Swatch kündigt Smartwatch an, die nicht aufgeladen werden muss

Nein, vielleicht, nein, doch. Das ist in etwa die Meinung bzw. sind die Aussagen von Swatch-Chef Nick Hayek zum Thema Smartwatch aus eigenem Hause. Nun hat der Chef des Uhrenkonzerns eine mit dem Internet verbundene Uhr angekündigt, diese soll in ... mehr... Microsoft, smartwatch, Bill Gates, Spot, Swatch, Nick Hayek, Mischa Barton Bildquelle: Microsoft Microsoft, smartwatch, Bill Gates, Spot, Swatch, Nick Hayek, Mischa Barton Microsoft, smartwatch, Bill Gates, Spot, Swatch, Nick Hayek, Mischa Barton Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Liest sich spannend.
 
@psyabit: Naja. Nicht aufladen müssen heißt wahrscheinlich jeden Tag die Batterie wechseln... ^^
 
@moribund: Nö, jeden Monat neu kaufen!
 
@moribund UND crmsnrzl : Einen solchen Betrieb ganz ohne laufenden Batterie-Wechsel, ohne jeden Monat neu zu kaufen und auch ohne Atom gibt es bereits für "normale" Uhren, z.B. Citizen Eco-Drive Herren-Funkuhren mit Solarbetrieb, 180 Tage Dunkelgangreserve, Stoppuhrfunktion, Countdown, Weltzeitfunktion, Tauchfähigkeit bis 500m (50 ATM) - DCF77 Funksignalempfang usw. usw. Also sehr viele Funktionen die durch den Eco-Drive ausreichend mit Strom versorgt werden. Unter dem Ziffernblatt ist das Solar"Modul" angebracht welches genügend Strom für den laufenden Betrieb und dem Aufladen des integrierten Akkus erzeugt. Warum soll das in diesem Fall nicht auch für eine Smartwatch möglich sein, die dann nicht aufgeladen werden muss. Das Prinzip funktioniert zuverlässig, ich habe eine solche Eco-Drive-Uhr.
 
@Kiebitz: Hm, das klingt allerdings interessant!
Ich dachte immer die Solartechnologie wäre noch zu schwach um ausreichend Strom zu erzeugen, insbesondere wenn man nicht den ganzen Tag an der prallen Sonne verbringt.
Für eine "Smart"-Watch werden aber Funktionen vorausgesetzt, die nun mal doch mehr Energie verlangen.
Aber vielleicht hat ja Swatch an ein Modell mit etwa so einem Armband gedacht:
http://images4.wikia.nocookie.net/__cb20091106164632/mgf/images/0/0d/Turanga-leela.jpg
;-)
 
@moribund: Diese Uhr die ich habe / beschrieb benötigt NICHT Tageslicht. Sie lädt auch bei Kunstlicht wie Zimmerlampe, Neonröhre bei Schreibtischleuchte usw.!

Zu

http://images4.wikia.nocookie.net/__cb20091106164632/mgf/images/0/0d/Turanga-leela.jpg

Nun ja. Die "Dame" schaut mit ihrem "Armband" nicht soooo glücklich drein. Das wäre sicher dann noch verbesserungswürdig!

Die diversen mechanischen Funktionen der von mir erwähnten Uhr benötigen sicher auch Einiges an Energie.
 
Ja, nuklearbefeuerte Schlauuhren, das ist die Lösung.

Nukular, heißt das Zauberwort - nukular!
 
@doubledown: Wäre dann aber recht massig auf dem Handgelenk mit so nem Bleimantel drumherum :D
 
@Wuusah: wer braucht denn bitteschön Blei? Ich bitte dich...
 
@kilruna: Außerdem spart man dann auch das Geld für Kondome? Synergieeffekte!
 
@Wuusah: Dieses Jahr zitieren wir nur aus BTTF. Also: "Jetzt kann nichts mehr passieren, ist alles mit Blei verkleidet."
 
@doubledown: Betastrahler lassen sich gut sogar mit Kunststoff abschirmen. Gibt's schon seit Jahren. Solange kann man sich wenigstens an Tritiumlichtern erfreuen :D
 
@SiTHiS: Ich würde da mal vor allem die Gammastrahlung als Problem sehen. ^^
 
@moribund: Warum immer alles ein Problem sein muss? Wieso nicht als Chance betrachten?! Gammastrahlen fördern Mutationen und Mutationen sind nicht grundsätzlich schlecht!
 
@crmsnrzl: Volle Zustimmung! Viele dieser Mutanten haben es bis in die höhere Politik geschafft. Voll verstrahlt zu sein kann also auch Vorteile haben.
 
@crmsnrzl: Juhu! Beschleunigte Evolution! ^^
 
Waere schoen. Automatik Uhren sind ein Traum :)
 
@-adrian-: Irgendwie bezweifle ich, dass eine Automatik genügend Energie liefern kann und dann noch auch nur Ansatzweise klein genug ist, damit der ganze Technikkram reinpasst.

Würde mich ja mal interessieren, wieviel mah man so pro Tag mit einer Automatik erzeugen kann...
 
@Draco2007: nennt sich Kinetic ... gibt es zum Beispiel von Seiko. Funktioniert einwandfrei =) vereint die Mechanik einer Automatik mit der Genauigkeit einer Quartz-Uhr... =D
 
"Fragt man derzeit zehn Smartwatch-Besitzer nach ihrem größten Wunsch bzw. Verbesserungspotenzial hinsichtlich ihres Geräts, dann werden vermutlich elf von ihnen..."

Wenn ich WF $10 gebe bekomme ich dann auch $11 zurrück ? :)
 
@EvilMoe: Ich nehme mal an, dass dieser "Fehler" Absicht war :)
 
@EvilMoe: Ich denke das war bewusste Übertreibung.
 
Meine Samsung Gear Fit hält 4-5 Tage und hat die wichtigsten Funktionen, die meiner Meinung nach eine Smartwatch braucht: Benachrichtigungen ansehen, Anrufe/SMS beantworten, Musik steuern und Wetter ansehen.

Natürlich wäre mehr Akkulaufzeit wünschenswert, wie auch bei den Smartphones, aber 4-5 Tage ist schon ordentlich.
 
@Wiidesire: Wie beantworte ich damit eine SMS?
 
@shriker: Du kannst mit deinem verbundenen Smartphone vorgefertigte Nachrichten einstellen, wie "Bin gleich da." oder "Ich fahre gerade los" oder sowas. Kompliziertere, individuelle Antworten müssen dann weiterhin mit dem Smartphone selbst geschrieben werden.
 
@Wiidesire: Ah ok, vielen Dank. Funktioniert die nur mit Galaxys oder mit allen Android Smartphones?
 
@shriker: Einiges geht mit jedem Smartphone, wenn man Ahnung von APK installieren etc. hat, aber für volle Funktionsvielfalt sind nur bestimmte Galaxy Smartphones empfehlenswert.

Weil ich es oben etwas ungenau beschrieben hab, möchte ich noch ergänzen: Man kann auch bis zu 20 (genaues Limit weiß ich gerade nicht) vorgefertigte Nachrichten schreiben, beim Antworten auf der Gear Fit kann man dann auswählen, welche davon man nehmen möchte.

Einen Anruf kannst du nur komplett ablehnen oder eben mit einer vorgefertigten Nachricht (das ist nochmal eine eigene Kategorie und hat andere einstellbare vorgefertigte Nachrichten als SMS)den Anruf "beantworten". Annehmen eines Anrufs geht mit der Gear Fit nicht, da sie kein integriertes Mikro hat.
 
Evtl. ein System mit e-ink. Damit wäre der Strombedarf des Displays zumindest mal gelöst.
 
@mike4001: Nicht wirklich. Der Verbrauch von e-ink Displays ist sogar recht hoch bei Bewegung. Nur beim Standbild ist ist der Verbrauch nahezu nicht existent. Da sich das Display bei einer Uhr aber nun mal sekundlich verändert, kommt eine Uhr auch nur auf 48 Stunden. (Solche Uhren gibts schon mit e-ink Display)
 
@knirps: Doch, wirklich. e-Ink ist sehr Stromsparend, denn dafür sind diese Display schließlich entwickelt worden. Das muss man nicht selbst gemessen haben, das kann man sogar leicht ergooglen. Die Uhrzeit könnte man in Minutentakt ändern, und auch nur dort, wo die Zahl sich tatsächlich ändert. Beim Stillstand ist der Stromverbrauch exakt: 0 und nicht "nahezu nicht existent". Diese Formulierung könnte man schon fast einem Memory-LCD zuschreiben.

Das Hauptproblem neben dem Display ist die CPU. Aber weil meine Samsung (nicht-Galaxy) Gear 16 Tage am Stück mit einer Akkuladung schaft, mache ich mir auch hier keine Sorgen.

Mirasol-Displays werden aber eh e-ink ablösen, denn sie sind einfach besser: noch Stromsparender, können Farbe darstellen und sind so schnell, dass sich Videos wiedergeben lassen.
 
@NewsLeser: An e-ink hab ich auch gedacht... Und touch ist nicht die einzige Technologie mit der man bedienen kann!
 
@baeri: "[...] Und touch ist nicht die einzige Technologie mit der man bedienen kann!"
Das stimmt. Ich möchte auch an einer Smartwatch auf keinen Fall auf meine 3-Tasten-Maus verzichten. ^.^
 
Haha... fragt man 10 Kunden mit Smartwatch, werden 11 zur Antwort geben, dass... ^^
 
@frilalo: Wieso? So funktioniert doch auch das Wahlsystem in den USA? ,-P
 
@hcs: erklärt so einiges ^^
 
@frilalo: Einer von 10 Smartwatch-Kunden ist statistisch gesehen auch schizophren. Daher passt das schon, wenn 11 antworten. ^^
 
@Trashy: ich und meine vier ichs haben das besprochen und sind damit nicht einverstanden ;)
 
...und wo kommt dann der Strom her? Solar? Temperaturdifferenz? Muss man die aufziehen oder mit Wasser befüllen? Einweg-Smartwatch?!
 
@metty2410: Täglich Batterie wechseln! Er hat schließlich nur gesagt, dass man sie nicht aufladen muss... ^^
 
@metty2410: Wird bestimmt aus Bewegungsenergie gewonnen. Bedienungsanleitung - Schritt 1: "Beginnen Sie Ihren Tag mit einem 5km Lauf, um die Uhr für den Tag ausreichend mit Energie zu versorgen." xD
 
Die Pebble Smartwatch hält ja auch eine ganze Weile durch und ist recht stromsparend. Es gibt ja genügend Automatikuhren, die sich selber aufziehen, wie hier schon geschrieben wurde. http://de.wikipedia.org/wiki/Automatikuhr
Mir würde ja eine Smartwatch reichen, die stink normal analog die Uhr anzeigt, sich aber mit vibrieren bemerkbar macht, wenn eine nachricht am smartphone anliegt. Ein kleines Display könnte dann noch anzeigen, was genau.
 
"Nein, vielleicht, nein, doch." - danach hab ich aufgehört zu lesen. Mich kotzt diese "lustige" Schreibweise tierisch an.
 
@citrix no.4: Ich geh auch immer zum Lachen in den Keller.
 
Apple kämpft nicht, Apple hat den Kampf aufgegeben.
 
@Kirill: Leider ist es ja eher so, dass Apple denkt, sie hätten bereits gewonnen und die Verkaufszahen werden ihnen womöglich auch noch Recht geben, wenn es im April losgeht.
 
Is ja klar die Swatch braucht keinen Akku - zieht die Energie aus dem Subraum!
 
@Manuel147: Quark! Siehe oben bei Kiebitz und und unten bei erso!
 
Meine Lieblingsuhr (nicht von Swatch) hat eingearbeitete Solarzellen im dunklen Ziffernblatt, die so garnicht auffallen. Aufladen entfällt damit komplett.
Sowas für eine Smartwatch zu nutzen wäre nur logisch, aber sicher nicht so ganz trivial, da die Anzeige doch etwas anderes als ein Ziffernblatt ist.

Ich bin gespannt, was daraus wird.
 
@erso: Gabs nicht mal ein Bericht von Solarzellen, die auch etwas anzeigen können um das für Straßen zu benutzen? Sowas als Display wäre genial.
 
@shriker: Ich könnte mir auch so eine Lösung des Problems vorstellen:

http://www.spiegel.de/forum/wissenschaft/herzschrittmacher-ohne-batterie-wenn-das-herz-rattert-wie-ein-uhrwerk-thread-148730-1.html

Ich vermute mal die Leute bei Swatch haben nicht vor den gleichen Fehler wie Nokia zu machen und sich von Apple komplett vernichten zu lassen. Kann mir nicht vorstellen, dass die erst jetzt wo Apple die Smartwatch vorgestellt hat mit eier eigenen entwicklung anfangen, damit haben die bestimmt schon angefangen als die ersten Android Warches vorgestellt worden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles