Office 2016: Desktop-Preview gab es frei zum Download (Update)

Ab sofort kann offenbar jedermann ohne eine Einladung auf die Testversion der neuen Desktop-Variante von Microsofts Büropaket Office zugreifen. Bisher war das Testprogramm nur für eingeladene Tester zugänglich, doch aktuell wurde die Anmeldung ... mehr... Office, Office 16, Office 2015 Bildquelle: The Verge Office, Office 16, Office 2015 Office, Office 16, Office 2015 The Verge

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Meint ihr die Geheimhaltungserklärung, nach der u.a. Folgendes geheim zu halten ist? "This includes the existence of the Microsoft Office Consumer NDA Preview program, your participation in the program, and all the pre-release services, software, or other Microsoft technology provided in conjunction with the program."
 
@Garbage Collector: Na ja, WinFuture hat die NDA wohl nicht unterzeichnet. ;P
 
Bitte auch die Preview für OS X :)
 
@Rumpelzahn: Nein, apple user haben MS software nicht verdient, genau so umgedreht!
 
@cs1005: Wenn das so ist, hat Windows Adobe Photoshop nicht verdient ;) So ein Blödsinn ... ich würde gerne Office aufn Mac nutzen, allein wegen der Kompatibilität zu anderen Usern. Aber das letzte Office ist nicht nur träge sondern auch echt in die Jahre gekommen. Über ein Update würde ich mich freuen und es auf jeden Fall mal testen wollen.
 
@Rumpelzahn: Blödsinn. Adobe gehört ja wohl kaum zu Apple - es gab sogar enorme Streitigkeiten. Windows-Nutzer haben AppleWorks und Co. nicht verdient - wozu auch? Es gibt deutlich bessere und günstigere Alternativen.
 
@divStar: Blödsinn weil Adobe Photoshop lange Zeit nur für OS X ausgeliefert wurde bevor es auf ein Windows System portiert wurde.

Ach ihr lieben Minusklicker ... hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Adobe_Photoshop#Versionen
 
@Rumpelzahn: Du machst dich lächerlich. 1. waren das die 80er, wo der Markt ein ganz anderer war als heute. Um es anderes zu sagen: Es gab fast keine Menschen, die mit Photoshop gearbeitet haben. Und die, die richtig kreativ waren, die waren auf Amiga - bis es den nicht mehr gab und die Leute zu Windows abgewandert sind (und nicht zu Apple).
 
@Rumpelzahn: macht auch wenig sinn, photoshop fuer ms-dos. denn mit der windows einfuehrung kam auch sofort eine photoshop version raus. vergleiche doch eher apple quicktime/itunes und co mit ms office. macht mehr sinn...
 
@Rumpelzahn: nur weil etwas irgendwann mal ZUERST für Mac ausgeliefert wurde, heißt nicht, dass die einstigen Vorteile (stabiles System, bessere Hardware durch bessere CPU, SCSI usw.) nicht bereits erloschen sind und nun Nachteile dominieren (z.B. Apple's Eigenwilligkeiten was Flash und die Abschottung des Systems angeht).

Irgendwann mal mag es ja gewesen sein, dass Photoshop nur auf dem Mac gelaufen ist - aber wann war das der Fall? Selbst Version 3.05 (die ich 1996 eingesetzt habe) gab es bereits für Windows. QuarkXpress, Pagemaker und Co. gab es auch schon beinahe ewig für Windows.

Ob nun Apple-User MS Office verdient haben oder nicht, sei mal dahingestellt. Der Vergangenheit nach zu urteilen hat Microsoft das bereits mit dem Release der Mac-Versionen beantwortet. So haben die Mac-Nutzer ja wenigstens ein Schreibprogramm was eben mehr kann als einen Brief zu schreiben (ob das nun gut oder schlecht ist, muss jeder für sich selbst entscheiden).
 
@cs1005: MS Word und Excel wurden zuerst auf einem Mac für Mac entwickelt.
Da war MS-Windows noch nicht mal ein glitzern in den Augen von Gates.
 
@LastFrontier: Zuerst wurde MS Word für und auf IBM PC-DOS entwickelt. Erst danach wurde wurde es für Mac portiert. Die IBM PC-DOS Version von MS Word ist damit um 1-2 Jahre älter als die Mac-Version.

Zudem war die PC-DOS-Version auch kompatibel zu MS-DOS, wodurch es also bereits eine zu MS-Betriebsystemen kompatible Version von MS Word gab bevor es eine für Apple-Betriebsysteme gab. (Genau genommen ist PC-DOS 1.0 nur MS-DOS 1.14 unter anderem Namen.)

Wenn schon Klugscheißen dann bitte richtig.
 
@crmsnrzl: Den Zugang zu Apple u.a. auch durch Office hat Gates dann auch gleich genutzt, sich das Know How für Windows zu besorgen.
 
@Niccolo Machiavelli: Das hat mit dem Thema jetzt genau was zu tun?
 
@crmsnrzl: Ich wollte nur ein vollständigeres Bild abliefern, da du dich über die frühere Unterstützung von Office auf IBM-PCs ja so sehr freust.
 
@Niccolo Machiavelli: Eine Unterstellung. Die einzige Freude daran, war die Klugscheißerei selbst.

Aber nun gut, wenn der Tag für dich dadurch Struktur gewonnen hat, bitte schön. Es freut mich, behilflich gewesen zu sein.
 
@crmsnrzl: Nicht aufregen... in der Apfelkirche wird gelehrt, daß Steve Jobs das Universum erschaffen hat... und er sah, daß es "awesome" war. ;)
 
@crmsnrzl: aber excel gabs zuerst auf dem mac
 
@bst265: Das habe ich auch nicht in Abrede gestellt.
 
@crmsnrzl: Wenn man schon keine Ahnung hat dann schaust du hier nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Office.

Für PC-DOS gab es überhaupt keinMS-Office. Da waren Wordstar und Multiplan die Platzhirsche.
1989 - MS Office Mac
1991 - MS Office WIn (WIN 3.0)

Kannst du mir glauben - ich war dabei :-))
 
@LastFrontier: Ich zitiere dich mal:
"MS Word und Excel wurden zuerst auf einem Mac für Mac entwickelt."

1983 - MS Word 1.0 (IBM) PC-DOS
1985 - MS Excel 1.0x Mac

"Für PC-DOS gab es überhaupt kein MS-Office."
Ich habe auch nie behauptet. Vielleicht möchtest du nochmal lesen. Weder in deinem Kommentar, noch in meiner Antwort darauf, taucht das Wort 'Office' auf.
 
@Rumpelzahn: Würde mich auch sehr freuen. Die aktuelle Version ist ja teilweise noch recht träge. Vllt läuft es auf non-retina Modellen besser, aber auf dem 13 Retina läuft es bisschen träge. Hier und da. Nicht komplett optimiert, sodass es doch sehr akkufressend ist
 
@bmngoc: Es läuft auf dem aktuellen MBP 13 problemlos und seit den letzten Updates schmiert Word auch nicht mehr regelmäßig ab. Allerdings ist die Benutzeroberfläche ein Graus und z.B. sind die verfügbaren Layouts für Tabellen und anderes doch recht angestaubt...
 
@elbosso: Hmm, bei mir ist es an manchen Ecken schon träge. Dabei ist auch nicht wirklich viel drauf. Aber eine verbesserte Version wünsche ich mir schon.
 
Man braucht aber schon ein Office 365-Abo, wie es scheint?

"We are excited you are interested in participating in the Office Consumer Technical Preview Program! Please be aware that you should only test this new release on a desktop/laptop that has an Office 365 subscription that you own."
 
@adrianghc: Ja, und? Office 365 ist super.
 
Ein Geheimhaltungsabkommen für eine öffentlich verfügbare Preview?
 
@Blackspeed: Sie war ja nicht immer öffentlich, vermutlich wurden die Nutzungsbedingungen noch nicht aktualisiert. Das oder das hier war in Wirklichkeit ein Versehen.
 
Nö, das hier verlinkte Betaprogramm läuft schon seit Oktober in der Form, d.h. ohne persönliche Einladung. An den Nutzungsbedingungen ändert sich nichts nur weil jetzt jemand auf die Idee kommt das "öffentlich" zu machen.

Auf Connect öffentlich zugänglich war es ohnehin schon die ganze Zeit.
 
Ist jetzt kein großer Wurf... kann man mit dem Installer Office 2013 kostenlos installieren? Dann wärs ein Wurf!
 
@haha123: ja kann man, darum darfst du auch nichts aus dem Programm ins internet stellen. Aktivieren kannst dus ohne key aber immer noch nicht.
 
Wieviele Jahre sind denn __ auf Deutsch? ;)

"Microsoft will retain your name and personally identifiable data for no longer than __ years after collection."
 
@NWZ: 42 :)
 
Bin ich echt zu doof, dass zu finden !?!?
 
@MiGo: Geht mir genauso, "Office Consumer Technical Preview" fehlt bei mir in der Liste...
 
@Noxxville: cheers mate :-)
 
@MiGo: Stimmt, jetzt ist es weg. Das öffentliche Interesse hat MS wohl nicht gepasst.
 
@Garbage Collector: Das war ein Preview Programm welches nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt war. Gab ja auch keine Ankündigung dafür. Es war nur für einen ausgewählten Personenkreis bestimmt. Deshalb ja auch ein NDA.
Trotz dessen konnte wohl jemand seine Klappe nicht halten und meinte es öffentlich machen zu müssen. Nun steht es erst mal keinem mehr zur Verfügung. Auch nicht mehr dem Kreis der Tester, welche welche die NDA akzeptiert haben.
 
Keine Ahnung wie du darauf kommst dass es niemandem mehr zur Verfügung stehen soll. Das Programm läuft nach wie vor auf Connect, öffentlich zugänglich ist es natürlich jetzt nicht mehr.
 
Ich sage ja normalerweise immer, dass die Funktionalität das wichtigste ist. Aber das erste, das mir beim Anblick der Screenshots in den Sinn kam, war "Igitt, ist das hässlich".
 
@Lofi007: Sehe keinen großen unterschied außer das in den Screenshots das grey theme gewählt wurde.
 
@Lofi007: Sowas ist immer relativ zu sehen. Verglichen mit 2013 ist das nur geringfügig verändert worden und sieht mit diesem Theme sogar einen Tick besser als. Daß 2013 deutlich schlimmer als 2010 oder gar 2007 aussieht steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt.
IMHO geht es seit Office 2003 immer weiter bergab. Im Gegensatz zur ModernUI ist mir noch nicht ein einziger User begegnet der die Ribbonbars gut findet.
 
@Johnny Cache: Ach ich finde die Ribbons gar nicht so verkehrt. Was mich stört ist die Farbgebung, bzw. das Fehlen von Farbe. Dieser monochrome Brei strengt mich auf dauer an. Rein optisch ziehe ich Office 2007 allen anderen Versionen vor (gefolgt von 2010).

Achja, und weil ich es heute noch nicht erwähnt habe :)
Der gesamte "Flat-Trend" geht mir aufs Ei. Das gefällt mir weder bei Windows, WP, OS X, iOS noch bei Android. Aber damit stelle ich anscheinend eine Minderheit dar.
 
Danke für die Screenshots. Auch wenn das Grau der Office-2016-Preview mal ausnahmsweise gut zu dem von mir seit über 10 Jahren eingesetzten und von mir in silber, grau, schwarz und weiss gehaltenen Linux-Fenstermanager passt, der bei mir seit Windows XP auf jeder neuen Windows-Version den Windows-Standard-Desktop völlig ersetzt, bin ich doch froh, dass ich Word, Exel und Co. Mitte/Ende der 90er Jahre zuerst durch andere Office-Pakete und später durch das Textsatzprogramm LaTeX komplett ersetzt habe.

Wenn ich schon die in altrosa gehaltene Zeile: "PRODUKTHINWEIS Word wurde nicht aktiviert. Damit sie Word weiterhin ohne Unterbrechung verwenden können, führen Sie vor dem Thursday, October 9, 2014 die Aktivierung durch." !bei einer Preview-Version! sehe, weiss ich, dass ich mich damals goldrichtig entschieden habe. Sonst würde ich nämlich heute mit tausenden von Word-Dokumenten hier sitzen, von denen ich einige gar nicht mehr und andere nicht mehr mit intakter Formatierung oder intakten Macros einlesen und bearbeiten könnte, wie viele meiner Freunde und Bekannten, und dürfte dann wohl bald regelmässig Geld an Microsoft für ein Office-Abo abdrücken, wenn ich meine Dokumente weiter mit MS Office lesen, ändern und erstellen wollte. Ich gehe nämlich davon aus, dass Microsoft, so ähnlich wie Adobe mit seiner "Creative Cloud" schon jetzt, irgendwann komplett auf das Abomodell in Verbindung mit persönlichem MS-Account und Cloud setzen wird und es keine anonym auf malwarefreien Offline-Rechnern installierbaren Versionen von MS Office mehr geben wird.

Wenn ich bedenke, dass ich bei meinem Umstieg Mitte/Ende der 90er schon genervt war über mehrere Abende einige hundert Word- und Exel-Dokumente in StarOffice zu öffnen, auf korrekten Inhalt zu prüfen und oftmals die Formatierung oder Macros reparieren zu müssen, dann sässe ich wohl heute, mit sicherlich ein paar tausend eigenen MS-Office-Dokumenten, bei Microsoft mehr oder weniger in der Falle. Was ein Glück, dass Word damals schon so fehlerhaft war, dass es mich zu einem Wechsel zwang. ;-)

>>Generell gilt wie bei allen Testversionen, dass ein produktiver Einsatz aufgrund von möglichen Fehlern und der daraus resultierenden Gefahr eines Datenverlusts nicht zu empfehlen ist.<<

Nur bei allen Testversionen? Wenn ich mir die ganzen Fälle in den letzten 20 jahren ansehe, in denen Freunde und Bekannte bei mir mit MS-Office-Dokumenten ankamen die sie plötzlich nicht mehr geöffnet kriegten oder in denen sich einzelne Formatierungselemente nicht mehr ändern liessen ohne das einem die Formatierung im ganzen Dokument zum Teufel ging, dann gehört Datenverlust bei MS Office wohl eher zum Konzept. Das schafft ja für Datenretter auch Arbeitsplätze. ;-)

Von den ganzen Leuten die in meiner Bekanntschaft versucht haben wechselweise mit einer Vorgängerversion auf einem alten Desktop-Rechner und einer neuen MS-Office-Version auf einem neu gekauften Notebook zu arbeiten und dann dadurch ständige Probleme und irgendwann auch gänzlich defekte Dokumente hatten mal ganz zu schweigen. Das würde ich für geplante Inkompatibilität halten, damit die Nutzer nach kurzer Zeit so gefrustet sind, dass sie die alte Lizenz upgraden um endlich Ruhe zu haben, was leider bei vielen meiner Bekannten auch gekappt hat. Da ich jedoch keine Probleme habe auf eine andere Software umzulernen, hat sich MS Office mit dieser Taktik bei mir vor langer Zeit selbst disqualifiziert.

Ein Dokumentformat das sich mit jeder neuen Version von MS Office derart ändert, dass es nicht einmal besonderer Macros oder neuer Formatierungsmöglichkeiten bedarf um Dokumente inkompatibel zu einer noch irgendwo installierten älteren Word-Version zu machen, ist schon fast eine hundertprozentige Garantie für den Anwender früher oder später einen Formatierungs- oder Datenverlust bei seinen Dokumenten zu erleiden.

Der Datenrettungsspezialist Kroll/OnTrack liefert schon seit weit über 10 Jahren spezielle Rettungstools für plötzlich nicht mehr zu öffnende MS Office Dokumente mit seinem Datenrettungstool "EasyRecovery" mit und das Netz ist voll von Tips, wie man zumindest einen Teil der Daten (also meistens den Text ohne Formatierungen) aus defekten MS-Office-Dokumenten wieder herausbekommt. Das Problem mit dem Datenverlust bei MS-Office-Dokumenten ist also hinlänglich bekannt und findige Datenretter schlagen daraus seit über einem Jahrzehnt Profit.

Jemanden der seine Daten in sich derart schnell verändernden, proprietären Dateiformaten wie MS-Office-Dokumenten ablegt davor zu warnen, dass er einen Datenverlust erleiden könnte, ist fast so, wie jemanden davor zu warnen, dass er nass werden könnte, wenn er bei Regen ohne Regenschirm das Haus verlässt.

Naja, ich werde mir die Prerelease dann wohl nicht herunterladen, denn ich kann fest davon ausgehen, dass ich mich ohnehin irgendwann unfreiwillig mit Office 2016 beschäftigen darf. Spätestens dann, wenn der erst Bekannte Probleme mit seinen Dokumenten hat. Und das dies passieren wird ist leider so sicher wie das "Amen" in der katholischen Kirche. :-(
 
@resilience: Warum empfiehlst du denn deinen unwissenden Bekannten nicht einfach, auf LaTeX umzusteigen?

Es gibt halt Vor- und Nachteile von Word und LaTeX. Du zählst einfach nur die Nachteile von Word auf, vergisst aber dessen Vorteile und fühlst dich wohl irgendwie überlegen, LaTeX zu benutzen. (ja auch ich verwende ab und an LaTeX, halt dem Anwendungszweck entsprechend)

Hast du schon mal daran gedacht, dass du deine Word Files auch einfach als Text-Files abspeichern kannst, damit du deren Inhalt auch in 50 Jahren noch lesen kannst? Bei Latex hast du auch deine TeX-Files, wo zwar noch die Formatierung mitangegeben ist. ABER: Du brauchst nach wie vor eine ausführbare Datei, der dir das ganze Ding in eine brauchbare Form (PDF) rechnet. Hast du eine Garantie, dass LaTeX auch in 20 Jahren noch weiterentwickelt und an neue Hardware angepasst wird? Und all die ganzen kleinen Packages die man nunmal braucht, untereinander immer noch kompatibel sind?
 
@darior: Wozu muss es weiterentwickelt werden? Und da OpenSource wird es sich sicherlich auch auf neuer Hardware kompilieren lassen. Gibt ja keine Treiberabhängigkeiten und so. Und Linux gibts aktuell für so ziemlich alle Prozessoren - demzufolge auch LaTeX.

Word-Dokumente als Text-Files macht meist auch nicht wirklich Sinn, weil ja i.d.R. mehr als nur Text drin ist.

Zum Punkt jedes hat seine Vor-/Nachteile bzw Anwendungsbereiche stimm ich aber zu.
 
@darior: LateX ist mit Kanonen auf Spatzen, außer für akademische Arbeiten. Meine Eltern nutzen LibreOffice und kommen damit bestens klar. LibreOffice ist die viel bessere, schlankere, schnelle Alternative zu MS Office das einfach hoffnungslos überfettet ist.
 
@Jas0nK: Hab auch erst vor 2Monaten Libre für mich entdeckt und bin begeistert.
 
@resilience: Gratuliere, könnte den Winfuture Stuss-Award bekommen. Selten so viel Stuss in nur einem Post gelesen.

Und nein, ich werde mir definitiv nicht die Zeit nehmen darauf einzugehen. Da ist Hopfen und Malz verloren.

Viel Spaß mit den "kaputten Dokumenten" deiner Verwandten.
 
Auf dieser Seite gibt es in der Liste nur ein Eintrag zum Thema "Office" mit dem Datum 4.4.2006(!).
 
@Grendel12: offensichtlich handelte es sich um einen Fehler, den Microsoft mittlerweile korrigiert hat. Gestern waren da noch mehrere Links drin!
 
wars wohl nix drin in der liste
 
Der Link war nur Stunden online - deshalb haben die meisten Sites es nicht gebracht) ich hab's auch nicht in den Blog mit aufgenommen). Zudem: mit der NDA ist das für die meisten Tester ziemlich witzlos.

MVP-Kollege Martin Geuß hat hier noch was zu geschrieben:

http://www.drwindows.de/content/5546-office-2016-microsoft-stoppt-preview-programm-leak.html
 
2016 ist doch auch noch gar nicht. Außerdem ist nach Office muss nicht unbedingt mit der Veröffentlichung im Zusammenhang stehen. Kleine Verzögerungen können passieren aber keine vorfristigen Veröffentlichungen.
Z. B. Office 365 wurde auch erst 2013 veröffentlicht.
 
ms-office...nicht mal geschenkt...und wer soo dumm ist ohne bezahlung die arbeit der testabteilung zu übernehmen, dem ist nicht mehr zu helfen...
 
die Preview gibts schon zum Download

http://winfuture.de/comments/thread/#2574284

d.h.
https://connect.microsoft.com/office/Downloads
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles