Android-Verkäufe haben die Milliardenmarke übersprungen

Googles Android-Plattform hat im vergangenen Jahr einen weiteren Meilenstein erreicht: Erstmals wurden binnen eines Zeitraums von zwölf Monaten mehr als eine Milliarde Geräte verkauft, die mit dem Betriebssystem arbeiten. Das ergeben zumindest die Statistiken ... mehr... Google, Android, Lollipop, Android 5.0, Android L Bildquelle: Google Google, Android, Lollipop, Android 5.0, Android L Google, Android, Lollipop, Android 5.0, Android L Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum bindet Winfuture bei Artikeln über Android allgemein Bilder von Samsung angepasstem Android OS ein? In anderen News und Newsseiten wurde schon oft richtig angemerkt, dass man diese fast schon als eigenständige Android Versionen sehen kann bzw. Als Fork. Wäre es da nicht sinnvoller Anroid wie es Google mit den Nexus Geräten rausgibt zu zeigen?
Ist kein Wunder, dass viele bei Android gleich an Samsung Android denken, wenn sogar hier nicht mal unterschieden wird.
 
@bmngoc: man möchte halt vermeiden, dass die Leserschaft sieht wie extrem gut das wirkliche Android aussieht. Deshalb maximal hässliche Screenshots von Touchwiz. Sonst merken die Kids hier nachher ja noch dass sie was verpasst haben.
 
Was mich nach wie vor überrascht ist der geringe Anteil von Windows Phone mit 3%. Am Pries kann es ja nicht liegen, da Windows Phones ja auch schon deutlich unter 100 Euro zu haben sind...
 
@SteffenB: WP hat gar keine richtige Praesenz im Point of Sale. Auch Verkaeufer empfehlen es nicht.
 
@-adrian-: ja, aber warum ist das so? Stimmen die Provisionen nicht, die von MS kommen? Trauen sich die Verkäufer nicht? Und wenn ja, warum? Ist das Marketing von MS unzureichend / die Verkaufsunterstützung?
 
@SteffenB: Leute moegen es nicht. Vor 2 Jahren wurde mir gesagt dass sie es nicht empfehlen weil Leute immer wieder zurueck kommen mit dem Geraet und Fragen haben oder es nicht wollen
 
@-adrian-: jo, das System ist nicht unbedingt selbsterklärend. Schon deshalb nicht, weil der Anteil an Windows 8 (Desktop) Geräten ebenfalls gering ist. Microsoft bewegt sich genau in diesem Rahmen mit 39 Millionen verkaufter Geräte. Da so ungefähr 320 Desktop-Rechner in 2014 verkauft wurden, entsprechen sich Windows 8 und Windows 8 Phone von den Verkaufszahlen in etwa.

Darüber hinaus scheint es aber wirklich abzuschrecken...
 
@SteffenB: Zumindest aus den USA ist bekannt, das die Rückgabequote der WP-Handys sehr hoch war (zumindest in der Anfangszeit, aber ist der Ruf erstmal ruiniert...). Wenn ein Verkäufer 10 WP verkauft, und 9 zurücknehmen muss, dann überlegt er, ob es sich noch lohnt.

Aber das Grundproblem bleibt doch nach wie vor, das es für den Normalverbraucher kaum einen besonderen Grund gibt, statt einem Android-Handy, eins mit WP zu kaufen. Den meisten ist doch eh egal, welches Betriebssystem drauf läuft, Hauptsache die Apps sind vorhanden.
Ist mit Linux auf dem PC doch nicht viel anders...
 
@Overflow: ok, das mit der Rückgabequote wusste ich nicht. Dann macht das Sinn.

Nein, einen Grund von Android oder iOS zu WP zu wechseln gibt es nicht.
1) Der Preis ist nicht geringer. Kann er bei dem ganzen Billigteilen mit Android auch nicht sein.

2) MS strengt sich sehr an, alle wichtigen Produkte und Dienste sehr früh und mit großen Aufwand für Updates für iOS und Android anzubieten. Damit entfällt der einzige Grund für die Masse zu WP zu wechseln.

3) Die Android- und vor allem iOS Kunden sind durch Konten, Apps, gekaufte Medien (Filme, TV, Bücher, Hörbücher) ein Stück weit gebunden. Warum sollte man das Geld bei WP noch einmal ausgeben? Ich habe über 600 Filme seit 2004 gekauft (iTunes). Die könnte ich alle nicht mehr schauen, 100 Bücher, viele Hörbücher usw.
 
@SteffenB: Verkäufen trauen sich vielleicht schon. Aber vielleicht kriegen die Verkäufer auch aufgetragen solche Geräte zu promoten, die sich gut verkaufen bzw. hochpreisig sind wie die ganzen Spitzenmodelle und deren Mini Versionen. Aber meiner Erfahrung nach, wird eigentlich nie ein Windows Phone empfohlen. Wenn Freunde mich mal fragen, was ich empfehle, nenne ich einige, die ich gut finde bzw. reich an Funktionen aber auf der anderen Seite auch eine gute Laufzeit haben. Oder wenn ich im Laden stehe und auch mal auf ein Windows Phone zeige kommt als Antwort, ne, das haben die Verkäufer mir nicht empfohlen, was ist denn das?
Microsoft macht ja auch Werbung für Windows Phone. Lief ja auch massig im Fernsehen (Das Mädel, das ununterbrochen redet ^^).
Wenn sich etwas nicht von allein verkauft, dann kann ich mir vorstellen, dass es nicht so attraktiv ist für Märkte diese speziell zu pushen. Da pusht man lieber die Geräte, die gut weggehen.
 
@bmngoc: gute Analyse. Danke. Wenn MS aber erfolgreich sein will müssen sie eben einen längeren Zeitraum hohe, noch höhere Unterstützungen mit Geld und Verkaufsunterstützung anbieten. Wenn die Geräte sich für den Markt mehr lohnen - und nur dann - wird Microsoft eine Chance haben.

Was ich mir auch vorstellen kann: Jeder bekommt mit dem Windows 10 Rechner oder Windows 10 Tablet ein Windows 10 Smartphone von MS geschenkt. Extrem teuer, aber die Leute müssen ja erst einmal mit den Geräten in Berührung kommen.
 
@SteffenB: für mich ist der grund einfach. sie waren zu spät am markt. das aufholen ist schwer, es gibt zuwenig apps, man kauft sich was bekannte haben. nun magst du sagen die doofen apps braucht kein mensch, qualität zählt, was interessiert mich was der nachbar hat und und und...du bist dann aber eben nicht die masse. das ist wie bei der xbox one. ich glaub nicht, dass sie in deutschland noch richtig abgeht. sie ist toll aber wenn 2.000.000 leute eine ps4 haben und 200.000 eine one dann wird schnell klar was man kauft wenn man mit freunden spielen will. der vergleich hinkt, ich will damit nur sagen: man darf den start nicht verschlafen bzw. versemmeln. aufholen ist schwer.
 
@Matico: ja, das sehe ich auch so...nennt sich "Das 1. Gebot im Marketing. Sei Erster." Oder Nr. 3: "Dringen Sie in das Gedächtnis des Kunden ein." oder Nr. 4:"Nur die Wahrheit des Kunden zählt." Und all das hat nicht geklappt.

In der Wirtschaftsgeschichte hat noch nie das beste Produkt gezählt. Es ging immer darum, erster zu sein und die Kunden damit in. Und wenn man nicht 1. ist muss man wenigstens einen DEUTLICHEN Mehrwert bieten. Auch das sehe ich bei Windows Phone / Windows 10 Mobile für die Masse nicht.

Selbst Apple mit recht geringem Marktanteil hat so viele Geräte zusätzlich im Jahr 2014 verkauft wie alle Windows Geräte zusammen. Zusätzlich. Und damit wächst Apple trotzdem noch langsamer als der Markt (25 zu 30 %). Kein Entwickler bei Verstand setzt auf eine Plattform mit unter 3 % Marktanteil. Und Windows 8 / 10 Desktop eignen sich bisher nicht zum Verkaufen eigener Apps. Ich kenne eigentlich niemanden, der schon mal was im Windows App-Store runtergelassen, geschweige denn gekauft hat - außer ich bei Windows 8 Präsentationen.

DAS WIRD NICHTS MEHR mit Windows Mobile. Und an der Platzierung sämtlicher MS-Produkte unter Android und iOS - teilweise vor den Windows-Versionen erkennt man ja deutlich, dass da auch MS nicht wirklich dran glaubt. Sonst würde sie potenziellen Kunden nicht die letzten Kaufargumente nehmen...
 
@SteffenB: "DAS WIRD NICHTS MEHR mit Windows Mobile."

Ich denke, wenn Windows 10 auf dem Desktop erfolgreich wird, hat Windows auf Handys eine ziemlich gute Überlebenschance. Nicht, weil ich denke, dass auf einmal der Marktanteil in die Höhe schießt, aber die Strategie der universellen Apps bedeutet, dass er das nicht mal mehr unbedingt muss. Wenn die App-Plattform unter Windows 10 einigermaßen erfolgreich wird und Apps für Windows 10 somit mit wenig Aufwand auch auf Handys laufen, kann sich Microsoft ja gewissermaßen eine kleine Nische an Lumia-Käufern zurechtlegen, die halt von der starken Anbindung zu diversen Microsoft-Diensten profitiert und von der guten Zusammenarbeit zwischen Handy und PC. Ich stelle mir das ähnlich vor wie OS X für Apple - der Martkanteil ist sehr gering im Vergleich zu Windows, aber das juckt Apple nicht, denn sie verdienen genug Geld damit, haben ein gutes Image und zufriedene Kunden. Dann muss Microsoft natürlich dafür sorgen, dass es auch tatsächlich so wird wie gerade beschrieben und den Zustand beenden, dass manche ihrer Dienste auf den Konkurrenzprodukten besser laufen. Wenn sie gute Produktpflege betreiben könnten sie auch dafür sorgen, dass dieser Kundenstamm langsam aber stetig steigt und nicht etwa sinkt. Insbesondere den Enterprise-Segment könnte Microsoft gut ansprechen. An einen kometenhaften Aufstieg von Windows-Handys glaube ich nicht, aber er ist auch gar nicht notwendig. Wenn Microsoft es richtig macht, könnten sie es schaffen, sich einen bequemen Marktanteil zu schaffen, sagen wir mal so aus dem Stehgreif 10% oder 8%. Die Frage ist natürlich auch, ob Microsoft sich damit zufrieden gibt, aber Marktanteile selbst bringen noch kein Geld ein, wenn die Lumia-Gerätesparte es also auch mit diesem niedrigen Marktanteil schaffen sollte, profitabel zu sein (in dem Maße wie für Apple wird wohl eher schwer) ist es ja sinnvoll sie weiterzuführen. Mehr als 10% halte ich kurz- und mittelfristig für extrem unwahrscheinlich. Mittelfristig steht und fällt aber alles mit dem Erfolg der neuen Store-Plattform.
 
@adrianghc: theoretisch richtig. Leider hinkt der Vergleich mit Apple. Die einen (Apple) verkaufen Smartphones für 700 - 1.000 €, die anderen (Microsoft) haben sich einer Billigstrategie verschrieben und verlaufen Geräte ab 80 €. Ja ich weiß, es gibt auch hochpreisige Geräte...

1) Kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit dieser Strategie Geld verdient.

2) Verbrennt diese Strategie (die es ja auch bei Tablets gibt) den Boden für Businesskunden und potentielle Kunden von für MS lukrativen höherpreisigen Modellen.

3) Lockt MS - und das ist ja eines der Hauptprobleme - damit keine Hardware- oder Softwarepartner an. Warum sollte ein Hardwarepartner Windows Phone einsetzen, wenn die Erwartungshaltung der meisten Kunden ist, dass das ein OS für Billighandys ist. Das gleiche für Softwarepartner. Kunden von Billighandys kaufen normalerweise keine Apps.

4) Die Strategie - von dir ja auch erwähnt - alle wesentlichen Produkte auf allen anderen Plattformen laufen zu lassen und dass eher als unter Windows Phone und mit mehr Funktionen - das gleicht einem "Todeswillen" der Microsoftverantwortlichen, der Seinesgleichen sucht. Damit ist ein wesentlicher Baustein einer Marketingstrategie, die funktionieren könnte weg. Ich hab ja auch mal überlegt statt einem iPad ein Surface Pro zu kaufen - wegen Word und Co. Das alles und auch OneDrive kriege ich ja aber auch unter iOS und OS X. Ich muss dazu mit Windows nie nicht in Berührung kommen. Du verstehst?! Man hätte schön sagen können: Nehmt Windows 10 mobile, nur dort bekommt ihr die Programme, die ihr liebt: Word, excel, PowerPoint, Outlook, OneNote. Und man hätte exklusive Features für OneDrive machen können. So gibt es aber für iOS Nutzer zum Bsp. gar keinen Grund zu wechseln. Noch mal: alles, alles von MS läuft bei mir unter OS X und iOS und man bekommt es mit dem Abo für Office365 kostenlos dazu.

Fazit: Microsoft wird mit dieser Strategie sicher in diesem und nächsten Jahr noch mehr Smartphones verkaufen. Allerdings fast allein auf weiter Flur. Und dieses Marktwachstum erkaufen sie sich mit einer sinkenden Attraktivität für Businesskunden sowie Hardware- und Softwareherstellern. Das wird nicht funktionieren sage ich Dir als alter BWLer und Marketingmann...
 
@SteffenB: Ich hab ja nicht gesagt, dass mein Szenario mit Microsofts momentanter Strategie funktioniert. Da müssen sie schon mehr High-End-Geräte rausbringen, aber dafür warten sie verständlicherweise auf Windows 10. Bis dahin denken sie sich wohl, holen sie sich mit den Billig-Handys einfach so viele Kunden wie möglich, was ja auch sinnvoller ist, als tatenlos zu warten, bis Windows 10 fertig ist und sie mit der neuen Strategie beginnen können. Wenn Windows 10 rauskommt, wird sich zeigen, ob Microsoft tatsächlich vorhat, diese Strategie zu verfolgen.

Bezüglich dessen, was du bei 4) ansprichst: Es war ja eben ursprünglich Microsofts Strategie, ihre Dienste als Verkaufsargument von Windows Phone anzuführen, aber das hat nicht funktioniert, deswegen war es die logische Entscheidung, ihre Dienste auf anderen System einzuführen, um die Kunden ihrer Dienste nicht auch noch zu verlieren. Microsoft muss ihre Dienste auf Windows 10 als erstes mindestens so gut machen wie auf iOS und Android, wenn nicht gar besser. Dann ist das schon mal kein Argument GEGEN Windows-Handys. Diese können dann noch von der Synchronisation mit dem Heimrechner (Apps, Design, Einstellungen, was auch immer) profitieren und auch mit einer besseren Unternehmensanbindung - schon hat man Argumente, die eine ganz bestimmte Zielgruppe ansprechen, mit der man zwar keine gigantischen Marktanteile erzielt, aber dennoch Profit erwirtschaften kann - dazu müssen sie ihre Dienste nicht mal exklusiv für ihre Systeme anbieten. Mehr noch, wenn ihre Dienste bei iOS und Android gut laufen, bei Windows 10 jedoch noch besser, dann gibt es die Chance, dass so mancher sich denkt, dass er dann gleich zu Windows 10 wechseln kann. Die, denen die Dienste nicht so wichtig sind, dass sie dafür auf Windows-Handys wechseln, behält Microsoft auf anderen Systemen aber weiterhin als Kunden. Ich finde es deswegen nicht falsch, dass sie ihre Dienste auch auf den Konkurrenzprodukten anbieten, im Gegenteil - mit Windows 10 müssen sie aber ein für allemal dafür sorgen, dass sie dort nicht BESSER laufen als auf ihren eigenen Systemen, sondern nur höchstens genauso gut, aber auf jeden Fall eben gut genug.
 
@adrianghc: die Strategie hinter dem derzeitigen Marktauftritt von MS verstehe ich. Trotzdem finde ich sie grundverkehrt. Ganz im Gegenteil hätte ich es sinnvoll gefunden einfach mal die Füße still zu halten und nix zu machen. Der Marktanteil ist eh unter aller Sau, bei den Einnahmen dürfte es aufgrund der Billigstrategie noch schlimmer aussehen. Warum also nicht auf Windows 10 warten und dann mit exklusiven Angeboten - wie z.B. durchstarten. Und so lange das tun, was Apple so gut kann: in Ruhe Partner suchen und Entwickler überzeugen. Und dann mit diesen durchstarten. Alles andere - meine Meinung - ist Blödsinn und reine Panikreaktion!

Zu den iOS und Android-Kunden, die MS angeblich verliert, wenn sie nicht Office und Co sofort auf diese Systeme bringen. Es ist ein gravierender Unterschied, ob man dort schon Kunden hat und diese verliert - was bei MS nicht der Fall war - oder ob man keine Kunden gewinnen kann. Kunden gewinnen kann man mit entsprechenden Produkten auch später mit Windows 10, verlorene Kunden - die MS ja aber gar nicht hatte - kommen nicht zurück. Du weiß, was ich meine? Diese Aussage, MS musste ja, weil sie sonst die Kunden verlieren ist für mich überhaupt nicht schlüssig. Selbst ich als eingefleischter iOS und OS X Nutzer bin mit Freuden zur iOS Version von MS Office gewechselt. Und das hätte ich auch getan, wenn die Version in diesem oder im nächsten Jahr erschienen wäre. Hier ist einfach - auch bei allen die kenne - die Erwartungshaltung vom Desktop-Office übertragen: man erwartet ein Spitzenprodukt - was MS Office ja ist - und steigt in der Regel um. Noch mal: Da all das - und noch dazu kostenfrei (!!!) auf iOS und Android läuft gibt es für die Masse keinen ersichtlichen Grund mit Windows 10 Mobile zu wechseln - warum denn??? Auch im Unternehmensbereich nicht. Warum? Die haben alle gerade erst auf Windows 7 umgestellt. Fast kein Unternehmen wird 2015 oder 2016 auf Windows 10 umstellen und damit sind alle von dir genannten möglichen Vorteile nicht vorhanden. Richtiger wäre gewesen: Windows 7 auf die neuen Dienste und Synchronisationen aufzubohren und mit Windows 10 Mobile zu verknüpfen. Ich halte auf Windows Phone 8 für gar nicht schlecht und hätte das schon längst so gemacht. Was passieren wird, ist dass MS noch einmal mehrere Jahre verliert bis dann 2020 aus dem Unternehmensumfeld eine Umstellung auf Windows 10.2 oder Windows 10.3 kommt. Die aktuelle Strategie ist tödlich.
 
@SteffenB: "Es ist ein gravierender Unterschied, ob man dort schon Kunden hat und diese verliert - was bei MS nicht der Fall war - oder ob man keine Kunden gewinnen kann." Es war eben schon der Fall! Denn Microsoft hat Kunden, die Office auf dem PC benutzen, aber um Dokumente auf Smartphone oder Tablet zu bearbeiten, musste man z.B. auf Google Docs zurückgreifen. Wenn Microsoft nicht darauf antwortet und Google seine eigene Office-Suite auf mobilen und stationären Systemen verbessert und die Zusammenarbeit zwischen ihnen, dann riskieren sie, dass Kunden irgendwann auch auf dem PC zu anderen Office-Suites rüberlaufen, wo sie ihre Dokumente viel besser synchronisieren können, keine Kompatibilitätsprobleme haben usw. Auf der anderen Seite musst du dich fragen, wem ist MS Office auf dem Handy so wichtig, dass er dafür das Betriebssystem wechselt und dafür evt. andere Nachteile in Kauf nimmt? Eine Office-Suite zu wechseln ist viel leichter als ein ganzes Betriebssystem zu wechseln und deswegen ist für Microsoft das Potenzial größer, Office-Kunden zu verlieren, wenn sie Office exklusiv für ihre Produkte anbieten, als WP-Kunden durch diese Exklusivität zu gewinnen. Deswegen finde ich Microsofts Schritt logisch, wenn auch für WP-Nutzer schmerzvoll (nicht so sehr, dass es Office auch für iOS und Android gibt, sondern dass es dort BESSER ist - ich verstehe die Umstände, weshalb es dazu gekommen ist, aber das darf einfach nicht mehr so sein und das muss mit Windows 10 auf jeden Fall behoben werden) und finde, dass sie nicht durch Exklusivität überzeugen müssen, sondern durch Qualität. Das müssen sie mit Windows 10 nun erreichen und werden es hoffentlich auch - das wird sich noch zeigen. Wie gesagt, Microsoft hat noch potenziell andere Sachen, die für Windows Mobile sprechen können als Exklusivität ihrer Office-Suites und OneDrive, wie z.B. universelle Apps und Synchronisation und hoffentlich auch die Qualität ihrer Dienste auf ihren eigenen Systemen.
 
@SteffenB: Windows Phone soll ja in Deutschland aktuell 7.4 % Marktanteil haben. Ich kenne tatsächlich auch nur zwei Leute die mal ein Windows Phone hatten. Zuletzt hatten wir uns 2013 über Windows Phone unterhalten und im großen und ganzen erschienen mir die Beiden ziemlich genervt vom Fehlen vieler Features in bekannten und wichtigen Apps zu sein. Als Resultat verwenden beide inzwischen Produkte der Konkurrenz.

Als ich es damals auch getestet hatte, gab es bei mir bzgl. intuitiver GUI auch einige WTF-Momente und ich war froh kein WP zu besitzen. Das Problem ist, dass es kaum Mundpropaganda dazu gibt. Falls doch ist sie meist gemischt bis negativ, was viel verbrannte Erde hinterlässt.

Nachdem der Endkundenmarkt im Mobile-Bereich in Europa inzwischen nahezu gesättigt ist ergeben sich höchstens im Firmenumfeld im Moment noch gute Wachstumsraten. Aber auch hier orientiert man sich primär an iOS und an Android. Windows Phone spielt hier aber auch keine Wolle, da es praktisch keine Kundschaft gibt. Du wirst es auf der Cebit erleben falls du auch da bist.

Microsoft hat sich bis heute das zweifelhafte Talent bewahrt auf Trends erst dann auf zu springen wenn der Zug bereits abgefahren ist. Mann kann nur hoffen, dass Windows 10 ein etwas größerer Wurf wird und sich ein gesundes Ökosystem bildet. Langfristig sehe ich sonst schwarz für die Firma.
 
@-adrian-: Ja weil die meisten Verkäufer idioten sind die selbst keine Ahung haben und nur das empfehlen was der Chef will. War neulich wieder im Vodafone Shop und wollte ein Lumia kaufen, der Typ von Verkäufer hat dann eine geschlagene Stunde versucht mir zu erklären wie schlecht die doch sind und ich solle doch ein Samsung nehmen. Es war ihm ja nichtmal wichtig ob es ein S4, 5 oder 6 ist hauptsache ein Samsung. Als ich ihm dann erklärt habe das ich aber ein Lumia will und keinen Samsung Müll hat er mich ganz dumm angeguckt.
So sehr ich Vodafone mag, Kundenfreundlich ist anders. Bin gegangen und habs Online geholt.
Ist übrigens nur ein Zweithandy das Erste ist immernoch ein Nexus.
 
@SteffenB: Microsoft schafft weder für Kunden noch für Entwickler eine attraktive Athmosphäre. Dessen Versionswirrwarr, dessen Bindung von Software am System.
Bei Android ist es nahezu egal welche Version du hast. Die meisten Apps laufen ab 2.3.
Apple updated auch sehr viel ältere gerade auf neue Versionen.
MS hingegen bindet Software ans System. Als Entwickler muss ich für jede Version eine eigene App anbieten. Das ist Aufwand, den man nicht will.
Office für Android und iOS ist da... und WP? Erst ab 10. Nun lässt man seine Kunde warten. Welcher Unternehmensberater war da bitte am Werk?
 
@knirps: Office gibt's ja unter WP, das Problem ist, dass sie es ins Betriebssystem eingebaut haben und es dadurch nicht einfach wie eine App aktualisiert werden kann, das rächt sich jetzt. Als WP rauskam, fuhr Microsoft ja eine andere Strategie als jetzt und hatte wahrscheinlich noch gar nicht vor, Office auf iOS und Android rauszubringen, aber als sich Microsoft schließlich dafür entschieden hat, wollten sie verständlicherweise auch nicht bis Windows 10 warten, um Office für Windows-Handys zu aktualisieren. Alles in allem eine ziemlich unangenehme Situation für alle, aber ich hoffe, MS hat daraus gelernt.
 
@knirps: das wusste ich gar nicht. sehr interessant.

Bei iOS läuft das dann so, dass man unter älteren iOS immerhin ältere Versionen der Programme hat, die dann eben nicht mehr aktualisiert werden. Aber auch auf meinem iPhone 3G von 2008 krieg ich noch viel zum Laufen.

Die Softwarestrategie von MS, alles auf allen Plattformen und das noch vor Windows anzubieten verstehe ich absolut nicht. Damit entfallen mögliche sehr exklusive Features für Windows 10 mobile oder Windows 8 Phone. Da es alle Software und OneDrive auch für iOS und Android gibt entfällt das einzige wirkliche Alleinstellungsmerkmal, das man haben könnte.
 
Das muss Microsoft weh tun, erklärt aber auch so einiges an der Rhetorik,
nicht nur das der Marktanteil Rückläufig ist (- 0,6 % am Gesamtmarkt),
es ist noch nicht mal gelungen an der Marktsteigerung von 30 % zu Partizipieren.
Im Gesamtjahr 2013 verkaufte 35,7 Millionen Geräte dagegen steht eine Steigerung auf 39 Millionen 2014, das macht magere +~9% bei einen Markt der um 30% wächst.
Das jetzt nur Chinesische "Billighersteller" den Rahm abschöpfen ist keine Gute Erklärung, da Apple mit einen satten Plus von 39,3 millionen oder +~25 % durchaus mithalten kann.

Es wird langsam Zeit, das sich ein paar schlaue Köpfe Gedanken machen, inwieweit die "Marktstrategie/Modelstrategie" noch Sinnvoll ist oder der Überarbeitung bedarf.

Quellen des Vergleiches:
http://www.idc.com/getdoc.jsp?containerId=prUS24257413
http://www.golem.de/news/rekordjahr-79-prozent-aller-smartphones-laufen-mit-android-1401-104278.html
http://www.golem.de/news/mobile-betriebssysteme-android-laeuft-auf-80-prozent-der-smartphones-1308-100854.html
 
@Kribs: ich glaube nach wie vor, dass Microsoft viel zu spät im Markt ist und es nicht mehr schaffen wird, sich als 3. wichtiges System zu etablieren.

Es spricht ja auch Bände, dass MS mit eigener Software (Outlook, Office, OneNote) und eigenen Services (OneDrive) so stark im iOS und Android-Segment vertreten ist. Gefühlt werden die Softwareprodukte und Services alle 2 Wochen verbessert. Wie sieht das im Windows Phone Bereich aus? Hab ich keine Ahnung von. Aber diese starke Präsenz außerhalb von Windows auf anderen Plattformen finde ich bemerkenswert.

Für mich war das Office immer so eine Überlegung vielleicht doch ein Surface Pro zu kaufen statt wieder ein iPad. Da ich aber alle MS-Produkte und das schon lange für iOS auch habe entfällt eben auch dieser Grund. Wenn man selbst an die eigene mobile Plattform glaubt geht man jedenfalls anders vor. Ich muss weder für Office, noch für OneNote, noch für Outlook, noch für OneDrive mit Windows in Berührung kommen. Bsp.: Office für Mac und dann die Android und iOS Versionen - Windows bleibt außen vor. Was ist denn das für eine Strategie von Microsoft???

Und während bei Apple 8 von 10 Neukunden von anderen Plattformen kamen glaube ich, dass dies bei Windows Phone kaum der Fall war. Und da MS anscheinend für Nutzer anderer Plattformen nicht interessant ist, wird es eben nix.
 
@Kribs: Microsoft muss endlich weg von den idiotischen Kacheln. Sowohl am Desktop als auch am Handy ist das Konzept heftigst gescheitert.
 
@Jas0nK: Die "Kacheln" (Ich mag sie überhaupt nicht) sind >für mich< keine ausreichende Erklärung, wieso Windows Phone nicht von der "Masse" angenommen werden.
Es scheinen eine Breite Mischung von "Gründen" zu sein, die auch noch je nach Person variieren.
Häufig (so meine Erfahrung) werden die Anti Google Kampanien oder der fehlende "Mehrwert" zu Apple mit angeführt sowie die etwas "Realitätsferne" Werbung von Microsoft, wobei Google und Apple vergleichend gegen Microsoft in einen Topf zu werfen ich als "spannend" empfinde.

Mal abwarten vieleicht kriegt Microsoft doch die Kurve mit einen Quereinstig, wie mit der Beteiligung an Cyanogen?
 
Das erklärt auch warum 10 Millionen lumias die MS verkauft sich nach viel anhört, aber eben nur 1% und damit faktisch sehr wenig ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!