Weit mehr als nur 4K: UHD Blu-ray-Standard kurz vor Fertigstellung

Angesichts der boomenden Streaming-Dienste wurde die Blu-ray eigentlich als letztes Format für physische Medien-Träger angesehen, das auf dem Markt noch eine Chance haben kann. Trotzdem tritt demnächst ein Nachfolger auf den Plan, der durchaus ... mehr... Dvd, Blu-ray, Optisches Medium, M-Disk Bildquelle: M-Disc Dvd, Blu-ray, Optisches Medium, M-Disk Dvd, Blu-ray, Optisches Medium, M-Disk M-Disc

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der beste Supporter dieser Technologie sind Telekom und Co, die es in D nicht schaffen, flächendeckend Leitungen anzubieten, die auch nur HD vernünftig Streamen können.
 
@LoD14: Dazu brauchst du aber erst mal Sender die auch echtes HD senden.
Für das jetzige Full-HD reicht auch WLAN-Geschwindigkeit.
 
@LastFrontier: Aha. "W-LAN Geschwindigkeit" hängt aber von der Geschwindigkeit der Internetleitung zusammen und ich denke er meint Video on Demand. Denn meine "W-LAN Geschwindigkeit" zum Internet schafft ganze 270kb/s
 
@LastFrontier: Ja, der 240Mbit-Datendurchsatz von 802.11n reicht dafür aus...
 
@LoD14: Obwohl ich "theoretisch" 6000er DSL habe, bekomme ich dank Wimax Fair Use oft nicht mal normale Youtube Videos ruckelfrei :(
 
@alh6666: Liegt zu Stoßzeiten aber oft an Youtube, oder dem Provider selbst.
 
@DeepBlue: Falsch. Mit KD läuft es immer ruckelfrei.
 
@LastPlace: Musste ich leider genau so feststellen. Ich habe hier ein VDSL 100 Anschluss der Telekom und YouTube Videos puffern ohne ende so das ein Störungsfreies ansehen der Videos unmöglich wird egal zu welcher Zeit. Vergleiche ich das mit eine Kollegin die ein Kabel Internet Anschluss hat muss ich schon echt heulen denn bei ihr gibt es selten dieses Problem.
 
@Menschenhasser: Es ist unter IT-lern allgemein bekannt das die Telekom das peering von Youtube stark drosselt.
 
@LastPlace: Tja nur lügen die Mitarbeiter der Telekom mir immer kack frech ins Gesicht.
 
@Menschenhasser: Wen wundert es?

Das einzigste was man von der Telekom benutzen sollte ist das Mobilfunk Netz über die Tochterfirma Congstar.
 
@Menschenhasser: Bei mir ebenfalls, ich habe in Österreich eine 8Mbit Leitung von A1 Telekom und die limitieren ständig Youtube auf 720p wenn nicht weniger. Sobald man 1080p auswählt ist es aus, irgendwie schaffen die es den Flashplayer durcheinander zu bringen. Entweder er lädt die Videos viel zu knapp nach oder er lädt den kompletten balken voll, bleibt beim Abspielen aber dennoch hängen. Natürlich wird von A1 jegliche Limitierung verleugnet. Es ist absolut nicht zu erklären warum dies passiert, denn A1 macht ständig Werbung, das sie bereits zwischen den Verteilern Glasfaser verwenden. Mein router vermeldet ebenfalls das meine Leitung weit über 25Mbit schaffen könnte, würde ich es denn zubuchen. Meine reale Downloadgeschwindigkeit entspricht exakt 8Mbit, daran kann es also nicht liegen.
 
@alh6666: Noch nicht in Deutschland: https://www.google.com/get/videoqualityreport/
 
@LoD14: Na dann sag das mal den Leuten die nicht bereit sind für schnelles Internet auch mehr Geld zu bezahlen. Die breite Masse will nun mal sparen. Ich bin Glassfasserausbauplaner bei Telekom und ich kann dir aus beruflicher Erfahrung sagen: Tiefbau kostet SCHWEINE Geld (die Kabel selbst sind Peanuts) und die meisten Gemeinden in Deutschland sind nicht bereit das entsprechend zu bezuschussen (immerhin haben die ja auch was davon). Wobei der Ausbau momentan ja ziemlich voran geht. Wir Planen mehr als wir je in den letzten Jahren geplant werden. Kannst dich ja bewerben und selbst mit helfen, dann geht's vielleicht auch etwas schneller ;)
 
@sh4ni: ich sags mal so. ich wohn in einem altbaugebiet. leitungen aus den 60gern oder so. bestes kupfer. hinter uns wurde ein neubaugebiet erschlossen. dafür wurden neue leitungen gezogen. kupfer. soweit so gut. dachte, juchu, vielleicht krieg ich jetzt mal die vollen 16k und nicht nur 12k. soweit so gut.

für die leitungen wurden neue hohlrohre gezogen. ohne revisionsschacht. warum auch? die neuen leitungen lagen, die halbe straße hatte kein internet. also straße wieder aufgebuddelt, kupplungen geprüft. kein fehler gefunden, wieder zugebuddelt. monat später halbe straße immer noch ohne inet, der rest hatte jetzt aber plötzlich keine stabile leitung mehr, die verbindungen brachen immer ab. telekom buddelt wieder die straße auf. wieder doktorn se an den kupplungen rum, wieder finden sie den fehler nicht. egal, mittlerweile war die straße das 4. mal auf zur fehlersuche. die leitung geht noch immer nicht. ich hab jetzt eine instabile 10k leitung, wo ich vorher stabile 12k hatte. sprich, früher oder später graben die hier wieder. ein 5. mal. vielleicht ein 6. ein revisionsschacht wäre billiger gewesen.

was will ich damit sagen? wenn die telekom mal VERNÜNFTIG planen und bauen würden, und nicht BILLIGER BILLIGER BILLIGER dann könnte man vermutlich mehr sparen, als wenn 5x ein unternehmen mit polnischem kennzeichen die straße aufbuddelt.

und nebenbei. ich zahle für eine 16k leitung. ich bekam lange 12k. jetzt nur 10k und habe dauernd abbrüche. das telefon rauscht und knistert übrigens auch. jetzt sag mir bitte noch mal, ich würde zu wenig für das bezahlen, was mir die telekom bietet. 40€ im monat. für eine mistleitung. die ist keine 10€ wert die leitung. wenn der vertrag in nem jahr ausläuft, tschüss telekom, hallo unitymedia mit deinen 50k, die es hier auch gibt.

im übrigen: hier liegen erstaunlich wenig hohlrohe von der telekom. selbst in stadtteilen die in den 90gern/anfang der 2000er erschlossen wurden. hätte die telekom da mal weiter als 1,5 meter feldweg bei nacht gedacht, dann hätte man vielleicht hohlrohe mit revisionsschächten verbaut. dann könnte man die kabel güngstiger "upgraden". ich sag jetzt nicht mehr zu den planern der telekom.
 
@LoD14: Ist echt ärgerlich, wenn ich das so lese. Ist bei mir ähnlich (jetzt abgesehen von Telekom). Mit einem besseren Modem bakomme ich jetzt aber 16k statt 12k (zahle für 20k). Hier hängt auch viel von der Leitungsdämpfung ab. Glaube aber nicht, dass sich der Kondominiumbesitzer irgandwann mal durchringt Glasfaser statt Kupfer einbauen zu lassen.

Zahle ca. 26,90€ für DSL - 75k gäbs schon ab 25,90€, wenn man eine Leitung hätte ^^

Seit kurzem bietet man auch 35k über DSL an. Will aber gar nicht wissen, wie viel davon ankäme

(150k ab 49,90€ - mit dem 75er wäre ich aber mehr als zufrieden)
 
@wertzuiop123: ich hab schon 3 modems durch, das DSLAM lässt einfach nur maximal 12k durch. hab sogar extra irgend ein eumex modem bei ebay noch geschossen, weil es im internet hieß, es holt aus grotten leitung das letzte raus... hat nichts gebracht. und seit dem gebuddelt ist halt alles noch schlimmer geworden.
 
@LoD14: Echt traurig sowas :/
 
@LoD14: Kein wunder! Wie hat es mal jemand in einem anderen Forum beschrieben, "von den 25 Milliarden, die sie die nächsten 5 Jahre für Netzausbau investieren wollen sind 23 Milliarden Fördergelder und nur 2 Milliarden eigenes". Da wundert es nicht dass sie so vorgehen. Immerhin bis 2018 können die Kommunen ja noch Fördergelder beantragen. Das Unternehmen (wenn man es denn so nennen möchte) hat nie wirklich gelernt Marktwirtschaftlich zu wirtschaften.

Und was du beschreibst ist übrigens Ketzerei. Denn nur weit entlegene Ländliche Gegenden, irgendwo in Wäldern versteckt, sind nicht ausgebaut, da nicht rentabel!
 
@sh4ni: ach bitte ...

ich lebe in einem kreis mit ca. 0,25mio einwohnern, grösstenteils ländlich, der von der telekom über jahre hinweg regelrecht ausgesaugt wurde. null investitionen, nicht mal die bereitschaft dazu. immer nur leere versprechungen. immer nur "theoretische bandbreiten" und preise für pakete, bei denen man teilweise nur einen bruchteil der paketleistung erhielt.

zwischendurch habe ich einige jahre woanders gelebt und nach meiner rückkehr (guess what), war immer noch alles wie vorher. dann kam ein privater glasfaserprovider, der beinahe flächendeckend alles mit ftth (ja, ftth! 100mbit synchron!) verkabelt hat. die kunden bekamen und bekommen in der startphase den anschluss kostenfrei (6 monate).

das tolle magentafarbene angebot der telekom für BIS ZU 100/40 mbit kostet ca. 40 euro pro monat in den ersten 24 monaten. komisch, dass wir alle hier trotz hoher investitionen in die erdarbeiten, für synchrone 100 mbit (nochmal: 100 down, 100 up, konstant!) etwa das gleiche bezahle. dafür aber mit "garantierter" leistung und dedizierter leitung.

wie funktionierte das? die erd- und verlegearbeiten wurden international ausgeschrieben. da waren dann auch unternehmen aus ganz europa beteiligt. allen unkenrufen zum trotz klappte und klappt der ausbau mehr oder weniger reibungslos, trotz der nationenvielfalt.

die arbeiten konnten so für einen bruchteil der kosten erledigt werden, die vielleicht wirklich für die telekom anfallen.

und nun kommt mir nicht mit ethischen grundsätzen und sozialpolitischer verantwortung den arbeitnehmern in deutschland gegenüber.

um die sozialpolitische verantwortung und die ethik kümmert sich kein schwein, wenn ich einen 16mbit-anschluss zahle, und mit glück 5,5mbit ankommen.

ganz zu schweigen von ulkigen sachen wie DSLRAM usw.

wie du schon sagst: die fiberoptische leitung kostet peanuts.

da ist das von euch verwendete kuperkabel teurer. und das lasst ihr schön liegen, weil die marge darauf astronomisch hoch ist.

ich fasse es mal zusammen: tausende von telekomkunden haben über mehr als 1 jahrzehnt gebettelt, zu viel gezahlt, verständnis gezeigt oder zähne geknirscht.

die seid ihr alle los hier. und das innerhalb von 1,5 jahren. so flott ging das.

vielleicht solltet ihr mehr machen und weniger planen ...?
 
@LoD14: OMG hast du denn immer noch nicht die Kommentare hier immer Gelesen? Es liegt nicht an den Betreibern, es sind die Kunden die nicht die Leitungen für die Kabelanbieter bezahlen damit die ihren Dienst anbieten können, die armen!

Deutschland sackt in der Geschwindigkeit ab weil die auf dem Lande nicht nur 0 Megabit Anbindung haben, sondern sogar noch -10 Megabit haben und die nehmen der Stadtbevölkerung auch noch was weg, und deswegen kommt ein Durchschnitt von 8,9 oder so für Deutschland zu stande.

Es sind die Pösen Kunden !!!
 
interessant wären da eigentlich die neuen Audioformate.
 
@frust-bithuner: Welche neuen Audioformate? Auro 3D, Dolby Atmos? Die benötigen keine neuen Formate. Atmos ist in einer TrueHD Tonspur drinne und Auro 3D in einer PCM Spur.
 
OK, für den Hobbit 1-3 als 4K extended Edition in HFR 3D würde ich mir sowas zulegen.
Gegen einen Herrn der Ringe in 4K hätte ich auch nichts einzuwenden.

Ich hoffe die neue Microsoft Holo Brille ist bis dahin breit verfügbar und kann 4K. Dann würde ich mir nämlich auch keinen Fernseher oder Beamer mehr zulegen.
 
@cathal: Vor allem wegen HFR, das 24 Frames Geruckel ist einfach nur unerträglich auf einem Flachbildfernseher.
 
@cathal: Der Soap-Effekt, der bei HFR-Filmen immer auftritt, macht das Ganze aber recht uninteressant. Ich habe mir den ersten Hobbit in HFR 3D angesehen und fand es furchtbar. Alles lief unnatürlich schnell und wirkte überdeutlich. Solange das nicht sinnvoll behoben wird, ist HFR nett, aber egal.
 
@Mitsch79: Das kommt einem nur unnatürlich vor weil man es eben seit vielen Jahren anders gewohnt ist. Man gewöhnt sich mit der Zeit aber auch an die höhere Framerate.
 
@Mitsch79: Das Überschnelle hatte ich nur beim Hobbit Teil 1 und das hat sich bei mir nach etwa einer Minute gegeben.
Das es extrem scharf ist hat mir gerade besonders gut gefallen.
Wenn es nach mir geht sollten alle Filme in HFR gemacht werden.
Nach dem Hobbit fällt mir das Buckeln der normalen Filme immer besonders auf.
HFR war auch der Grund weswegen ich die Filme mehrmals im Kino gesehen habe.
 
@cathal: Das wird aber noch dauern. Weder Lord of the Rings noch Hobbit hat ein 4K DI (Digital Intermediate). Alle Filme haben nur ein 2K DI und liefen somit auch nur in 2K im Kino.
Ich denke schon, dass es irgendwann eine UHD Version geben wird, aber da vergeht noch etwas Zeit. Der Kosten- bzw. Zeitaufwand scheint derzeit wohl noch zu groß zu sein, um mit einem 4K DI zu arbeiten. Leider ist das bei vielen Filmen der Fall :(
 
@Sledgehamma: zumindest der Hobbit wurde in 8K gedreht.
 
@cathal: Nein wurde er nicht! Es gibt auch noch keine wirklich 8K Kamera für Kinofilme, daher gibt es auch keinen Kinofilm der in 8K gedreht wurde. Die paar Kameras die in 8K aufnehmen können sind Proof-of-concepts (NHK, ein japanischer TV Sender hat z.B. solch eine Kamera). The Hobbit wurde mit Kameras der Marke RED gedreht, welche kein 8K unterstützen. DIeser Film wurde in 4.5K und 5K gedreht, bzw in dieser Auflösung liegt das Rohmaterial vor. Quelle: IMDB.com
 
@Sledgehamma: Das ist aber pro Auge und da in 3D gefilmt wurde ist das letztlich das doppelte.
 
@cathal: Nein ist es nicht. Du siehst ja auch schießlich nur ein Bild pro Auge zu einem Zeitpunkt.
 
Die BluRay hat seit 2007 nichtmal die DVD nur ansatzweise abgelöst. Versteht mich nicht falsch ich erkenne den Unterschied zu FullHD und anderem Material, aber der breiten Masse ist es egal. Es ist immer noch so das zu 10DVDs nur 3 BluRay-Verkäufe stehen und bei diesem neuen Typ ganz sicher noch weniger. Die BluRay ist somit das letzte das eine Chance hatte und nicht gewonnen hat/gewinnen wird.
 
@fraaay: Das liegt aber ganz oft am Preis. Wenn ich ne Komödie oder eine serie kaufen möchte, ist mir die Bildqualität keinen saftigen Aufpreis wert. Bei guten Actionfilmen sieht das wieder anders aus.
 
@FatEric: Dazu muss man dann auch erst mal bessere Bildqualität bekommen. Serien sind oft einfach die 6 DVDs auf eine BluRay gezogen.

Oft bevorzuge ich auch die alten DVD Versionen weil dort das 4:3 Bild eben genau dieses ist und nicht Köpfe und Füße abgeschnitten wurden.
 
@fraaay: Wenn ich mal im MM oder im Saturn bin, dann sehe ich die Leute nur BluRays kaufen. Teilweise sind es auch sehr gute BD Angebote. Haben letztens IronMan trilogie für 14€ in der Steelbook geholt, die DVD trilogy kostete 18€. ich finde die Bildqualität besser als einen stream. Klar kann sich das jeder für sich selbst ausmachen, aber ich fand "James Bond: Casino Royal" als HD stream nicht so gut wie meine BluRay. Ja es ist "einfacher" aber nicht besser. Wenn man einen Film auf DVD hat, braucht man jetzt nicht unbedingt die BluRay, upscaling und andere bildverbesserer machen einen guten job.
 
@DerTürke: Streams können halt einfach nicht die Bitraten einer guten BD liefern.
 
@DeepBlue: Noch. Aber Netflix und Amazon streamen mit entsprechender hardware mit H.265, die derzeitige BluRay ist aber mit H.264 codiert. was das bedeutet -> http://www.heise.de/newsticker/meldung/H-265-HEVC-Neues-Hochleistungs-Videoformat-offiziell-freigegeben-1792141.html
Es ist aber technisch gesehen nur mit wenig Aufwand verbunden, die Bitrate beim Streamen einfach hoch zu schrauben. Wohl dem, der eine passende Internetleitung hat.
 
@FatEric: Naja, für FullHD braucht es bei H.264 6Mbit. H.265 komprimiert im Bestfall doppelt so gut, macht dann 3Mbit für FullHD. Für 4k vervierfacht sich die notwendige Bitrate wieder auf 12Mbit, bei HFR auf 24Mbit. Da sieht es bei vielen DSL-Leitungen im Land schon mau aus :/

Und wenn ich sehe wie stark die Schwankungen bei den Contentanbietern selbst sind... Maxdome fällt während eines Films von 14Mbit auf 1Mbit,klettert dann auf 7 um wieder auf 1 zu fallen. Amazon das Gleiche in grün... Da fehlt einfach noch die entsprechende Hardware auf Anbieterseite.
 
@Mitsch79: Ich habe ja schon in einem anderen Kommentar hier geschrieben, dass das ganze noch in den Kinderschuhen steckt. Und eine entsprechende Leitung braucht man auch, ja, aber 6 Mbit/s reichen aus, um der DVD deutlich überlegen zu sein. Hat man aber die entsprechende Leitung und die Anbieter wie Netflix, Maxdome, Watchever und Amazon bringen dann auch mal die entsprechende Leistung (technisch ja machbar) wirds eben eng für die BluRay. Ist ja heute schon der Fall. Habe zum Beispiel the walking Dead mit BluRay und Streaming verglichen. Man sieht nicht wirklich einen Unterschied. Probleme gibts halt Samstag abend ^^ da habe ich dann wirklich oft kein FullHD mehr, aber 720p kommt eigentlich immer an.
 
@FatEric: Bezüglich den 6 Mbit/s für das Video gebe ich dir soweit recht. Wer bei vernünftiger Verarbeitung hier keine Besserung zur DVD erzielt sollte sein Streamingangebot noch mal überdenken ;-)
Was leider beim Streaming immer mal wieder untergeht... auf der BD sind auch Audio-Spuren in der Bitrate problemlos möglich...
Was nützt mir tolles Bild, wenn der Ton abkackt?
 
@Mitsch79: Völliger Unsinn. Die Bitrate muss nicht 1:1 mit der Pixelanzahl steigen. Doppelte Bitrate + H.265 sind mehr als ausreichend, alleine damit erreichst du schon Faktor 4. Leider ist h.265 bzw. x.265 noch nicht fortgeschritten genug und ist aktuell nur bei sehr niedrigen Bitraten besser als x.264. Das dauert schon noch etwas, bevor man bei HD Filmen die bitrate im vergleich zu x.264 reduzieren kann ohne qualität einzubüßen...

Abgesehen davon braucht HFR nicht viel mehr Speicher, als die normalen 24 FPS. Ein Codec komprimiert u.a. ganz einfach gesagt, in dem er nicht jedes Frame einzeln speichert, sondern es wird nur das gespeichert was sich zwischen zwei keyframes verändert hat. Je höher die Framerate, desto geringer sind die Unterschiede zwischen Frame A und Frame C, folglich ist der Informationsgehalt der zusätzlichen Frames relativ gering. Der Speicherbedarf von HFR ist deshalb völlig vernachlässigbar.
 
@Laggy: für die Nörgler kann man ja auch aus HFR auch bequem die normale Ruckelorgie machen. Bzw die grobe Faustregel ist doch das 4k bei H265 in etwa so viel Bandbreite/Speicherplatz benötigt wie 1080p bei H264. Mit x265 derzeit noch völlig utopisch.
 
@Laggy: Dir ist klar, dass das zum einen genau das ist was ich geschrieben habe? 6Mbit für FHD in H.264 ergibt 3 Mbit für FHD mit H.265, bei UHD hast du die 4fache Auflösung daher 3Mbit x 4 = 12 Mbit = 6Mbit x 2.

Zum anderen vergisst du folgendes, je höher die Auflösung ist, desto mehr Details sind enthalten, Beleuchtung, Reflexionen und minimale Winkelveränderungen führen dann auch zu Veränderungen im Bild. Dabei ist es egal, ob du 24 oder 48 Bilder hast, denn das zusätzliche "Zwischenbild" hat statistisch die gleiche Anzahl an Veränderungen zum Vorgängerbild. Damit verdoppelt sich die notwendige Bitrate für 48 Bilder im Verhältnis zu 24 Bildern zwangsläufig im Mittel. Außerdem komprimiert H.265 nur im Optimalfall doppelt so gut wie H.264. Sprich Eine eventuelle Unschärfe in der Berechnung der Bitrate wird dadurch mehr als ausgeglichen. Du kannst also davon ausgehen, dass du für UHD HFR sogar mehr als 24Mbit benötigen könntest. Das lässt sich allerdings mit einem vernünftigen Buffering beim Streamen ausgleichen.

Im Übrigen sind bei den obigen Bitraten die Kompressionsstrategien (nur Veränderungen speicher, Keyframes usw.) bereits enthalten.
 
@fraaay: Egal würde ich nicht sagen, dasProblem liegt hauptsächlich beim Preis. Ich wäre gerne bereit für Serien-Staffeln 1-2 Euro mehr auszugeben und statt einer DVD die Blu-Ray kaufen. Wenn aber dann die DVD für 10 Euro im Angebot ist, aber die Blu-Ray weiterhin 17-20 Euro kostet, dann ist das für mich einfach zu teuer. Ich hoffe, dass sich das irgendwann einpendelt, dann werden bestimmt auch mehr Blu-Rays verkauft.
 
Wenn sie mal ein Disc-Format bringen bei dem ein ganzer Herr der Ringe Film in der Extended Edition mit allen extra Features auf eine Disc passt, dann würd' mich das noch interessieren. 5 Discs pro Film ist einfach lächerlich.
 
@HazardX: Naja die Extras als Extra-BR würden mich weniger stören als den Hauptfilm auf 2 BRs...
 
Noch mehr Scheiben-Gedöns. Ich hatte gehofft mit dem scheitern der BD wäre das nu endlich zu Ende.
 
@Chris Sedlmair: Alle mit schwacher Leitung werden kaum umziehen ;) Man will ja so viele Personen als möglich erreichen.
 
@wertzuiop123: Man kann doch Content auch anders digital verkaufen. Nicht nur über das Netz. Ähnlich Steam Keys bspw.
 
@Chris Sedlmair: Das wär mal echt ein guter Schritt
 
@wertzuiop123: an der Antwort sieht man aber, dass Bluray für viele nur noch eine Notlösung sein wird, wenn Streaming nicht funktioniert! Streaming steckt jetzt zwar noch in den Kinderschuhen, aber ist jetzt schon gut genug, um in den meisten Fällen DVD komplett überflüssig zu machen. Es wird auch nicht mehr lange dauern, bis die Bluray überholt wird. So eine 4k Bluray wird dann nur noch für enthusiasten interessant sein, die wirklich alles aus einem film rausholen wollen. Dazu ist aber auch die richtige technische Ausstattung für mehrere tausend € notwendig. Für den Rest reicht Streaming oder eben die alte DVD/Bluray
 
Hmm, bei dem Wettrüsten mache ich so nicht mehr mit. Man kauft sich ja einen Film oder Serie, um diese/n auch in 2-3 Jahren nochmals ansehen zu können und ggfs. immer mal wieder, je nachdem wie gut diese/r ist. Ich habe mir vor Jahren zum Beispiel die "Zurück in die Zukunft" Trilogie auf DVD gekauft. Ich wollte sie mir letztens wieder ansehen, habe dann aber festgestellt, dass ich die Trilogie in wesentlich besserer Qualität bei Amazon instant schauen kann. Also DVD gar nicht erst ausm Schrank geholt. Oder ich müsste mir die Trilogie nochmals teuer auf BluRay kaufen. Ich gehe aber jede Wette ein, dass man solche "Perlen" der Filmgeschichte natürlich auch nochmal in 4k etc. veröffentlichen wird, und man kauft den Film zum 3ten, 4ten mal... Nene. Das ist einer DER Hauptgründe, warum ich mir Filme nicht mehr teuer kaufe! Amazon Instant und Netflix bieten ja jetzt schon vereinzelt 4k an. Es wird nicht mehr lange dauern, bis 4k bei den Streaminganbietern ganz normal zu haben sein wird. Jetzt bin ich in der glücklichen Lage, das auch nutzen zu können, da ich eine gute Leitung habe.
 
@FatEric: Genau deswegen kaufe ich auch schon lange keine Filme und MP3s mehr. Ja, ich "besitze" das zeug dann natürlich nicht, aber dafür hab ich auch zugriff drauf, wenn sich neue Medien und Geräte etablieren. So kann ich Filme einfach mal aufs Smartphone oder Tablet Streamen und mir im Auto jeden Tag ohne Zusatzkosten ne neue Playlist oder ein neues Album anhören. Mach das mal mit BluRays oder legal gekauften MP3s. Es ist A nicht möglich und B schweineteuer. Der ehrliche Käufer ist immer der Dumme.
 
@Laggy: Legal gekaufte mp3s sind doch komplett DRM-frei. Damit hat man keinerlei Einschränkungen.
 
Ich hoffe ja immer noch, dass die neben all den tollen neuen Features irgendwann auch mal wieder die ganzen Restriktionen lockern und die 'Usability' verbessern. Bei heutigen BD finde ich das immer so extrem nervig, dass man nicht gleich in das Menü springen kann und sich zuerst bis zu 5 Minuten oder länger irgend welche Werbung, Hinweise und und und antun muss. Und wenn man dann endlich im Mneü ist, heißt das dann noch lange nicht, dass man sich den Film ansehen kann, da das Menü ab und zu abstürzt oder sich der Film aufhängt und dann geht das Ganze wieder von vorne los.

Was jetzt dem Artikel auch nicht zu entnehmen ist, ist die Sache mit dem HDCP. Welcher Standard wird da verwendet. Falls es der neue ist, welcher nicht abwärtskompatibel ist, verwendet wird, dann würden die Player nur an ebenfalls neuen TV Geräten laufen, welche den neuen Standard unterstützen.
 
@DK2000: Werbung auf einem gekauften Datenträger... ein weiterer Grund mir so einen Schmarn nicht mehr anzutun! Ich bin komplett auf Streaming umgestiegen und da gibts Gott sei Dank keine Werbung und der Film startet SOFORT! Derzeit sind zwar die Gebühren für Leihfilme noch zu hoch, aber dennoch nur ca bei einem drittel der BluRay. Somit könnte ich mir den Film auch 3 mal ausleihen und hätte das gleiche bezahlt. Das ganze ohne Werbung und meist sogar 1-2 Tage früher, als die BluRay zu haben war. War bei Guardians of the Galaxy der Fall. Bei diesen Vorteilen bin ich auch bereit, kleinere Einbusen gegenüber der Bildqualität zu haben. Die sind aber so minimal, dass es mich nicht wirklich stört. Da stören mich 5 Minuten werbung deutlich mehr.
 
Das Blu Rays so schwer weggehen liegt auch zum Teil an dem unüberschaubaren Sortiment. 1000 verschiedene Versionen eines Films. Und wenn man dann mal zuschalgen will wird schon wieder die nächste super limited Special Edition angekündigt. Habe früher DVD's gesammelt und mir eine tolle Sammlung aufgebaut. Wollte das Ganze auch mit Blu Rays aufziehen. Doch wie da unverschämterweise durch diese Neuauflagen mit irgendwelchen Jubiläumsausgaben versucht wird den Käufern wieder das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ne da mach ich nicht mit. Früher gab es ne Standard Edition und für Sammler eine Special Edition. Da wusste man was man kaufen musste wenn man was tolles im Regal stehen haben wollte und wenn man einfach nur so mal einen Film gekauft hat. Ist wie bei Handys zuviele Modelle haben auch Samsung dieses Jahr die schlechten Zahlen eingebracht. Da man so als Käufer nicht mehr wusste was das richtige für einen ist
 
@sprees: Mein Reden. Und in 2 Jahren gibts dann die 4k Version und das Spiel geht von vorne los. Somit kauft man den Film zum wiederholten Male...
 
@FatEric: das heißt im Umkehrschluss es hätte von älteren Filmen gar keine DVD Version geben dürfen, keine BR Version und 4k auch nicht, erst ab 8k dürfen die dann neu raus gebracht werden ? Gut das es mündige Bürger gibt die selber entscheiden können ob sie was kaufen wollen oder nicht -.-
 
@sprees: Mhm, aber das ganze wird so gemacht weil es sich eben verkauft. Würden die Kunden solche Neuauflagen liegen lassen wär das ganz schnell vorbei.
 
Mir reicht noch FHD und da ich erst UHD Geräte kaufe, wenn die aktuellen kaputt gehen, wird es noch sehr sehr lange dauern. Hinzu kommt, das ich mein BD Laufwerk nicht ersetzen mag. PS: "108 oder 128 Megabit pro Sekunde geliefert werden" Müsste doch Megabyte sein, ansonsten wären es ja nur 16MB/sek, was für UHD viel zu wenig wäre^^
 
@L_M_A_O: Die Bitraten passen schon. wie du sagst maximal 16 MB/s, bzw. ca. 13 MB/s bei 108 Mbit/s sind bei einem 2 Stunden Film ziemlich genau die 100GB Grenze die mit 3 Layern erreicht werden. Allerdings wird bei einer Bluray immer ALLES mit einbezogen. Also jede Tonspur etc. Wenn also eine bluray sagen wir mal 100Mbit/s hat, dann gehen Beispielhaft (ob das verhältnis stimmt, kann ich nicht beurteilen) 60 Mbit/s für das Bild drauf, jeweils 10 Mbit/s für die Sprachen in Deutsch/English/Französisch/Spanisch... Das hat technische Gründe, damit der Laser auf der Bluray nicht hin und herspringen muss. Deswegen wird alles auf einmal gelesen und erst dann wird gefiltert. Beim Streamen hingegen würden 30 Mbit/s für die "unnützen" Sprachen gar nicht erst übertragen.
 
Ich würde mal behaupten, dass das das letzte physische Medium für die Distribution von Filmen sein wird. Die BluRay verkauft sich nach all den Jahren nicht mal 1/3 so gut wie die DVD (2013: 88Mio DVDs, 28Mio BluRays). Wenn die UHD BluRay kein schneller Erfolg wird, wird die UHD BluRay schnell wieder fallengelassen.
 
@Seth6699: Das kommt ganz auf die Preise an!
 
@FatEric: Günstiger wird es wohl kaum werden als die aktuellen BluRays. Aufwändigeres Mastering etc. lassen die sich schon bezahlen. Neue Produktionsmaschinen für die Pressung sind auch nötig. Und 3 unterschiedliche Formate für Film gab es meines Wissens nach noch nie (DVD, BluRay, UHD BluRay). Der Otto-Normalverbraucher wird wohl weiterhin zu dem greifen, was er schon lange kennt: DVD.
 
@Seth6699: Das mit den 3 unterschiedlichen Datenträgern habe ich so noch gar nicht bedacht. Das treibt natürlich etwas die kosten nach oben. Gut, mir ists egal, ich werde mir so oder nur noch äußerst selten einen physischen Datenträger kaufen.
 
@Seth6699: Die sollten die "alten Medien" (DVD, Blu-Ray) günstiger machen und die neuen Medien im Preis 1-2 Euro höher ansiedeln. Dann dürfte sich das schon verkaufen. Ich zumindest würde dann höchstwahrscheinlich zur UHD BluRay greifen. Ganz bestimmt aber nicht, wenn diese dann 50% oder noch mehr teurer sind.. .
 
@MiezMau: Du bist halt ein early adopter, also die Ausnahme. Die Masse der Leute möchte halt einfach nur den TV einschalten und normales TV-Programm anschauen und hin und wieder eine DVD. Wie schon erwähnt, verkauft sich in Deutschland die DVD noch mehr als 3x so stark wie BluRays. HD spielt für meisten eben keine große Rolle.
 
Wiedermal ein Standard den keiner braucht und der schon ein Ablaufdatum hat. Ich warte schon auf die Meldung, dass es Blue-ray mit 8k gibt und dass die Player supergünstige 500 Euro und die Filme dazu je 50 Euro kosten werden. Das schlimme an der Blue-ray ist, dass es mittlerweile so viele Standards gibt, dass sich keiner mehr auskennt, dass die Player einfach zu teuer sind und dass Netflix & Co. diesem Medium ordentlich zu schaffen machen werden.
 
@Highdelbeere: Wieviele BluRay-Standards gibt es denn, oder kennst du, die für den Otto-Normalverbraucher interessant sind?
 
@Seth6699: Von den vielen Standards würde ich sagen, dass Blue-Ray 1.0 ausreicht und dass für manche Blue-Ray 2.0 noch interessant sein könnte. Die anderen Standards wie Blue-Ray Audio, Blue Ray 3d und jetzt eben Blue-ray 4k und in Zukunft wahrscheinlich Blue-Ray 8k (die TVs die das unterstützen gibt's ja schon) sind absolute Nieschenprodukte.
 
@Highdelbeere: Du redest hier von den sog. Profilen, die überhaupt nichts mit dem Speichermedium namens BluRay etwas zu tun haben. Die Profile sind Anforderungen an Abspielgeräte. Die BluRay-Disc ist ein Speichermedium wie eine CD, DVD oder eine Festplatte. Die aktuelle BluRay speichert 50GB, egal welche Daten das sind. Dein USB-Stick interessiert sich doch auch nicht dafür, ob du Bilder, Audio, Programme, GPS-Daten etc. darauf abspeicherst. Aber da die BluRay nahezu ausschließlich für Filme verwendet wird, besteht hier eben diese starke Assoziation.
 
@Seth6699: Es ist schon richtig, dass die Profile nichts mit dem Medium an sich zu tun haben. Ich finde es halt schon verwirrend, dass es schon wieder ein neues "Medium" gibt, das sich Blue-ray schimpft und das zu den heutigen Geräten wahrscheinlich nicht kompatibel ist. Es ist halt schon was anderes, wenn ich mir zu meiner neuen Kamera eine SDHC- oder eine SDXC-Karte oder ob ich mir aus versehen die falsche Blue-ray kaufe, die nicht mit meinem Player kompatibel ist. Hier finde ich die alte DVD wirklich weniger umständlich.
 
@Highdelbeere: Darum wird die neue BluRay auch UHD-BluRay heißen und wird bestimmt auch verpackungstechnisch sich ein wenig unterscheiden. Und wenn der Kunde nicht blind ins Regal greift, dann wird er auch das korrekte Format in den Händen halten.
 
@Highdelbeere: Wie extrem verwirrend muss das dann früher gewesen sein als es neben den normalen DVDs auch noch HD DVDs gab?
 
Hi, weiß jemand, wie das Bild wird wenn man einen 4K Blue Ray Player mit ner DVD/ Blue Ray/ 4k Blue ray
auf nem Full HD Tv abspielt?

Wird das dann besser ähnlich wie beim Gaming wenn man auf 4 k stellt aber nur nen 2k monitor hat?
Oder bringt das nix?

Danke.
 
@Amiland2002: "Wird das dann besser ähnlich wie beim Gaming wenn man auf 4 k stellt aber nur nen 2k monitor hat?" Dürfte nichts bringen, den das Bild auf einer aktuellen BD wurde ja auch bei dem erstellen von 4K oder höher auf FullHD verkleinert.
 
hmm...wida wat neues..wobei sich bd nichmal durchgesetzt hat...

wirtschaft...immer neue standards...aber ebend nix dauerhaftes...bzw langfristig gedachtes...

diese technik scheiße kotzt mich langsam an...immer kurzlebiger um die menschen ab zu zocken...

und 4k ist für kinos intressant...für privat leute mit nem 50" gerät ehr überdeminsoniert...also zum fenster rausgeschmissens geld
zumal eh den unterschied kaum sieht.
und sowieso: led licht ist schädlich fürs auge.
 
@anon_anonymous: Öhm, Blu-Rays haben von allen CD-Medien momentan die höchste Lebensdauer, CDs und DVDs kommen da nicht heran.
 
@L_M_A_O ja klar es wird wieder zu FullHD zurück gerechnet, aber bei spielen doch auch.

Viele sagen aber das das spiel dann trotzdem auflösender wäre als wenn man FullHD einstellt!?
Das müsste doch dann beim Tv auch mehr bringen oder?
 
Aufjedenfall wären die Verkaufszahlen höher wenn man endlich die DVD abschaffen würde,
frag mich wer die noch kauft..
 
@Amiland2002: Ich kenne da so ein paar Leutchen die sich Filme nur auf ihren Notebooks anschauen ;) Brrrr....gruselig.
 
Solang die Hersteller von BR Discs aber schön weiter am Umfang sparen bringt das auch nicht sehr viel mehr. Und sieht man den Unterschied bei normalen Bildschirmformaten überhaupt stark, wenn man nicht gerade ein riesen Monsterding im Wohnzimmer hat?
 
Die sollen erstmal den BluRay-Standard für 1080 fertigstellen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles