Microsoft wird von der Börse bestraft: 40 Mrd. Dollar weniger wert

Microsoft muss sich nach den gestern gemeldeten Geschäftszahlen einen überraschend starken Einbruch seines Aktienkurses gefallen lassen. Weil das Unternehmen in vielen Bereichen rückläufige Umsätze und Gewinne verzeichnete, verlor die Aktie ... mehr... Microsoft Aktie, Microsoft-Aktie, Microsoft Börse Bildquelle: Yahoo Finance Aktienkurs, Microsoft Aktie, Microsoft-Aktie, Microsoft Börse Aktienkurs, Microsoft Aktie, Microsoft-Aktie, Microsoft Börse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe mal, dass die im stillen Kämmerlein noch an weiteren Sachen wie HoloLens basteln. Die sollten allerdings zusehen, dass die mehr Druck auf die US-Regierung ausüben, um deren Überwachungswahnsinn einzudämmen, sonst hat sich das bald geklärt mit Cloud First und internationalem Konzern. Das ist deren größte Bedrohung.
 
@Knarzi81: Druck auf die US-Regierung ausüben sollten alle US-Konzerne, vor allem Google, die dort die meisten Lobbyisten haben.
 
@Knarzi81: Mit der Hololens wird Microsoft den Massenmarkt nicht erobern. Da wird ja eher noch 3DTV (schon wieder *sarcasm*) ein großer Erfolg ^^ . Man sieht ja jetzt nur noch Leute mit Google Glass rumlaufen ... oder ;) *sarcasm*. Ich verstehe ja die Euphorie derzeit über Hololens, aber ich bin eher gespannt wie die Diskussion in 8-10 Monaten aussieht. Eine Diskussion mit zu vielen Endorphinen ist meist nicht dienlich.
 
Und wisst ihr was daran so gefährlich ist, dass Microsoft ein Börsenunternehmen ist?
Wenn das unmögliche passiert, das dieser lebensfremde Organismus namens Börse die Aktie Microsoft in die tiefen schickt und Microsoft daran kaputt geht, dann wird die Panik groß wenn Windows auf einmal von niemandem mehr getragen wird!
Stellt euch vor Microsoft geht pleite. Die Ausmaße sind nicht unmittelbar aber vermutlich nach einem Jahr größer als Lehman Brothers. Das Betriebssystem der weltweiten digitalen Infrastruktur erhält keine Updates mehr... coole Story mach mal einer nen Film drauß :D
 
@Welzfisch: Das glaube ich nicht. Nokia war ja auch schon fast Pleite und hat trotzdem Updates und neue Produkte geliefert. So schnell wie Banken können Unternehmen, die echte Produkte herstellen nicht untergehen.

Wenn MS pleite gehen will, können die das nicht sofort. Die müssen da schon stück für stück ihre Produkte verschlechtern. Während dieser Phase würden die meisten eh auf andere Systeme umsteigen. Wenn Microsoft dann vollständig unten angekommen ist, gibt es dann keine Windows Kunden mehr und somit auch keine Opfer, die ohne Updates leben müssen :)
 
@gola: Ja geb dir da schon Recht. Aber den Gedanken fand ich echt mal storymäßig gut. Klingt nach sonem Frank Schätzing Roman XD
 
@Welzfisch: Nein, Frank Schätzing-Romane sind meist näher an der Realität ;)
 
@Welzfisch: Wieso? wir können doch alle Linux nehmen, wäre eh sicherer. NEIN, dieser Post enthält KEINE Ironie! *flies away*
 
@dognose: Wie gerne würde ich das erleben. Aber nur um die üblichen "Linux ist sicherer"-Leute Lügen zu strafen.

Wenn Linux die gleiche Verbreitung hätte wie Windows und damit die gleiche Aufmerksamkeit von der "bösen" Seite, würden das bestimmt lustige Zeiten werden, aber ganz sicher nicht für die Nutzer...
 
@Draco2007: Linux ist derzeit nur "sicherer" - wie du sagst - weil es nicht auf breiter Ebene im Einsatz ist. Die meisten Leute (auf Grund der Einsatzgebiete) wissen, wie man es konfigurieren muss.

Für Otto-Normal Benutzer ist Windows in der Grundkonfiguration "sicherer". (Nicht falsch verstehen - In vielen Linux Foren liest man häufig dinge wie "ich hab chmod 777 gemacht, jetzt gehts. Danke an alle!" - ohne dass der gute wirklich weiß, was er da gerade tut.)

Hinzu kommt natürlich die fehlende Attraktivität für Maleware auf Grund der geringen Anzahl an Enduser. (Über seinen Webserver wird kaum jemand Homebanking abwickeln etc..)
 
@dognose: Und weil Linux so sicher ist werden Android-Phones mit Norton Internet Security vorinstalliert ausgeliefert?
 
@ChrisMaster: Android ist nicht GNNU/Linux oder im Volksmund Android ist nicht Linux. (Benutzt nicht den Main Line Linux Kernel wie eine normale Linux Distrubtion, sondern den Android Kernel der vom Linux Kernel abstammt). Man kann höchstens sagen ein stark gepatchtes/abgespecktes Linux.
 
@Welzfisch: Börsenwert wird überschätzt! Hat das Unternehmen denn tatsächlich weniger Geld auf dem Konto, nur weil der Börsenwert runterrutscht? Nö. Nix. Exakt das Gelche Geld/ Patente/ wassauchimmer zur Verfügung. Was passieren könnte wäre das MS nun angreifbar wäre durch Aktienkäufe "der Feinde". Aber nur weil ein Kurs sinkt, heisst es doch nicht die müssen dafür Geld zahlen.
 
@Welzfisch: Weißt du was das gute an der Börse ist? Dass der Aktienhandel auch Kleinstanlegern die Teilhabe an Unternehmen und deren Gewinne ermöglicht. Auch wenn das hier in Deutschland kaum genutzt wird. Gäbe es die Börse und Aktien nicht, wäre die Wirtschaft und fast alle Unternehmen endgültig nur nur noch in der Hand weniger Superreicher, weitaus schlimmer als jetzt.

Und was sollte es Microsoft noch jedes andere Unternehmen interessieren, was an der Börse passiert? Keine AG hat was davon, wenn Jahre nach der Aktienausgabe die Preise des Papiers steigen. Sie haben die Aktien einmal zum Ausgabepreis verkauft, mehr hat ein Unternehmen von einer Aktie nicht. Höchstens wenn später nochmal weitere Unternehmensanteile in Aktien ausgegeben werden, würden die profitieren. Aber das kommt nur selten vor.

Umgekehrt schadet es einem Unternehmen auch nicht mittelbar, wenn der Aktienkurs sinkt. In der Regel werden Aktien wertlos, wenn das Unternehmen pleite ist. Ein Unternehmen geht nicht pleite, weil der Aktienkurs sinkt. Du verwechselst Ursache mit Wirkung. Das Geheule gibts höchstens aufseiten der Aktionäre. Für das Unternehmen ist das meist eine gute Gelegenheit, Aktien zurückzukaufen.

Und selbst wenn Microsoft pleite geht, wird die Firma sehr wahrscheinlich verkauft werden. Die neue Firma übernimmt dann auch die Updates.

Keine Ahnung von gar nichts. Aber hey, wie sagt man so schön: Die Dummen sind die Glücklichen.
 
@Niccolo Machiavelli: Das war echt mal nen informatives und niveauvolles Kommentar aber mitm letzten Satz mitm Arsch wieder umgerissen XD

Nichts desto trotz ist doch durch das Mitspracherecht in einer AG, durch die Teilhabe durch Aktien, dann eine vernünftige Entwicklung eines Windows gefährdet.
Ein Aufkauf seitens Apple oder eines im schlimmsten Fall im OS Sektor unerfahrenen Konzerns wäre doch dann wahrscheinlich, oder?

Die Frage wäre doch ob dann Apple Windows abschaffen wollen würde oder ob Sie den Sektor tragen wollen. Schließlich wird zwangsläufig auch bei Apple mit Windows Servern gearbeitet werden.

Und warum bin ich so negativ zu Aktien eingestellt? Naja im Grunde geb ich dir Recht, dass dadurch der Kleinstanleger die Möglichkeit besitzt, sich an Großen Firmen zu beteiligen aber Wirkungsvoll kann er das nicht tun. Bei Aktien geht es um Kapital und das hat der kleine Mann nicht.
Daher ist das Argument: "Gäbe es die Börse und Aktien nicht, wäre die Wirtschaft und fast alle Unternehmen endgültig nur nur noch in der Hand weniger Superreicher" eigentlich auch hinfällig, da jeder "Superreiche" trotzdem die Möglichkeit hat, dank seines Kapitals die Mehrheit der Aktien zu erkaufen. Es ist lediglich aufwändiger, wobei die zu investierende Summe auf 51% des Kapitals der ausgegeben Aktien schrumpft. - Korrigiere mich wenn ich da was falsch verstehe.

Das allein wäre ja auch noch nicht das Problem. Aber nun ist es doch so, dass Aktienteilhaber für jede Stammaktie Stimmrechte besitzen. Wenn dort Leute dabei sind, und in der heutigen Kapitalgesellschaft ist das leider so, die halt nicht auf die Nachhaltigkeit Ihrer Firma, sondern den kurzfristigen Gewinn achten, dann werden halt auch oft Entscheidungen von Leuten getroffen, die keine Ahnung haben und nur auf kurzfristige Gewinne aus sind. Da liegt das Manko einer AG und es ist ja nun oft genug passiert das Entscheidungen für die Aktionäre getroffen wurden und vielleicht nicht unbedingt für Innovation oder Nachhaltigkeit.

Achja und um mich mal dem Niveau mit Arsch umriss anzupassen: Lol noob!
 
@Welzfisch: Unternehmen sind fast nie zu 100 Prozent in Streubesitz. Meist behält sich das Unternehmen 50 % plus eine Aktie, sodass sie im Notfall jede Entscheidung kippen können. Druck kann ausgeübt werden, das stimmt. Jedoch sind normale Anleger in der Regel keine Heuschrecken. Denn wenn ein Unternehmen ausgeschlachtet wird, gibts zwar Bares, es sinkt auch der Wert der Aktie. Was man regelmäßig vor den Dividendenzahlungen beobachten kann.

Zu einem der eine Aktie kauft gehört auch immer jemand, der sie verkauft. Da muss in der Regel immer mehr geboten werden, als die Aktie "wert" ist. Ein Squeeze Out (Ein Zwangsaufkauf aller Unternehmensteile) ist erst möglich, wenn ein Großinvestor 95% des Unternehmenskapital auf sich vereint hat. Bis dahin hat er schon viele Aktien kaufen und auf den Kaufpreis eben noch die Überzeugungsprämie drauflegen müssen.

Zudem muss sich der Investor schon sehr sicher sein. Aber auch Investoren können nie zu 100 Prozent vorhersagen, wie sich eine Firma entwickelt. Deshalb stecken die in der Regel auch nie ihr ganzes Geld in eine Firma und versuchen auch nicht, Firmen komplett alleine zu besitzen. Das gilt selbst für Riesen-Investoren wie Blackrock.
 
@Welzfisch: nuja..auch comodore...ging pleite...aber amiga os funktioniert immer noch...bzw gibt sogar immer noch neue software für...also würde eine pleite zwar win töten..aber dann gibts ebend alternativen...bzw der markt ist frei für wirkliche innovation...

win hat das problem (grade in europa/japan) das diesen mobile ms diensten sehr mißtraut wird. wenn also win 10 flopt wie 8...dann geht ms langsam aber sicher auf dem pc in den tot.
 
Und wenn die mit Win10 nicht noch jetzt direkt nen kompletten Turnaround schaffen was die bisherige höchst lieblose Arbeit angeht (Stichwort Vista-Icon auf dem Desktop), was ich aber leider vollkommen bezweifle, dann wird es zum Ende des Jahres noch viel mehr bergab gehen mit dem Aktienkurs...
 
@Jas0nK: "wenn die mit Win10 nicht noch jetzt direkt nen kompletten Turnaround schaffen was die bisherige höchst lieblose Arbeit angeht" An was machst du das den fest? Ich bin ziemlich angetan von Win10 und habe bisher jede Version mitgemacht.
 
@Jas0nK: Sicherlich, Vista-Icons auf dem Desktop rechtfertigen -40Mrd an Wert. Wo leben wir denn hier...
 
@Jas0nK: so ganz unrecht hast du nicht metro ist sehr unübersichtlich, unstrukturiert...kaos orientiert...und viele funktionen sind versteckt (schon aus platzmangel wegen diesen komischen metro icons).

also für mich bietet win10 nix, was win7 nicht besser kann!

ich war auch mal ms fan...aber seit vista enttäuscht mich ms immer mehr...und mehr...und mehr...weil ich kein "klickibunti" benötige...sondern eine gui die KEIN dx braucht, übersichtlich ist...und schnelles produktives arbeiten ermöglicht...alles das kan metro nicht bieten...
für daus und welche die den pc wie nen tablet nutzen...wird es ausreichen und gut sein...aber für ernsthaftes arbeiten sehe ich kein überleben, für win in der form von win10.
 
@anon_anonymous: Was kann Windows 7 denn besser als 10? Allein schon das 10 wesentlich ressourcen schohnender ist ist schon ein sehr gutes Argument Pro 10. Der Einfache Update Prozess (aus Unternehmenssicht) ebenfalls. nun nenne du mir so Argumente Pro 7.
 
Es geht alles mal den Bach runter. Da helfen bunte kleine Icons und aufgepuschte Präsentationen
auch nicht auf Dauer, das Geld gewinnt immer.
Bin mal gespannt wie die Börse auf den Trent reagieren wird, das W10 umsonst sein wird.
Wenn man mal überlegt was da an Einnahmen ausbleibt wird noch lustig werden.
Auch das Thema Sättigung ist ein Faktor das wird auch Apple noch spüren.
 
@wolle707: alle Win8 und 8.1 geschädigte verdienen Win10 umsonst.
Das wird die Börse auf Vordermann bringen mit anderen Einnahmen, OEM usw, wenn Win10 erfolgreich bei den Kunden ankommt.
 
@leander: Was heißt denn hier Geschädigte ? Stand da jemand mit ner Pistole nebenbei und hat gedroht: also..pass mal auf..wenn du das Win 8 nun nicht installierst, werde ich dich erschießen ?
Wars nicht doch in allergrößten Teilen: freiwillig ?
 
@DerTigga: mir wurde sogar ins knie geschossen! :( ich hatte keine wahl
 
@wolle707: ms wird win 10 NICHT umsonst abgeben...einen hacken wird es haben...und womöglich im endeffekt teurer als "alte" versionen...war so und wird so bleiben.
 
@anon_anonymous: Ajo und welchen? Bei mir läuft 10 bereits und lässt sich am ende der Betra Phase auf die Full Updaten. (entsprechende Aussage kannste dir selbst googlen.)
 
Also ich persöhnlich werde auch win 10 übergehen wenn sich da nichts tut hab ja noch 4 jahre zeit bis zum nächsten zwangsupgrade.
 
@timeghost2012: zwangsupgrade wird es für mich nicht geben...ich werde dann ms den rücken kehren...wie viele meiner freunde die sich seit win8 verarscht fühlten.
 
Ich finde die Idee super, dass die 1 Jahr lang die Upgrades gratis geben. Stellt Euch vor: wenn in einem Jahr Win10 bei 60 % Marktanteil liegt entsteht ein riesiger Markt für App Entwickler. Meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit aus dem Teufelskreis herauszukommen, dass es zuwenig Marktanteil für die Entwickler hat und der Marktanteil steigt nicht weil es zuwenig Apps hat. Die Übung kostet Microsoft ein Jahr lang Geld, aber das verkraften sie und dann klingelt's in der Kasse. Sie müssen Windows 10 aber gut hinbekommen. Einen guten Mix aus Win7 und 8. Bis jetzt gefällt's mir ganz gut, was ich gesehen habe.
 
@jackattack: Stell dir vor: das mit dem "riesigen Markt für App-Entwickler" hat auch schon bei Win8 nicht geklappt. Es klappt seit 3 Jahren nicht.
 
@Jas0nK: "wenn in einem Jahr Win10 bei 60 % Marktanteil liegt entsteht ein riesiger Markt für App Entwickler."

60% auf dem Desktop + Windows-Handys + Xbox One + generell höhere Akzeptanz von Windows 10 als von Windows 8 + besser für Maus und überhaupt Desktop geeigenete Apps unter Windows 10 als unter 8 (Stichwort Fenster). Vergleiche dazu die ca 18% Marktanteil von 8 und 8.1 zusammen ohne Handys nach über zwei Jahren, mieser öffentlicher Akzeptanz von Windows 8 und generell weniger nützlichen Apps (da Vollbild, u.a.). In letzterem Fall hat der Erfolg des Stores wohl zu wünschen übrig gelassen, in ersterem Fall hat er, wenn es denn so oder ähnlich kommen sollte, viel größere Chancen. Das musst du wohl einsehen, auch wenn du dir auf Teufel-komm-raus das Gegenteil wünschst.
 
@Jas0nK: Das stimmt. Aber was sollen sie denn machen? Das Handtuch werfen? Zur Windows7 UI zurückkehren ist auch keine Lösung, PC Verkäufe sinken. MS muss versuchen in der Tablet/Smartphone Welt Fuß zu fassen - und das tun sie auch. Wenns nicht klappt, was solls - konzentrieren sie sich in Zukunft halt auf Coud/Enterprise services. Windows ist nur ein kleiner Teil des Unternehmens.
 
@mlodin84: PC-Verkäufe werden auch weiterhin sinken, der Trend geht nun schon einige Jahre in diese Richtung. PCs werden heute deutlich länger genutzt (siehe noch aktuellen XP-Anteil), und bei Privatkunden geht der Trend dann eher Richtung neues Smartphone/neues Tablet.
Also ich kenne viele, die Windows8+W7UI deutlich benutzbarer finden, warum sollte also eine W7UI für den Desktop keine Lösung sein?
Der Smartphone OS-War ist doch längst entschieden...
 
@Jas0nK: naja, die gehen jetzt aber den richtigeren Weg. Ich hatte mir kurzzeitig nen Windows RT Tablet gekauft und musste feststellen, dass das ja nochmal andere Apps hat als Windows Phone. Mit dem Ansatz konnte das ja nichts werden.. Ich bin gespannt was jetzt passiert, wenn die Systeme alle näher aneinander rücken... So langsam muss Microsoft da auch nen gangbaren Weg finden.
 
@Jas0nK: Hier ist schon mal ein Beispiel.
http://www.windowscentral.com/bbc-talking-microsoft-regarding-windows-10-apps
 
Au backe, als frischer aktionator ,der noch vor der Keynote Aktien gekauft hat is das schlag in die fresse erstmal. Aber gut damit muss ich umgehen lernen. Dennoch sehe ich ms langfristig auf dem richtigen weg. Endlich hat ms ein atteaktives ökosystem mal, das sogar mich als apple user geeindruckt und durchaus über einen backswitch zumindest mal nachdenken lässt.mhab win 10 getestet,mtop, xbox one, ehntop. Surface 3 pro gut, lumia 930 und 830 getestet ebenso gut wenn nicht nach wie vor der miese app store wäre
 
@Razor2049: Hysterie sacken lassen und abwarten. Hast ja kein Geld verloren... jedenfalls nicht wenn Du die Aktien einfach hältst und hoffst. Kann gut sein, dass hier einige grosse mal ordentlich Gewinn mitgenommen haben und später billige wieder einkaufen. Steigt dann wieder....
 
@Razor2049: Wie tomsan sagt, sacken lassen - stabiler wie ein Euro - Sparbuch ist es immer noch :) Hab da für die Zukunft ein gutes Gefühl, aber hör bitte nicht auf mich! :)
 
Na, das war bei den Aasgeiern, die sich Aktionäre nennen, doch zu erwarten. Der "Umbau" eines Unternehmens - und nichts anderes tut Microsoft ja gerade - kostet nun mal immer in der ein oder anderen Weise. Neue Geschäftsmodelle müssen erst einmal akzeptiert werden und Fahrt aufnehmen, bevor sie anfangen Gewinne abzuwerfen.

Ist für mich kein Grund zur Panik und für MS höchstwahrscheinlich ebenso wenig. Man muss sich ja auch nur mal vor Augen halten, dass das Unternehmen auch nach diesem "extremen Absturz" immer noch wesentlich mehr Wert ist, als z.B. beim CEO-Wechsel. Da lag der Kurs nämlich gerade mal bei unter 38 Dollar.
 
Also leute, nochmal schnell zu schlagen und billig einkaufen :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte