Windows 10: Nutzer können Neustart nach Updates selbst planen

Microsoft sorgt mit Windows 10 künftig dafür, dass wir uns nicht mehr von plötzlichen Neustarts nach der Aktualisierung des Betriebssystems überraschen lassen müssen. Der Nutzer kann in der neuen Windows 10 January Technical Preview Build 9926 ... mehr... Windows 10 Technical Preview, Windows 10 Preview, Neustart, Reboot, Windows 10 Technical Preview Build 9926, Windows 10 Neustart Windows 10 Technical Preview, Neustart, Windows 10 Build 9926, Windows 10 Neustart, Timer Windows 10 Technical Preview, Neustart, Windows 10 Build 9926, Windows 10 Neustart, Timer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
konnte man doch schon seit XP. einfach auf Neustart klicken wen Nötig.
 
@cs1005: Nicht wirklich, bei kritischen Updates nervt Windows alle paar Stunden, man solle das System neustarten und anschliessend läuft ein Countdown. Wenn dieser abgelaufen ist, wird automatisch neu gestartet.
Recht mühsam, wenn man bspw. einen Download über nacht laufen lassen möchte und der PC auf einmal neustartet, wodurch man am nächsten Morgen wieder neu beginnen kann.
 
Finde ich immer noch nicht so toll. Die wohl ebenfalls von vielen gewünschte Funktionen "Lass mich in Ruhe, ich schalte den Rechner sowieso Nachts aus" oder auch "Hat das nicht Zeit bis zum nächsten Start?" gibt es, nach wie vor, beide nicht (Gut, den Media Center gibt es zzt. nicht, aber da waren die Meldungen doch etwas nervig). Blöde Nutzer, wie ich z.B., könnten jetzt auf die dumme Idee kommen: "okay, dann stelle ich da 3 Uhr Morgen ein, da dann der Rechner eh runtergefahren ist."
Tja, blos wann wird dann das Update ausgeführt? Ich vermute mal stark, dann wird man morgens nach dem Einschalten mit "Bitte für die Updates System neu starten" beglückt.
 
@Lastwebpage: Wenn der Rechner in der Nacht aus war, und er deshalb morgens hochfuhr, dann wurden die Updates bereits eingespielt.
 
@Lastwebpage: Nö, da das nur gilt, wenn du eben nicht runterfährst. Fährst du runter, dann wird die Updateinstallation ausgeführt. Schon seit Ewigkeiten ist es so, dass sobald Windows Update seine Updates gemacht hat, die Einträge für herunterfahren und neustarten sich ändern auf Updaten und runterfahren, sowie updaten und neustarten.
 
@Knarzi81: das ist aber irgendwie nicht das selbe, bzw. das was ich meine ;)
Windows Update -> 2 Updates available, darunter dann.
(.) "Wir planen einen Neustart für einen Zeitraum, zu dem Sie ihr Gerät nicht nutzen (aktuelle Uhrzeit 22:00 heute wäre gut"
(.) "Wählen sie eine Uhrzeit für den Neustart"
[Jetzt neu starten]
Wenn man da eine Zeit auswählt, wo man noch vom PC sitzt, kommt die Meldung ja wieder.
Wenn man da ein Zeit wählt, wenn man im Bett liegt, nunja... wann könnte man dann vermuten wann das Update eingespielt wird, wenn der PC gar nicht an ist?
Wie so einiges bei den ganzen Windows Einstellungen, selbsterklärend ist was anderes.
 
@Lastwebpage: Doch genau darauf bezieht es sich. Das mit dem Neustart bezieht sich nur auf dauerhaft eingeschaltete Geräte. Du kannst da für den Neustart eine Zeit festlegen, fährst du aber vorher runter, dann stellt das den Neustart da. Das ist schon so bei Win8, die geben dir einen Tag bis neugestartet wird, fährst du runter, dann ist das schon der Neustart. Darum ändern sich die Optionen bei herunterfahren und neustarten im Shutdownmenü, denn wenn er fragt oder sagt wann neugestartet werden soll, wurden die Updates längst vorbereitend installiert.
 
@Lastwebpage: es löst die Lage sicherlich nicht, aber besser finde ich es auf jeden Fall. Kann mir schon den ein oder anderen vorstellen, der dann 12 Uhr einstellt, da dann eh die Mittagspause ansteht.
 
@sibbl: In einer gut administrierten Firma kann der DAU nix einstellen. Da werden vom Admin die Updaterichtlinien via GPO verteilt. Und das Rumpfuschen an den Einstellungen wird deaktiviert. Denn es gibt eine Menge Möchtegernadmins die meinen ich kann das eh besser als die blöden in der IT Abteilung :)
 
@Lastwebpage: Die Optionen würden mir auch gefallen. Noch besser wärs aber, wenn Windows statt dem totalen Systemtot einfach mal alle geöffneten Anwendungen in ein Sleepimage schreiben würde, wie man es vom Ruhezustand her kennt, so dass nach so einem updatebedingten Systemneustart die Arbeitsumgebung direkt wieder so geladen wird, wie man sie zuvor geladen hatte. Und gleichzeitig müsste es auch so intellgent sein, das System trotz eingestellten Timer nicht neu zu starten, whrend zB Downloads laufen oder Filme abgespielt werden. Ein bisschen mehr Komfort kann man schon erwarten. Technisch wär das ja alles kein Problem, da das System diese Funktionen im Prinzip alle unterstützt.
 
Gingen die Screens vll. noch ein bisschen kleiner?
 
@knirps: ymmd :D
 
Wieviel milliarden € Schaden der automatische Neustart wohl schon verursacht hat...
 
@lutschboy: In der Tat, eine interessante Frage.
 
https://www.youtube.com/watch?v=GjODUOc4aXk&t=11m54s
 
was ich doof finde dass man keine updates manuell ladne kann.. alles was windows update findet wird geladen und gleich installiert ohne dass man selber aussuchen kann
 
@scary674: Systemsteuerung sagt dir etwas, oder? Dort lässt sich u.A. der von dir erwähnte Punkt anpassen.
 
@sibbl: die Updates haben irgendwelche nummern KB******** ohne das klar wird was das update macht.
eine beschreibung des updates mitzuliefern ist wohl zu schwer....
 
Wie wäre es Windows so zu gestalten dass nach möglichst wenigen Updates Neustarts überhaupt erforderlich sind?
Bei Linux geht das doch auch. Dienst stoppen, Update installieren, neue installierte Software wieder starten.
 
@Winnie2: man will doch für Windows 11 auch noch etwas zutun haben ;)
 
@sibbl: da die Regel ja dann sagt, dass die nächste Version wieder sch**** sein wird, denke ich, dass sie diese kurz veröffentlichen und dann einen Monat später Windows 12 veröffentlichen :P
 
@frilalo: Nur dumm, dass die Regel Schwachsinn ist und jedweder Realität entbehrt.
 
@mlodin84: ich halte auch nicht viel von der Regel, habe aber relativ schnell von Vista auf Win 7 gewechselt damals..
 
@Winnie2: weil man da z.B. auch laufende Anwendungen abschießen müsste (was übrigens auch unter Linux durchaus nötig wäre...nur halt nicht gemacht wird)

Insofern ist die neustartmethode eine durchaus valide und sichere
 
@0711: Wird es doch wenn ich zb. Firefox update muss ich es neu starten für die neue Version. Das Problem ist eher das normal Dateien exklusiv geöffnet werden und eben diese dann nach bzw. bei neustart ernuert werden.
 
@Thaodan: es gibt durchaus weitere Abhängigkeiten, gerade bei systemupdates als den Prozess von Firefox...schau einfach mal insbesondere bei den diversen bekannteren libs welcher Prozess hier n handle hat oder eben unter Windows welche Prozesse so ihre handles haben, das ist deutlich mehr als nur das gerödel vom Programm allein
 
@0711: ja war nur ein Bespiel, irgendwie muss man neustarten das System neu zu starten ist halt am einfachtes unter Linux reicht meist ein logout.
 
Finde ich eine wirklich tolle in sinnvolle Änderung :)
 
Mir wäre es deutlich wichtiger, das man nach einem autom. Download nicht stundenlang beim Runterfahren warten muss, weil er die Update konfiguriert. Wie oft ist es mir schon passiert, das ich ganz schnell weg wollte, und beim herunterfahren brauchte er unendliche Minuten zum installieren und Konfigurieren der Updates. Ich lasse nicht gerne ein Gerät an und gehe aus dem Haus.
 
@Krucki: Könnte es da nicht helfen, die Konfig der Updaterei umzustellen auf: benachrichtige mich über Verfügbarkeit, aber herunterladen und installieren nicht automatisch / erst dann wenn ich Zeit habe ?
 
@DerTigga: Wie und wo?
 
@Krucki: Da es dieses Feature schon in Win 7 (Systemsteuerung / Winupdate / Einstellungen ändern) gibt, würde es mich ziemlich wundern, wenn es in Win 8 und höher wieder ausgebaut worden wäre. Laut gelesenem, soll es ja, sowohl in 8 wie auch 10, weiterhin sowas wie die klassische Systemsteuerungsgeschichte geben. Ob es zutrifft, das man dazu sagen kann, das die im Vergleich zu Win7 "versteckter" ist, muss wohl jeder für sich selber entscheiden.
Irgendwie gehe ich ja davon aus, das du Win 10 noch nicht als Produktivsystem einsetzt, von daher wäre zu vermuten, das du in Win 8 (was ich vorhabe zu überspringen) am suchen bist, aber so ohne genaue Angabe von dir... ;-)
Auch in Punkt Win10 kann ich dir z.Z. nicht helfen bzw. nachschauen, habe vor 3 Tagen den entsprechenden Testrechner wieder geplättet.
 
@DerTigga: Habe Win 7 und die Einstellung gerade gefunden, vielen Dank :)
 
@Krucki: Kannst auch per Kommando ausschalten (shutdown -s), dann installiert er die Updates nicht.
 
@DeepBlue: Danke für den Hinweis, das merke ich mir :)
 
Wieso wird eigentlich nicht schon Update1 installiert während die anderen noch herunterladen? Es wird immer gewartet bis alle Updates geladen sind ehe das erste installiert wird. Das wäre mal was sinnvolles aus meiner Sicht.
 
Update gerade gemacht und ja diesen menü war auch da :D
 
Es ist seit mindestens Windows-XP eine Option, statt automatisch installieren zu lassen, selbst zu bestimmen, wann die Updates installiert werden.
Ein Fortschritt wäre es, wenn man nicht immer danach neu booten müsste sondern, dass Windows das im Hintergrund einfach macht ohne außer vielleicht eine Meldung "Updates installiert" (die man automatisch ausblenden lassen kann) den Nutzer nicht weiter behelligt oder so gar nötigt, seine Programme zu beenden und den Rechner neu zu starten.
Der Pflicht-Neustart ist ein Relikt aus der Computerurzeit, der doch wohl dem PC mal ausgetrieben werden kann.
 
Statt eine Uhrzeit für den Neustart nach Updates zu fragen, sollte das Startmenü und die Oberfläche konfigurierbar sein. Wie man sieht wird hier Wert auf unwichtiges und eigentlich belangloses gelegt, wichtige Themen aber völlig ignoriert. Dieser Win 10 Release ist schlimmer als alle Vorabversionen von Win 8 und auch eine extreme Verschlechterung zum vorherigen Release.
Traurig das man für so etwas trivialem sogar einen Artikel schreibt, denn sonst gibt es ja scheinbar nichts wichtiges zu berichten.
 
@Joe_the_CPU: Unwichtig und belanglos? Das siehst du vielleicht so, es gibt sicher viele, die dir widersprechen. Es wurde übrigens schon gesagt, dass in zukünftigen Builds Transparenz und Größe vom Startmenü (und Taskleiste) einstellbar sein werden - sicher kommen da noch mehr Einstellungsmöglichkeiten, also abwarten, wie es in zwei Builds aussieht. Übrigens kann Microsoft nicht alles auf einmal machen. Überhaupt, dieses Anspruchsdenken, soll Microsoft erstmal alles das machen, was den Herrn Joe zufrieden stellt oder was? Dann mosert doch auch nur jemand anders rum. "Bäh, MS kümmert sich nur um Äußerlichkeiten und geht nicht mal die wichtigen Themen an, immer das selbe, viel an der Oberfläche rumbasteln und das als große Neuerung verkaufen". Hat man doch alles schon mal gehört. Wie sich manche als das Maß aller Dinge sehen und MS hat gefälligst nach ihrer Pfeife zu tanzen, also wirklich...

Wenn du es traurig findest, dass WinFuture diesen Artikel schreibt, dann lies ihn doch einfach nicht. Wozu deine Zeit mit etwas so traurigem verschwenden? ;) Ich les auch nicht alle Artikel hier.
 
Dann soll sich MS mal was bei Linux abschauen, denn da kann man alles Updaten (Außer Kernel) und das ohne Neustart des Rechners. Wird hier z.B. der Apache geupdatet, so werden die Dateien geupdatet, und dann wird der Dienst neugestartet. Bei Shared Objects (Bei Windows DLL-Bibliotheken)
können sogar alle Referenzen nach dem Patchen umgebogen werden ohne das die Programme, die darauf zugreifen beendet werden müssen.

Einige Disbrutionen arbeiten sogar am Livepatching des Kernels, sodass der Rechner gar nicht mehr neugestartet werden muss.

Liebes MS schaut euch was von diesen Mechanismen mal was ab, dann benötigen nicht mehr ca. 90% aller Updates einen neustart.
 
Na endlich hat Microsoft es mal gelernt, die Dateiendungen per Default anzuzeigen... Dachte schon, die bekommen das nie hin.
 
@Taxidriver05: Dafür ist das GUI-Design wieder auf dem Niveau von Windows 1.0.
 
@Taxidriver05: Jetzt nur noch den MIme-Typ nutzeen es nervt so text dazen ohne txt endung jedes mal neu zu ordnen.
 
Dahinter steckt jetzt aber bestimmt High-End Programmierarbeit...
 
@Jas0nK: Bestimmt. Und genauso bestimmt wird MS mit Win 10 alles im Bezug auf Kunde - Firma - Kunde - Firma Kommunikation besser machen, denn sie haben ja gewiss was aus Win8 (Verkaufszahlen bzw. Kundenwünschen) gelernt...*fg
Ist also nurnoch eine Frage der Zeit, bis du eine hochoffizielle Vervollständigung deines Satzes erhalten wirst ? ;-)
 
Endlich. Ich bin immer so jemand der zig Fenster und Tabs offen hat und den Computer nie herunterfährt sondern immer nur den Ruhezustand wählt.
Unter Windows 8 musste ich nach diesen 3 Tagen Gradenfrist immer den Windows Update Dienst deaktivieren um diesem forcierten Neustart zu entgehen. Ist dann halt blöd wenn man vergisst ihn wieder zu aktivieren wenn man wirklich mal dazu kommt neuzustarten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles