iPhone-Leaks: Apple soll Zubehörherstellern 'Maulkorb' verpassen

Im Vorfeld der Veröffentlichung neuer iPhone- und iPad-Modelle kommt es immer wieder zur Veröffentlichung von Informationen und Bildern, deren Quelle häufig die Hersteller von Zubehörprodukten sind. Jetzt will Apple die Leak-Häufigkeit eindämmen ... mehr... iPhone 6, Apple iPhone 6, iPhone 6 5.5 Bildquelle: Spigen iPhone 6, Apple iPhone 6, iPhone 6 5.5 iPhone 6, Apple iPhone 6, iPhone 6 5.5 Spigen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenns jetzt '-' hageln wird => Ich weiß schon warum mir Apple einfach unsympatisch ist :)
 
@mike4001:
Zumal das auch eine etwas seltsame Logik ist, oder?
Ich mein, wie geht das?
Die Case-Hersteller sind für die Leaks verantwortlich, auf dessen Grundlage sie ihre Cases entwickeln???
Bitte was?
 
@OPKosh: Diesen Rückschluss kann ich mir auch nicht erklären. Wie soll diese Maßnahme bitteschön Leaks unterbrinden? Letztendlich werden darunter nur die Konsumenten und Zubehörhersteller zu leiden haben.
 
@Stratus-fan:
Vorallem da Leaks eher von Zulieferern kommen?!
Fotos von Gehäuseteilen und ähnliches.
 
@OPKosh: So wie ich den Text verstanden habe,
werden im Artikel werden Zwei verschiedene Zusammenhänge verwurstet, wobei ich den Zusammenhang auch nicht verstehe er wiederspricht sich?
1. im Ersten Teil (Bis "Kooperation mit Apple als Wettbewerbsnachteil?") wird der Eindruck erweckt die "Zulieferer" wären für die Leak´s verantwortlich und werden so zur Räson gebracht?
2. Im Zweiten Teil wird dann unterstellt, das Apple das nur macht um Zubehöranbieter aus dem Geschäft zu drängen, die sich laut Vertrag ja nicht mehr aus "Alternativen Quellen" informieren dürfen, somit einen immensen Wettbewerbsnachteil haben.
Unterstellt wird das Apple sich die Zubehörhandel vollständig unter den Nagel reißen will, was aber bei "Nicht Vertragspartnern" wie gehen soll?
 
@Kribs:
Ich denke auch das die Quelle da ein paar Sachenen durcheinander würft.

Wahrscheinlicher ist da wohl doch eher, dass sie sich einen größeren Kuchen vom Zubehörgeschäfft sichern wollen.
Denn das ist wohl das Einzige was sie damit wirklich erreichen können.

Weil wie Du sagst die Leaks kommen doch eher von den Zulieferern?!
Und gegen die gehen sie damit nicht vor.
Was ihnen auch schwerer fallen würde, da man die nicht so leicht ersetzen kann.
 
@mike4001: Apple ist mir persönlich auch ein sehr unsympatisches Unternehmen. Davon ab, dass ich die Produkte aus diversen Gründen nicht mag (Ist aber sehr subjektiv, viele nutzen sie ja zufrieden) finde ich so manche Praktiken von Apple etwas übertrieben. Mal gucken, wie lange sie sich das noch rausnehmen können ;-)
 
@notepad.exe: Und wenn eines Tages die Leaks der Zubehöhersteller nicht genug Promotion bringen vergisst ein Ingenieur sein Dev-Phone in einer Bar XD.
 
@mike4001: Warum? Ist doch irgendwo logisch. Apple hat für gewöhnlich immer nur ein Handy, gut, jetzt sind es gerade zwei die sich aber auch nur in der Größe und Display unterscheiden. Apple kündigt auch nie wirklich an dass jetzt bei der nächsten Präsentation ein neues Handy vorgestellt wird. Wenn jetzt alle zwei drei Monate früher wissen dass ein neues iPhone kommt und wie es aussieht und was es kann dann warten potenzielle Kunden lieber auf das neue als das "alte" zu kaufen. Und da Apple ein gewinnorientiertes Unternehmen ist kann man das ihnen doch nicht übel nehmen?!
 
@starchildx: Na ja, auch ohne da wahnsinnige Leaks zu kennen weiss man ziemlich genau, wann neue iPhones auf den Markt kommen... Da ist Apple recht berechenbar ;-)
 
@starchildx:
"dann warten potenzielle Kunden lieber auf das neue als das "alte" zu kaufen."

Damit hat das wohl weniger zu tun.
Apple hat einen ziemlich regelmäßigen Produktzyklus!?
iPhones erscheinen üblicher Weise immer so um den September herum.
Da braucht es keine Leaks für.
Ab etwa Juli gehen da die Verkaufszahlen immer etwas runter, weil die Leute dann eher abwarten was als naächstes kommt. Egal ob was bekannt ist oder nicht.
Das ist nicht mal ein reines Apple-Phänomen.
 
@mike4001: von mir ein Minus, weils dir deine Bewertung so wichtig ist
 
Das ganze hört sich irgendwie stumpfsinnig an. Zubehörhersteller bekommen Dummys normalerweise direkt von Apple und dass sie diese nicht leaken sollen und das vertraglich geregelt ist, sollte klar sein.

Für mich klingt es jedenfalls ziemlich unglaubwürdig, dass Zubehörhersteller ihre Dummys über dubiose Quelle aus China für zig tausend Dollar beziehen müssen, um mit ihren Produkten rechtzeitig zum Release der iPhones fertig zu sein.
 
Apple kriegt den Hals nicht voll. Ob es sich für die Hersteller wirklich lohnt sowas zu unterzeichnen? Dann können die halt nicht direkt im Store verkaufen, dafür können die gerade vom Ansturm am Anfang profitieren. Ein Kunde wird wohl kaum 3 Monate nachdem er ein iPhone geholt hat warten bis die Hülle vom Hersteller XY rauskommt.

Zitat:
Jüngst soll Apple rund 60 bis 70 Prozent aller Hüllen und Cases von Drittherstellern aus seinen Stores entfernt haben, um Raum für die baldige Einführung der Apple Watch zu schaffen.

Klingt irgendwie unlogisch, Apple Watch wird sicher eigene Store Seite bekommen, Zubehör wird in der Regel in einem eigenem Bereich verkauft.
 
@Arhey: Der Online-Shop läuft sicher auf einem alten 16 GB iPhone oder iPad, da mussten sie dann leider das Zubehör entfernen, damit man Speicherplatz für das Update zur Apple Watch Integration hatten. ;-)

Ich glaube der Satz bezog sicher eher auf die normalen Ladengeschäfte.
 
Ich wäre auch sauer wenn irgendein Zubehörhersteller meine neuesten Produkte weit vor der Produktpräsentation leaken würde.
 
Netter Versuch mal wieder Apple Hetze zu betreiben...
 
Ich bin absolut kein Applefreund, aber dieser Artikel hat Bildzeitungsniveau.

Ist doch logisch, dass Unternehmen, die vorzeitige Informationen oder sogar Hardware von Apple(oder sonst einem Hersteller) bekommen, nicht verraten sollen, was man da neues in der Pipeline hat. Ich bin eigentlich fest davon ausgegangen, dass jeder Hersteller der "was zu verlieren hat" das so machen würde.

Es hat also auch nichts mit Benachteiligung zu tun, dass Zubehörhersteller keine Vorab(!)infos bekommen, wenn sie nicht diesen Vertrag unterschreiben.

Ist doch ganz einfach: Will man direkt zum Release was zusätzlich anbieten können, dann muss man auch die Klappen halten können. Wenn nicht, dann ist man halt nicht erster, braucht sich dann aber auch nicht wundern oder rumheulen.
 
@bLu3t0oth: Du müsstest die News nochmals lesen, da steckt viel mehr Idiotie drinnen, als du vermutest. Hier wird davon ausgegangen, dass Apple die Zubehörhersteller nicht vorab mit Dummys versorgt womit sie ihre Produkte anpassen können sondern es wird davon ausgegangen, dass die Zbh auf Basis der Leaks aus China ihr Zeug herstellen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich