Facebook lockt noch mehr Nutzer an - und lässt sich das was kosten

Das weltweit größte Social Network Facebook befindet sich keinesfalls schon in der Phase einer Stagnation. In allen wichtigen Bereichen verzeichnet die Plattform ein Wachstum. Das schafft man aber nicht mehr so einfach, wie noch vor einiger Zeit: ... mehr... Facebook, Design, Timeline, chronik Bildquelle: Facebook Facebook, Windows 8.1, facebook app, Facebook für Windows 8.1 Facebook, Windows 8.1, facebook app, Facebook für Windows 8.1 LiveSide.net

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Facebook bald untergeht ist auch nur eine Internetlegende der Datenschutz-Heuler, genauso wie Apple ja seit Jahren auf dem absteigenden Ast ist laut den Android-Heulern.
 
@LastPlace: So schnell wird Facebook nicht untergehen, allein aus zwei Gründen: Es gibt keine vernünftige Alternative, und selbst wenn es eine gäbe hat niemand wirklich Lust auf den langwierigen Prozess, in zwei Netzwerken gleichzeitig zu sein bis genügend Leute umgezogen sind. Deswegen ist bis auf ein paar einsame Hanseln ja auch niemand bei Google+, obwohl Google ja alle Register gezogen hat.
 
@Chiron84: Facebook wird, so wie es jetzt ist in ein paar Jahren out sein! Genauso wie Facebook wie es 2010 war bereits out ist...
Niemand würde es mehr nutzen...
Aber es ist nicht schwer mit investion mit dem trend zu gehen,...
Und wenn es Facebook nicht schafft, schaffts keiner... (den niemand kennt die Leute besser als Facebook)

@LastPlace: Selbiges gilt auch für Apple, die Strategie die die momentan führen wird nicht ewig halten... Aber wofür gibt es wirtschafts analysen wenn man nicht draus lernt bzw. Die Ergebnisse nutzt (so hat man z.b. Gegen jeder "alten" Strategie ein größeres iPhone gebaut)
 
@baeri: Ich sehe in Facebook keinen Trend sondern erstmal eine Möglichkeit Kontakte umfassend zu halten und zu verwalten. Eine derartige Datenbank von Menschenansammlung hat es bisher noch nie gegeben. Facebook dürfte als Werkzeug nie verschwinden.
 
@Chiron84: Doch natürlich gibt es eine Alternative und die heißt einfach gar kein Netzwerk nutzen. Das verfolgt der überwiegende Anteil der Menschheit. Es gibt also doch noch intelligente Menschen, denen ihre eigenen Daten was wert sind.
Ich käme nie auf die Idee Fotos oder ähnliches auf einer öffentlichen Plattform hochzuladen.
 
@ijones: Bin ich jetzt deswegen dumm, weil ich bei Facebook angemeldet bin? Man wird über Facebook zu Geburstagspartys eingeladen, sieht sogleich die Gästeliste und kann ggfs Geschenke oder Überraschungen abstimmen. Man kann eine private Gruppe für den Sportverein unterhalten und Termine und sonstige Bekanntmachungen einfach posten, Entscheidungen untereinander abstimmen. Welche Plattform bietet mir das noch, wo ich aber auch fast alle Leute erreiche. Und sag mir jetzt bitte nicht eMail oder Telefon. eMail liest keine alte Sau! Und ich rufe nicht 10 Leute am Telefon an, die mir dann noch irgend ne Geschichte ins Ohr drücken, wenn das auch in 1 Minute mit einer längeren Textnachricht an alle geht. Was das Posten von Bildern angeht, sehe ich das aber ähnlich. Aber es ist jedem selber überlassen, Facebook so zu nutzen, wie er es möchte. Ich ziehe das beste für mich dabei raus.
 
@FatEric: Ich kenne noch viele alte Säue -übrigens auch junge!- die eMails lesen / schreiben!
 
@FatEric: Ob Du jetzt deswegen dumm bist, weil Du bei Facebook angemeldet bist? Das kann und will ich nicht beurteilen. Aber ich darf Dir versichern, man kann auch ohne Facebook und Co leben und überleben! Ich bin und war da noch nie Mitglied bzw. hatte dort nie einen Account. Und ich lebe noch! Und ich habe viele (REALE!) Freunde und Bekannte! Und ich treffe und verabrede mich laufend mit denen! Und ich bin ohne Facebook nicht seelisch verkrüppelt oder einsam oder isoliert! Ganz im Gegenteil! Der reale Umgang mit Freunden und Bekannten und die direkte Ansprache mit diesen gibt mir viel mehr als über ein unpersönliches automatisiertes(r) und technisiertes(r) Verfahren / Umgang. Ganz nebenbei sind die von Dir achso geschmähten älteren Verfahren z.B. Telefon viel persönlicher, schneller und ergiebiger. Am Telefon weiß ich sofort was der Andere / die Andere will, die Meinung usw. Bei einem Forum wie z.B. Facebook muß ich erstmal warten bis sich der Andere / die Andere sich wieder meldet.
 
@ijones: Du bezeichnest mich also als nicht intelligent, weil ich finde dass die Vorteile des sozialen Netzwerkens die Nachteile überwiegen? Nimmst du das eventuell zurück?
 
@ijones: Du verwendest den "überwiegenden Anteil der Menschheit" tatsächlich als Argument? Unabhängig davon, was man nun konkret von Facebook halten mag, kann mit dieser Argumentation auch Stillstand als (in Deinen Augen offenbar gute?) Alternative zu jeglicher Veränderung oder Neuerung präsentiert werden - denn jede Neuerung/Veränderung findet zunächst ihren Weg nur zu einem kleinen Anteil der Menschheit, bevor sie weitere Verbreitung findet.

In der Vergangenheit hätte das etwa so geklungen:

"Natürlich gibt es eine Alternative zu diesem neumodischen Automobil, und die heisst einfach Pferdedroschke fahren oder zu Fuss gehen. Das macht der überwiegende Teil der Menschheit so".

"Natürlich gibt es eine Alternative zum Telefon, und die heisst einfach Briefe schreiben. Das verfolgt der überwiegende Teil der Menschheit".

"Natürlich gibt es eine Alternative zum Buchdruck, und die heisst einfach per Hand schreiben oder gleich mündlich überliefern. Das verfolgt der überwiegende Teil der Menschheit".

...
 
@LastPlace: Gerade bei Online-Diensten kann man nie sagen, wie lange sie überleben. Myspace wurde mehr oder weniger von heute auf morgen von Facebook beerbt. Das kann genauso gut auch Facebook passieren.
 
@Niccolo Machiavelli: möglich, aber eher unwahrscheinlich. MySpace war der erste erfolgreiche Versuch eines Sozialen Netzwerks. Aber einfach schlecht umgesetzt. Facebook kam dann zu einer Zeit, wo auch noch viele bei keinem Sozialen Netzwerk eingerichtet waren. MySpace war eher was für Künstler und Promis. Facebook hat jetzt aber eine größe erreicht, die nicht mehr einfach so zu kippen ist. Selbst Google schafft das nicht mit Milliarden Aufwand! Es kann einzig passieren, dass das Interesse der Leute an Facebook nachlässt und generell solche Dienste verschwinden. Facebook hat aber immernoch WhatsApp in der Hinterhand. Der absolute Killerdienst schlechthin! Facebook hat noch gar nicht angefangen mit Whatsapp Geld zu verdienen!
 
@FatEric: Bei der Ablösung Facebooks wird es auch nicht um einen Milliardenaufwand geben. Die Jüngeren interessieren sich bereits jetzt schon deutlich weniger für Facebook, weil die Eltern eben auch schon dort angemeldet sind. Ein Dienst, der in diese Kerbe schlägt, kann mit Glück gegen Facebook gewinnen. Nur Masse hat noch nie davor geschützt, abgelöst zu werden. Das gilt im Netz noch mehr als überall sonst auf der Welt. Gerade hier haben wir schon zahlreiche Riesen fallen sehen.
 
@Niccolo Machiavelli: Naja, die Nutzerzahlen steigen aber weiterhin extrem an, obwohl schon vor 2 Jahren gesagt wurde, jetzt ist langsam Schluss. Wenn also jüngere Facebook den Rücken kehren, müssen umso mehr ältere Leute bei Facebook unterwegs sein. Berufstätige und zahlungskräftigere User, die für die Werbeindustrie weitaus interessanter sind! Derzeit macht Facebook für sich gesehen vieles scheinbar richtig. Ob es in 10 Jahren noch so beliebt ist, wird sich zeigen.
 
@FatEric: Ich selber habe zwei Accounts. Ob die steigenden Nutzerzahlen auch gleich zu setzen sind mit mehr Kundschaft, sei mal dahin gestellt.
 
@knirps: Solange Facebook für deine 2 Accounts mehr Kohle durch Werbung abgreifen kann, was ja scheinbar der Fall ist (Mehr Accounts -> mehr Werbeeinnahmen) sehe ich für Facebook kein Problem
 
@FatEric: Wenn die Werbung eh geblockt wird - und davon gehe ich bei den technisch versierten Usern hier mal davon aus - (die rechts, nicht die In-Stream) bleibt für Facebook eh nicht soo viel :)
 
@wertzuiop123: Werbung auf einem mobilen Gerät blocken? Ohne Root, Ohne Jailbreak? Was glaubst, wie hoch der Anteil ist?
 
@FatEric: Aso. Ich ging gerade vom Desktop aus. Mobil ist eh nur die In-Stream-Werbung relevant (die man auch auf dem Desktop nicht blocken kann) und In-Stream wird gezahlt, wenn der Nutzer mit der vorgeschlagenen Seite interagiert (gefällt mir klickt oder Kommentiert usw.). CMP ist da eher seltener/weniger effektiv. Kommt aber sicher auch einiges zusammen
 
@wertzuiop123: Naja, schau dir die Grafik oben an ^^ verhältnis zwischen mobiler nutzung und Desktop. Ich bin mir jetzt auch nicht sicher, ob adblock plus die "anzeigen" auf Facebook, welche als solche oftmals erst auf den 2ten Blick erkennbar sind, filtern kann. Aber wie gesagt, die mobile Facebook App die von den allermeisten verwendet wird ist mit Werbung versehen, die schwer zu blocken sein dürfte. Und die wenigen, die es schaffen... ist halt dann so.
 
@FatEric: Nein kann Adblock nicht. Wie auch ;) "Könnte dir auch gefallen". Das ist nativer Facebook Inhalt direkt im Stream ;) Und die sieht man mobil und auf dem Desktop.
 
@LastPlace: So schnell wird Dein geliebtes Facebook schon nicht untergehen. Es gibt noch jede Menge dumme Leute auf der Welt und täglich werden es mehr. Gilt auch für Apple.
 
Ich gehöre zu den Usern die sicher mindestens einmal pro Monat online sind. Ich habe allerdings schon seit Jahren kein Bild mehr hochgeladen und seit Monaten keinen Kommentar mehr geschrieben oder den Like Button geklickt. In diesem Jahr habe ich noch nicht mal den Chat benutzt. Von meinen Kollegen sind jeweils nur noch wenige Online und gepostet wird praktisch nichts mehr ausser von ein par Spammer die jedes Lied das ihnen gerade nachläuft posten und Täglich zeigen müssen wie toll sie sind oder wie schlecht es ihnen geht. Noch nerviger wird’s wenn von den Kollegen selbst Werbung gemacht wird auf Facebook für alles Mögliche was mich nicht interessiert. Da ich diese nervenden Personen entweder gelöscht habe oder nicht mehr Follower bin, gibt’s nur noch vereinzelte und meist immer noch uninteressante Posts. Viel fehlt bei mir also nicht mehr bis ich es lösche. In meinem Umfeld geht es einigen Leuten genau gleich, wie ist das bei euch?
 
@DrEmmettBrown: Das ist Facebook sicher selber auch bewusst, dass sich das Nutzerverhalten ändert. Deswegen wird ja viel investiert und geforscht, wie man das ggfs weiterentwickeln kann. Ein ganz großer Bereich wird der Messenger sein. Die werden sicher schon schwer am grübeln sein, wie man Whatsapp in die Facebookwelt integriert. Whatsapp ist potentiell die nächste große Cashcow die gemolken wird. Und das wird auch funktionieren. Alternativen gibts kaum welche (ich habe Telegram, Threema, Hangouts etc. es ist dort keine Sau unterwegs) und Whatsapp deckt das Jahrtausende alte Bedürfnis nach Kommunikation ab. Das Interesse an Diensten wie Whatsapp wird die Menschheit nie verlieren! Bei Sozialen Netzwerken bin ich mir allerdings nicht so sicher!
 
@FatEric: Oh, da hat FB mit mir aber wirklich Pech. Gut ich bin auch die Ausnahme. Mein Whatsapp Account habe ich gelöscht bei der Übernahme durch FB. Hauptsächlich nutze ich Telegram, da das sehr viele haben und auch einiges besser funktioniert wie Whatsapp, zudem hat Telegram auch einen brauchbaren Web- und Desktop-Client. Für die paranoiden Kollegen habe ich auch noch Threema und auch weil Kollegen von mir die Entwickler kennen. Klar Whatsapp ist immer noch viel weiter verbreitet aber brauchen tut man es nicht. Ich finde es eher bedenklich dass die ganze Kommunikation an Facebook anvertraut wird. Das sind ja nicht nur unwichtige private Nachrichten. Gerade heute habe ich in der Zeitung gelesen dass man schon Mahnungen per Whatsapp bekommt. Inzwischen organisieren sich ja damit auch Krankenschwestern, Lehrer und Schüler, teilweise sogar die Polizei. Je nach dem ist man sogar gezwungen Whatsapp zu nutzen. Ich denke, zumindest hoffe ich, dass früher oder später das alles durch dezentralisierte Services mit guter Verschlüsselung abgelöst wird. Die ganze Kommunikation an einer Firma anzuvertrauen gibt dieser Firma zu viel Macht und ist auch Datenschutztechnisch alles andere als optimal.
 
@DrEmmettBrown: Was du schreibst ist ja schon richtig. Interessiert aber den normalen User da draußen 0,0. Datenschutztechnisch war die SMS noch viel schlimmer, trotzdem hats jeder genutzt. Nur weil ein paar "Nerds" (für den Normaluser sind wird das) auf Threema, Telegram und was es nicht sonst noch so alles gibt wechseln, wird das Whatsapp nicht gefährlich werden.
 
@FatEric: Ich würde jetzt nicht sagen das SMS noch viel schlimmer war. Der Zugriff auf sämtliche SMS der Welt war höchstens für Geheimdienste möglich nicht aber privaten Firmen. Aber ja Du hast natürlich recht, die meisten Leuten verstehen nicht wie Whatsapp oder andere Messenger funktionieren und machen sich auch keine Gedanken was Facebook dadurch für eine Macht bekommt und dass diese auch ausgenutzt werden kann. Ich hab die Hoffnung aber noch nicht ganz aufgegeben um wenigstens der Eine oder Andere davon zu überzeugen, dass es eventuell keine gute Idee ist, wenn sich die ganze Welt von einer Firma abhängig macht. Das Problem haben wir schon an einigen anderen Stellen mit der Kommunikation sollten wir das nicht auch noch machen.
 
@DrEmmettBrown: Mich würde mal interessieren, was das für eine Macht ist, die Facebook dann ausüben könnte? Facebook hat kein interesse dir zu schaden, sondern will Geld verdienen. Facebook sammelt Daten, wie jedes andere unternehmen auch. Dein Mobilfunkprovider weiß, wann du mit wem wie lange telefonierst UND wo du dich aufhältst auf 100 Meter genau. Dein Bankberater kann einfach so auf dein Konto schauen, sieht, wo du arbeitest, was du verdienst, welche versicherungen du abgeschlossen hast, für wie viel du bei Amazon eingekauft hast, wann du wo wie viel Geld abgehoben hast. sosntige abbuchungen etc. DAS ist Datenschutztechnsich eine Katastrophe! Aber ne, Facebook ist ja viel schlimmer!
 
@FatEric: Alles was du jetzt gerade aufgezählt hast finde ich natürlich auch nicht toll. Wenn aber ein Grossteil der Weltweiten Kommunikation über ein Service von einer einzigen Firma läuft dann ist das nochmals eine Nummer grösser. Wenn man letztlich so sehr davon abhängig wird, dass es ohne kaum mehr geht oder ein Umstieg auf Alternativen sehr aufwendig ist, dann kann das dazu ausgenutzt werden um übermässig viel Geld damit zu verdienen. Ob das durch nervende Werbung oder wie auch immer gemacht wird spielt eigentlich keine Rolle, Möglichkeiten gibt es viele. Das würde ich dann bereits als ausnützen der Marktmacht bezeichnen. Das alleine ist Grund genug weshalb ich ein dezentrales System, das niemandem gehört besser fände. Ich habe auch keine Angst, dass Facebook uns wirklich böses antun möchte aber ich sehe ein Problem in der Machtkonzentration, die auch von ausserhalb ausgenutzt werden könnte.
 
@FatEric: wenn du mit Karte Zahlst ja. Und da hört es aber auch schon wieder auf. Weder hat der Berater Bilder von oder deinen Freunden und dessen Freunden und dessen Freunden und dessen Freunden usw. Noch weiß er was du magst. Oder kennt deine kontakte und dessen Kontakte und dessen Kontakte und dessen Kontakte usw. Und genauso mit den Standort Daten. Oder mit den Chats und den Chats deiner Freunde und dessen Freunde und dessen Freunde und dessen Freunde usw.

Und ja Daten werden auch in Deutschland erfasst, unterliegen dann aber auch dem deutschen Datenschutz Gesetzen. Welche gerade bei Banken als Bankengeheimnis besonders streng reguliert sind.

Im Gegensatz zu Facebook z.B. dem du alle Rechte an deinen Daten freiwillig abgibst. Sie damit machen können was sie wollen. Und erst heute ganz klar zu Deutschland gesagt hat, dass es nicht den Deutschen Gesetzen unterliegt.

Und im Bezug auf Macht. Gab es vor nicht all zu langer Zeit gewisse Meldungen zu Psycho Spielchen, wo Menschen in ihrer Meinung und Stimmung gezielt manipuliert wurden. Oder mopping, Psysischen Druck.

Und jetzt stell dir mal vor Politische Systeme oder Firmen machen das, manipulieren für ihre Produkte (was sie ja schon tun), oder Nachrichten. Man kann die Meinung der Mehrheit für einzelne Ereignisse auf der Ganzen Welt gezielt manipulieren.

Facebook nutzen ist ja alles schön und gut. Aber man sollte doch nicht so verblendet sein und so tun als würden die das aus Freundlichkeit jedem zur Verfühgung stellen.

Facebook hat kein Interesse dir zu schaden, aber dein wohlergehen und persönliche Rechte interessiert es genauso wenig. Es möchte nur alles von dir erfahren was geht.
 
@daaaani: Ich kann dir nicht mal widersprechen, das möchte ich auch gar nicht. Mir ist durchaus bewusst, was Facebook für eine "Macht" hat, sehe das aber kaum problematisch. Warum? Weil fast alle Beispiele die du aufführst, gibt es so oder so auch in anderen Bereichen. Psychospielchen werden ganz krass auch von Medien eingesetzt. Auch hier in Deutschland. Die Bildzeitung ist ganz groß im Meinungsmache und kann Politiker fast nach belieben stürzen oder stützen. Wissen wir alles, haben uns aber irgendwie daran "gewöhnt". Und gerade auf Bezug auf Banken und Telekommunikation. Facebook weiß nicht, was ich verdiene, kennt meine Versicherungen nicht, meine Altervorsorge nicht, hat keine Infos zu meinem Vermögen / Schulden, Laufzeitverträgen etc. Wenn ich meine EC Karte aber verwende, sei es zum Bezahlen oder am Geldautomaten, weiß die Bank sehr wohl, wo ich war und was ich ggfs. bezahlt habe. Bei der Bank muss ich auch echte Daten angeben, was bei Facebook nicht der Fall ist. Ein Nachbar der zufällig bei der Bank arbeitet, kann deine Daten komplett einsehen. Er darf es zwar eigentlich nicht, interessiert dort aber niemanden. Das weiß ich, weil ich viele kenne, die bei der Bank arbeiten. Da ist es unter Azubis ein netter "Sport" auf die Konten der Lehrer zu schauen, oder was XY so verdient! Kein scheiß! Darüber mache ICH mir gedanken. Facebook ist da ne nummer kleiner!
 
Wenn ich das immer höre Stagnation, sinkendes Wachstum usw. bei Online-Diensten. Sind die 30 Mio die Google für eine private Mondmission als Preisgeld, für Innovations- und Forschergeist, anbietet vielleicht nur eine Lüge und Google sucht auf dem Mond in Wahrheit nur nach neuen Kunden, oder wie?
 
Hoffentlich in Flash, dann muss ich die nicht sehen.

Gibts eigentlich schon eine möglichkeit, die neuen HTML5-Videos auszublenden?
 
Die News:"Facebook lockt noch mehr Nutzer an - und lässt sich das was kosten"! Genau! UND "Der Konzern hat auch schon einen Plan, wie die Werbegelder noch weiter gesteigert werden können"! GENAU! Er schafft neue AGBs! :->
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.