Bill Gates arbeitet für Microsoft an mysteriösem "Personal Agent"

Microsoft-Co-Gründer Bill Gates ist seit seinem Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat des Unternehmens als "Technology Advisor" tätig und soll dort seither ein Drittel seiner Zeit mit konkreten Projekten der Redmonder beschäftigt sein. mehr... Microsoft, Bill Gates, Gates Bildquelle: Microsoft Microsoft, Bill Gates, Gates Microsoft, Bill Gates, Gates Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Büroklammer reloaded?
 
@gutenmorgen1: Ja das war schon was mit der Büroklammer damals. Genervt hat sie immer und gebracht hat sie absolut nichts.
 
@Aloysius: ich fand sie lustig und unterhaltsam... Wenn man sie auf Einstein oder den Hund umgestellt hat, war das anders...
 
@Aloysius: Naja, es war ein Versuch, einen intelligenten Helfer zu etablieren. Gott sei Dank ist Software heute so clever, dass man solche Assistenten nicht mehr braucht. Mit der heutigen Rechenkapazität würde ein solcher Helfer auch wahrscheinlich sehr viel sinnvoller reagieren, als es Karl Klammer in den 1990ern vermochte.
 
@SunnyMarx: Diese Helfer werden doch auf Smartphoen ueberall implementiert
 
@Aloysius: Karl Klammer - für die Momente in denen man gerade über eine Formulierung eines Absatzes oder Ähnliches nachgedacht hat und sich dazu dann ein paar der Rechtsklick-Animationen angeschaut hat.
 
@gutenmorgen1: Hauptsache MS-bashing???
 
@SunnyMarx: Was hat das damit zu tun? Die Büroklammer war ein "Assistent" und ein nerviger dazu. Ein "reloaded" bedeutet doch wohl nicht, dass wieder etwas nerviges oder schlechtes bei rauskommen muss.
 
Pah, doch nicht so etwas Triviales wie die alte Büroklammer.

"Personal Agent" öffnet einen Chat zu seinem persönlichen NSA-Agenten, dem man zum einen für die Sicherheit der westlichen Welt diverse Informationen direkt übermitteln kann und der einem auf der anderen Seite hilft, verlorene Dateien des eigenen Rechners aus dem Archivbestand der NSA wieder herzustellen.

Das ist doch wohl klar wie Kloßbrühe!

PS: Oh, die grimmigen Humorlosen verteilen Minusse...Hallooo, guten Morgen und einen herrlich verschneiten Donnerstag.
 
Klingt für mich doch sehr nach Cortana...
Fragt man Cortana was sie ist, gibt sie genau die selbe Antwort(persönliche Assistentin) und in der Tat nutze ich sie hauptsächlich für Erinnerungen.
Plattformübergreifend ist sie auch.. PC,Tablet,Phone...Konsole(?).
 
@bLu3t0oth: Joa war auch mein erster Gedanke... Optimierung von Cortana oder evtl. ein reiner "Cortana Client"?
 
@shadowsong: Ich gehe von "einfacher" Optimierung bzw Komplexitätserweiterung aus.
 
@bLu3t0oth: Personal Agent mit Antworten basierend auf der persönlichen Historie, und nicht was andere gerne hätten oder tollfinden oder benutzen. Sozusagen das Gegenteil von Internetsuchmaschinen oder FB likes. Ich möchte Ergebnisse was ich mag und nicht was anderen gefällt. Das ist in der Regel etwas gantz anderes und zwar für jeden etwas anderes, personal halt.
 
@bLu3t0oth: Denke auch, dass es Cortana ist. Nur in einer fortgeschritteneren Version. Zwei Assistenzsysteme machen wenig Sinn.
 
@iammaac: Microsoft hat ja Cortana als persönlichen Assistenten vorgestellt, dessen Möglichkeiten im Laufe der Zeit erweitert werden sollen!
Wenn Cortana wirklich so gut wird "Hut ab"
 
@bLu3t0oth: Erinnert mich irgendwie an Projekt NUI (Natural user interface).
Ich habe leider keine gute Zusammenfassung gefunden, aber da ging es (unter anderem) darum, den Computer so intelligent und so bewusst für das Umfeld des Nutzers und den Kontext in dem er sich befindet zu machen, dass er dem Nutzer automatisch die Information anbietet, die er braucht, ohne das der Nutzer danach fragen muss, geschweige denn Maus und Tastatur in die Hand nehmen. Quasi Google now auf Steroiden.
 
@AhnungslosER: Cortana ist schon Google Now auf Steroiden. An vielen stellen sehr viel mächtiger (auch wenns manchmal noch hakt - ist ja auch noch Alpha in Deutschland). Ich bin gespannt wo es hingeht.

Gut finde ich dass man bei Cortana festlegen kann was sie über einen weiß und was nicht.
 
@Bautz: Ja und Nein. Jedes dieser Assistenzsysteme kann [Stand: derzeit] etwas was die anderen nicht können.
Außerdem wurde ich hier schon so oft als Microsoft-Fanboy verschrien, dass ich die von dir gemachte Behauptung nicht aufstellen wollte.
Natürlich ist es möglich, dass die Technik an der Bill Gates arbeitet und das was Microsoft unter Projekt NUI entwickelt langfristig in Cortana aufgehen.
Derzeit muss man Cortana aber noch nach den meisten Informationen ausdrücklich fragen. Die Entwicklung soll aber dahin gehen, dass der Nutzer Informationen automatisch erhält ohne das er danach fragen muss.
 
Auf der Arbeit war Karl Klammer mein einziger Freund...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich