RadioShack-Pleite: Der lange qualvolle Tod einer Nerd-Institution

Die US-Elektronik-Kette RadioShack ist pleite. Das ist zwar alles andere als eine Überraschung, da das Unternehmen schon seit Jahren am Abgrund steht. Nun ist man einen Schritt weiter und hat "Chapter 11"-Insolvonz beantragt. mehr... Amazon, Pleite, Radioshack Bildquelle: Wikimedia Amazon, Pleite, Radioshack Amazon, Pleite, Radioshack Wikimedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt wie die Geschichte von Conrad Elektronic, nur daß es Conrad Elektronik immer noch gibt. Was ist da schief gelaufen?
 
@Alter Sack: das Internet ;)
 
@witek: Wie immer.

Internet? Gibt's den Blödsinn immer noch?
Sollte echt verboten gehören...
 
@witek: das internet wird vollkommen überbewertet, dass setzt sich niemals durch!
 
Eigentlich überlese ich solche Nachrichten. Aber mich wundert es doch, wenn hier mehrfach größere Berichte über ein Unternehmen aufgeführt werden, welches selbst unter deutschen IT-lern ein sehr niedrigen Bekanntheitsgrad haben dürfte. Man liest hier selten was über Insolvenzen von IT-Unternehmen aus dem Nahen Osten oder aus Afrika. Warum immer diese Sicht gen Westen? Wäre schön, wenn winfuture hier auch mal die Horizonte erweitern könnte. IT-mäßig kommen viele interessante Neuerungen auch aus anderen Teilen der Welt. Klar ist es bequemer westliche Webseiten zu beobachten und wenn dann mal ein amerikanisches IT-Unternehmen pleite geht, ist der zugehörige Bericht sicherlich schnell (abge-)tippt. Und ich gebe zu, dieses ist mein erster Kommentar, bei dem ich nur den Artikel überflogen habe. Auch wenn es ohne den Laden kein Sillicon Valley gegeben hätte, dann wäre das vielleicht einfach woanders auf der Welt entstanden, oder ein anderes Geschäft jenseits des Atlantiks wäre auf die Geschäftsidee des Pleiteladens gekommen.
 
@ijones: Die können halt alle nur Englisch. ^^
 
@ijones: Wie du am Namen erkennen kannst, gibt es den Laden schon länger als die "IT". Also eher hier mit Conrad zu vergleichen. Und wenn dort jemand was reparieren wollte oder einen Stecker brauchte, dann ging man zu Radio Shack. Schau dir mal an, wieviel Treffer der Namen auf Google ergibt. DIY und Radio Shack gehört in den USA einfach zusammen. Und welche bekannten IT-Firmen in Afrika oder dem Nahen Osten gibt es bitteschön? Und dann auch noch bekannte Insolvenzen dort? Wären diese Firmen bekannt, dann ähm naja würde man sie kennen? Kennst du welche?
 
@wolftarkin: nein, deswegen läge es ja eben an winfuture unseren geistigen Horizont zu erweitern. Google Suchergebnisse sind mir da kein Maßstab. Mein Informatikstudium hat begonnen da gab es noch kein Google. Ich bin seit über 20 Jahren in der IT-Branche. Mir ist die Firma während meines Informatikstudiums und später im Berufsleben nie begegnet. Wann ist auf winfuture erstmals über den Laden berichtet worden? Ich finde nur Beiträge in Verbindung mit der Insolvenz. In meinen Augen ist das ein rein amerikanisches Thema. Conrad hingegen ist mir seit über 30 Jahren ein fester Begriff.
Findest du es nicht schade, dass deutsche IT Seiten häufig nur noch eine Blickrichtung kennen? Mich begeistert die IT Welt seit den Anfängen der ersten PCs und in den Anfangstagen gab es diese Fixierung noch nicht in der Form. Das wollte ich mit meinem Beitrag zum Ausdruck bringen. Da wurde auch viel über Hard- und Software aus anderen Teilen der Welt berichtet. Da gab es aber auch noch kein Internet. Der Firmenname lautet übrigens RadioShack.
 
@ijones: Bitte? Dir sagt Radio Shack nichts? Dann musst du aber zumindest ein noch sehr junger oder aber wenig am Background interessierter "ITler" sein. Mir ist der Laden seit den mittleren 80ern ein fester Begriff, und ich lebe in der norddeutschen Provinz.

@Witek: Danke, dass du das hier in einer News thematisierst!
 
Waren tolle Zeiten lange vor Internet mal eben zu Tandy, bin oft dahin, nur um zu sehen was die wieder skurriles im Angebot hatten. Selten da raus, ohne was gekauft zu haben ;.)
 
@Zwerg7: stimmt, das war eine sehr schöne und spannende Zeit. Da war noch nicht alles durch Google gleichgeschaltet. Bei uns auf dem westfälischem Dorf gab es leider weder Conrad noch RadioShack. Die erste Conrad Filiale konnte ich erst Anfang der 90er Jahre besuchen. Schade, dass sich winfuture nicht früher der Instituion RadioShack angenommen hat. Das hätte sicherlich deren Bekanntheitsgrad in der deutschen IT-Szene gestärkt. Dann hätte ich auch mal die nächste Filiale angesteuert. Weiß hier jemand ob und wo sie in NRW Filialen unterhielten?
 
@ijones: Als das "Deutschland-Abenteuer" für RadioShack zu Ende war, gab es noch kein www. :-) Laut wikipedia war 1985 schon wieder Ende, aber unter dem Namen Tandy.
 
Was Radioshack in den USA ist, ist Voelkner und Co in Deutschland. Ich sehe Radioshack nur ungern verschwinden, da die immer da waren,wenn man schnell ein paar Teile brauchte ohne auf eine Bestellung zu warten. Leider wurde es immer schwieriger, dass zu bekommen,was man haben wollte.
Das Sortiment wurde ueber die letzten Jahre immer kleiner und auch der einstieg in den Mobil Sektor brachte kaum etwas ein. Jedesmal,wenn ich zu RS ging, war es meist ein kaum besuchter Laden. Schade drum....
 
@Jade: Die Produktpalette wurde auch immer "flacher". Als ich vor 10 Jahren das erste mal drüben war, gab es die ganze Palette Grafikkarten (von der kleinsten bis zur größten, jedes Modell von 2 - 3 Herstellern). Als ich letztes jahr drin war gabs EINE Radeon R7 und eine NVidia. Dafür aber 30 iPads zu preisen die höher waren als beim BestBuy (amerikanischer Mediamarkt).
 
Tendy/Radio Shack ist den Leuten bekannt, welche sich Anfang / Mitte der 80er mit Computern befasst haben. Dort gab es alles rund um den Computer zu kaufen. Auch in DE gab es Filialen. Nach und nach ging das aber zurück
 
@mcinternet: ich befasse mich seit Anfang der 80er intensiv damit. Mir ist der Name aber bisher nicht zu Ohren gekommen. Wo hatten sie denn überall in Deutschland Filialen? Richtig flächendeckend oder nur in wenigen Großstädten? Hätte es hier hier im Umkreis von 100km eine gegeben, hätte ich es denke ich den Laden vor der Pleite kennenlernen dürfen. Schade.
 
@ijones: Ein ehemaliger Tandy/RadioShack Mitarbeiter antwortet:
Es gab in Deutschland 33 Filialen. Hauptstelle war erst Düsseldorf, danach Ratingen.
Ich selbst arbeitete bei Tandy in Dortmund.
In Dortmund allein befanden sich 4 Filialen.
Vor der TRS-80 Zeit mit mäßigem Umsatzt.
Danach gut bis sehr gut.
In Dortmund gab es neben den "Standard" Filialen nach Erscheinug des TRS-80 Nicrocomputers auch ein "Computercenter" welches ausschlißlich Computerprodukt führte.
 
Ein wenig Nostalgie: in den 80er Jahren waren für jeden Elektronik-Freak Namen wie "RadioShack/Tandy" ARLT-Elektronik", "RADIO-RIM", "VÖLKNER-ELEKTRONIK" und "CONRAD-ELEKTRONIK" ein Begriff. Bei allen konnte man Elektronik-Bauteile, CB-Funkgeräte, z.T. auch aus Militärbeständen und später für Computer erhalten. Es hat immer Spaß gemacht dort einzukaufen, schade das alles vorbei ist. CONRAD ist, glaube ich, der Einzigste der heute noch existiert. Schade. Gerd Wöll - Wuppertal
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen