Neue Version von Windows Server kommt erst 2016, Beta demnächst

Microsoft hat heute noch einen Nachtrag zur Roadmap für die kommende Windows-Server-Version veröffentlicht. Demnach wird es zwar schon sehr bald eine neue Beta-Version geben, die Veröffentlichung des nächsten Upgrades wird aber auf 2016 geschoben. mehr... Preview, Windows Server, Windows Server 10, Windows Server 2015 Bildquelle: Microsoft Preview, Windows Server, Windows Server 10, Windows Server 2015 Preview, Windows Server, Windows Server 10, Windows Server 2015 Aidan Finn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Erst"? Ich würde sagen "schon".
 
@Memfis: Server 2012 kam sogar kurz vor Win8 raus, von daher ist das schon eine kleine Überarschung.
 
Wer braucht das?
 
@cptdark: Jeder der Services für andere Rechner zur Verfügung stellen möchte. Die wohl häufigste Verwendung dürfte als Dateiserver sein, aber im Prinzip gibt es kaum etwas daß nicht ginge.
Mit Server 2012 gab es gewaltige Fortschritte bei der Powershell, mit der man jetzt wirklich den ganzen Server ohne Maus administrieren kann und auch die GUI des Servermanagers war wirklich klasse.
Wenn sie es jetzt noch schaffen die in 2012 halbgar eingeführten Features wie ReFS oder Storage Spaces richtig zum Laufen zu bringen, dann wird das ein grandioses Produkt.
 
@Johnny Cache: Ich weiss, aber welcher Normalnutzer braucht das?
 
@cptdark: Normale User? Keiner. Poweruser schon einige. Und Firmen sowieso.
 
@cptdark: Es ist nicht für Normalnutzer gedacht, sondern für (größere) Firmen.
 
@cptdark: Jeder der für SharePoint oder Exchange entwickeln will [/sarcasm]
 
Ich betreue u.a. 2 Windows Home Server 2011. Wird es da noch jemals einen Nachfolger geben?
 
@Skystar: Leider nein. Der Home Server ist im Windows Server Essentials aufgegangen. Ein "Cloud-optimierte Server für kleine Unternehmen"...schade eigentlich!
 
Normal bin ich kein Versionsjäger, aber den Windows Server Next hätte ich diesmal schon im April haben wollen, da kommt neues Spielzeug für mich. Aber der 2012 R2 ist auch total Bombe.
 
Meiner Meinung nach der völlig falsche Weg von Microsoft. Cloud hier, Cloud da..Ich habe Kunden, denen es absolut wiederstrebt, ihre Daten in eine Cloud zu geben. Noch dazu was soll das für einen Sinn haben.
Der SBS2011 war so ein perfektes Werkzeug für KMU Kunden und hatte alle Features, die man brauchte.
Diesen Drang nach "Wir stecken alles in die Cloud" finde ich persönlich als einen absoluten Rückschritt..von der Sicherheit angefangen bis über sehr nervende Gespräche mit MS falls es mal ein Problem gibt..
 
@switch2411: Du kannst und musst nciht das OS in der Cloud betreiben! Ich betreibe beruflich auch eine Cloud. Meine Cloud ist Hybrid, ich habe im Standort zwei RZ und ausgesuchte Sachen bei Azure. entschuldige meine Aussage, die ist gewiss nicht persönlich gemeint, aber... "Ich mag die Cloud nicht" ist ein Zeichen von mangelnden Sachverstand und/oder Dummheit. Sorry.
 
@shiversc: also eines kannst du mir glauben.an Fachwissen mangelt es mir ganz bestimmt nicht ;) und Microsofts Weg ist nun einmal alles in die Cloud stopfen. Was glaubst du warum es keinen SBS2011 Nachfolger gibt. Da ich beruflich sehr viel mit Microsoft zu tun habe und auch laufend diverse Probleme mit zb. Office 365 zu bekämpfen habe, ist dies auf jeden Fall ein Grund mit meinen oder deren (Kunden) nichts in der Cloud zu betreiben. Ja vielleicht ne Privat Cloud ;)
Der Trend im moment ist nun einmal alles in die Cloud. Kaum einer macht sich über Sicherheit Gedanken. ich denke eher (und das ist auch nicht persönlich gemeint) das du hier etwas unterinformiert bist ;)

P.S.: Mir geht es hier nicht nur um das Betriebssystem, sondern allgemein Microsoft.Das man ein OS nicht in der Cloud betreiben muss ist mir schon klar ;) Vielleicht deswegen die Verwirrung..
 
@switch2411: Das einzige wo ich wirklich gedacht habe daß die Cloud sinnvoll sein könnte ist für Backups, aber mal abgesehen von Sicherheitsbedenken ist es natürlich ganz doof daß ausgerechnet Bare Metal Recovery dort nicht möglich ist.
Cloud an sich ist ja nichts schlechtes, aber es mißfällt mir sehr mit welcher Macht man in letzter Zeit immer in diese Richtung gedrängt wird. Das macht IMHO viel von den sonst positiven Entwicklungen wieder zunichte.
 
@Johnny Cache: Wollen wir mal hoffen das mit Server Next und MS DPM Next Bare Metal Recovery in die Cloud möglich ist.
 
"mit der das Redmonder Unternehmen immer mehr Kunden in die Cloud locken möchte"
Da kann MS lange drauf warten.
Kein Unternehmen wird seine sensiblen Daten in eine Public Cloud legen, maximal in eine Private Cloud.
 
@marcol1979: Na dann passt es doch. Microsoft Azure kann man als Firma kaufen und in völlig eigener Regie, mit eigener Hardware und selbst gemieteten Leitungen betreiben. Cloud by Microsoft, trotzdem alles in eigener Hand. Auch dafür stehen die Gedanken zur Microsoft-Cloud!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen