Freemium-Apps dürfen nicht mehr als "gratis" angepriesen werden

Die zahlreichen so genannten Freemium-Anwendungen und -Spiele dürfen nicht mehr als kostenlos beworben werden. Die italienische Kartellbehörde hat eine entsprechende Regelung durchgesetzt, die stellvertretend auch für andere Länder in Europa gilt. ... mehr... Apple, Iphone, iOS, Appstore Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iOS, Appstore Apple, Iphone, iOS, Appstore Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Allein dieses Kunstwort "Feemium" gehört schon verboten.
 
@LastFrontier: Klingt halt besser als "Crippleware".
 
@LastFrontier: Es beschreibt aber, was es enthält. Das Angebot an sich ist kostenlos (=Free), enthält aber Dienste, die nur gegen Bezahlung verfügbar sind (=Premium).
Die Kombination aus Free und Premium zeigt genau, was drin steckt. So gut wie jeder aktive Nutzer weiß damit etwas anzufangen und wenn nicht, kann man es aus dem Wort eigentlich ableiten.
 
@Scaver: Es ist eben nicht kostenlos. "Früher" nannte man sowas Sharware und wurde nicht bei jedem Zweiten Level mit inAppkäufen abgezockt.

Free Premium wäre ja dann Obersuperturbofrei.
 
Freemium habe ich hier auch zum ersten Mal gehört. Aber man merkt schon das immer mehr Aps auf diesem Konzept aufbauen.
 
und ich dachte south park hätte das Wort erfunden :D
 
ist das beim Playstore nicht schon länger?

bei den "Freemium"-Apps steht "Installieren" und "Bietet In-App-Käufe an"

Bei den Bezahlapps steht "für xx:xx€ kaufen"..
 
@Lingo1988: ja das stimmt, das ist schon länger so. Also frag ich mich, wieso Google hier auch nochmal mit Geldstrafe angedroht wurde, da dies ja bei Google schon da steht. Und wer nicht richtig lesen kann, ist selbst schuld!
 
@MatzeB: nuja in app verkäufe gaukeln was falsche vor..bzw machen sie die app sehr viel teurer alös wenn man eine app normal kauft...somit ist in app ein betrug der entwickler...bzw programierer... die branche baut eh auf betrug auf...mitlerweile!
 
@anon_anonymous: Betrug ist es gar nicht... ich kann auch für ne 08/15 App für die Nutzung eine Millionen Euro am Tag verlangen... aber ich MUSS darauf hinweisen und zwar schon, bevor die App installiert wird und zwar DEUTLICH. Das bezieht auch die Tatsache mit ein, dass die App nicht unter "Gratis" beworben werden darf.
Denn dafür reichte es bisher aus, wenn die App an sich kostenlos zu beziehen war (download und Installation). Es war egal, ob man sie dann auch kostenlos nutzen konnte oder nicht. Jetzt darf so eine App auch nicht mehr unter der Rubrik "Gratis" stehen, da nun die Voraussetzung sein muss, dass der Erwerb UND die Nutzung kostenlos sein muss und zwar zu 100%!
 
Endlich. Da fehlt noch mehr.
 
@LivingLegend: auch wenn jemand hier geminust hat, kann ich hier beipflichten!!!

ich fände es auch gut, wenn apps gekennzeichnet werden die zwar kostenlos sind, aber werbefinanziert (immerhin muss ich mich ja auf die werbung einlassen -> gleichzeitig auch evtl. internettraffic generieren)...

uvm.
 
@baeri: Dann lösche doch die Äpp, deren Werbung dich nervt.
 
@baeri: apps mit werbung wandern auf eine blacklist...kostenlos bedeutet nicht ausspionierungs erlabnis via werbung. die firman die sowas vertreiben sin unseriös in jeder hinsicht.

wobei grade diese app programierer/firmen ehr betrügerisch arbeiten...siehe in app käufe...werbung bei "kostenlos"...beides zeigt wie unseriös ein programierer/anbieter ist. ist ebend dieses asoziale abzock denken der macher dieser branche.
 
@anon_anonymous: Naja... Ganz so hart würde ich das nicht sehen!

Die Werbung erlaubt es apps günstig anzubieten und die meisten schätzen das...
Ich allerdings nicht und bin gerne bereit auch n paar €s auszugeben!
Ein kleiner vermerk, diese App ist mit Werbung zugemüllt und faktisch nicht nutzbar, erspart mir das installieren!
 
@anon_anonymous: Kostenlos bedeutet, dass die App und deren Inhalt dich nichts kosten. Im Falle von Werbung ist das so. Und nein, rein von der definition und der rechtlichen Auffassung gilt der verursachte Traffic nicht als Traffic zur App bzw. deren Inhalt, sondern zählt extra... ausgenommen es wäre eine reine Werbe-App.
 
@LivingLegend: Ja, damit die Leute, die zu dämlich zum Lesen sind und immer "Ja" klicken vor sich selber geschützt werden? Was an "Kostenlos laden" und "Enthält IN-App-Käufe" ist nicht zu verstehen? Und wenn man nichts bezahlen will und dann nicht weiter kommt, löscht man das Ganze wieder. ich sehe da kein Problem drin. Es wird ja nicht damit beworben, dass es "komplett kostenlos" ist. DANN wäre es definitv falsch.
 
@iPeople: Es gibt aus gutem Grund regeln gegen Glücksspiel! Und mehr ist Fremium oft nicht. Nichtmal das, beim Glücksspiel muss 75% ausgeschüttet werden. Hier gibt's keine Bremsen und nichts. Solche Spiele gehören NICHT an Kinder, was Erwachsene tun und wie sies tun, ist mir relativ gleich. Seh dir mal eine der letzten Southparkfolgen zum Thema an. Mehr sag ich dazu nicht.
 
@LivingLegend: Bei Kindern mit eigenen Tablet und dort hinterlegte KK oder anderem Guthaben sind die Eltern verantwortlich. Ich schaue mir keine Trickfilmserie dazu an. Keiner wird gezwungen, um einen Kauf zu bestätigen, muss man 2 Mal bestätigen und ggf. das Passwort eingeben. Das geht nicht "aus Versehen". Wenn doch, selber schuld. Mündige Menschen können damit umgehen, unmündige sind eh nicht geschäftsfähig.
 
@iPeople: Schau dir die Southparkfolge an! Fremium isn't free. Vom 05.11. Frei zu gucken auf Southpark.de. Da wird alles gesagt! Und wenn du dich nicht mit Fremium beschäftigen willst und auf deiner Meinung beharrst, ohne dich auch nur ansatzweise mit der Argumentation der Gegenseite zu beschäftigen (wie so oft), dann erkläre ich die Diskussion sowieso hier und jetzt für beendet. Fremium ist in der gleichen Stufe einzuordnen wie Glücksspiel und gehört reguliert! Ja! Genau!
 
@LivingLegend: Welche andere Seite? Die derer, die weder lesen noch "nein" sagen können? Und um das zu verstehen, benötige ich eine Folge einer dusseligen Zeichentrickserie?

Das Freemium nicht kostenlos ist, sollte JEDEM spätestens dann einleuchten, wenn der Button "Jetzt kaufen" eingeblendet wird.
 
@iPeople: Es geht nicht um kosten, ein Spiel, ein Produkt, das immer wieder und unterschwellig versucht, dir einen reinzudrücken, und es erlaubt immer und immer und immer wieder Geld ohne Ende zu investieren GEHÖRT reguliert!! WoW z.b. erlaubt es dir auch, unendlich zeit zu investieren, das kostet dich dein Leben, aber nicht noch zusätzlich deine Kohle, da geb ich dir recht mit: Das muss jeder selbst wissen. Bei Clash of Clans oder anderen hört es aber auf! Schau dir des beschissene Southpark an, wo es wirklich klar und witzig erklärt wurde. Oder tausende anderer Dokus oder Berichte, oder lass mich einfach in Ruhe und hab nicht immer das letzte Wort. Ich klinke mich erst wieder ein wenn du den schiss gesehen hast!
 
@LivingLegend: Es wird "klar und witzig" erklärt? Sorry, aber ich muss mir keine Trickfilme anschauen, um klip und klar Stellung zu beziehen. Wer sich mit solchen Spielen ruiniert, hat ein Problem und sollte einen Therapeuthen aufsuchen. Es steht klip und klar im Store, dass Zusatzkosten auf einen zukommen können, man muss diese Zusatzkosten bestätigen. Schwache Charakter schützt man nicht, indem man andere gängelt.

Im Appstore bei Apple und auch im Playstore bei Google steht bei diesem Spiel folgender Satz in der Beschreibung:

"BITTE BEACHTE! Clash of Clans kann kostenlos heruntergeladen und gespielt werden, einige Gegenstände im Spiel können aber auch für echtes Geld erworben werden. Falls du diese Funktion nicht verwenden möchtest, deaktiviere bitte die Spielkäufe in den Einstellungen deines Geräts."

Weder Dein Trickfilm noch angebliche Dokus (wahrscheinlich auf RTL, N24 oder in den RTL2-News) können darüber hinwegtäuschen und davon ablenken, dass hier wieder versucht wird, die Schuld auf andere zu schieben. Jeder ist letztlich für sich selber verantwortlich. Klickt einer auf "kaufen", dann tut er das, und kein anderer.
 
@iPeople:
Hier muss ich LivingLegend in meherer Hinsicht recht geben und dir wiedersprechen.

1. Ist Southpark keine dusseligen Zeichentrickserie. Desweiteren ist die erwähnte Folge ein sehr gelungenes Beispiel dafür was Freeminum Programme eigentlich sind.

2. Freeminum Apps lassen sich mit zwei Wörtern besonders gut vergleichen. Glücksspiel und Abhängigkeit.

3. Ich gebe dir recht, natürlich steht jeder selbst in der Verantwortung ob er diesen Dienst nutzen will oder nicht und ja auch Eltern stehen da in Ihrer Verantwortung gegenüber Ihren Kindern. Doch bedenke, das Eltern nicht 100% das Kind kontrollieren/manipulieren können oder garnicht erst wollen. Dennoch hat die Gesellschaft die Aufgabe gerade Kindern zu schützen. So gibt es z.B. die Regeln das ein 10 Jähriger keine Alkohol im Supermarkt einkaufen kann. Das selbe müsste auch für Freeminum Apps und co eingeführt werden.
 
@Andy2019:

1. ob ich was dusselig finde oder nicht, überlässt Du bitte mir. Du kannst die Kinderserie ja toll finden, ich find sie lächerlich (und ja bitte, wirf mir jetzt vor, ich würde sie nicht verstehen, das kommt dann nämlich immer.)

2. Bei Glücksspiel kannst Du noch soviel Kohle reinstecken, ob Du gewinnst oder nicht, hängt davon nicht ab. Beim Freemium-Siel kannst Du mit Zusatzzahlungen nämlich Ergebnisse erzielen, und sei es, etwas schneller bauen zu können. Man kann, muss es aber nicht nutzen.

3. Wenn ich mein Kind nicht zu 100% kontrollieren kann (und das weiß ich), mache ich eine Passwortabfrage ins Tablet. Gebe ich dem Kind ein eigenes Tablet/Handy, dann ohne eine KK zu hinterlegen.
Wer sich bei einem Appstore anmeldet, muss doch ophl älter sein als 10. Desweiteren bekommt ein 10jähriger keine KK, kein PP und auch kein Konto. Er müsste sich das Guthaben über Guthabenkarten von seinem Taschengeld kaufen, was den Suchtfaktor schonmal einschränkt.

Mein Onkel war mal Colasüchtig, der hat 4-5 Liter am Tag davon getrunken ... Cola verbieten?
 
@iPeople:

1. Du verstehst sie nicht. Komisch das die Leute dir gegenüber immer die Wahrheit aussprechen ;)

2. Man kann man muss aber nicht. Das trifft auch auf alle Glücksspiele, Drogenkonsum und co hin. Desweiteren ist es ja meisten (bis auf wenige ausnahmen) eine aggressive Vorgehensweise den User zum Geld ausgeben zu animieren, sei es durch Werbung, durch irgend einen unsinnigen Content oder oder. Personen, vor allem Kindern, können den sehr schnell und leicht verfallen. Welches auch sicherlich von vielen Freeminum Anbietern gezielt ausgenutzt wird.

3. Du vergleichst zwei unterschiedliche Dinge. Natürlich sind solche Geschichten wie KK oder PP für kinder sehr schwer zu erlangen. Das andere sind diese Freeminum Apps und diese unterliegen keinen Bedingungen. Diese dürfen frei für Kinder beworben werden. Die Mechanismen die zum Geld ausgeben anregen(gleich dem des Glückspiels) unterliegen keinen Vorschriften. Warum also gibt es welche für Glückspiele aber keine für Freeminium Apps? Endweder man möchte für beides keins oder für beide die mehr oder weniger selben. Alles dazwischen ist heuchlerisch.
 
@Andy2019:

1. Komisch, dass ich mich zum Inhalt der Serie gar nicht geäußert habe ;) Aber na gut, ich verstehe sie offenbar nicht ... wenns Dir dann besser geht, und Du das als "Wahrheit" sehen möchtest. Aber schön, wenn es noch Leute gibt, die ihre "Weisheit" aus Trickfilmen mit Pseudo-Sozialkritschem-Touch bekommen. Und witzig, dass diese Leute dann auf Basis dessen zu diskutieren versuchen.

2. Und? Werbung ist allgegenwärtig. Wer schwach ist, sollte generell die Finger von lassen, ganz einfach. Drogen sind zudem den Körper schädigend und Glücksspiele versprechen einen Gewinn. Welchen Gewinn, außer schnelleren Spielverlauf, versprechen denn Fremium-Spiele? Und nochmal, Kinder sollte man Tablets und Smartphones noch gar nicht zum eigenständigen Nutzen in die Hand geben. Die Verantwortung liegt hier bei den Eltern, ganz einfach.

3. Denk weiter, Du Genie. Ohne KK und/oder PP keine Zahlung im Store. Und wenn Kids oder schwache Charakter die In-App-Käufe via Guthabenkarte aus dem Taschengeld berappen müssen, sollte das schon auffallen, wenns ins Geld geht. Und nebenbei, siehe oben, sind die Eltern noch Verantwortung. Wer gibt seinem Kind schon ein Smartphone mit komplettem Zugang?

Da ich keinen Zusammenhang zwischen Glückspiele/Drogen und Freemium-Spielen sehe, kannst Du mir keine Heuchelei vorwerfen.
 
@iPeople:

Es macht kein sinn. Nach deiner Logik würde das verbieten von Schusswaffen das Verbot eines Mord via Schusswaffen nichtig machen. Finde den Fehler...

Ich kann nur wiederholen die Spirale wie mit Sucht und Zwang gespielt wird und genau auf die Bedürfnisse von einige ausgelegt wird ist nun mal mit Glücksspiel und anderen stärkeren Suchtformen vergleichbar. Das anderes zu sehen ist dein gutes Recht.
 
@Andy2019:

Ist es eigentlich krankhaft, immer extremere "Beispiele" herauszukramen, wenn man nicht weiter weiß?
Oder gehört diese Art billige Provokation zur Rhetorik?
 
@iPeople:
wiederlege meine Logik und ich nehme mein Satz zurück.
 
@Andy2019: ich vertraue daurauf, dass Dir selber auffällt, wie unsinnig der Vergleich zu Schusswaffen ist.
 
@iPeople:

Kind kommt nicht an Kreditkarte ergo macht es keinen Sinn für Kinder Freeminium zu verbieten.
Allgemein: Verbot einer Sache, welches eine andere Sache ermöglich macht dessen Verbot nichtig.

Ergo kannst du damit alles ableiten. Wo wird aber nun die Grenze gezogen was sich daraus ableiten sollte und was nicht? Mein Beispiel soll nur aufzeigen das das hier zu beurteilen nicht so einfach ist. Und das aus deinem Beispiel der KK nicht zwangsläufig sich deine Haltung zu Freemium ableiten lässt.
 
@Andy2019: Vielleicht sollte man auch Erdnüsse verbieten. Gibt Leute, die sterben dran.
 
@iPeople:
Du scheinst meine Intuition beim Schreiben nicht verstehen zu wollen. Aber das ist auch okey so, anscheinend haben meine Argumentation nicht ausgereicht order war nicht verständlich genug.

Das ist dann wohl mein Problem.
 
@Andy2019: Wir sind nur verschiedeneer Meinung. Und Du kannst nicht davon ausgehen bzw erwarten, dass ich umgehend Deine annehme, so wie ich nicht verlange, meine Meinung Dir (oder anderen ) aufdrücken zu können. Jeder hat seinen Standpunkt geäußert. Einen gemeinsamen Nenner werden wir nicht finden. Das ist ansich auch nicht schlimm.
 
@iPeople: Du klingst wie die Marketing Abteilung von EA oder Gameloft. Wen verteidigst du eigentlich so vehement? Süchtige und leichtgläubige Menschen schamlos abzuzocken ohne einen entsprechenden Gegenwert zu liefern ist weder rechtlich noch ethisch vertretbar. Für mich ist das eine moderne Form von Enkel-Trick und Kaffeefahrt, schlicht eine Betrugsmasche. Das bisher weder der Gesetzgeber noch Apple dagegen eingeschritten sind ist eine ganz große Enttäuschung, schließlich verursachen diese Abzocker einen immensen wirtschaftlichen Schaden. Aber langsam erwachen sie aus ihrem Tiefschlaf, ich bin sicher dass mit diesem Unbill bald schluß ist.
 
@Metropoli: Nein ,ich bin nur ein selbstdenkender Mensch. Muss man automatisch "einer von denen " sein, wenn man hier nicht in die selbe Kerbe haut? Und warum ist es rechtlich nicht vertretbar, etwas anzubieten, was man entweder in Anspruch nehmen oder es auch lassen kann? Wo ist da der Betrug? Süchtige und leichtgläubige gibt es in allen bereichen. Wollen wir das Leben verbieten? Und warum beschränkst Du Deine Kritik auf Apple? Und welchen wirtschaftlichen Schaden verursachen die? Es wird keiner gezwungen, das ist der Punkt. Aber nein, hier wird wieder und wieder nach Papa Staat gerufen, weil einige wenige nicht in der Lage sind, zu lesen und hinterher jammern.
 
@iPeople:
Nach deiner Argumentation sind auch die Opfer von Enkelkinder-Betrügern selber Schuld. Auch darf man den Wunderheiler nicht kritisieren wenn er für sein Handauflegen Unsummen verlangt.

Es muss hier schon unterschieden werden. Natürlich sollten mündige Bürgern diese Situation gut beurteilen können, das Problem ist aber vielmehr das solche Maschen häufig auf ein bestimmtes Klientel ausgerichtet sind die aus welchen Gründen auch immer sich dagegen nicht so behaupten können (Ältere Personen, Unwissende (damit meine ich nicht Dumme), Kinder, Verzweifelte und und und). Da bei diesen Bereichen häufig die gesellschaftliche Moral versagt muss der Vater Staat eingreifen und Regularien für sowas schaffen.
 
@Andy2019: Nein, Aufklärung ist das A und O , was in dieser Gesellschaft fehlt.
 
@iPeople:
Ein Satz den ich dir nicht wiederlegen möchte und dir absolute zustimme!
Das löst aber dennoch nicht das Problem wenn es Gruppen gibt die nun mal damit nicht umgehen können und das auch zurecht. Z.b. Kinder oder geistliche Zurückgebliebene... die müssen einfach nicht die ganze Welt begreifen und müssen dementsprechend von der Gesellschaft besonders geschützt werden.
 
@Andy2019: Kinder und geistig Behinderte sollte auch unter Aufsicht sein bzw unter betreuung stehen.
 
@iPeople:
Wie soll das denn funktionieren wenn sie nicht unter ständiger Aufsicht stehen. Ersten ist das kaum möglich, es sei den sie werden wie Gefangene behandelt. Und zweitens wünscht es sich kaum jemand unter ständiger Aufsicht zu sein. Selbst Kinder habe auch ihr Recht auf Elternfreie Bereiche.
 
@Andy2019: Richtig, und in dieser Zeit ohne Aufsicht könnzten Kids ALLES anstellen. Also verbieten wir ALLES.
 
@iPeople:
Einerseits wirfst du mir Extrema vor, machst aber selber genau das selbe.

Ich habe nicht gesagt das alles verboten werden soll. Ich bin lediglich der Meinung das Freemium Apps (besonder so wie sich aktuell verwendet werden) kein Spielzeug für Kinder sind, das sie Eigenschaften mit sich führen welche die von Glückspiel nicht als zufern sind. Ergo vertrete ich die Meinung das die Haltung bei Freemium: "Ist doch jeder selbst Schuld oder verantwortlich" bei weitem nicht ausreichend ist. Vollkommen unabhängig davon wie du selber damit umgehen kannst oder nicht.
 
@Andy2019:

Welch Ironie, wa?

Doch, denn ich gehe davon aus, das Eltern verhindern, dass Kinder an diese Art Spiele kommen, denn so sollte es auch sein.
 
@LivingLegend: Ja noch mehr Vorschriften. Wer will schon selber Denken müssen...
 
Sobald ich schon nur Freemium lese, wird die entsprechende App von mir sofort gemieden. Schlimm, wie viel Geld den Leuten so aus der Tasche gezogen wird. Einmal einen festen Betrag zahlen und gut ist. So und nicht anders sollte das sein.
 
@C!G!: Habe mehrere solcher Spiele aufm Tablet, noch nicht einen Cent bezahlt. Mache ich was falsch? "Abgezockt" wird niemand, jeder klickt freiwillig auf den In-App-Kauf.
 
@iPeople: Der letzte der mir erzählt hat, das er keine Probleme mit Fremium hat, (CLASH OF Clans), dessen Freundin konnte ich 2h lang trösten, weil der gute den kompletten SommerUrlaub in dem Wichsspiel investiert hat. Ich wage zu behaupten, das Süchtige nicht immer ehrlich mit sich selbst sind. Das muss nicht für dich gelten, aber das ist ein Ereignis, das ich nicht nochmal mitmachen will. Und Clash of Clans gehört nicht an Kinder!
 
@LivingLegend: Süchtig wird man aber, weil man sich hineingesteigert hat. DAs ist ein schleichender Prozess und fängt damit an, dass man nicht überlegt hat. Der Mann hat offenbar noch ganz andere Probleme. Süchtig werden kann mn nach allem, wollen wir jetzt alles verbieten? Tut mir leid für Deine Freundin, aber letztlich hat er selber jedesmal auf "kaufen getippt". Übrigens, genau dieses Spiel habe ich gelöscht, weil mir schnell klar wurde, dass genau dieses Spiel ohne Extra-Kohle nicht zu gewinnen ist.
 
@iPeople: das grade genanntes spiel unendlich kaufen erlaubt, macht es für mich zur kriminellen vereinigung...die ebend betrügerisch arbeitet....der hinweiss allein (button/fenster) ist für mich keine argumentation des gegenteils.
 
@anon_anonymous: Bist Opfer?
 
@iPeople: Das ist ja das Problem. Man klickt vllt freiwillig auf den In-App-Kauf Button. Aber bei vielen Spielen kommst du ohne die ganzen In-App-Käufe kaum mehr weiter. Außer du investierst wirklich Wochen oder wie LivingLegend schon sagt, deinen ganzen Sommerurlaub in das Spiel ;) Da fällt mir dazu übrigens noch eine South Park Folge ein ;) Hat mir echt gut gefallen: https://www.youtube.com/watch?v=5CbWr0zO7Ac

Und leider mittlerweile teilweise auch wahr.
 
@C!G!: Na und? Dann löscht man das Spiel, ich sehe da kein Problem.
 
@iPeople: Na ja, sowas ähnliches sage ich ja auch. Ich installiere mir sowas gar nicht erst.

Denn ist das für dich wirklich eine Möglichkeit? Spielen, merken, dass man ohne In-App-Käufe nicht weiterkommt und gleich wieder deinstallieren. Und das bei mittlerweile so vielen Spielen. Sry aber das ist für mich persönlich einfach total schwachsinnig. So geht für mich der Sinn eines Spiels total verloren.
 
@C!G!: Ach, dann lieber Geld verschleudern? Sorry, aber DAS ist blöd.
 
@iPeople: inwiefern denn verschleudern? Es gibt auch Spiele, die du eingeschränkt spielen kannst und wenns dir gefällt, zahlst du einmalig was dafür und kannst es uneingeschränkt dann weiterspielen. Wenn nicht, deinstallierst du es einfach wieder. Da gebe ich selbstverständlich gerne auch Geld für aus, wenns ein sehr gutes Spiel ist. In so einem Fall halte ich nichts von der Geiz-Ist-Geil Mentalität. Da zahle ich einmalig meine paar Euro, um die Programmierer für ihre Mühe und tolle Arbeit auch zu belohnen. Sie sollen ja auch was für ihre Arbeit bekommen. Aber bei Freemium Games...?
Du willst keine 5Std warten? 89Cent.
Du willst ins nächste Level? 1,99€!
Sry aber so nicht
 
@C!G!: Siehste ... dann wartet man eben 5h und spart die 89 cents. Aber man it nicht gezwungen, seine Urlaubskasse zu verbraten. DAS meinte ich. Wer nicht warten kann, hat eben Pech. Deswegen nach dem gesetzgeber rufen, ist Kindergarten.
 
@iPeople: Ich merke schon, wir sehen das beide nun mal anders. Und genau das ist es was ich meinte, als ich oben geschrieben hab, dass der Sinn eines Spieles für mich persönlich (!) so nun mal verloren geht. Für dich ist es OK 5h zu warten, um das Spiel weiterspielen zu können/dürfen. Für Leute wie dich ist das Freemium Modell bestens geeignet. Für Leute wie mich nun mal nicht. Wenn ich ein Spiel spiele, möchte ich es auch solange ohne Unterbrechung spielen, pausieren oder ganz aufhören können, wann ich das möchte und nicht, wann es einem wieder erlaubt wird... außer ich blätter natürlich wieder paar Euro hin.

Verstehe deine Ansichtsweise, solltest aber auch meine verstehen. Denke an dieser Stelle bringt es nichts mehr zu diskutieren. Jeder hat hier seine eigene Meinung ;)
 
@C!G!: Wieso, es gibt Freemium, welche sich spielen lassen. HAYDAY z.B. ... bin Level 70 und habe noch nicht einen Cent ausgegeben. Dann wartet man mal eben etwas länger. 5h Watrn ist doch kein Problem, auf Arbeit kann ich eh nicht spielen und schlafen muss man doch auch mal. Außerdem, wenn man mehrere Spiele hat, ergänzt sich das alles im Gesamtbild ;) Natürlich habe ich auch Kaufspiele.
 
Irreführende Beschriftungen (so eine Art Verpackungsschwindel) zu unterbinden ist sicherlich eine gute Sache. Aber ob sich damit letztendlich in der Praxis irgendetwas ändert?

Wer bisher gezahlt hat, hat sich ja auch dafür entschieden, innerhalb der App auf "Kaufen" zu klicken... es dürften eher wenige Anwender sein die an dieser Stelle denken "Ach, hätte ich vorher gewusst dass ich hier etwas kaufen kann/muss, dann hätte ich mir die Zeit gespart und diese App nicht mal angesehen, aber jetzt wo ich schon mal hier bin versenke ich mal das Geld, sonst wäre ja die bisher investierte Spielzeit für die Katz".

Wichtiger wären wohl aussagekräftige Hinweise darauf, in welcher Höhe Zahlungen angeboten und "nötig" werden... es hilft nichts zu schreiben "Achtung! In-App-Käufe zwischen 0,89 EUR und 79,99 EUR", solange der Anwender keine Anhaltspunkte hat, mit welcher Höhe an Zahlungen die App "sinnvoll spielbar" ist. Aber die Einschätzung hierüber dürfte sich deutlich zwischen dem Anbieter (will die Wahrnehmung herunterspielen und den tatsächlichen Bedarf hochschrauben) und den Nutzern (von genügsamem "geht auch ohne viel Geld zu investieren" bis "ich will alles!" ist hier wohl alles dabei, in Kommentaren im PlayStore finden sich oft zum selben Spiel Kommentare von "sehr gut auch ohne Geldeinsatz spielbar" bis "Unspielbar ohne ein Vermögen zu versenken") unterscheiden - wie ließe sich hier eine "aussagekräftige" Messgröße gestalten?
 
Gut so das Fremium verboten wird !

Auch die Fremium Werbung Banner stören mich, deswegen benutze ich Adblock & Co. !!!
 
@N0V0: auf meinem sohn sein iphone habe ich ein proxie java skript installiert, das zB werbung in apps unterbindet...funktioniert gut...https://itunes.apple.com/us/app/weblock-adblock-for-ios/id558818638?mt=8

die werbe treibenen und entwickler sind selber schuld, wenn die verbraucher sich so belästigt fühlen, das sie sowas einsetzen!
 
@anon_anonymous: Jep richtig... die werbe treibenen und entwickler sind selber schuld.
 
Apple ist dabei eine besonders große Enttäuschung. Die schauen zu, wie ihre Kunden abgezockt werden und kassieren 30% Provision, dabei ist das die letzte Firma auf diesem Planeten, die das finanziell nötig hat. Für EU Bürger gibts seit Anfang 2015 wenigstens das Rücktrittsrecht für solche Käufe, der Rest der Welt blutet munter weiter.
 
@Metropoli: Nur Apple?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles