Dating-Apps sind laut IBM eine bedeutende Gefahr für Unternehmen

IBM hat sich zahlreiche Dating-Apps für das mobile Betriebssystem Android angesehen und kommt zum Fazit, dass diese vor allem für Firmen, die BYOD unterstützen, ein großes Gefahrenpotenzial darstellen. Denn mehr als die Hälfte der untersuchten ... mehr... Liebe, Flirt, Herz Bildquelle: Medienblick Bonn Liebe, Flirt, Herz Liebe, Flirt, Herz Medienblick Bonn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Deswegen sollte man bei BYOD alles Dienstliche in einer Sandbox laufen lassen.
 
@Vietz: Korrekt. Dem BlackBerry 10 Server sei dank. :-)
 
@Vietz: Das Private aber auch. Bringt ja nix, wenn das Geschäftliche in einer Sandbox stattfindet, das Private aber Zugriff darauf hat.
 
@0xLeon: Auf Die Sandbox sollte man dann von aussen auch nicht zugreifen koennen :)
 
@-adrian-: In der Regel geht das aber. Eine Sandbox bietet vom Grund her nur einen Schutz von innen nach außen. Klar geht es auch umgekehrt, das ist aber nicht der Standard und nicht mit jedem System möglich.
 
Fremde Geräte haben in Firmen einfach nichts zu suchen. Punkt!
 
@Johnny Cache: Sehe ich genauso. Habe den ganzen BYOD-Quatsch noch nie verstanden. Ich halte es auch immer noch für ein Gerücht, dass es so oft eingesetzt wird.
 
@Johnny Cache: oder: nicht von der IT erlaubte Apps auf Firmenhandys
 
@Teutophobie: Das versteht sich eigentlich von selbst... eigentlich.
 
@Johnny Cache: Wenn Blackberry halt ordentlich benutzbar wäre. Aber eigentlich ists ja auch nur ein Android mit einem sehr sehr guten Oberfläche. Aber Android bleibt Android. Und was sie sich bei dem Mini-Akku vom Z10 gedacht haben, kann ich absolut nicht nachvollziehen.
 
Wäre alles etwas relativ, wenn es Android endlich ermöglichen würde, Rechte einzeln zu sperren (ohne ROOT!!! und ohne Extra-Apps).
 
@iPeople: Jein. Wer würde schon einer von ihm genutzten Dating-App Rechte entziehen, wenn er die mit diesen Rechten verbundenen offensichtlichen Funktionen nutzen wollte? ("um die App sicher zu machen habe ich ihr alle Rechte entzogen, nun kann ich sie zwar auch nicht mehr zur Date-Suche nutzen, aber meine Unternehmensdaten sind vor ihr auch sicher"). Im konkreten Fall würde ich schon entweder eine strikte Trennung des privaten und geschäftlich genutzten "Raumes" auf dem Telefon als Lösung sehen (ist nicht Samsung KNOX etwas in der Art?), oder eben Diensttelefone, auf die nur von der Firmen-IT genehmigte Software aufgespielt wird/werden kann.
 
Wayne, gibt es in DE nicht bzw. wenn, dann illegal. Aufgerund des deutschen Datenschutzrechts dürfen private Geräte nicht in Unternehmen mit sensiblen Kunden- und Mitarbeiterdaten geschäftlich genutzt werden... und das trifft auf jedes Unternehmen zu.

Die News ist nichts anderesn als BILD Niveau, wo mit einer News die uns nicht betrifft und nie betreffen wird versucht wird, Leser einzufangen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen