Raspberry Pi 2: Sechsfache Leistung und kostenloses Windows 10

Der bei Bastlern äußerst beliebte Mini-Rechner Raspberry Pi hat ein Major-Upgrade erhalten. Die Entwickler des Gerätes sprechen nun von der zweiten Version. Auch zuvor gab es schon abgewandelte Varianten, die sich aber im Wesentlichen durch Details ... mehr... mini-pc, raspberry pi, Raspberry PI 2 Bildquelle: Raspberry Pi Foundation mini-pc, raspberry pi, Raspberry PI 2 mini-pc, raspberry pi, Raspberry PI 2 Raspberry Pi Foundation

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Super, wollte mir gerade ein neuen holen (mein vierten). Kommt genau richtig. Wie es aussieht passt auch weiterhin die Kamera dran, nochmal besser :). Wird bestellt.
 
Bestellt! :)
 
@noneofthem: wo? Edit: Habs ;)
 
@noneofthem: Bekomme ich bitte einen Link? :-)
 
@Raivenstar: http://de.rs-online.com/web/p/entwicklungskits-prozessor-mikrocontroller/8326274/
 
@noneofthem: danke und bestellt :) ist es normal, dass man dort nur auf rechnung bestellen kann?
 
@noneofthem: liefern nur an Geschäftskunden, das wurde mir gerade per Email mitgeteilt ... wird es halt auf pollin bestellt
 
@CvH: kam diese email nach der empfangsbestätigung? bei mir kam ansonsten nichts.
 
@Mezo: ja ich hatte 9.45 bestellt (inkl Bestätigung) bei RS und 12.15 kam die Info das es nur für Gewerbliche Kunden zu bestellen geht.
 
@CvH: hmm, danke. habe nun auch bei pollin bestellt.
 
@noneofthem: jo link pls...
 
@AlainS: http://de.rs-online.com/web/p/entwicklungskits-prozessor-mikrocontroller/8326274/
 
@noneofthem: Danke für den Link - jemand eine Ahnung ob / welches Gehäuse dazu passen? Die für "B" oder "B+" oder hat sich was geändert? Hatte bisher noch nichts mit Pi`s zu tun, deswegen entschuldigt bitte die Frage ;-)
 
@Zeussi: Soll das gleiche Layout wie der "B+" haben, also sollten alle Gehäuse und Add-Ons kompatibel sein.
 
Das mit Windows 10 versteh' ich nicht ganz...?
Läuft da das ganz normale Windows drauf, oder eine Art Windows RT?
Windows benötigt doch eine ganz andere Prozessor-Architektur.
Im RasPi stecken doch ARM-Kerne, keine x86 oder x64 Technik.
 
@Ernst_Ellert: "Because it has an ARMv7 processor, it can run the full range of ARM GNU/Linux distributions, including Snappy Ubuntu Core, as well as Microsoft Windows 10."
 
@Ernst_Ellert: Es gibt noch Windows Embedded, der auch jetzt schon lauffähig ist auf RaspberryPI. Diese Embedded Version wird es wahrscheinlich auch als W10 geben.
 
@Ernst_Ellert: Ab Windows 10 gibt es kein "RT" und kein "Phone" mehr. Alles wird unter dem Namen "Windows 10" laufen. Daher wird Windows 10 auch ARM unterstützen.

Aber was jetzt Interessant wäre: Benötigt man für die ARM Architektur ein spezielles Win10? Oder wird es zukünftig so sein, dass z.B. die Home- und die Professional-Version von Win10 entsprechend der verwendeten Prozessor-Architektur die entsprechenden Treiber automatisch installiert und ich mir als Nutzer keine Gedanken mehr machen muss, ob ich Windows 10 auf x86(_64) oder ARM installiere? Weiß hier jemand näheres?
 
@seaman: Stellt sich nur noch die Frage, welche Software man unter Windows on ARM nutzen sollte. Bzw. "könnte" wäre hier der passendere Begriff. Denn es fällt nicht nur die Unterscheidung zwischen "RT" und "Phone" weg, wie es du hier suggerieren möchtest, die "normale" Windows-ARM-Variante wird abseits des "Phone" nicht weiterentwickelt. Wenn überhaupt wirst du ein paar Apps nutzen können.
 
@Niccolo Machiavelli: naja... das ist alles nur spekulation... ich denke Windows für ARM wird sehr wohl weiter entwickelt...

aber ähnlich wie bei WindowsPhone fällt der zusatz hinter Windows weg...

es gibt ja auch die Spekulation was Windows RT & Windows Phone verschmelzen!
> im übrigen WindowsPhone hat deutlich mehr als nur "ein paar" apps! Tendenz steigend...
-> mit so ner Aktion sogar noch schneller!
 
@seaman: Man wird auch weiterhin eine "spezielle" ARM-Variante brauchen, denn fast für jeden ARM-Chip sind Anpassungen am Kernel notwendig.
Ich denke auch mal, das Windows 10 auf dem Pi eher nur Kommandozeile wird (also Windows10-Kernel ohne GUI), denn das ganze läuft ja unter der "IoT" Abteilung.
 
@Overflow: Richtig, es gibt auch schon seit einiger Zeit ein Betaprogramm auf Connect für Windows IoT - dort gibts halt der zeit nur Windows 8.1 IoT und für den intel Gallileo optimiert. Dort wird man aber dann auch das Rhaspberry PI 2 Image finden. https://connect.microsoft.com/windowsembeddedIoT
 
@Overflow: GUI-Support scheint durchaus geplant zu sein, wenn auch nicht unbedingt in Form des klassischen Desktops:
"Although the desktop might not be available, the Windows build will support visual applications. »It is a headed device, HDMI primarily at the moment but then LCD panels in due course.«" (http://reg.cx/2e5t)
 
@Ernst_Ellert: Windows Phone läuft auch auf ARM und mit Windows 10 soll die Grenze zwischen Windows und Windows Phone wegfallen.
 
wer sich übrigens windows 10 für rpi2 holen bzw. sich anmelden möchte dafür kann dies hier tun: https://www.windowsondevices.com/ das ist auch der Link aus dem Blogeintrag bei Raspberry.
Weiß einer ob sich USB-Ports und LAN immer noch alles teilen oder kommt endlich ein guter Datendurchsatz zustande?
 
@MarcelP: Bleibt gleich, wie beim ersten. Leider...
Wieder nur 100Mbit.
 
@wMAN: Also ich hab mir letzte Woche für knapp 35€ einen BananaPi gekauft. Hat Gbit LAN und einen SATA-Anschluss.
 
@marcel151: "Leider" gibt es viele Images aber nur für den Raspberry. Kommt immer auf die Nutzung an, ob einem das dann wirklich einen Vorteil bringt.
 
@wMAN: Da hast Du natürlich recht. Ich persönlich hab meinen Pi als FHEM-Server genutzt, mit wachsender Größe des configfiles werden die Befehle nach und nach langsamer ausgeführt. Für BananaPi gibt es ebenso das Raspbian, der Server läuft nun deutlich schneller. :)
 
@wMAN: genau deswegen wollte ich mir auch nie etwas anderes kaufen. ich hoffe wir werden bald ubuntu für den neuen rpi sehen.
 
@marcel151: Bei mir ist auch ein BananaPi aus gründen des Gbit LAN und SATA.
Der rPi hat das Problem das er SD-Karten verschleißt da er nicht mit Festplatten nutzbar ist.
 
Das wird mein neuer Fernseher PC. Super!
 
@BrakerB: Ist dafür die GPU nicht etwas schwachbrüstig?
 
@EffEll: die GPU hat für h264, (kostenpflichtig) VC-1 sowie MPEG2 hardware Beschleunigung. 1080p schafft die so spielend.
 
@Hausmeister: Mal ´ne blöde Frage, wo bekomme ich die Lizens her, wie schalte ich diese Funktionen der GPU frei und was kostet mich der Spaß ?
 
@Helmut Baumann: Hier: http://www.raspberrypi.com/license-keys/
Ist etwas weniger als 5€.

Zum freischalten musst du die Keys einfach in der config.txt eintragen, mehr nicht.
 
@EffEll: Dafür ist auch der Prozessor und der Ram immer noch zu schwachbrüstig. Ich begreife z.B. nicht, warum nvidia nicht so ein Teil mit ihrem K1 anbietet. Ohne Display, Gehäuse ect. könnten die doch sicherlich auf einen ählichen Preis kommen (vielleicht 20 Euro mehr) und man hätte mit Kodi & Co mal richtig Freude.
 
@gutenmorgen1: Der alte PI hat schon für 1080p gereicht
 
@fatherswatch: Ist halt die Frage, ob man sich 30 min durch ruckelnde und ladende Menüs hangeln will um dann einen 90 min Film in halbwegs sauberen 1080p zu sehen. Von vor- und zurückspulen, pausieren ect. fang ich besser garnicht erst an.
 
@gutenmorgen1: KODI aka XBMC rauf ... da ruckelt nichts und das schon beim ersten Modell.
 
@gutenmorgen1: Die Ruckelei bei 1080p kommt wohl beim ersten Model von der der hohen CPU Auslastung durch Dienste im Hintergrund. Da ja nun beim 2.Model mehr CPU Leistung da ist wolln wir mal hoffen das es besser wird.Da werden aber schnell Testberichte von den Usern kommen denke ich mal.
 
@malocher: Ich weiß nicht, welches IMage Du nutzt, aber ich nutze RASPBMC und da ruckelt nichts.
 
@iPeople: Openelec, läuft auch ruckelfrei, finde es sogar noch schneller als RaspBMC
 
@malocher: Der 2er dürfte dabei wohl etwas besser sein. Stimmt schon, dass alles im Hintergrund Leistung frisst ->

Meine Erfahrung zum Pi: Kein DVD-Backup-Play, kein DTS-HD/True-HD. Der Prozessor kann h.264 bis Level 4 High in der Hardware dekodieren, das sind max 25 MBit/s oder 3,125MByte/s Videostrom. Soweit Prima. (Eigentlich schafft er sogar 40MBits also 5MByte/s).
Der Netzwerkdurchsatz liegt beim Raspbian bei etwa 70MBit/s, also 8,75MByte/s. Auch gut. Theoretisch ist noch Luft.
Aber bei diesem Durchsatz hat er schon eine Prozessorlast von über 50%. XBMC hat im Leerlauf auch schon eine Auslastung von 50%. Es wird eng. Man kann hier eher auf Plex usw. setzen
Nur muss er aus dem Datenstrom noch den Audioanteil rausrechnen und konvertieren. USB-Festplatte mit angeschlossen? Die frisst genauso wie Tastatur und Maus an der USB-Bandbreite, an der auch das Netz hängt. Wie voll ist der Arbeitsspeicher? Alles was da grad nicht rein passt wird auf die Speicherkarte ausgelagert, das dauert. Das alles zusammen macht das Filmvergnügen kaputt.
Noch dazu hat Raspbmc Probleme bei Videoströmen über 1MByte/s vom Netz, OpenElec soll etwas besser sein und knapp über 1,5MByte/s flüssig übers Netz abspielen. Alles was über DVD hinaus geht sollte man besser lokal speichern. Dann passt es. OpenElec sollte aber aktuell noch weiter optimiert worden sein, hab ich aber nicht mehr getestet :-)
 
@shriker: Hatte ich vorher ... aber stimmt, das lief noch flüssiger.
 
@wertzuiop123: Danke für deinen Bericht. Also würdest du den RaspBi für den Einsatz als Kodi-Media Player nur bedingt empfehlen, da es bei hochwertigeren grösseren Rips (16GByte mkv's oder weiss ich was) es doch zu Rucklern kommt...?
 
@Saiba: Eher schon. Lokal könntest du die 16GB mal testen mit dem neuesten OpenElec. Würde mich interessieren ;)
Beim 2er sollte es ja passen (Lokal). Stehe aber auch auf DVD-Backup-Play & DTS-HD deswegen habe ich meine Popcorn Hour noch nicht ganz mit der OUYA ersetzt.
 
@EffEll: dazu hat schon der RPi1 gereicht
 
Weiß jemand, ob das Ding mit dem CPU-Upgrade nun als vernünftiger PLEX-Server taugen würde?
 
@unLieb: Das kann dir ohne Glaskugel niemand sagen. Einfach abwarten. Transkodieren von HD Material wird natürlich nicht laufen, alles andere steht in den Sternen.
Allerdings hat auch der Raspberry2 ja wieder nur 100Mbit Netzwerk.
 
@wMAN: Die VideoCore-Einheit hat auch einen h264-Encoder, haben glaub ich auch schon einige geschafft zu benutzen.
 
Eigentlich sollte das Update doch erst 2017 kommen?!?
Gab doch vor kurzem nen Artikel hier: http://winfuture.de/news,82689.html
 
Bestellbar ist der schon, kostet ca. 39 EUR + Versand (http://www.watterott.com/, http://www.pollin.de)
Wie groß ist denn der Stromverbrauch? Ob das alte Netzteil damit ebenfalls funktioniert würde mich auch interessieren.
Ich warte erst mal bisschen ab, bevor ich zu schnappe.
 
@John Rambo: Der erste liegt bei 5 Watt.
 
@knirps: Der alte lag bei mir bei bis zu 7 Watt, hängt auch von der Applikation die gerade läuft (hab das gemessen).
 
@John Rambo: Ich hab meinen nciht übertaktet. Habe ihn so verwendet, wir er ausgeliefert worden ist.
 
@John Rambo: "soll" wohl 1W mehr nehmen, aber ich denke mal das wird bei Last sein. Im Idle sollte der durch die 4 Kerne ja weniger benötigen, aber abwarten bis man es selber messen kann.
 
@CvH: Ich habe es gerade bestellt, konnte einfach nicht anders. Werde es mal testen und messen lassen.
 
Überall lese ich das die Leistung um Faktor 4 gestiegen ist ... nur bei Winfuture ist sie um Faktor 6 gestiegen ... wie geht das? :D
 
@Rumpelzahn:

Where does the “6x performance” figure come from?

The speedup varies between applications. We’ve seen single-threaded CPU benchmarks that speed up by as little as 1.5x, while Sunspider is around 4x faster, and NEON-enabled multicore video codecs can be over 20x faster. 6x is a typical figure for a multi-threaded CPU benchmark like SysBench.

http://www.raspberrypi.org/raspberry-pi-2-on-sale/
 
@Rumpelzahn: Faktor 4 kann gar nicht stimmen, da ein Kern schon teilweise (je nach Anwendung) die 3 Leistung hat ! "Theoretisch" in etwa bis zu 10-12fache Leistung gegenüber RPi 1 (natürlich sehr Anwendungsspezifisch). Da klingt 6fache Leistung jetzt nicht so unrealistisch.
 
@Rumpelzahn: Alle anderen reden von den Prozessoren. 1Kern -> 4Kern = "4fache-Leistung"
Tatsächlich wird aber auch auf der offiziellen Raspberry Seite der Wert "6fach" genannt, damit sind nämlich die Benchmark Werte gemeint.

Zitat: "Where does the “6x performance” figure come from?
The speedup varies between applications. We’ve seen single-threaded CPU benchmarks that speed up by as little as 1.5x, while Sunspider is around 4x faster, and NEON-enabled multicore video codecs can be over 20x faster. 6x is a typical figure for a multi-threaded CPU benchmark like SysBench."

Quelle: http://www.raspberrypi.org/raspberry-pi-2-on-sale/
 
@Rumpelzahn: ganz einfach... die einen rechnen den Prozessor, die anderen den RAM und wieder andere beides...

ich sage: man kann einen Quadcore nicht einfach vierfache Leistung zuschreiben... sicherlich ist ein deutlicher Leistungsschub spürbar, aber irgendwas muss den Prozessor ja mit aufgaben versorgen... und da wurde nix verändernd (abgesehen vom RAM der verdoppelt wurde)

Glaskugel: Effektive Leistungssteigerung ~50% - 70%
 
@baeri: Der GPU wirds rausreißen denke ich. Für grafische Sachen wird nicht mehr der Prozessor belastet.
 
Wo krieg ich den in die Schweiz geschickt?
 
@AlainS: In die Schweiz schicken dürfte zu teuer werden, wegen der Versandkosten. Aber pi-shop.ch hat den pi 2 mod. b auch auf Lager für ca. 50 Franken inkl. Versand. https://www.pi-shop.ch/raspberry-pi-2-model-b
 
@AlainS: schau mal auf "http://thepihut.com/". Liefern aus GB zumindest nach Österreich problemlos und sauschnell (weniger als einer Woche bekomm ich meine Sachen), und zwar mit einer Liefergebühr von unter 3 Euro. Ich tippe mal, dass die sicher auch nach CH liefern. (PS: Was genau hat den Minus Clicker diesmal dazu bewogen hier ein Minus zu geben?)
 
WOHOO. Freue mich wie ein kleines kind ^^
 
Mal eine dumme Frage. Wie weit kann man den Hauptspeicher erweitern oder geht das nicht ?
Wo kann man mehr infos bekommen,gibt es da eine deutsche Seite ?
 
@easy39rider: was meinst du mit hauptspeicher? ram oder speicher fürs system? den speicher fürs system wird über eine sd karte bereit gestellt. kannst also wählen, wie viel speicher du dafür haben willst.
 
@Mezo: Verstehe Danke dir. Werde mich mal ein wenig schlau machen. Mich interessiert das Teil
 
https://www.pi-shop.ch/
Jedoch ist bei diesem Europreis die Lieferung in die Schweiz noch besser
 
Ein Raspberry mit Windows? Lol
 
wenn darauf OSX lizensiert werden würde ... ich würd mir glatt einen holen. so wird's wohl doch wieder ein Mini!

@all: ich verstehe eure negativen Bewertungen nicht. letztlich drücke ich damit ja nicht eine Unzulänglichkeit des Pi aus sondern das leider sehr restriktive Lizenzgebaren von Apple. daß man dazu, wie von iPeople verlinkt, noch einiges an Feintuning investieren muß, sollte offensichtlich sein.
 
@MahatmaPech: http://t3n.de/news/raspberry-pi-macintosh-mini-mac-490363/
 
@iPeople: schöne Arbeit

@all: ich verstehe eure negativen Bewertungen nicht. letztlich drücke ich damit ja nicht eine Unzulänglichkeit des Pi aus sondern das leider sehr restriktive Lizenzgebaren von Apple. daß man dazu, wie von iPeople verlinkt, noch einiges an Feintuning investieren muß, sollte offensichtlich sein.
 
@MahatmaPech: Du hast OSX gesagt ... das ist hier sowas wie "Jehova ... Jehova" ... und dafür das Minus ... ähm die Minusse ;)
 
@iPeople: ach daher weht der Wind :´(

und das, wo es doch von Darwin und damit von Unix, der Mutter aller echten Betriebssysteme, abstammt, so wie Linux. wahrscheinlich könnte man ja ähnlich den Pascal-bassierten Versionen bis MacOS7.1 auch die C-basierten Versionen ab 7.5 bis 9.2.2 auf nem Pi zum Laufen bringen?!

PS: ich hab auf meinem Handy sogar noch nen C64-Emu. teilweise ist die Steuerung ganz schön tricky.
 
Jetzt fehlt nur noch ein vernünftiger gigabit Ethernet Port. Ich muss wohl auf Version 3 warten :(
 
@Bob66: Und das Ethernet und USB nicht mehr über einen Bus laufen.
Bis die Version 3 rauskommt dürfen sie auch gerne USB 3.0 verbauen :D (man wird noch träumen dürfen)
 
@FensterPinguin: wenn usb3 kommt, dann ist es doch egal, ob Ethernet noch darüber angebunden ist?! schließlich ist ein GBit Ethernet ja Kleinkram für ein 5 oder gar 10GBit Medium.
 
@MahatmaPech: das sind immerhin 10% bzw 20%. Das ist nicht wirklich mehr Kleinkram in meinen Augen
 
@FensterPinguin: 10..20% bei Vollauslastung des "EthernetOverUSB", aber wer schiebt schon immer mit Vollgas? Sowas passiert doch nur bei großen Dateien und nicht bei Haushaltsüblichen Dokumenten wie einem Lebenslauf oder einer Bewerbung oder auch mal eines Widerspruches auf die Steuerrückzahlung.
hier fallen mal 5 oder 10 MB/s an für allerhöchstens eine Hand voll Sekunden.
 
@MahatmaPech: Was haushaltsüblich ist, darüber lässt sich streiten. Und bei den Mengen, die du ansprichst, brauchst du auch kein Gigabit. Das klingt ehr nach dem, was bereits verbaut ist.
Sowas ist ja nicht dafür gebaut, immer voll ausgelastet zu sein, sondern um Spitzen abzufangen. Ich denke da an einen Heimserver für Filme oder ähnliches, und da kommen schon größere Bandbreiten zusammen, die man auch über längere Zeit auslasten kann.

Leider war der RPi3 in der Hinsicht auch nix, wie wir jetzt 1,5 Jahre später wissen.
 
@Bob66: Warum nicht ein Banana Pi der sogar SATA hat. Noch besser ist ein Banana Pro - der hat auch WLAN und I2S. Mit I2S sollte auch eine Soundkarte funktionieren. Allerdings bin ich noch nicht zum testen gekommen.
 
@Paradise: Gibt es inzwischen brauchbare Images für den Banana Pi?
 
@iPeople: Kommt darauf an, was man sucht. Bananian ist z.B. das Gegenstück zu Raspbian.
 
@Overflow: Ausschlaggebend ist wohl das Anwenungsgebiet. Bei mir läuft der Pi als Mediaplayer. Das einzige Image, was ich für Banana gefunden habe, soll mehr schlecht als recht laufen. Die Community beim Pi ist derzeitig ungeschlagen ;)
 
@iPeople: Ja, als Mediaplayer ist der BananaPi eher nicht zu gebrauchen, dafür braucht man aber auch nicht unbedingt SATA oder GbE. Der BananaPi ist halt eher was für die Richtung Server.
Von der Community und Vielseitigkeit ist der Pi kaum zu schlagen, und mit dem neuen dürfte auch die Rechenleistung passen.
 
@Overflow: Und wie ich das richtig gesehen habe, kann ich beim Pi 2.0 auch noch das alte gehäuse nutzen ... also nur Pi 2 kaufen und neues Image auf die SD-Karte packen und fertig ;) Na mal schauen, ob ich die Investition tätige und die alten beiden in der Bucht versenke.
 
@iPeople: Meiner ist schon unterwegs, wird sich schon irgendeine Verwendung finden lassen ;)
Das Board soll die gleichen Abmessungen, wie das vom B+ haben.
 
@Overflow: Ja und auch die gleichen Löcher ;) Na ich warte noch etwas. Meine Early-Adaptor-Zeiten sind vorbei. Und meine Raspis habe ich ja erst seit 3 Monaten. Außerdem sind erstmal neue Alus fürs Auto dran :p
 
@Overflow: Nö, Raspbian ist Raspbian: http://www.lemaker.org/resources/9-38/image_files.html
 
@Overflow: Kein SATA ist aber gerade das Problem des rPI. SD-Karten verschleiß...

Darum schwöre ich auf den Banana.
 
@Paradise: Ja, Raspbian läuft auch, da sind aber alle Programme und Libs für ARMv6 kompiliert (RaspberryPi 1), und du verschenkst somit Performance, denn der BananaPi ist ARMv7 kompatibel (der RaspberryPi 2 jetzt auch).
 
@Paradise: Hatte ich bisher noch keine Probleme, hab den Pi aber auch nicht übertaktet und journaling abgeschaltet...
 
@Overflow: Hab mich ehrlich gesagt nie für Raspbian interessiert. Aber dann sollte es ARMv7 Raspbian wohl auch bald für Banana geben.

Hab mir übrigens mit dem Banana und nem Arduino eine VoIP Türsprechanlage gebaut. Auf Windows Hyper-V Core hab ich FreeSWITCH laufen. Ist cool wenn man auf jedem Gerät inklusive Telefon die Türklingel klingel lassen und annehmen kann :-)
 
@Overflow: Nun ja die Pi community ist voll zum Thema SD-Karten haltbarkeit.
 
@iPeople: Es gibt zb Raspbian. Ich verwende allerdings Bananian welches quasi pures Debian ist und sich ganz normal updaten lässt.
http://www.lemaker.org/resources/9-38/image_files.html
 
Wozu?? Der Preis für 35$ 1,5GHZ Quadcore, eMMC4.5 HS200 Flash Storage slot, Gigabit Ethernet,
Aindroid 14.04 läuft damit USB 2.0 Host x 4, USB OTG x 1.

http://www.hardkernel.com/main/products/prdt_info.php?g_code=G141578608433

Oder für 99$ 8Core

* Samsung Exynos5422 Cortex™-A15 1.8Ghz quad core and Cortex™-A7 quad core CPUs
* Mali-T628 MP6(OpenGL ES 3.0/2.0/1.1 and OpenCL 1.1 Full profile)
* 2Gbyte LPDDR3 RAM at 933MHz (14.9GB/s memory bandwidth) PoP stacked
* eMMC5.0 HS400 Flash Storage
* USB 3.0 Host x 1, USB 3.0 OTG x 1, USB 2.0 Host x 4
* HDMI 1.4a for display

http://www.hardkernel.com/main/products/prdt_info.php?g_code=G141351880955

Auf so einem geilen Teil würd ich kein Windows,Flash player und Java draufkopieren.
Dann ist man endlich weg von der Virenkacke.

Das ding per HDMI an den TV, Vlc Player drauf dann läuft sogar HEVC 265.
Das teil hat einfach merh leistung, null Stromverbrauch, und HBBTV kann man auf den LCD TVs eh
vergessen egal ob WEB OS,TIZEN, oder Panasonic Firefox OS.

Alles in Deutschland bestellbar:
http://www.pollin.de/shop/suchergebnis.html?S_TEXT=ODROID-XU3&log=internal&recommend=true
 
@Amiland2002:
Es geht nicht nur um Specs. Beim Raspberry Pi ist die Community einfach sehr gut. Tausende Tutorials, Projekte und Foren. Mag sicherlich sein das andere Platinen das selbe schneller leisten, aber die Community ist aus meiner Sicht wichtiger.
 
Das ist cool, dann kann ich mal unter Windows ein Embedded Device mit dem Pi bauen. Línux ist schön und gut, aber kann verdammt nerven.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Raspberry Pi 3 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles