HoloLens soll auch für normale Nutzer erschwinglich sein

Microsofts neuartige Cyberbrille war der gar nicht einmal so heimliche Star des Windows 10-Events am Mittwoch. Auch die ausgewählten Medienvertreter waren beim ersten Hands- und Heads-On überaus begeistert, stellten sich aber vor allem die Frage, ... mehr... Virtual Reality, VR, HoloLens, Microsoft HoloLens, Windows 10 Holographic Bildquelle: Microsoft Virtual Reality, VR, HoloLens, Microsoft HoloLens, Windows 10 Holographic Virtual Reality, VR, HoloLens, Microsoft HoloLens, Windows 10 Holographic Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja hätte Oculus VR ihre Technologie lieber an Microsoft verkauft.

Zum Thema: ich schätze mal zwischen 500 und 1000€. Vermutlich wird es auch Modelle geben, die auch mal für 10-20K erhältlich, aber nur für Großunternehmen interessant sind.
 
@gola: Genau sowas passiert, wenn Winfuture mal wieder mit den Abkürzungen in die Tonne greift. VR bringt genau garnichts hier, da man nicht in eine virtuelle Realität eingreift, sondern Dinge in der Realität einfügt. Total anderer Ansatz. http://de.wikipedia.org/wiki/Erweiterte_Realit%C3%A4t
 
@shadowsong: Ich kenne den Unterschied zwischen VR und AR. Ich sagte lediglich, dass Oculus bei MS (vor allem in der MS Research Abteilung) gut aufgehoben wäre. Da würde es nicht nur finanzielle sondern auch technische Unterstützung geben. Da hat ja MS mehr Erfahrung als Facebook! Das meinte ich.
 
@gola: Ist zwar ne andere Geschichte, ja (aber IMHO hast du damit den Nagel auf den Kopf getroffen - resp. hab ich mich darüber auch "genervt")
 
@gola: Die Hardware von MS war bisher oft sehr gut, allerdings leider auch der Support unter aller Kanone. Erfahrung ist das eine, aber man sollte sie auch entsprechend anwenden.
 
@Johnny Cache: Habe genau die Gegenteilige Erfahrung. Ich kenne keinen anderen Hersteller bei dem so kulant und problemlos repariert/ausgetauscht wird.
XBOX Kontroller defekt, kein Problem Seriennummer reicht aus. Tastatur defekt, da reicht es auch die Seriennummer zu nennen.
Surface funktioniert nicht? Schicks ein, kriegst neues mit besserem Prozessor ohne Wenn und Aber.

Google war bisher die Krönung, Kontaktaufnahme nur über Hotline, nach 2 Wochen schreiben die mir, dass die den Spannungsriss nicht reparieren wollen und meinen ich könnte mich an LG wenden, da es der Hersteller ist. Dabei war es ein Nexus 7, was von ASUS gefertigt wird. Das war übrigens nicht einmal 3 Monate nach Kauf. Dementsprechend verwies ASUS mich an Google, weil Gewährleistung. Da war ich sauer, dass ich es bei Google direkt gekauft hatte... Jeder Shop hätte es nämlich direkt umgetauscht wegen der Gewährleistung, dort blieb ich auf dem Schaden sitzen.
 
@Arhey: Mit Support meinte ich die Softwareunterstützung ihrer eigenen Endgeräte. Also z.B. keine Vista-Treiber mehr für den Strategic Commander und auch ihre grandiose IntelliMouse Explorer wurde irgendwann aus ihren IntelliPoint-Treibern entfernt. da kommt man sich dann schon etwas verarscht vor.

Wenn man den tatsächlich den Support kontaktieren muß hat man auch keine gute Hardware gekauft. Von über einem halben Duzend IntelliMouse Explorer ist mir in 15 Jahren noch nicht eine einzige verreckt. ;)
 
@Johnny Cache: Naja es kann immer mal was kaputt gehen. Von den Geräten die ich selbst besitze laufen alle nach Jahren noch. Allerdings habe ich die Erfahrungen über Jahre hinweg gesammelt und die Defektrate ist relativ gering im Vergleich zu anderen Produkten.

Zur Softwareunterstützung kann ich mich auch nicht richtig beklagen.
Ich konnte auf Anhieb selbst Treiber für Windows 8 finden (gut zwar nicht die offiziellen). Bei anderen Herstellern findest du nach 12 Jahren aber keine funktionierenden Treiber.
 
@Arhey: Dann hätte ich Google erstmal erklärt, das ich die gesetzliche Gewährleistung in Anspruch nehmen möchte und mir der Hersteller ziemlich egal ist.
 
@Arhey: Das mit dem Surface ist stark übertrieben. Diesen Wenn-ohne-Aber-Service bekommst du nur bei "Microsoft Complete", dem Reperaturservice, der 45 Tage nach Kauf eines Geräts aktiviert sein muss und verdammt viel extra kostet. Zum Rest kann ich nix sagen, meine Xbox-Sachen laufen und laufen und laufen. ^^
 
@Gordon Stens: ist nicht meine erfahrung ...

surface type cover gekauft - war nach 5 monaten kaputt (space hat nicht mehr richtig gegriffen). anruf bei ms (kein extrapaket oder irgendwas) - seriennummer angegeben und fertig.

die nette dame hat mir dann auch noch gesagt wenn ich die kreditkarte als sicherstellung hinterlege brauch ich erst gar nicht einschicken, dann schicken sie mir ein ersatzgerät und ich kann das kaputte direkt dem boten mitgeben.

hab ich gemacht und hat perfekt funktioniert, ich musste nicht einmal zur post gehen und war keine minute ohne tastatur.
 
@Arhey: wieso zum teufel rennt man mit einem 3 monate alten geraet zum hersteller? das geht an den haendler! oder ist das vom laster gefallen?
 
@laforma: Google war in dem Falle der Händler! Das ist ja das traurige. Naja mir war der Stress es nicht Wert, dafür habe ich das Gerät zu selten benutzt. Allerdings weiß ich jetzt, dass ich nie wieder ein Gerät von Google kaufen werde bei dem miesem Support, da ist sogar Acer besser...
 
@gola: Wieso denn das? Was Hat AR mit VR zu tun? Ausserdem, wieso sollte es gut sein das eine solche Technologie von einem Giganten wie FB oder MS kontrolliert wird? Bis auf die Finanzielle Unterstützung sehe ich da vor allem Nachteile für den Kunden, (Kaum Konkurrenz auf dem Markt, keine Innovationen, hohe Preise usw...)
 
@hundefutter: Ich glaube, um den Punkt mit den Innovationen müssen wir uns erstmal keine Sorgen machen. :P
 
@gola: Zum Vergleich: Google glass 1500$... Grafikkarte NVIDIA GTX Titan 1000€, IPhone 6 Plus 1000€, Sony MP3 Player ZX2 1200€... Gut Occulus Rift kostet "nur" 360$, aber viele Nutzer, zumindest einige, sind durchaus bereit etwas tiefer in die Tasche zu greifen, auch bei "Consumer Produkte". Ich denke auch das ein Preis von 500-1000€, für das Grundmodell, möglich ist.
 
@gola: Microsoft hat Oculus und alle anderen Brillenentwickler an der Pressekonferenz eingeladen bei der Entwicklung von Hologrammen mitzuhelfen. Er sagts um 1:46:10. Hier der Stream: http://news.microsoft.com/windows10story
 
@gola: Ich hoffe weniger... da sollen ja auch alle Leute kriegen können, damit die Programmierer da wirklich einen Markt haben für den sie programmieren...
 
bringt nicht immer VR und AR durcheinander! Man Winfuture... da könnte man doch mehr erwarten!
 
@WinFuture. Könnt ihr nicht einfach im Zusammenhang mit HoloLens VR mit AR und virtual mit augmented ersetzen. Dann passt's wieder :-)
 
@scar1 und @shadowsong: Ich habe mal VR entfernt, das kann ich machen. Aber: Auch von AR kann man in diesem Fall nicht sprechen, da es strenggenommen auch nicht klassische AR ist. HoloLens liegt irgendwo dazwischen, weshalb man eigentlich von "Mixed Reality" spricht. Sooo komplett falsch ist VR auch nicht und ich habe den Begriff verwendet, weil sich darunter auch Nicht-Experten (auch die müssen als Leser berücksichtigt werden) was vorstellen können...
 
@witek: Schreibt doch mal einen kleinen Artikel woher das kommt und wie das definiert ist, z.B. nach Azuma. Vielleicht auch ein bisschen mit Windows oder PC/Gaming Zusammenhang. :-)
In dem Thema werden die Begriffe oft durcheinander gebracht. Ich habe im HoloFilm beides gesehen, AR Elemente sowie auch Mixed-Reality Teile.
 
@-=[J]=-: Jo das ist ein riesen Problem. Meine Freundin hat eine Masterarbeit über Augmented Reality geschrieben und die Unternehmen die selbst AR anbieten (im sinne von Frameworks, Apps oder auch einfach nur simple appentwicklung für third partys) definieren alle AR komplett anders. für eine Firma z.B. war die Anzeige des Spielstands bei Fußball schon AR, für die anderen war es erst AR wenn du irgendwie etwas dreidimensionales hast das sich bewegt. Und aus dem haufen die Unternehmen rauszufiltern die wirklich relevant waren ist auch nicht so einfach.
 
@Ludacris: Das ist wie "nachhaltigkeit" oder "cloud". Die Definitionen der Menschen und Firmen sind einfach genial :-) (Hab übrigens auch ne Masterarbeit über AR geschrieben, voll gut)
 
@-=[J]=-: Ja die Cloud. Bestes Beispiel hierfür ist wohl die WesternDigital Cloud - eine Externe HDD die per LAN angebunden ist.
Was hast du genau behandelt in deiner Arbeit wenn ich fragen darf?
 
Wenns wirklich bezahlbar wird, hole ich es mir allerdings hoffe ich, dass es nicht jährlich eine neue Version geben wird :/
 
@Flanigen0: Das ist eher ein Produkt mit einem Zyklus von 3-6 Jahren. Vergleichbar mit einer Spielekonsole...sobald eine anständige Hardware-Variante geboten wird, sind die meisten Erweiterungen und Updates eher softwareseitig. (Meine Einschätzung)
 
@bigspid: Ja kann sein, ich hoffe nur die kommen dann nicht mit einem "leichterem, besserem Design" immer wieder. Es läuft ja sicher darauf hinaus, dass es immer kleiner wird bis hin, dass es nur noch eine Brille ist am Ende, oder nicht mal so viel. An sich ist das gut, nur jährlich bringt das glaub ich nicht viel.
 
@Flanigen0: ich wird behaupten das es jedes Jahr ein kleinere Version gibt mit gleichen specks und mehr Akku/weniger verbrauch quasi eine Slim Version den wenn das schon funktioniert ist das das was man am Esten verbessern muss
 
@Flanigen0: Der Preis ist sicher wichtig, aber es ist auch wichtig welche Anwendungen dann zur Verfügung stehen!
Es macht keinen Sinn wenn man das Ding zuhause hat und ev. nur irgendwelche Virtuellen Gegenstände zusammenstellt und ich gehe davon aus dass nicht jeder einen 3D Drucker daheim hat ums sich die Dinger dann auszudrucken!
 
Währe es nicht sinnvoller die Displaytechnik von der GPU und CPU zu trennen? jeder 500 Euro PC wird deutlich mehr Grafik-/rechenleistung haben als alles was man in das kleine Ding für teuerer reinquetschen kann. Lieber die Inputs/Outputs hin und her funken als alles an Bord haben wollen. Von mir aus auch die Holografic Unit drinlassen. Sonst heißt es wirklich jedes Jahr neukaufen. Die OculusRift Preisspanne von 300$ werden sie so niemals erreichen. Und Oculus bekommt voraussichtlich Hand/Fingertracking und damit auch externe Kameras. Und schon kann sie deutlich mehr als Hololens. Es bleibt spannend.
 
@vangel: Die HoloLens hat auch Kameras.
Muss sie ja, ansonsten würde mich interessieren, wie die funktionieren soll.
Ich vermute es wurde die Kinect Technik verbaut.
Stereo Kameras, Infrarot kamera, tiefensensoren, etc.
An sich wird die HoloLens die Leistungsstärkere Technik werden.
Wobei die frage ist, wie ist das Display bei der Hololens. Ist dieses nur für die Objekte zu gebaruachen oder auch für Vollbild Anwendungen.
Wenn keine Vollbildanwendungen vernüftig laufen, dann ist ein vergleich nicht möglich, da es 2 unterschiedliche Produkte mit 2 unterschiedlichen Einsatzgebieten wird.
 
@vangel: Um oldschoolstyle über kabel zu stolpern. ... Hololens wird schon funktionieren. Vll kostet das ding fuer private nur 400.--? Warten wirs ab und kassen zu grgebrner zeit real und digi live verschmelzen
 
@darius_: Wieso Kabel? Geht doch, dass die "dumme" Bille halt mit Bluetooth, Zigbee, WLAN oder sonstiger Weise mit dem "richtigen Rechner" kommuniziert. Vorteil für die Brille: Leichter, stromsparender. Nachteil minimal: in der nähe des Rechners bleiben
 
@tomsan:weil deine beispiele das problem nur verlagern. Und gleichzeitig den aktionsradius des nutzers einschränken.
 
@darius_: Welches "das Problem" denn? Kabel ja nicht. Radius ist eingeschränkt. Ja. Relativ. Reichweite hängt ja von der "Funkart" ab.

Naja, mir auch egal. MS kann ja nun mit dein einen Produkt nun genau DAS machen was sie wollen. (übrigens verstehe ich genau das bei deren Kinect-Leiste auch nicht. War ja mal nur für die Konsole gedacht. Warum mit schlank und klein machen. Die meiste Technik mit rein in die Konsole. Nope, dann kommt halt alles in die Leiste und fertig ist der Klotz. Finde da Nintendos Weg besser).
 
@tomsan: Das problem: Die notwendige rechenleistung. Wenn ms diese in die brille bringt ist doch technisch moderner und einheitlicher. Sowie komfortabel gelöst.
 
Das wird wie Kinect ablaufen. Man wird es subventionieren, damit es erstmal eine große Userschaft bekommt um die 2. Generation durch die Erfahrungswerte besser zu machen. Ich rechne mit maximal 400-500 Euro. Das wäre ich bereit zu zahlen.
 
Ich rechne mit min. 1000,- €
 
Shut up and take my money!
 
Toll, dann rennen wir entweder mit überteuerten Uhren oder überteuerten Brillen rum oder beides. Hauptsache, wir müssen mehrmals täglich an die Steckdose.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte