Betrugsfall: Gefälschte AMD-Prozessoren bei Amazon verkauft

Bei Amazon kommt es einem Bericht zufolge zu einem schwerwiegenden Betrugsfall: So sollen über den Online-Versandhändler AMD-CPUs verkauft worden sein, die fünf Jahre alt und außerdem mit den für sie vorgesehenen Mainboards nicht kompatibel sein ... mehr... Logo, Prozessor, Amd, Chiphersteller Bildquelle: AMD Logo, Prozessor, Amd, Chiphersteller Logo, Prozessor, Amd, Chiphersteller AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann ja Amazon nix dafür, wenn die Scheiße von ihrem Großhändler bekommen. Amazon wird kulant sein (wie immer), und die Artikel sofort und ohne wenn und aber umtauschen.
 
@Gordon Stens: Sehe ich auch so. Die werden das Umtauschen. Genauso kann das mit diversen Volkeys passieren, wo sich hier auf wf so manch einer gehässig freut, wenn die Leute erst mal Probleme haben.
 
Da tritt die Alte Lebensweisheit wider mal ins Bewusstsein, wo es Geld gibt, gibt es auch Kriminelle.

Vor ein paar Jahren waren es noch die Intel Core i7-920 Prozessoren/NewEgg, dann die gefälschten Nvidia-Grafikkarten und jetzt ist AMD/Amazon an der Reihe.

Die nächste ähnliche Meldung wird auch nicht lange auf sich warten lassen,

Übrigens, verdammt Gute Aktion von AMD den Prozessor zu ersetzen, Nvidia ziert sich bis heute.

http://winfuture.de/news,54014.html
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Gefaelschte-Grafikkarten-Die-Spur-fuehrt-zu-Point-of-View-2303308.html
 
Was wurde denn dann geliefert? Neu beschriftete und verpackte K6? Oder hat da jemand einfach ein PCB mit pins und nem heatspreader bestückt?
 
@Stamfy: sieht nach sockel 939 oder AM3 aus ... hießen die so? ich hatte damals 939 ^^
 
@Stamfy: Geliefert wurden ca. 5 Jahre alte Athlon 64 X2 CPUs für den Sockel AM2.
 
@Chris81: ok, dann hieß es AM2 war ja der nachfolger vom kurzzeitigen sockel 939
 
Ich hab erst neulich wieder ein (fast schon perfekt) gefälschtes Microsoft Office bei Amazon gekauft (wurde über einen Dritthändler direkt von Amazon versendet).
Meines Erachtens nach ist das nicht mehr sauber, was Amazon da macht. Wenn ich gefälschte oder gestohlene Ware verkaufe, werde ich der Hehlerei bezichtigt.
Amazon macht das einfach so. Man bekommt noch nicht mal den Namen des Händlers etc. genannt. Die gefälschte Ware geht direkt durch Hände von Amazon Mitarbeitern. Keine Prüfung, etc.

Sollte mir das nochmal passieren, wird definitiv Anzeige gegen Amazon erstattet. Ich hab die Schnauze voll von deren Geschäftsgebahren.
 
@MADhase: Wenn man bei Amazon etwas über Drittanbieter kauft dann sieht man doch auch immer den Namen des Händlers und kann sich auch dessen Standort und Adresse anzeigen lassen. Das ist auch dann der Fall wenn die Ware von Amazon selbst versendet wird.
 
@MADhase: Was für ein Geschäftsgebahren? Dass Amazon keine FAST PERFEKT gefälschten Sachen garantiert erkennt? Das ist doch kein Geschäftsgebahren...

Da kann Amazon nicht mehr machen als du....Anzeige erstatten...
 
@MADhase: Ach du wärst also besser gelaunt wenn sie deine Sachen aufreißen um es zu prüfen bevor sie es dann so zu dir schicken? Wenn das nicht mal glatt gelogen ist...

/edit: und du bist natürlich auch bereit höhere Kosten zu übernehmen für die Schulung von Tausenden Mitarbeitern, damit sie Fälschungen zuverlässig erkennen, alles klar :)
 
@MADhase: die Mitarbeiter mit 5 Euro Stundenlohn sollen also mehr können, außer aus einem Regal aus einem Fach mit einer Nummer einen Karton zu holen?!?!?
 
AMD Prozessoren sind ja schon eine Fälschung von Intel Prozessoren; Wieso verkauft man eine Fälschung von einer Fälschung? :D
 
@iFroyo: Warum sollten AMD-Prozessoren eine Fälschung von Intel-Prozessoren darstellen? Steht doch AMD drauf, wird vom MB als AMD erkannt, wird als AMD verkauft. Benutzen ihre eigene Technik. Kann da echt nichts rauslesen.
 
@M4dr1cks: Du verstehst den Witz an der Sache nicht^^Die ersten AMD Prozessoren waren eine Fälschung(bzw. eine nicht lizensierte Kopie) von Intel's x86^^Google mal nach Intel 80386; ist eines dieser Prozessoren
 
@iFroyo: die wurden als AMD CPUs verkauft, also schon mal keine Fälschung und was du hier schreibst betrifft die 386er, für die Generationen davor hatten die die Lizenz, die danach waren Eigenentwicklungen und die Rechtsstreit bezüglich der 386er haben die gewonnen
 
Bei Amazon werden in letzter Zeit immer mehr gefälschte Sachen verkauft.
 
@klink: Tja, das kommt daher, weil die ganzen Konzerne ihren Krams in China fertigen lassen. Man hat die Chinesen mit technischem KnowHow überhäuft und das sind jetzt die Folgen....
 
@M4dr1cks: Oben im Newstext, steht an welcher Stelle genau, das es sich dabei um in China hergestellte Fälschungen handelt ?
 
@DerTigga: Das bezieht sich nicht explizit auf diese News, sondern allgemein.
 
@M4dr1cks: Verstehe, das muss einfach nach: wenn aus (dei)ner Denkweise eine Wahrheit wird, gehen ;-)
 
@M4dr1cks: Dazu muß man gar nicht produzieren. Man muß nur billigst veraltete prozessoren irgendwo abstauben, umverpacken und dann verkaufen.
 
@klink: nicht nur bei Amazon, aber wenn die Fakes von denen kommen, landet die Sache natürlich in der Presse - was nicht schlecht ist, weil da große Mengen rausgehen, und viele gewarnt werden.
So nebenbei: Selbst Fake-Medikamente werden in Apotheken verkauft - und die Suche nach der Schwachstelle in der Lieferkette macht der Kripo höllisches Kopfweh...
 
Heutezutage macht man sowas anders...Siehe 970GTX.
Erst Technischedaten rausgeben die man sich aus den Fingern saugt und wenn es dann rauskommt einfach aussitzen !
 
@Berserker: Schmutzige Tricks haben bei Nvidia Tradition. die Konsumlemminge kaufen trotzdem immer dort.
 
Also Fälschungen zu verkaufen, die nichtmal in den Sockel passen ist schon arg dämlich.

Wären es Fälschungen ("Also umbenannte, schwächere CPUs") gewesen, die passen hätte das die Mehrheit der Leute wohl kaum gemerkt.
 
@dognose: Überhaupt PC Hardware bei amazon bestellen ist doch eigentlich totaler Unfug. Wenn man weiß man brauch infos und die nötige Hardware, kann man das bei reichelt.de/ alternate.de / conrad.de aber doch nicht bei amazon wo ich den drittzulieferer nicht kenne.... und das dingen 30-50 euro günstiger ist... das schreit schon danach , das haken drin sind oder halt anders gesetzte pins die die funktion fast unmöglich erscheinen.....

Und wer es wirklich nicht weiß, wie wo was kostet usw, dafür gibts auch Computerläden die einen informieren....
 
Sind "Geschäftsgebahren" so etwas ähnliches wie "Totenbahren"? Oder warum weiß hier wirklich niemand mehr, wie man "Geschäftsgebaren" im Geschäftsleben richtig schreibt um Geschäfte und keine Leichen zu produzieren?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr