Lenovo: Kunden sollen Vorschläge für ihr Traum-Notebook machen

Der chinesische Computerkonzern Lenovo lädt jedermann dazu ein, sich an der Gestaltung künftiger Notebooks der Yoga-Reihe zu beteiligen. Wer schon immer Einfluss darauf nehmen wollte, wie sein Notebook ausgestattet sein soll und welche ... mehr... Quad HD, Lenovo Yoga Tablet 2 13, Lenovo Yoga Tablet 2 13 mit Windows Bildquelle: Lenovo Quad HD, Lenovo Yoga Tablet 2 13, Lenovo Yoga Tablet 2 13 mit Windows Quad HD, Lenovo Yoga Tablet 2 13, Lenovo Yoga Tablet 2 13 mit Windows Lenovo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lenovo hat bereits das perfekte Notebook gebaut. X230i. Absolute perfektion. Stabil, Robust, Schnell, Schick. Ich möchte das Ding nie wieder hergeben.
 
@Sam Fisher: ...und seitdem ich eine große mSATA eingebaut habe - was ein Kinderspiel war - gebe ich mein X1 Carbon nie wieder her... :)
 
@Sam Fisher: Ernsthaft ? Sry aber das wäre für mich total unbrauchbar.
 
@Sam Fisher: Von perfekt ist auch das noch weit entfernt. Allen voran fehlt wie immer ein hochauflösendes Display, aber auch eine klassische Tastatur, ein ThinkLight oder eine Option das Touchpad zu entfernen würden mir aus dem Stegreif einfallen.
ThinkPads sind vielleicht immer noch besser als die ganze Konkurrenz, aber toll ist definitiv was anderes.
 
Btw zu "perfect" --- Intel i7 + Austauschbare Grafikkarte mit 2 - 4 GB vRam + 15/17 zoll Full HD non glare (evtl mit touch option) + 1 TB SSD + Nen verdammt guten Akku (Geil wäre ja eine solarzelle im cover *grinz*).
 
@FuckTheMods: Ich stimme voll und ganz zu, besonders die Solarzelle in Cover finde ich eine super Idee und zudem ein außen sehr gut ablesbares Display, damit man auch beim Arbeiten aufladen kann in der Sonne.
Da macht das arbeiten gleich doppelt Spaß :)
 
@Sam Fisher: Thinkpad und schick in einem Satz passt absolut nicht zusammen.
 
@fatherswatch: Das ist sicher geschmackssache, aber ich finde das der absolut geil aussieht. So richtig oldschool halt :) Ich steh drauf :)
 
@fatherswatch: Kommt darauf an, das hier genannte Thinkpad X1 Carbon, ist schon mal ganz nett. :>
 
@Sam Fisher: Ich muss dir zum Teil zustimmen, stabil, Robust, Schnell.
Schick ist zwar eine Geschmackssache, aber zum perfekten Notebook gehört für mich ein Look and Feel eines Zenbook (Teure varianten aus einem Stück usw).

Zudem ein Bildschirm, der auch eine etwas Blickwinkelstabilität besitzt.

Hier ein recht guter Test meiner Meinung nach.
http://www.notebookcheck.com/Test-Lenovo-ThinkPad-X230i-Notebook.88435.0.html

Ich mag die Gesamtpakete von Lenovo sehr aber bei den Think-Pads sehe ich ein Preis-Leistungs-Verhältnis, dass mich an Apple erinnert und ich zahle sehr ungern für Namen, lieber für Qualität
(Was nicht heißt, dass die Think Pads sowie die Macbooks qualitativ minderwertig wären aber für den Preis eines z.B. Macbooks mit ausreichender Leistung kommen schnell 2000€ zusammen und dafür bekomme ich ein Alienware (je nach Geschmack) 17 Zoll/15 Zoll mit einer GTX970+ und i7 Quadcore mit Multithreading, der alle Macbooks um Längen schlägt, keinen No-Name Namen trägt und zudem habe ich wahrscheinlich noch Geld für eine 150€ Gaming-Tastatur und einem 150€ Gaming 7.1 Headset oder anstatt der ganzen Gaming-Ein/Ausgabegeräte einfach noch eine zweite Grafikkarte im SLI dazu, je nachdem was ich eher brauche/möchte)

Ich weiß, dass der aufgelistete Laptop ca. 600-800€ kostet aber die Leistung dieses Laptops bekommt man locker für unter 500€.

Sry für den Roman :)
 
Dieses Scharnier ist so unfassbar hässlich.
Vorschlag: Es nicht so hässlich machen.
 
@Gordon Stens: Also für mich hat das einen besonderen Charme und erinnert sehr an ein Uhrwerk oder ein anderes komplexes mechanisches aufwendigen Bauteil.
Aber wie bei so Vielem, ist das natürlich Geschmackssache, wie auch das Gefallen eines Old-School-Notebooks.
 
1. keine fest verbauten Akkus.
2. Datenträger mitliefern, so das es keine Probleme gibt, wenn mal die Fettplatte geknurzt wurde.

2 Innovative Vorschläge, nicht nur für Lenny ovo.
 
Ich fürchte der Akku meines Traum-Notebooks würde knapp 30 minuten halten (oder verbrennen, je nachdem was zuerst passiert) und das Notebook wäre entweder sauteuer oder ungefähr so groß und schwer wie ein alter Pentium 1 Laptop. Denn wenn das Ding nicht die gleiche Leistung wie mein Desktop bringt, dann reichen auch die Notebooks die es so schon gibt...
 
Wohoo... Minus für ein simples Statment... Na gut, dann führe ich mal aus:

CPU: AMD FX8350 oder gleichwertig
RAM: min. 16 GB, besser 32 oder 48 GB
Festplatte: min. 6 TB Platz. HDD min. 7.200 RPM, besser 10.000 RPM oder angemessene SSD für Video-Capturing > 1 Stunde bei FHD.
Soundkarte: am besten gleichwertig zu einer SB ZxR, aber minimum ASIO-Unterstützung die schnell genug für 20ms Latenz ist
GPU: AMD FireGL oder NV Quadro Niveau wär gut, bei ungefähr vergleichbarer Leistung reicht aber auch eine Middle- oder High-End Gaming-GPU, 2x GTX980M im SLI gibts ja eh schon.
Bildschirm: 17" reicht, 19" wär mir lieber.

Dazu 2xUSB3, 4xUSB2, WLAN und 100 MBit/s Netzwerkadapter für den Notfall. Card-Reader brauchts nicht unbedingt, da sind externe auch klein genug. Austauschbarer Akku.

Ich würde da mit einem Preis jenseits der 5000€ rechnen.

Edit: Aussehen wär mir in dem Fall übrigens Wumpe... ;)
 
@Minty_Insurrect: Ich weiß nicht was die Leute an deinem Beitrag nicht mögen.
Ich kann dir da nur zustimmen, dazu passend meine Ausführung eines für mich perfekten Gerätes weiter unten.

Also die Akkus, die meinen Traum-Rechner mehr als 30 Minuten beim Spielen oder Rendern am Leben erhalten sind noch nicht entwickelt :)

Es ist der absolute Hammer :)
 
Lenovo soll sich mit der Thinkpad Reihe wieder am T520 orientieren, denn das war so ziemlich das perfekte Notebook.
 
@Hans0r: inwiefern findest du dass sich das t540 zum negativen entwickelt hat?
 
@0711: Das Touchpad ist gruselig :D Und das Gerät ist verdammt laut...
 
@Knerd: Die fehlenden Tasten für den TrackPoint sind wirklich ein Witz. Allein deswegen würde ich das Ding schon niemals kaufen.
 
@Johnny Cache: Das ist mir bekanntlich egal :D Ich finde den Trackpoint könnten sie mal entfernen/optional machen :/
 
@Knerd: Finde ich nicht. Es gibt keinen Mausersatz, mit dem man nach etwas Einarbeitung besser arbeiten könnte. Leider verzichten viele auf diese Einarbeitung und lehnen den Trackpoint sofort ab.
 
@M!REINHARD: Ich hab das Teil ausprobiert und komme einfach nicht mir klar. Aber wie hatte Johnny Cache schonmal geschrieben, entweder man mag ihn oder nicht.
 
@Knerd: Wobei ich dann aber nicht verstehen kann was außer dem Design noch für die ThinkPads sprechen sollte. Alles weitere ist eigentlich ziemlich 08/15 Hardware.
 
@Johnny Cache: Das Design spricht aus meiner Sicht auch gegen die ThinkPads :D Was für die Dinger spricht, sie sind recht tough... Wenn ich mir mein Notebook aussuchen dürfte hätte ich nie im Leben ein ThinkPad genommen ;)
 
@Knerd: Oh, dann bist du offensichtlich nicht das was landläufig als Zielgruppe bezeichnet wird. Ich allerdings auch nicht mehr. Von daher kann man sich schon fragen wen sie mit ihren Kisten eigentlich ansprechen wollen.
 
@Johnny Cache: Nicht für Thinkpads, ich würde eher zu Ideapads greifen oder eben andere Hersteller.
 
@Knerd: das klickpad finde ich eine ungeheure Erleichterung speziell beim markieren und ziehen...
 
@0711: Es ist definitiv besser als vorher, aber wirklich gut ist es nicht, da finde ich die Ideapad Trackpads (Yoga) besser :)
 
@Knerd: ich finde die deutlich zu straff....gut sie "klackern" nicht so aber vond er Bedienung find ich die ThinkPad klickpads bessser
 
@0711: auf der Tastatur fehlt eine komplette Tastenreihe, das Layout ist gruselig geworden. Es gibt einen Ziffernblock, der dafür sorgt, dass man schief vorm Notebook sitzt.
 
@der_ingo: Welche Tastenreihe fehlt denn?
 
@Knerd: such dir mal Bilder von T520 und T530 und T540 Tastaturen über eine Bildersuche. Das T520 hat extra Tasten für Lautstärke und Mikro, hat sinnvoll angeordnete Tasten für Bild auf, Bild ab, Pos1 und Ende. Es gibt noch Druck, Rollen und Pause. Die F-Tasten sind gruppiert, so dass man einfach blind z.B. zwischen F4 und F5 unterscheiden kann. Das T530 hat fast all das nicht. Das T540 auch nicht.

Bei der 40er Serie hat man dann einzig wieder die Gruppierung der F-Tasten wieder eingeführt, allerdings zur allgemeinen Verwirrung die Belegung der F-Tasten umgedreht. Also standardmäßig sind die Zweitbelegungen jetzt aktiv und nicht mehr die F-Tasten. Und die Lautstärke- und Mikro-Tasten fielen ganz weg.

Man macht bei solchem Quatsch Apple nach und vergisst zwei Dinge:
- wenn man Apple kaufen will, dann kauft man auch Apple und kein Thinkpad. Auch nicht, wenn man es mit weniger Tasten ausstattet und das Keyboard-Layout vergurkt.
- wenn man ein Thinkpad kaufen will, will man ein Arbeitsgerät und das muss funktionell sein. Funktionen weglassen trägt dazu nicht bei.
 
@der_ingo: Das neue Thinkpad Layout finde ich ganz ok. Die Bild auf/ab Tasten sind absoluter Käse, da stimme ich zu. Aber ansonsten finde ich es so sehr gut. Vorher hatte ich ein T420 als Leihgerät und fand es einfach nur schrecklich. Die F-Tasten kannst du wieder händisch umdrehen ;)
 
@Knerd: naja, man _muss_ es wieder umdrehen, weil zumindest Business-User normalerweise viel mit F-Tasten arbeiten und somit dann immer Hotline-Anrufe provozieren. Geht schon bei der Netzinstallation los, dafür muss man nämlich F12 für den Netzboot drücken...
 
@0711: Das schon erwähnte Klickpad sagt mir nicht zu, die Chicklet-Tastatur ist auch nicht gerade toll, die Mediatasten mussten leider auch weichen und dazu fehlen noch die Haken um das Display zu verriegeln.
Das sind so die Sachen die mir auf die schnelle einfallen.
 
@Hans0r: Die Tastatur finde ich ganz ok, das Teil ist mir einfach nur viel zu groß. Dadurch verhaue ich andauernd die Tasten, was beim Programmieren recht oft nervt... Auch die Haken zum verriegeln finde ich eher nervig und bin froh, dass sie weg sind :)
 
Es hat Windows 7 Treiber ;-)
 
@Horstnotfound: Ich halte gegen: Nur Support für die aktuellste Windows Version :)
 
Die Idee finde ich gar nicht mal so schlecht. Aber dann müssen sich unter den Leuten auch ein paar Designer befinden, die so was können
 
@LZ123: Genau das sollte ja nicht der Fall sein, denn Designer beziehen sich oft nicht auf die Kleinigkeiten, die nur Power-Usern/Gamern/Cracks auffallen, die aber jedem anderen auch helfen.

Z.B. gutes Beispiel:
meine Logitech K400 hat ein Gimmick, das ich bei den meisten Tastaturen und Laptops vermisse.
Die F1-F12 Tasten sind nur über die FN Taste erreichbar.
Scheint unsinnig, aber ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann ich letztes Mal eine F-Taste gebraucht habe.
An dieser Tastatur sind auf diesen Tasten ohne FN-Hilfe, Funktionen wie Suchen, Einstellungen, Play/Pause, Lautstärke und Mute untergebracht, was mir sehr gefällt.
Wenn ich einige (max 3) dieser Tasten dann auch noch selber belegen könnte mit Einzeltasten oder Macros, dann wäre das eine große Hilfe.
 
Wenn ich den perfekten Laptop für mich zusammenbauen würde, dann hätte der einen Akku mit maximaler Kapazität (mind. 12h Laufzeit bei folgenden Specs, das wird ohne Akkurucksack nicht passieren)auf kleinstem Raum (unter 2cm Gesamthöhe).
Prozessor: i7 Extrem 8 Threads
Grafikkarte: 2x 980GTX SLI (Am Besten wechselbar, leider unbezahlbar :))
RAM: 16 GB oder mehr (schnellste Taktung)
Bildschirm mit mind. 2k Auflösung bei ca. 15 Zoll eher 4k aber da wären die beiden Grakas sicher mehr belastet. (Vllt noch Touch inkl. Stylus-Funktion mit Wacom Digitizer und 1024 Druckstufen)
Der Bildschirm muss natürlich an mind. 3 Seiten einen Rahmen besitzen, der max 1mm breit ist.
Der Bildschirm sollte wie beim Yoga umklappbar sein, um es auch als 2cm dickes Tablet nutzen zu können.
Falls Touch, auch Handballenerkennung bei Stylusaktivität)
Tastatur mit Num-Feld, Hintergrundbeleuchtung, (vllt noch Farbwahl),F-Tasten über FN ansteuerbar und ohne FN Funktionen wie Lautstärke ändern, Pause Play und was man so kennt.
Mind. 1TB SSD am Besten zwei für Raid
Blu Ray Brenner
Gigabit-Netzwerk + W-Lan im mind. AC Standard. am Besten gleich zwei Module und Simkartensteckplatz.

Mind. 3 eher 4 x USB 3.1 Anschlüsse (Beidseitig nutzbar)

Mind. einer der USB-Anschlüsse dient als Dauerstrom-Anschluss (Am Besten einstellbar wie viele Dauerstrom bringen sollen), damit man den Tablet, sowie den Tastaturakku als Powerbank nutzen kann, auch wenn dieser ausgeschaltet ist.

Und jetzt kommt der Hammer!

Denn dieser Laptop ist eigentlich ein Tablet, das man auf eine Tastatrurdock (Bildschirm+Tabletteil 1cm und Tastaturdock ca. 1cm) stellt, das einen zweiten Akku eine der beiden Grakas, eine der beiden Festplatten besitzt.
Zur Akkulaufzeit sollte gesagt werden dass die 12h reichen wenn beide Teile zusammen sind, alleine 4-6h arbeiten sollte aber drin sein.
Ist das Tablet ohne Tastaturdock, schaltet der Prozessor natürlich einen "Stromsparmodus" an und verbraucht nurnoch wie ein i5 Quadcore :)
Und auch die Grafikkarte schaltet nur bei Netzanschluss auf maximale einzel-Power.

Das Aussehen und die Verarbeitungsqualität (incl. Materialien) sollten einem Zenbook oder einem Macbook Air nahe kommen.

PS: Es ist zwar so ziemlich das geilste Gerät, das ich mir als Tablet/Laptop/Desktopersatz/Server/etc vorstellen könnte aber das dieses Gerät sicher zwischen 5000 und 10000€ kosten würde, wäre es trotzdem ein Flop, denn soviel braucht keiner und nur Menschen, die nicht wissen wohin mit dem Geld würden es in Erwägung ziehen, sich solch ein Gerät zu kaufen.

Aber ich denke einzelne Punkte davon sind schon nutzbar :)
 
Ich weiss gar nicht, was man sich da noch für ein Wunschtraum-Notebook zusammenstellen soll?! Sämtliche Notebook-Hersteller verkaufen doch schon heute schon nur noch Wunschtraum-Notebooks, deren von der Werbung versprochene Leistungsfähigkeit schon aus rein physikalisch-technischen Gründen noch lange ein reines Hirngespinst bleiben wird.

Das beginnt schon beim Prozessor. Einen Core i7 kriegt man schon im Desktop unter Volllast auf allen Kernen kaum gekühlt. Wie soll der bitte in einem 1-2cm flachen Ultrabook, aus dem man die Wärme mangels Platz für massive Kühlkörper und Heatpipes erst recht nicht abgeführt bekommt, auch nur annähernd dieselbe Leistung bringen wie im Desktop? Schon den kleinsten und als Mobile-CPU ohnehin gegenüber der Desktop-Variante schon gedrosselten Core i3 kriegt man in so einem Gerät nicht längere Zeit unter Volllast betrieben.

Heutige Notebooks sind also reine Mogelpackungen, die ihre ohnehin schon gedrosselten Mobilprozessoren binnen kurzer Zeit noch weiter einbremsen, wenn man z.B. mal ein gerade geschnittenes Video auf allen Kernen rendern lassen möchte. Das geht nur kurze Zeit vorwärts und dann kann man zusehen wie der Prozessor mehr und mehr heruntertaktet weil die Kühlung einfach nicht in der Lage ist dessen Wärme schnell genug abzuführen. Trotzdem reicht die vom Prozessor aufgenommene Leistung auch unter der Drosselung noch aus, um den Akku, von dem der Hersteller in der Werbung verspricht, dass er "bis zu 8 Stunden hält", in 2 bis 3 Stunden komplett zu leeren.

Wie gesagt: Heutige Geräte sind reine Wunschträume und die Leute die sie kaufen demnach Traumtänzer. Selten war es so einfach Konsumenten an der Nase herumzuführen wie heute. ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte