Windows 365: Microsoft sichert sich Markennamen für Abo-Windows

Das Redmonder Unternehmen hat den Begriff "Windows 365" vor kurzem als Marke angemeldet bzw. bekommen. Das entspricht wohl dem Abo-basierten Office 365 und stützt die Spekulationen, wonach Microsoft künftig eine jährliche Gebühr für sein ... mehr... Windows 10 Technical Preview, Windows 10 Consumer Preview, Windows 10 Build 9926 Windows 10 Technical Preview, Windows 10 Consumer Preview, Windows 10 Build 9926 Windows 10 Technical Preview, Windows 10 Consumer Preview, Windows 10 Build 9926

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vllt ist es auch einfach eine Kombination der Windows und Office Dienste integriert in ein Abo.
OneDrive, Skype Premium, Office 365, Xbox Music Pass, Xbox Video Pass(bitte).
 
@-adrian-: oder Microsoft hat sich den Markennamen gesichert und gut ist...

=> kann mir vorstellen, das MS, Apple und Google zig Markennamen haben die einfach mal in ner Schublade liegen

edit: ohne behaupten zu wollen, das Windows nicht mal als abo kommen wird (was auch meiner Meinung nach sehr wahrscheinlich ist)...
 
@-adrian-: Das wäre wirklich attraktiv. Wenn man Serien streamen könnte, würde ich mir so ein Abo direkt holen.
 
@-adrian-: Das wäre dann eher Microsoft 365
 
Das Abo-Modell: So schön das vielleicht für große Firmen ist, umso mehr graut mir davor als Heimanwender. Bitte liebes Microsoft: erzwingt nicht das Abomodell.
Nennt mich old-school, aber ein Betriebssystem gehört meiner Meinung nach auch nicht in die Cloud. Und ich möchte auch nicht jeden Monat Geld bezahlen, damit ich die Rechte erhalte das Produkt zu nutzen.
Sollte Microsoft zukünftig alternativlos an diesem Modell festhalten, muss ich leider nach mittlerweile 25 Jahren (!!!) auf einen anderen OS-Anbieter wechseln.
 
@Aloysius: Wobei es ja auch sein kann, dass das Abomodell mehr oder weniger eine Upgrade-/Update-Garantie ist und so man jenes Abo auslaufen lässt Windows365 quasi auf diesem Featureset stehenbleibt und nur mehr Sicherheitsupdates erhält.
Oder das man sich als "Standalone" Windows sich eine Art "Basis-Windows" besorgt welches 2 Jahre Upgradegarantie mit dabei hat
Ideen über Ideen .. wissen werden wirs wenns da ist -- und wenn genügend nicht mitziehen wenn es nicht gefällt kann sich Microsoft was neues einfallen lassen um die Masse zu überzeugen ;)
 
@chrislog: So habe ich es bisher verstanden!
 
@Aloysius: Es gibt bereits Nachrichten drüber, dass das Lizenzabo für Firmen gedacht ist und für Privatanwender nicht mal verfügbar, wenn der Privatanwender es will.
 
@Aloysius: Das ist doch hohles Gewäsch, wenn Du im Stande wärst einen Linux PC zu nutzen, würdest Du es schon lange tun! Selbst wenn MS 100 Euro pro Jahr verlangen würde, würdest Du es bezahlen.
 
@Butterbrot: Hat doch nix mit können zu tun, sondern wollen. Ich könnte auch Linux + Android nutzen. Oder MacOS + iOS. Will ich aber nicht.
Ich will Windows + WP + OneDrive + Co. Aloysius wird es da nicht viel anders gehen.
 
@Butterbrot: Hohles Gewäsch? Keineswegs hohles Gewäsch ist im Zusammenhang mit Linux die Tatsache, dass man damit nur Internet-surfen kann und/oder größtenteils Programme und Treiber nutzen kann, die bereits veraltet sind.
Ich zocke gerne am PC und die Möglichkeiten dies auf einem Linuxsystem zu tun sind seit den Anfängen noch genauso unterirdisch wie heute. Die Games, die auf Linux laufen, kann man an einer Hand abzählen. Höchstens durch "Steam" könnte dieses Dilemma gelöst werden, ist es aber noch lange nicht.
Außerdem habe ich keine Lust bei jedem Gerät, was ich an meinen PC hängen möchte, erstmal stunden- und tagelang nach entsprechenden Treibern etc. zu suchen.

Achja, und ich fühle mich durchaus im Stande einen Linux PC zu nutzen, habe ich bereits auch schon ettliche Male als Sekundärbetriebssystem bei mir eingesetzt. Mir bringt es nur nichts. Und worauf ich absolut auch keine Lust habe, mir ein Linux aufzusetzen und dann Windows in ner VirtualBox zu starten. Das funktioniert zwar alles schön, aber der Leistungsverlust beim Zocken durch die virtuelle Maschine ist erheblich.

Kurzum: für mich ist's nichts! Wenn ein Wechsel schon sein muss, dann lieber einen Mac. Da kann man mit Bootcamp Windows parallel installieren und nativ laufen lassen!
 
@Butterbrot: Linux systeme nutzen zu KÖNNEN ist easy, da Linux nicht wirklich anders funktioniert als Windows, man muß nur mehr Dinge manuell tun.

Aber warum sollte ich das wollen? Linux fehlen so viele "quality of life features" das computing damit keinen Spaß macht.
Von Spielekompatibilität mal ganz zu schweigen.
 
@Aloysius: Och also ich muss sagen ich find das ganz witzig das Win8.1 Settings und co in die Cloud steckt und mit dem MS Acc verbindet. Spart mit Zeit nachm Neuaufsetzen des Systems.

Passwörter darf es allerdings nicht in die Cloud setzen. ^^
 
@Aloysius: Ich Persönlich habe nix gegen ein Abo Modell! so lange es nicht Teurer wird als eine Volle Lizenz. der vorteil an einem Abo ist halt das man ohne großes bedenken jedes Jahr die Neueste Version von Windows hat! office hat es schon nachgemacht, udn es scheint gut zu funktionieren. man kann es ja auch Offline verwenden.
 
Ich gehe mal davon aus das es nur die Firmen betreffen wird. Als Privatanwender werde ich keinem Abo-Modell zustimmen. Sollte es so kommen werde ich mir mal Alternativen anschauen (seit 3.1.1 dabei).
 
@Foxyproxy: ups, Kirill war schneller....
 
@Foxyproxy: Selbst wenn, so lange es eine zusätzliche Lizezmöglichkeit bleibt und es die normalen Versionen weiter gibt tut es doch auch keinem weh. Office kann man ja auch noch ganz normal kaufen... wobei ich da schon auf Abo umgestiegen bin.
 
@Foxyproxy: Wo ist bei 25 Euro im Jahr das Problem?
 
@Butterbrot: Das Problem wären nicht die " 25 € " sondern das Geschäftsmodell ansich. Scheinst es nur aus sich des Geldes zu sehen, denk mal bischen weiter ;)
 
@avril|L: Dem sehe ich auch so, denn im Leben läuft es nicht immer nach Plan...
Ob nun Arbeitslos durch Kündigung oder schwere Krankheit, größere Reparaturkosten am Auto, Haus oder Umzug usw. da ist man froh und beruhigt wenn man seine materiellen Gegenstände direkt abbezahlt hat und sich darum zumindest keine Gedanken mehr machen muss. Außerdem behält man über seine Einnahmen und Ausgaben einen besseren Überblick wenn man Abo-Modelle vermeidet.
 
"Ersetzen wird Windows 365 eine echte Lizenz sicherlich nicht"
Den Satz verstehe ich nicht. warum keine "echte" Lizenz?

Im Übrigen nervt es mich, dass MS nicht mal klare Aussagen treffen kann, wie das nun alles laufen soll, für Firmen UND Privatleute. Das ganze Netz ist voll mit Vermutungen, Spekulationen, Mutmaßungen und Befürchtungen.
 
@Skidrow: JA, genau wie HIER auf WF. Eine Domain gesichert + Gerüchte und Vermutungen auf anderen Seiten = WF News.
 
@Lastwebpage: Nein, ein USPTO-Markenname ist ein Faktum, kein Gerücht und schon gar keine "Domain". Und die Spekulationen zu einem Abo-Modell rund um Windows sind auch mehr als nur ein Gerücht, siehe Nadellas "Cloud first"-Mantra.
 
@witek: Das Mantra hat er aber "nur", weil das KMS-System geknackt ist. Das wird auch der Grund sein, warum er bei Firmen auf dieses Abomodell umschwenken will und warum in DE überall die Lizenzprüfer vor den Unternehmenstüren hocken.
 
@witek: Ja, genau so wie hier des Öfteren in Artikeln zu MS Office auch immer Office 365 Home und Student oder personal in Zusammenhang mit dieser ominösen MS-Cloud erwähnt wird. Ihr seit da an vielen Stellen leider nicht immer so 100% genau.
 
@Skidrow: Gemeint ist natürlich eine dauerhafte Lizenz, aber stimmt schon, der Begriff "echt" ist hier vielleicht etwas missverständlich. Fix ich, danke.
 
@Skidrow: microschrott (so muß man sie leider mitlerweile nennen) will sich so in die köpfe einpflanzen...nur führen diese diskussion ehr zum gewollten gegenteil: kunden laufen weg.

klare aussagen werden nicht kommen, da ms auf gewinnsteigerung aus ist und nicht darauf aus ist letztlich die kunden zufrieden zu stellen...sie dominieren den markt und wollen das scharmlos ausnutzen (sieht man an win8/8.1 und win10 prev...was allesamt eigendlich beta versionen sein müßten)....
 
Bitte kein Abo-Modell, dann ist man noch mehr an Accounts, Überweisungen usw. gebunden und hat nichts mehr festes in der Hand. Lieber einen einmaligen wenn auch höheren Betrag Bezahlt und Windows10 frei und ohne irgendwelchen Zwänge benutzen. Reicht schon dass man die Miete, den Internet-Provider, Versicherungen usw. Monatlich/Jährlich abbezahlen muss. Microsoft würde es mit einen Abo-Modell nur noch unübersichtlicher machen was die eigenen Einnahmen und Ausgaben betrifft.
 
Ich kann mir das schon so vorstellen mit folgendem dialog:

Lieber M$ Windows 10 Nutzer, ihr Probe-Abo von 1 Jahr Windows 10 Nutzung läuft bald aus.
Sie haben einige Auswahloptionen um den Umgang mit Windows 10 auch weiterhin zu Gewährleisten.

1. Eine monatliche Kauflizenz für 3,50€ /Monat

2. Eine einmalige Kauflizenz für 399€ /10 Jahre

3. Eine einmalige Kauflizenz für 699€ /20 Jahre

4. Und für unsere Prepaidaktivisten 6 Monate /15€ (Nach Ablauf ihres Kontigents wird bis Aufladung ihr Windows System/Lizenz gesperrt)

5. Oder sie können sich Windows nicht leisten und besorgen sich Linux*

*Da Sie sich aber mit OpenOffice nicht anfreunden können haben Sie auch bei Linux in Verbindung mit M$ Office 365 folgende Auswahlmöglichkeiten:

1........ 1,50€ / Monat

2....

3.....

4..... (Ist Ihr Kontigent zur neige gegangen, können Sie bis zur nächsten Aufladung, ihre A****karte ziehen, und ihre Dokumente *nicht* bearbeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Microsoft Team
 
Zu empfehlen wäre Microsoft gleich auch noch diesen Namenschutz anzumelden:
Windows-Update-Bugs365!
 
@ProBono: *Tusch* Helau!
 
Das Normale Windows dauert noch ein 3/4 Jahr und schon wissen alle, was MS mit einer Namensrecht-Reservierung vor hat. Wo gibt es diese Glaskugeln? Und mit welchem OS läuft die? Android?
 
Ein ganz klaren No Go für ein Abo Model, da gibt es gar keine Diskusion.
Man spinne sich mal folgendes Szenario zusammen. Im Schnitt kostet eine Lizenz 80 €. Würde eine Monatliche Gebühr von 6,66 € machen.

Nun das würde bedeuten, das übertriebener Weise, jede Software egal ob Freeware, Shareware o.ä. praktisch nur im Abo Model zu nutzen wäre. Kein OS = keine Software.

Das wird sich doch keine (Spiele) Firma einfach so gefallen lassen und ein Privatanwender schon mal garnicht.

Ich selber nutze den PC zu 95% zum daddeln.

Und wer jetzt meint, ja komm die paar Euros gibts du so oder so aus egal für was.
Das mag stimmen, aber irgendwo muss mal ne Grenze gezogen werden, denn wenn man für alles ne Gebühr zahlen muss nur um es nutzen zu dürfen, was bleibt am Ende denn noch übrig ?

Wenn einer ein Anfang macht ziehen alle nach, egal obs am Ende was bringt oder nicht.
 
@avril|L: Office 2013Pro kostet rund 300 Euro, die Jahreslizenz für 5 Rechner kostet rund 80 Euro, also ca 25%. Windows kostet 100 Euro, eine Jahreslizenz für 5 Rechner also ca 25 Euro, das sind 2 Euro im Monat.
 
@avril|L: Achso.. eine Kauflizenz entspricht bei dir also nur einem Jahr!? Also wenn ich mir nen Win kaufe, dann nutze ich das länger als ein Jahr...
Das ist ne 0,3%ige Milchmädchenrechnung^^
 
@bLu3t0oth: In der Regel ja, das ich etwas länger nutze davon ist ja nicht die Rede. Man kann es sich auch schön Reden und 10 Jahre daraus machen es ändert aber nichts an dem Modell selber.
 
@avril|L: Letztlich ist es eine Preisfrage.. zahlste 1€ im Monat und hast dafür immer die aktuellste Version ist das besser als einmal für 80 und nach 5 Jahren is Ende mit Evolution.
 
@bLu3t0oth: Es geht nicht um das Geld, selbst wenn es 0,50 € kosten würde. Es geht um das Geschäftsmodell ansich. Letzten Endes geht es nur darum das MS Gewinne erwirtschaften will. Das ist auch völlig in Ordnung nur durch ein Abo Modell eher fragwürdig.
 
@avril|L: Bin auch kein Fan in diesem Feld von diesem Modell.. es ist aber letztlich dann trotzdem nur eine Frage des Preises... Abo muss nicht schlecht sein.. siehe Streamingdienste
 
@bLu3t0oth: Das ist korrekt, nur habe ich dann die Wahl ob ich dieses auch nutzen möchte. Bei einem Betriebssystem das ja die Grundlage für alles ist, da hört der Spass dann auf. Es ist ja nicht so das man dafür nichts bezahlen möchte oder tut. Meine Lizenz ist normal erworben und habe einmalig dafür bezahlt.

Es genau das was hier, wenn auch übertrieben, gefährlich wird. Viele kleine Beträge da denkt man sich och 2 € hier, 8 € da etc, hört sich nicht schlimm an aber am Ende steht man da und wundert sich.

Ok aber das würde hier jetzt zu weit gehen :)
 
@avril|L: Du zielst auf monatliche Fixkosten.... Man kann aber evtl auch einfach 5Jahre im vorraus zahlen und setzt sich ne Erinnerung :D
 
@bLu3t0oth: Hehe das stimmt =) Wie auch immer, man wird sehen was passiert.
 
@avril|L: Aber der Trend geht nunmal dahin. Man kann sich zwar immer noch MP3s bei Amazon runterladen, ein eBook oder DVD kaufen, aber der Trend geht nun mal überall in Richtung Abomodellen / Flatrate.
 
@Lastwebpage: Jap weil man durch Bequemlichkeit und Faulheit des Menschen am Ende mehr bezahlt. Kenne das ja selber, eigendlich müsste man sich jedes Jahr nach einem neuen Stromanbieter umsehen oder nach einer neuen Haus/Haftpflichversicherung. Man könnte überall sparen aber das ist mit sehr viel Aufwand geprägt :D
 
@avril|L: jo beim betriebsystem ist so ein model der tot für mich...da ms damit sagt: ich will dich nur abzocken, damit ich mehr verdiene.

dann doch lieber das bescheuerte linux...ist meine antwort auf so ein model.
 
@avril|L: Naja jetzt übertreibst du aber...
Gerade bei Musik und Filmflatrates dürfte eher der Konsum steigen.. man bezahlt evtl auch mehr, aber konsumiert dafür auch viel mehr.. also man bekommt auch was fürs Geld...
Bei Handy bin ich schon länger auf Prepaid umgestiegen und zahle mit meinen 8€/Monat auch sicher nicht zu viel^^
Strom ist sone Sache.. wenn du in den Vergleichen schaust, ist in der Top10 der Preisunterschied winzig... man setzt sich gegenseitig nur durch die einmalig Wechselprämie ab...da ist dann halt die Frage ob einen der jährliche Aufwand das wert ist
 
@bLu3t0oth: Da gebe ich dir vollkommen recht, weil man es nutzen möchte und nicht "muss". Wir reden ja hier von einem Betriebssystem. Wenn ich z.B. daddeln möchte, muss ich in der Regel Windows nutzen. Alternativen gibt es zwar aber 90% der Games basieren auf Windows.

Es gäbe dann halt nur die Wahl in den sauren Apfel zu beissen oder es sein zu lassen. Aber das is Glaskugel schauen, wir werden ja sehen was kommt =)
 
@avril|L: Die ist teuerer als 80€, aktuelle offizieller Verkaufpreis MS Store, Windows 8.1 Download-Normalversion: 119€ , Pro: 279€
Das dumme an einem Abo könnte eventuell nur sein, dass es nur EIN Abo gibt. Wäre natürlich für Käufer einer Systembuilder/OEM Version, oder auch Studenten, Hausfrauen und andere Perosonen, die bisher Windows immer irgendwie billiger bekommen haben, nicht so nett. Aber auf diese Nettigkeit kann ich auch gerne verzichten, war mir schon immer irgendwie ein Dorn im Auge.
 
@Lastwebpage: Gut ich habe und werde Windows 8x nie besitzen von daher kenne ich die dortigen Preis nicht. Mein W7 läuft so wie es soll :)

Nun dann ist das Geld für dich kein Problem, ist auch legitim, andere haben es da vielleicht nicht so gut ;)
 
@avril|L: Ich sagte nicht, dass Geld für mich kein Problem ist. ;) Nur als Berechnungsgrundlage für einen möglichen Abopreis, sollte man von der regulären Vollversion ausgehen. Das einzige "Problem" sehe ich hier vielleicht noch in der Normal/Pro Version. Bei dem Office 365 Abo gibt es ja nur die Pro-Version, ich wüsste spontan nicht, was da bei Windows 10 wegfallen könnte, und ob 2 Versionen im Abo überhaupt so eine gute Idee sein.
 
@Lastwebpage: Die Frage ist ja aus welcher Sicht man das betrachtet. Ich sehe das mal aus reiner Privatanwender Sicht und da muss ich z.B. kein Office nutzen um paar Briefe schreiben zu können o.ä.

Da ist mir als Anwender die Wahl überlassen, möchte ich es nutzen oder möchte ich es nicht.

Was Windows angeht, hab da net so viel Plan von, nutze in der Regel die "normale" Version. Was man eventuell machen könnte, wären halt Multimediaanwendungen wie z.B. die Nutzung und Unterstützung für Tablets etc als "Pro" Version anzubieten.

Ich persönlich brauch den ganzen schnick schnack nicht, andere möchten es gerne nutzen.
 
Ständig wird, auch hier, sugeriert das Win10 im ersten Jahr kostenlos sei, das ist aber nicht so! Das Update von 7 und 8 ist im ersten Jahr kostenlos. Wer sich 2 tage nach dem Erscheinen von Win10 einen neuen PC zusammenbaut und eine Windowslizenz benötigt muß Win10 zum vollen Preis kaufen, auch für PC Käufer ist die dann beigelegte Version nicht kostenlos.
 
@Butterbrot: Es steht eigentlich überall, dass das Update kostenlos ist. Wenn man eine neue Lizenz will natürlich nicht.
 
@Butterbrot: Oh mein Gott.
Das wurde auf jeder News-Portal geschrieben.
Für ein Upgrade brauch man halt ein altes Produkt.
Wie willst du ohne ein altes Produkt ein Upgrade machen?

Finde es auch scheiße, dass ich keine iOS 8 Update kostenlos bekomme obwohl ich kein iPad habe...
 
@Butterbrot: Und was steht im Artikel? "Für ein Jahr wird man von Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 ohne zusätzliche Kosten auf das nächste OS upgraden können" Wo wird suggeriert, dass es generell kostenlos sein wird?
 
@witek: für mich gibt es bei der jetzigen win10 kein upgrade von7 auf 10..dafür ist es mir zu beschrenkt...fast schon wie eine billige osx kopie.
 
@witek: Jeder könnte ein Windows 10 kostenlos bekommen weil Upgrader von 7 auf 8 sogar 2 Lizenzen bkommen können. Man muß nur Win 8 Upgrade Lizenz per RTM ISO und Evaluation Key installieren.

1 volle Win 7 Lizenz + 1 Win 8 Upgrade Lizenz = 2 Win 10 Upgrade Lizenzen

Beim Upgrade von 7 auf 8 mußte Win 7 nicht mal aktiviert sein. Wenn das beim upgrade auf win 10 auch so ist, wirds spaßig. ^^
 
Wenn es optional als Abo angeboten wird, meinetwegen. Wenn es ausschließlich ein Abo wird, ist Windows 8.1 mein letztes Windows.
 
@dodnet: Garantiert. Office gibt es schließlich auch immer noch als "normale" Variante.
 
@dodnet: Naja n 10er im Jahr würd ich auch noch bezahlen :D
 
Das Abo-Model nervt mich schon bei Adobe tierisch. Vor allem, ist es alles andere als günstig. Leider bin ich darauf angewiesen...

Ein Abo-Model ist nur dann gut, wenn dieser entsprechend günstig ist. Netflix & Co. machen es vor. Alles unter 10€ im Monat ist okay. 120€ im Jahr für alle Microsoft-Produkte? Da wäre ich wohl dabei! Aber sicher geht es in die Richtung von 25-30€. Und dann kauf ich mir die Software lieber einzeln.
 
@hhgs: also ganz ehrlich: du möchtest anhand einer Markenanmeldung eines Namens voraussehen können, was ein eventuelles Windows im Abo kosten wird? Das ist eine Leistung! Du solltest das mal mit Lottozahlen probieren...
 
@der_ingo: Die ganze News ist eine Vermutung, da streue ich meine eben auch noch mit rein. Der Vergleich ging in Richtung Adobe - Adobe kostet 30€ im Monat. Ich habe nur die Befürchtung geäußert, dass es ähnlich teuer werden könnte. Ist das nicht in Ordnung?
 
@hhgs: Die Adobe-Produkte kosten als Einzelpreis aber auch einige Tausend €, Windows max. 300. Das ist ein sehr schlechter Vergleich.
 
@dodnet: Die Mondpreise ergeben sich aber 1. durch mangelnde Konkurrenz und 2. viel weniger Anwender.

Dennoch kann man beide vergleichen, da Microsoft einfach mehr in den Topf werfen könnte.
 
@hhgs: Du meinst durch viel weniger bezahlende Anwender... Die Leute, die ich persönlich kenne und ein gecracktes CS6 in der Master Collection Variante haben dürfte nahezu 3stellig sein.
 
@hhgs: da hst du recht...nennt sich gewinnsteigerung...es geht ms ebend nicht mehr um den verbraucher...sondern rein um seinen gewinn, seit billy boy weg is.
 
@anon_anonymous: jeder Firma geht es grundsätzlich um Gewinnsteigerung. Wäre es nicht so, wären sie nach kurzer Zeit weg vom Fenster.
 
@anon_anonymous: Ich mag ja Bill Gates. Aber wäre es ihm um den Verbraucher gegangen, dann wäre er nicht seit 20 Jahren der reichste Mensch auf der Welt.
 
Windows, Office, Xbox Live, Skype, Xbox Music, Film Streaming, OneDrive. Das alles für 149 Euro im Jahr und ich wäre dabei.
 
@Gannicus: Google OS ist kostenlos und speichert auch Deine Daten in der "Cloud".
Wenn ABO die Zukunft sein soll, besten DANK.
 
@Lutz57: Onedrive bietet in der Home Variante (10 Öcken/Monat) unbegrenzt Onedrive Speicherplatz, der in 10TB Paketen ausgeliefert wird. XBox Music ist ein Streaming Dienst, XBox Live die Gaming-Plattform für XBox One, XBox 360, Windows Phone 7-8.1 Game Apps, Windows 8.x Game Apps und in Zukunft ab Win 10 auch für klassische/"richtige" Desktop Windows-PC Games inkl. Streaming von Filme und Serien auf Xbox, mit Skype kann man richtig telefonieren zusätzlich zu Audio-, Video- und klassischen Chats, Office ist der Standard für Bürosoftware professionell wie privat... Der Unterschied zum kostenlosen Google Drive Paket ist mehr als 10-15 Euronen wert.
 
nuja..ein betriebssystem für privat was als abo daherkommt...ist nix...kann nur abzocke sein...

den zB apple gibt sein osx für seine nutzer kostenfrei weiter... oder man kauft sich ein medium für 20 euro.

ich denke das so ein model windows töten wird...den man würde (wie bei office) bespizelung tür und tor öffnen und sehr hohen preis zahlen ( man bedenke: mein win7 hat 389 am startag gekostet...bei einem abbo model hätte ich das schon mehrfach bezahlt)....für was eigendlich? für die programierfehler die sie berichtigen müßen (nenen sich updates)!?
 
Ob ein abo Modell für Windows Sinn macht und für den Normaluser attraktiv ist hängt vor allem von folgenden 2 Faktoren ab:

1) Preis
2) Was macht das Windows wenn das abo ausläuft?

Wenn der PC dann nicht mehr benutzbar wird (sprich Win7 ohne Aktivierung nach 30 Tagen), ist das Modell eine Totgeburt. Wenn nur keine neuen Features mehr hinzukommen, kann sich sicher so mancher damit anfreunden, würde es aber MS nicht viel bringen.
 
...dass da keiner auf die Idee kam, den Namen vor Microsoft zu schützen und dann damit abzukassieren?
 
Das Abomodell von Windows 10 hat MS bei der Keynote dementiert. Was ist das hier wieder für ein Qualitätsjournalismus.... Windows 10 wird genau so wie Windows 7 und 8 kein Abo haben.... Nadella hat auf der Keynote explizit gesagt, dass Windows 10 definitiv kein Abo wird. Sorry aber was hier wieder für ne scheisse geschrieben wird.... http://www.pcwelt.de/ratgeber/Fragen---Antworten--Windows-10-wirklich-gratis--Windows-10-9531216.html

Und die Dummleser übernehmen diese quasi lügen dann 1zu1 ... Nachdem Windows 7 oder 8 auf 10 geupgraded wurden, kann man es lebenslang benutzen. Das upgrade auf Windows 10 ist nur bis ein jahr nach dem Release von 10 möglich... wer nach diesem jahr von 7/8 auf 10 upgraden will, schaut in die Röhre... einfach mal die keynote anschauen, dann passiert so ein Blödsinn ned wie es euer nicht informierter Redakteur hier gemacht hat... großer Fail hier von winfuture
 
Edit: Soll natürlich heissen, dass MS das Abomodell nicht gänzlich ausschließt. Es wird vermutlich wie Office 365 als optionales Angebot angeboten. Sprich entweder die Standalone Version für den bisher auch regulären Preis für ein neues Windows und dann noch die günstige 365 Option.

Dennoch, wer Windows innerhalb des ersten Jahres nach Release upgraded hat danach ein vollwertiges Windows 10 ohne Abo... lebenslang.

Wer sich ein neues Windows kauft kann ebenfalls ein vollwertiges Windows kaufen oder das Windows 365 kaufen, welches einem die möglichkeit gibt, immer das neueste Windows zu haben ohne jedes mal Windows neu kaufen zu müssen. Was z.B. sehr praktisch für Unternehmen ist, da diese so keine kompletten Ökosysteme migrieren müssen, sondern nur noch das Windows 365 Upgraderollout durchführen um z.B. auf Windows 11 dann zu upgraden...

Dennoch, Windows Upgrades von Windows 7/8/8.1 bleiben für immer und nicht nur das erste Jahr kostenlos...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles