Apples iPhoto- und Aperture-Nachfolger ist erstmals zu sehen

Der Computerkonzern Apple rüstet seine Systeme zukünftig mit einer neuen Anwendung zur Verwaltung und Bearbeitung von Bildern aus. In der aktuellen Beta von OS X 10.10.3 ist die neue "Photos"-Applikation erstmals enthalten und bietet registrierten ... mehr... Apple, os x, Photos Bildquelle: Apple Apple, os x, Photos Apple, os x, Photos Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nutze bisher hauptsächlich Aperture (und manchmal iPhoto). Teste seit gestern Abend die App mit etwa 18.00 Fotos und 350 Videos. Bisher gefällt mir "Fotos" recht gut. Es reagiert viel, viel schneller beim scrollen durch die Fotos und Videos. Die Bearbeitungsfunktionen sind auf dem Niveau von Aperture. Die Importfunktion hat alles von Aperture gut übernommen. Das hochladen der Mediathek in die iCloud zieht sich allerdings nun schon seit gestern Abend und hat erst 1/4 fertig.

Fazit bisher:
1. Geschwindigkeit top
2. Ereignisse, Gesichter und Bearbeitungen sind jetzt tatsächlich auf allen Geräten sofort verfügbar
3. Bearbeitungsfunktionen sind auf dem Niveau von Aperture
4. Schöne Projekt-Tools für das Erstelen von Büchern, Kalendern und Co. - gab's es ähnlich auch schon in iPhoto und Aperture.
5. Alle meine Ereignisse und Alben aus Aperture sowie alle Meta-Tags wie Orte und Gesichter wurden übernommen und stehen nun auch unter iOS zur Verfügung

Negativ:
Das hochladen der Fotos und Videos in die iCloud (ca. 140 GB) dauert nun schon 6 Stunden und es sind erst 1/4 fertig. Trotz theoretischem Upload von 12MBit.
 
@SteffenB:

"Das hochladen der Fotos und Videos in die iCloud (ca. 140 GB) dauert nun schon 6 Stunden und es sind erst 1/4 fertig. Trotz theoretischem Upload von 12MBit."

Ist jetzt nicht dein Ernst, oder? xD Wie wäre es mal mit rechnen?
 
@klein-m: wenn du sonst keine Sorgen hast...aber du hast Recht, liegt im Rahmen.

Theoretisch soll das -lt. Umrechnungstabelle von Kabel Deutschland etwa 26 Stunden dauern.
 
@SteffenB: Wo gibts die Testversion denn schon zum runterladen?

Und was ich noch nicht ganz Verstanden habe:
Warum kann ich Apture nicht weiternutzten.
Gut es wird keine Updates geben, aber Apple wird dir Verwendung nicht plötzlich unmöglich machen, schließlich hat man auch dafür gezahlt.
 
@kottan: Aperture kannst du natürlich weiter nutzen! Auch mit Fotostream und allem.

Eine Testversion gibt es nirgends. Allerdings werden die meisten Programme ja nicht wie unter Windows kompliziert installiert. Könnte also sein, wenn du dir die App bei jemanden mit Entwickler-Account besorgst und dann in den Programme-Ordner schiebst, dass die App läuft.
 
"iPhoto-Anwender bekommen so verschiedene neue Features geboten, während Aperture-User sich mit etwas weniger zufrieden geben oder zu Adobes Lightroom wechseln müssen."

Es ist schon bezeichnend, dass es für eine Firma wie Apple anscheinend nicht möglich ist, in iPhoto eine Schaltfläche für einen Expertenmodus zu integrieren, der ALLE Funktionen von Aperture auf Wunsch zugänglich macht.

Das scheint offensichtlich für alles Geld der Welt nicht möglich zu sein.
 
@gutenmorgen1: warum hätten sie das tun sollen? der ursprüngliche Plan war, mit Software Geld zu verdienen. Iphoto kostenlos - Aperture kostenpflichtig. iMovie kostenlos - Final Cut Pro, motion und Compressor kostenpflichtig. GarageBand kostenlos - Logic Pro X und MainStage kostenpflichtig.

Warum in Herrgottsnamen also Aperture-Features im kostenlosen iPhoto?
 
@SteffenB: Weil Aperture nicht mehr weiterentwickelt wird, es unzählige professionelle Fotographen gibt, die mit Aperture arbeiten und Apple diese allesamt dumm dastehen lässt bzw. diese zu Adobe zwingt?

Wie gesagt, 170 Mrd. auf dem Konto haben und trotzdem werden Professionelle Anwender, die Früher bei Apple ihre Werkzeuge gefunden haben, verprellt.
Warum bietet Apple diesen nicht als Dankeschön für den Geldberg die normalen Aperture-Features gratis? Was würde Apple das kosten?
 
@gutenmorgen1: die Aperture-Features sind doch fast alle in "Fotos" drin, zusätzlich einiges aus iPhoto und die die aus den iOS Versionen...

Was stört dich denn? Was fehlt dir?

Also ich muss nicht zu Adobe Lightroom wechseln und fühle mich mit der Beta - die ja noch gar nicht fertig ist - schon ganz gut aufgehoben.
 
@SteffenB: Fast alle Features sind nicht alle Features. Und jemand der auf Aperture angewiesen ist, braucht alle Features oder er muss sich was anderes suchen.
Mir persönlich fehlt z.B die Kurvenbearbeitung von Tonwert, Kontrast ect.
 
@gutenmorgen1: Noch mal: ich habe bisher nix gefunden, was "Fotos" nicht kann - inkl. RAW, Tonwertbehandlung, Belichtung, Glanzlichter, Schatten, Helligkeit, Kontrast, Schwarzpunkt, Sättigung, bei SW: Intensität, Neutral, Ton, Körnung, bei Scharfzeichnen:Intensität, Kanten, Nachlassen und dann noch: Störungen reduzieren, Vignettenentfernung, Weißabgleich
 
@SteffenB: Mich würde mal interessieren, wer der verdammte minusklicker hier ist...
Wie gesagt, mir persönlich feht die Kurvenbearbeitung. Das mag vielleicht kommen, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht wird Photos ein leistungsfähigerer Aperture-Nachfolger, vielleicht aber auch nicht.
Derzeit sieht es aber danach aus, dass einige bei der Release-Version das eine oder andere Vermissen werden.
 
@gutenmorgen1: ich krieg auch Minuse - gräm dich nicht ;- interessieren würde es mich aber auch...ich bin's bei Dir jedenfalls nicht.

Kurvenbearbeitung geht übrigens.
 
Ach ja Nachtrag: Im Artikel wird gesagt, dass auf dem Mac die Fotos in voller Auflösung und auf dem iPhone / iPad komprimiert gespeichert werden.

Das ist nicht richtig. Sowohl auf dem Mac als auch auf dem iOS-Gerät kann man wählen zwischen "Originale auf den Mac / dieses iPhone laden" und "Mac-Speicher / iPhone-Speicher optimieren". Bei erster Option werden die Fotos in voller Auflösung geladen, bei der 2. Version werden auf dem Mac solange Speicherplatz vorhanden ist, die Originale geladen, danach komprimierte Versionen; auf dem iPhone / iPad immer komprimierte Versionen.

Es gib übrigens eine Versionierung: Original und Arbeitskopien sind in der iCloud vorhanden und Änderungen können so rückgängig gemacht werden.
 
@SteffenB: Da ist der iCloud Speicher aber schnell gefüllt oder? Muss man ja jetzt alles dazumieten. Mit 5GB kommt man ja wohl nicht weit.
 
@moniduse: jo, dass ist so. ich hab 500 GB für 9,99 / Monat. Klingt vergleichsweise teuer, lohnt sich aber.

Allerdings kann man mit "Fotos" auch wie bisher arbeiten: In "Fotos" die Fotos und Videos von der Kamera lokal speichern und nur die Fotos und Videos aus dem Fotostreams synchronisieren - so wie bisher mit iPhoto und Aperture auch. Macht für mich wenig Sinn, da ich an mehreren Macs (MacBook, 2 MacMini und MacBook meiner Frau) mit Fotos arbeite. Da ist eine Komplettsynchronisation sinnvoller und die geht auf den iCloud-Speicher.
 
Den Bildern nach zu beurteilen ein iPhoto+ aber sicher nicht ein Aperture. Da ich selbst ein Aperture User bin, kenne ich die vielen Pro-Features. Hoffe einfach, dass es in Photos auch eine Plug-In Schnittstelle für Fremdanwendungen gibt, sonst sieht es für Prouser von Apple SW düster aus, wenn der Aperture Support eingestellt wird.

Ps: es gibt nicht nur Adobe als Alternative, sondern auch das hier:

http://www.phaseone.com/PhaseOne/Imaging-Software/Capture-One.aspx
 
@AlexKeller: welche Features fehlen Dir denn? Scheint - und das bei einer 1. Beta - doch schon alles drin zu sein. Siehe mein Kommentar als Antwort auf "gutenmorgen1".
 
@SteffenB: Ich liieebe die Pinselfunktionen und die Lupe. Im weiteren habe ich Hydra Pro als Plug-In für InApp HDRI Bearbeitung im Einsatz. Dazu hat Aperture vielfältige Exportfunktionen die ich nicht mehr missen möchte. Und die meisten Funktionen sind mittels Tastenbefehle aufrufbar.
 
Gefällt mir sehr! Als nächstes iTunes und alles wird gut :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich