Ultima Underworld: Rückkehr der 3D-Rollenspiel-Legende geplant

Man kann sich darüber streiten, wer die hierzulande als "Ego"-Ansicht bekannte First-Person-Ansicht erfunden hat, "Ultima Underworld: The Stygian Abyss" muss dabei aber sicherlich in einem Atemzug mit Spielen wie Wolfenstein 3D bzw. mehr... Rollenspiel, Ultima, Underworld Ascendant, Ultima Underworld Bildquelle: OtherSide Entertainment Rollenspiel, Ultima, Underworld Ascendant, Ultima Underworld Rollenspiel, Ultima, Underworld Ascendant, Ultima Underworld OtherSide Entertainment

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieder mal: Shut up and take my money!
 
Ultima Underworld war sicher kein schlechtes Spiel, aber da hätte ich mir lieber eine Fortsetzung oder ein Remake von System Shock und System Shock 2 gewüscht. Die hatten deutlich mehr Atmosphäre als Underworld.
 
@Johnny Cache: Der Vergleich hinkt ein wenig, auch weil das Genre letztlich doch gänzlich anders war. Man darf auch nicht vergessen, dass zwei Jahre (System Shock kam 94) zu der Zeit und angesichts der völlig neuen Technik eine regelrechte Dimension darstellten. Im Fall eines System Shock-Remakes ist das Problem auch, dass die Rechtesituation vertrackt ist.
 
@witek: Das ist schon richtig daß damals schon ein gewaltiger Fortschritt stattgefunden hat, aber das ändert nichts an der Tatsache daß die Story IMHO viel spannender und intensiver rüber kam als in Underworld. Daß das SciFi Genre etwas mehr hergibt als Fantasy ist natürlich auch ein entscheidender Faktor bei solchen Themen.
Was die Reche angeht ist man bei so alten Klassikern eigentlich immer in den Hintern gekniffen, weil die Publisher lieber sinnlos auf den Rechten sitzen und nichts tun anstatt sie an Leute rauszugeben die wirklich was damit anfangen könnten.

Ich hoffe mal daß sie es genau so offen entwickeln wie damals System Shock 2, wo die Fans einen direkten Draht zu den Devs hatten und auch verdammt viel von unseren Vorschlägen auch tatsächlich im Spiel gelandet sind. Daß sowas auch heute sehr gut geht beweist ja Chris Roberts mit Star Citizen.
 
@Johnny Cache: Einspruch Euer Ehren! Ob Sci-Fi "etwas mehr hergibt" als Fantasy ist einzig und alleine Geschmackssache. Ich halte es zwar nach dem Motto des Blues Brothers-Films "Wir spielen Country und Western" und liebe beide Genres, aber ob eine Story gut ist oder nicht, ist einzig und alleine Sache des Autors bzw. Entwicklers.

Randbemerkung: Ich war nie Fan von Roberts und habe auch bei SC immer noch große Zweifel (was nicht bedeutet, dass ich dem Projekt nicht Glück wünsche... ich hielt Wing Commander aber schon früher für überschätzt bzw. zu "cheesy")
 
@witek: Einspruch abgelehnt. ;) Natürlich ist das Geschmacksache, aber irgendwie kam mir das ganze zumindest bei SS2 deutlich natürlicher vor als die sonst üblichen Quests die alle nach "hol mir nen Kaffee" oder "mach zwanzig Kopien" riechen.
Man kann von den einzelnen Devs halten was man mag, aber ich halte eine offene Entwicklung für äußerst vorteilhaft, da auch Fans verdammt gute Ideen haben können. Gerade dafür sind Projekte via Kickstarter geradezu prädestiniert.
 
Underworld ist und bleibt Kult. Bin mal gespannt ob es eine neue Variante geben wird oder ob alles eine Luftblase ist. Zocke zwar schon lange nicht mehr, aber da würde ich mal wieder etwas Zeit investieren. ;)
 
@cuarenta2: Dir ist schon klar daß die Chancen auf ein gutes Spiel deutlich besser stehen wenn du im Vorfeld in dieses Projet investierst und nicht erst wenn es als Final auf den Markt kommt?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen