Spartan: Microsoft bestätigt Extensions für den Windows 10-Browser

Microsofts Windows 10 wird mit einem neuen Browser daherkommen, dieser wird derzeit unter dem Codenamen Spartan entwickelt. Verfügbar ist er im Rahmen der aktuellen Januar-Preview noch nicht. Es gibt aber eine gute Nachricht für alle jene, die am ... mehr... Windows 10, Internet Explorer, Spartan, Spartan Browser, project spartan, Projekt Spartan, Microsoft Spartan Bildquelle: Microsoft Windows 10, Internet Explorer, Spartan, Spartan Browser, project spartan, Projekt Spartan, Microsoft Spartan Windows 10, Internet Explorer, Spartan, Spartan Browser, project spartan, Projekt Spartan, Microsoft Spartan Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe die Erweiterung sind angenehm zu entwickeln und haben ausreichend Möglichkeiten, dann steht einem nichts mehr im Weg. Für den User gibt es hoffentlich dann auch einen einfachen und sicheren Weg diese zu installieren, zum Beispiel über den Store.
 
Ich hoffe, daß der neue Browser Chrome Extensions nimmt.
 
Hoffentlich aber keine teilweise Zwangsinstallationen davon. Ich kann mit PlugIns eher wenig anfangen, da genau das der Grund war, warum ich weg vom Firefox und zum IE gegangen bin.
 
@DARK-THREAT: Welche Addons werden beim Firefox ohne deine Einwilligung installiert?
 
@Vietz: Einen Haken erst entfernen zu müssen, auf manchen Seiten oder in Installationen, um sich vor der Vollmüllung zu Schützen ist Schikane. Einmal habe ich es mal vergessen und es kamen 4 Tools auf einmal, die sich in den FF integrierten. War sogar schwer die weg zu bekommen.
 
@DARK-THREAT: Bei welchem browser wirst du denn gezwungen auch nur eine einzige Extention zu nutzen?
 
@DARK-THREAT: Ich bin normalerweise auch kein Freund von zugemüllten Browsern mit 1000 Extensions für irgendwelchen Kram, aber wenn die Möglichkeit eingebaut werden soll: gerne, her damit! Optionen sind doch okay, und sicher findet man dann doch das eine oder andere, was man gebrauchen kann. Ich bin jedenfalls gespannt.
 
@DON666: Solange es nicht nötig wird, habe ich nichts dagegen. Ich hoffe, dass es kein Baukasten-Browser wird, denn ich bin mit dem IE11 sehr zufrieden wie er ist.
 
@DARK-THREAT: Nutze selbst auch den IE11, lediglich die Tracking Protection ist aktiviert (German Easy List), und ich bin damit vollkommen zufrieden. Aber wie gesagt, wenn da in Spartan irgendwas Interessantes geboten werden sollte, werde ich es sicher zumindest mal antesten. Im Großen und Ganzen reicht mir aber im Prinzip auch ein Browser, der schnell ist und keine oder kaum Werbung anzeigt.
 
Adblock und NoScript :)
 
@Memfis: Exakt :D Das sind genau die Sachen, die mir für die Rückkehr zum MS-Browser noch fehlen.
 
@Memfis: Aber das original NoScript. Nicht die schlechten Kopien, wie es sie für Chrome gibt.
 
@miranda: Ich finde ScriptSafe für Chrome im Lösungsansatz wesentlich besser als Noscript. Vor allem weil ich dort meine Blacklist direkt bearbeiten kann, wogegen sich die NoScript Entwickler verweigern. Auch der Dialog ist wesentlich übersichtlicher gestaltet.
 
@knirps: Klar, wenn du selbst daran rumbasteln möchtest ok, aber ansonsten ist ScriptSafe viel zu umständlich. NoScript ist für mich persönlich absolut aussreichend und es macht was es soll.
 
@miranda: Scriptsafe ist wesentlich einfacher in der Handhabung als noscript.
 
@Memfis: AdBlock Plus gibt es für IE: https://adblockplus.org/
NoScript könntest du über Internetoptionen - Sicherheit bei Stufe "Internet" das Scripting deaktivieren und deine whitelist-Seiten dann der Zone "Vertrauenswürdigen Seiten" hinzufügen.
Ein allgemeines Deaktivieren von Scripts ist jedoch sehr nervig da jede Websiete Scripts verwendet. Müsste man also jede Seite die man so besucht hinzufügen. Alternativ Seiten an denen Scripts geblockt werden sollen der Zone "Eingeschränkte Seiten" hinzufügen - ist vermutlich einfacher.
 
Die Ansage ist schon mal toll, dennoch bleibt die Frage wie weit sie damit gehen. Chrome unterstützt ja auch Extensions, aber nur mit einem recht beschränktem Funktionsumfang, besonders was die Anpassung der GUI angeht. Wenn sie da nicht mehr bieten dürften sie es auch weiterhin recht schwer haben sich zu behaupten.
 
@Johnny Cache: Google hat sich ganz bewusst gegen eine anpassbare GUI entschieden. Der Erfolg gibt Google recht, weniger ist manchmal mehr.
 
@knirps: Der Erfolg ist daß ich Chrome genau deswegen nur noch absoluten Ausnahmefällen, in denen CyberFox versagt, nutze. Optionale Dinge braucht ja niemand zu nutzen, aber warum muß man sowas immer gleich ganz ausschließen?
Wenn weniger schon mehr ist, wieviel mehr wäre dann erst mehr?
 
@Johnny Cache: Weil Chrome den unnötigen Ballast nicht hat. Warum eine Software mit unnötigen Code belasten, den man nicht will? Ich möchte, das meine Software nicht mehr Code hat, als ich von ihr abverlange. Firefox hat mit XUL etwas, was ich gar nicht haben möchte und was der Performance von Firefox auch nicht gut tut.
Gecko kann eine wunderbare und schnelle Engine sein. Was der kmeleon Browser zeigt, der Gecko in einer nativen Windows UI einsetzt. Prakmatisch, aber super schnell.
Ich will nicht mehr als ich brauche, darum ist für mich weniger mehr als mehr zu haben, als ich brauche.
 
tja... es gab ja durchaus Addons für den IE, so ist es ja nicht, bloß keiner wusste wo. Die diversen ieaddons.com Seiten, die MS in den letzten Jahren so erstellt hat, waren allesamt mehr oder weniger nicht zu gebrauchen. 20 Google Toolbars; 30 Wikipedia Gadgets, 3 davon mit Top Bewertungen und Top Downloads; als Deutscher ein US Addon installieren, funktionierte meistens auch nicht so wie es sollte; fehlende Updatemöglichkeit, keine Kontaktmöglichkeit des Autors usw. das führte dann eben dazu, dass es die meisten Addons nicht mehr auf der Addonseite gab. Vergleicht mal die jetzige ieaddons.com Seite mit denen von Chrome und Firefox. Selbst der ach so gute App Store, und ich vermute mal darauf läuft es wohl hinaus, gut und brauchbar ist auch was anderes.
Wenn sich da nichts tut, dürfte sich das mit den IE-Addons für Spartan ziemlich schnell wieder erledigt haben.
 
@Lastwebpage: Naja Addons für IE waren aus anderen Gründen auch ein Problem. So kommen sie nicht wirklich klar damit dass der IE für jedes Tab einen neuen Prozess startet. Oder auch das Aktualisieren der Seite (im Gegenteil zum normalen navigieren) löst nicht korrekt ein "Laden fertig"-Event aus dass das Addon verwenden kann um den Seiteninhalt zu manipulieren.
 
Oha, ich ahne Böses...

"Neuer" Browser mal eben schnell zusammmengeschustert und dann noch mit der Möglichkeit Extensions zu fahren... puh, das sieht nach einem noch nie dagewesenen Regen an Sicherheitslücken aus...
 
@doubledown: Dann meldet sicher Project Zero einiges ;) Haben ja auch im Safari einiges gemeldet.
 
Bevor Microsoft da eine Coding-Plattform aufmacht, nimmt man am besten direkt die von Chrome
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum