SolidEnergy: Akkus mit doppelter Leistung sind faktisch marktreif

Lithium-Ionen-Akkus sind noch immer der Standard, wenn es um Energie für mobile Geräte geht. Und obwohl intensiv an besseren Alternativen geforscht wird, ändert sich daran kurzfristig nichts. Ein Startup namens SolidEnergy will nun aber schnell ... mehr... Akku, Batterie, Led Bildquelle: carpages.ca Akku, Batterie, Led Akku, Batterie, Led carpages.ca

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das glaube ich erst wen ich es sehe.
 
@cs1005: Bitte danke. Es kommt mir glatt so vor als ob sich das langsam alle Akkuentwickler einreden und an die Presse bringen. Früher war es immer nur "neue Technologie verdoppelt die Laufzeit und halbiert die Ladedauer". Heute ist es "neue Technologie verdoppelt die Laufzeit und halbiert die Ladedauer. Aber echt jetzt. Es kommt wirklich. Schon nächstes Jahr. Nein, ernsthaft. Wir haben es diesmal wirklich"
 
@cs1005: Und ich glaubs erst wenn ich so ein Teil in der Hand halte.
 
Es wird immer wieder darüber berichtet aber die erschienen nie.
Ich glaube es erst, wenn diese auf dem Markt sind
 
@Hakan:
"Es wird immer wieder darüber berichtet aber die erschienen nie."

Ich glaube ja langsam, dass liegt daran, dass "man" keine besseren Akkus will!

Überlegen wir doch mal!
Was ist das größte Problem der Erneuerbarenenergien?
Das ist nicht, dass sie nicht konstannt verfügbar sind!
Denn das wäre kein Problem wenn man die Energie speichern könnte! ;-)

Die eigentlich größte Verschwendung besteht doch darin, dass wir konstant Energie erzeugen egal ob sie in jedem Fall gebraucht wird.
Und damit wird eine Unmenge an Geld gemacht!?

Hätten wir eine wirklich brauchbare Form der Energiespeicherung, wären energieautarke Häuser möglich!?
Und was man im Kleinen (Hanyakkus) hinbekommt ließe sich auch vergrößern?!

Das mag wie eine Verschwörungstheorie klingen, aber bei dem finanziellen Interesse (und der Macht) das da bei den Energieerzeigern dahinter steht hielte ich das nicht für so abwegig!

Wie war der Spruch?
"Folge dem Geld!"
 
@OPKosh: Gibt es schon, bzw. ist in der Fertigstellung, immerhin mit 5 Megawatt. Dort kommen allerdings verschiedene Akkutypen zum Einsatz. Das nennt sich M5BAT siehe z.B. http://forschung-energiespeicher.info/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/2/Modularer_5_Megawatt_Batteriespeicher/
 
@OPKosh: Ja das ist aber auch nix neues, genau wie die Sache mit den Verbrennungsmotoren, da hätte man auch schon viel weiter sein können. Ich bin gespannt wie sich das entwickelt, jetzt wo der Ölpreis fällt ob da auch noch so intensiv an neuen Antriebsformen geforscht wird
 
@OPKosh: Naja, deine Richtung stimmt so in etwa. Ich glaube jedoch, dass da mehrere Industriezweige ihre Hände im Spiel haben.
Zum einen die Automobilindustrie - warum kommen jetzt erst so langsam Fahrzeuge mit E-Motor auf den Markt und das erst jetzt, wo man das eine oder andere Mal einen Tesla auf z.B. Deutschen Straßen sieht? Warum sind solche Autos heute noch eine Seltenheit?
Damit die Autohersteller uns ihren mechanischen, anfälligen Schrott vom letzten Jahrhundert andrehen kann.
Dann die Ölindustrie. Die haben auch kein Interesse, dass es mit dieser Technik voran geht, weil ließen sich E-Autos mit hohen Reichweiten realisieren, wer kauft dann noch groß ihr Öl?
Die Ölpreise würden einbrechen.
Also werden stillschweigend die Firmen/Patente aufgekauft und die Patente verschwinden in irgendeiner Schublade.
So haben die alle mehr Profit. Ich glaube irgendwie hängte das mit den diesen drei Zweigen zusammen. Die Energiekonzerne, Ölkonzerne und die Automobilindustrie.
 
@M4dr1cks:
Na der Automobilindustrie dürfte das recht egal sein.
Die könnten genau so gut "anfälligen Elektroschrott" bauen?! ;-)
Das ist ja schon heute fast so. Wenn bei aktuellen Autos was kaputt geht ist es ja nicht selten die Elektronik?!
Ein langlebigerer Motor stellt da wohl weniger ein Problem dar?!
 
@OPKosh: Wenn ich mir einen Tesla leisten könnte, ich würde ihn mir sofort kaufen.
 
@M4dr1cks:
Nettes Auto! Gar keine Frage!

So ganz überzeugt bin ich, sowohl aus praktikablen als auch umwelttechnischen Gründen, von Elektroautos aber (noch) nicht.

Die Reichweiten sind zwar schon ganz gut und werden auch immer besser, aber für würkliche Langstrecken sind sie nicht wirklich zu gebrauchen. Dafür dauert das Laden der Akkus zu lange. Für eine Urlaubsfahrt nach Italien oder Frankreich, wenn man nicht gerade an der jeweiligen Grenze wohnt müßte man z.B. nachwievor eine Übernachtung zum Aufladen einplanen.
Und Teslas Ansatz mit dem Bateriewechsel ist auch keine wirkliche Lösung aus Umweltgründen.

Denn umwelttechnisch betrachtet gibt es zwei Probleme.
Die Herstellung dieser Batterien, von dennen man für diese Wechselgeschichte auch noch jede Menge Zusätzliche produtieren müßte, ist alles andere als eine umweldfreundliche Veranstaltung!
Und das zweite ist, dass man die Energie, die bisher aus dem Sprit zum Antrieb für die Autos kommt, zusätzlich in Form von Elektrizität erzeugen muß?!

Umweltbilanztechnisch wird das, selbt mit erneuerbaren Energien, bestenfalls ein Nullsummenspiel. Bestenfalls!

Die beste Lösung zur Energieerzeugung, als auch als "Treibstoff" für Fahrzeuge, halte ich noch immer die Brennstoffzelle.
Zumindest wenn es uns gelänge den nötigen Wasserstoff effektiv aus dem zu gewinnen von dem es auf diesem Planeten nun wirklich genug gibt. Nämlich aus Wasser!
 
Ich denke mal die größere Kapazität wirkt doch dem Kaufverhalten entgegen. Da ist mal wieder das Thema der geplanten Obsoleszenz zentral.

Wenn ein Smartphone nur den halben Tag hält, will der Verbraucher ein Neues. Ist der Akku aber doppelt so große dauert es ja vermutlich auch viel länger bis die Dinger eine akzeptable Akkulaufzeit für den Verbraucher unterschreiten. Ergo sinkt der Absatz. Ich vermute deswegen sind die Hersteller nicht so wahnsinnig daran interessiert solche Akkus zu verbauen.
 
@Welzfisch: Man könnte auch einfach einen neuen Akku kaufen.
 
@iPeople: Aber auch nur wenn der Hersteller zulaesst dass man diesen ohne grossen Aufwand tauschen kann :)
 
@-adrian-: "großer Aufwand" ist relativ.
 
@iPeople: ohne die Garantie zu verlieren wäre ja schon mal ein Ansatzpunkt :)
 
@CvH: Wüsste nicht, warum man während der Garantiezeit einen Akku wechseln müsste.
 
@iPeople:Weil die Akkus im Gegensatz zum Handy meistens nur 6 Monate bis 1 Jahr Garantie haben. Die Garantie verliert man dann, weil man dafür zB das Handy auseinander bauen muss.
 
@danmue: Warum sollte man das tun?
 
@iPeople: Siehe edit oben.
 
@danmue: Und nach der Garantiezeit gehen die Akkus prompt kaputt? Also irgendwas mache ich falsch.
 
@Welzfisch: Meinst du nicht es wäre einfacher den Akku so zu konzipieren, dass er schneller nachlässt aber generell eine deutlich höhere Kapazität hat?
Das wäre aktuell doch DAS Kaufargument für viele Leute, wenn man sagen könnte das Smartphone hält 3-4 Tage "Dauernutzung"....selbst wenn es nach einem Jahr nicht mehr so ist...
 
@Draco2007: Oh, diese Akkus gibts schon .... kauf mal billige China-Ware, deren angebliche Kapauität weit über der des Original-Akkus liegen ... erst halten se länger, lassen aber schnell nach ;)
 
@Welzfisch: Meine Eltern haben beide ein ganz normales Handy ohne Touch-Screen. Bei normaler Nutzung laden die ihr Handy einmal im Monat auf. Die wollen gar kein Smartphone eben weil die wissen, dass die das Ding dann täglich aufladen müssen.

Die würden zwar weiter jetzt beim alten Handy bleiben. Auch dieses Akkus von SolidEnergie wäre jetzt kein Kaufargument. Leistungssteigerung ist hier definitiv zu klein ausgefallen. Aber es geht in die richtige Richtung.
 
@Welzfisch: Bis jetzt ist mir bei Smartphones die ich immer 2-3 Jahre nutze noch keinerlei Akkuverschleiß aufgefallen. Man hat ja meist immer die selben Ladezyklen. Meine alten Smartphones hab ich z.B. immer 1 Tag genutzt und musste dann mit meist ca. 30% restkapazität für den nächsten Tag laden. Varierte natürlich von Gerät zu Gerät etwas, aber beim selben Gerät hat sich bis zum Tausch des Geräts eigentlich nie was verändert....

Ich bezweifle daher mal stark, dass Akkuverschleiß bei Smartphones ein Punkt von geplanter Obsoleszenz ist. Ein kumpel benutzt z.B. noch immer ein gebrauchtes iPhone 4 aus dem Jahre 2010 und ist der Meinung, dass der Akku deutlich länger hält, als der seines alten Smartphones....

Ich denke daher schon, dass Größere Akkus auch kommen, wenn sie sich günstig herstellen lassen. Nicht umsonst werden die Smartphones immer größer und immer noch größere Akkus verbaut. Den Platz könnte man genauso gut für Elektronik nutzten, oder man spart durch die größeren Freiräume Produktionskosten ein, da nicht so exakt gebaut werden muss bzw. die Arbeitsschritte vereinfacht werden könnten. Wird aber nicht gemacht. In jeden mm² der übrig ist, wird Akku gepackt. Apple hat z.B. das iPad 3 sogar dicker gemacht, als den Vorgänger, nur damit der damals notwendige größere Akku platz hat....
 
@Welzfisch: Ich bezweifle sehr, dass eine Erhebung unter Neukäufern von Smartphones auf die Frage hin "Weshalb haben Sie sich ein neues Gerät gekauft?" als relevanten Faktor "Weil der Akku des alten schon so schwach war" ergäbe

"Weil das alte Gerät veraltet war" bzw. "weil das neue Gerät viel leistungsfähiger ist" oder auch "weil mir der Sinn nach was neuem stand" oder von mir aus auch "weil ich auf dem Schulhof wegen des alten Geräts nur belächelt wurde" dürften da weitaus ausschlaggebender sein.
 
Das ist ein Milliarden Geschäft. Zig Firmen mit jahrzehnte langer Erfahrung arbeiten an einem neuen Akku und bisher ist nichts passiert. Und immer wieder ist von Startups zu lesen, die das eine Lösung gefunden haben wollen. Somit taucht deren Name einmal in den News auf und dann nie wieder!

Ganz ehrlich, gäbe es eine Technologie, die den Akku bei gleicher größe doppelt so leistungsstark und ausdauernd macht ohne weitere Nachteile, diese Wäre schon längst für mehrere Milliarden verkauft worden.
 
@FatEric: Die Patente werden aufgekauft und verschwinden dann in der Schublade. Ein Akku, der länger hält, bedeutet weniger Absatz als bisher. Und den werden sich die großen Akku-Hersteller eben nicht entgehen lassen.
 
@Niclas: So ganz vermag mich Deine These nicht zu überzeugen. Wäre es so simpel, dann wären ja z.B. große Getränkeflaschen auch nicht lohnend für die Hersteller, denn hey, bei kleineren Flaschen müssten die Leute dann ja auch mehr davon kaufen.

Es ist durchaus auch eine Frage des Preises - evtl. wären die "Hochkapazitätsakkus" ja auch entsprechend teurer. Ferner wären sie auch attraktiver als "Standardkapazitätsakkus", d.h. es würden Käufer von anderen Marken, die keine gleichwertigen Produkte anböten, wechseln => Einfluss auf die Kaufentscheidung.
 
@Niclas: So ein Blödsinn kann sich nur ein Verschwörungstheoretiker ausdenken. Mal angenommen HTC als bekannter aber ziemlich kleiner Hersteller von Smartphones hätte so einen Akku im Programm, der eine Akkulaufzeit von einer Woche ermöglicht. Stimmt, das würde keiner kaufen wollen... ?! Was passieren würde, HTC käme mit der Produktion nicht mehr hinterher. Ich habe mir noch NIE ein neues Handy gekauft, weil der Akku defekt war, sondern weil das neue Gerät einfach besser und schneller ist.
 
Dann gibts bald noch dünnere Smartphones die genau so lange laufen wie die alten.
 
Unsere tägliche Akku-Revolutions-News gib uns heute.
 
"Denkt an die Elektrolyte!" Ah, hier ist wohl ein Freund des Kartoffelchip am Werk gewesen. Sehr schön.
 
@levellord: mmmh, Elektrolyte - Ideocrazy anyone? "Trinkt Brawndo - da sind Elektrolyte drin!" :-)
 
Heißt "faktisch" das es wieder 10 Jahre dauert? :D
 
@Jedi123:
Wieso wieder? Vor 10 Jahren hat man das schon versprochen.
 
Mit andern Worten: Bald gibt es Smartphones, die noch dünner werden, weil sie bei gleicher Kapazität nur noch die Hälfte an Volumen für den Akku opfern müssen!

Bald werden sie so dünn, dass die Frontscheibe die Hälfte der Dicke ausmacht!
 
@metty2410: Dann werden die Geräte nur noch verklebt verkaut, damit man sie nicht mehr reparieren kann. Käme so einem gewissen Konzern sehr entgegen und die anderen ziehen dann schön mit.
 
Blablabla... "Und obwohl intensiv an besseren Alternativen geforscht wird, ändert sich daran kurzfristig nichts." Punkt.
 
In der apple-watch werden nur schlechte Akkus verbaut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte