfalls vor...
 
Mir sind von YouTube auch schon zwei Mal Urheberrechtsverstöße vorgeworfen worden, obwohl diese Vorwürfe definitiv nicht berechtigt waren. Leider kann man da als kleiner User nichts gegen machen.
 
Stecken bestimmt die geldgeilen Besitzer von Grumpy Cat dahinter..
 
Liebe Katze, ihr schnurren klingt der Musik von X zu ähnlich, bitte schnurren Sie in Zukunft anders. Zuwiderhandlung kann weitreichende juristische Konsequenzen haben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube