Apple wirft einen Haufen Geld auf Versorgung mit Solar-Energie

Der Computerkonzern Apple verfügt bekanntlich über große Mengen an finanziellen Rücklagen und selten sieht man, dass diese eingesetzt werden. Jetzt aber macht das Unternehmen eine stattliche Summe locker, um den Bau eines großen Solar-Kraftwerkes ... mehr... Energie, Solar, Kraftwerk Bildquelle: BrightSource Energie, Solar, Kraftwerk Energie, Solar, Kraftwerk BrightSource

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also die Überschrift "Apple wirft einen Haufen Geld auf Versorgung mit Solar-Energie" ist irgendwie daneben. "Apple investiert 850 Million Dollar in Solar-Energie" wäre treffender.
Klingt ja fasst schon böse das Apple Geld durch die Gegend wirft ...
 
@Rumpelzahn: Das ist purer Neid!

Aber wenn doch, würde ich auch gerne "mittfangen".
 
@Rumpelzahn: Ja, klingt irgendwie nach einer komischen Übersetzung vom Google Translator. Mit deutscher Sprache hat das nichts zu tun.
 
@Rumpelzahn: Ich hab mich auch gewundert ob das vieleicht eine neudeutsche Formulierung ist die ich noch nicht kenne.
 
@Alle: drauf werfen... Apple hat jede Menge Solarzellen, wirft da jede Menge Geldscheine drauf, und bei Apple bleibt es dunkel? :D
 
Man kann es sich ja auch Leisten, scheffeln ja genug Kohle. Weningstens eine sinnvolle Investition.
 
Kurz und bündig: Find ich klasse.
 
Sehr Klasse, ich hoffe viele ziehen nach!
 
@Flanigen0: Vom Prinzip her gebe ich Dir Recht, aber diese Form der Solarfarmen sehe ich sehr kritisch. Wie schon geschrieben sind das jetzt 1600 Fußballfelder auf denen kein Baum wächst und kein Tier weidet. Kommt darauf an was vorher dort war, aber schön wäre es gewesen wenn sie die Solaranlage direkt in ihren neuen Firmensitz und die Applestores integriert hätten. Aber sowas sähe bestimmt nicht hübsch genug aus auf dem Dach...
 
@Stamfy: Vegetarisch leben und gut ist :D
 
Ob das die Umweltsünden des Unternehmens bei der Herstellung seiner Produkte im Ausland ausgleicht? Ich glaube nicht! Hauptsache der eigene Garten ist grün und sauber, man kann billig im Ausland produzieren und ordentlich Kohle scheffeln durch die Missachtung der Umweltstandards. Wen interessiert es da schon wenn die unterprivilegierten Arbeitssklaven in einem verseuchtem Land leben müssen.
 
@andreas2k: Und deine Hardware mit der du mit uns Kommunizierst kommt woher? Bielefeld?
Wahrscheinlich Asien, besser machen statt meckern ist leider angesagt.
 
@nik0: Nur weil man Produkte Konsumiert,darf man sich doch wohl trotzdem wünschen das dies nicht auf Kosten der Gesundheit und Umwelt passiert.
 
@andreas2k: Das ist aber Sache dieser produzuierenden Länder. Es steht ihnen frei, Umweltrichtlinien- und Gesetze zu erlassen und durchzusetzen.
 
@andreas2k: Und was genau sollen sie da ändern? Im Eigenen Land bauen und dann alle einzelteile rüberfliegen lassen (die kommen ja von dort) um dann 30% der Geräte wieder zurückzuschicken ist garantiert nicht besser für die Umwelt. Die Gesetze dort ändern wird auch schwierig. Eine eigene Fabrik zu bauen und nach amerikansichen Maßstäben zu bauen wird die Regierung dort auch zu verhindern wissen. Ist Kacke, geht aber nicht anders.
 
Da frage ich mich aber, warum sich Apple das nicht selbst baut und betreibt? Dann zahlen sie für den Strom gar nichts(abgesehen von Wartung).
 
@bLu3t0oth: Ich glaube nicht, dass das der Grund ist, aber theoretisch unterstützt Apple mit den 850 Mio. und der danach zugesicherten Stromabnahme den Solarstromanbieter der mit diesen Mitteln wiederum expandieren kann.
Theoretisch könnte Apple selbst zum Solarstromanbieter werden - daran werden sie aber kein Interesse haben.
 
"Apple wirft einen Haufen Geld auf Versorgung mit Solar-Energie"
Also wenn ich ein Brötchen kaufe, werfe ich nie Geld auf den Bäcker.
 
@gutenmorgen1: vor allem weil man (oder ich zumindest) beim Bäcker ja oft mit Kleingeld zahlt. 2 Euro 45 = aua, aua.
Und wenn der Bäcker dann erst das Wechselgeld zurückwirft ...
 
@gutenmorgen1: Nach der Grammatik von Herrn Kahle müsste der Satz aber folgendermaßen lauten: "Ich werfe einen Haufen Geld auf Essen von Brötchen" ..
 
@2-HOT-4-TV: Stimmt auch wieder...
 
interessant wäre noch was sie in der nacht machen. wenn sie schlau sind puffern sie den strom und sorgen gleich noch für eine netzstabilität, die man ja in amerika vergeblich sucht.
 
@Odi waN: Nachts wird der Stromverbrauch der Zentrale in Cupertino und der 52 Applestores recht gering sein. Da ist der Schaden für die Umwelt den Strom irgendwo zu puffern vermutlich höher als dass sie einfach tagsüber ins Stromnetz einspeisen und des Nachts ihre Server mit Atomstrom betreiben der ohnehin produziert wird weil man so einen Atomreaktor nicht ohne weiteres rauf und runterfährt ;)
 
@Stamfy: passt aber nicht mit dem ziel in absatz 3. ;)
 
"60.000 durchschnittliche US-Haushalte" also etwa 120.000 Deutsche 4 Familienhäuser ^^
 
Frage mich ob Solarthermische Kraftwerke nicht effizienter arbeiten. Mit diesen kann man durch Wärmespeicherung auch nachts noch Strom produzieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich