Härtetest: HGST-Festplatten laufen ewig - Aufpassen bei Seagate

Der Cloud-Betreiber Backblaze hat bereits vor einem Jahr mit seinen Statistiken zur Haltbarkeit von Festplatten Aufmerksamkeit erregt. Nun liefert das Unternehmen erneut Daten zur Lebensdauer und der bereits im vergangenen Jahr erkennbare Trend hat ... mehr... Festplatte, Hdd, Platter Bildquelle: Alpha six / Flickr Festplatte, Hdd, Platter Festplatte, Hdd, Platter Alpha six / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kann natürlich zufall sein, aber ich war mit seagate platten auch nie sonderlich zufrieden. mal abgesehen davon das mir auch 3 kaputt gegangen sind... :(
 
@walterfreiwald: Vor oder nachdem sie die Sparte von Samsung gekauft haben? Früher (vor 8 Jahren und mehr) hatte ich auch öfter mal Probleme - kann mich aber nicht mehr beklagen. Setze aber doch meist auf WD bei mechanischen Platten
 
@wertzuiop123: zwischen 2004 und 2011
 
@walterfreiwald: Abgesehen von einer externen Seagate sind bei mir bisher alle Seagates als Totalschaden geendet. Wobei bei der externen "nur" der USB-Controller gestorben ist und ich dank der proprietären Partitionierung nicht mehr auf die Daten zugreifen konnte. Gut daß es nur Backups waren.
Auf den Laden kann man sich wenigstens verlassen. ;)
 
@walterfreiwald: Also ich habe für meinen Rechner bislang immer vorwiegend Seagate gekauft. Einzig die SSD war jetzt mal eine andere: Samsung.

Bislang kann ich absolut nichts Negatives über Seagate berichten. Alle Platten laufen noch. Hab beim letzten Umzug sogar noch ganz alte Platten (2x 250 GB) im Keller gefunden. Die liefen auch noch tadellos.

Aktuell habe ich neben der SSD noch ein älteres, 1 TB-Modell im Einsatz. Die dürfte jetzt >4 Jahre auf dem Buckel haben. Absolut keine Probleme damit, auch Festplatten-Tools geben nichts Auffälliges aus.

Vor ein paar Wochen habe ich mir noch ein 2 TB-Modell gekauft. Erwartungsgemäß macht die natürlich auch noch keine Probleme. Ich hoffe auf eine ähnliche Laufzeit wie die anderen Modelle.

Aber mal ganz davon abgesehen: Mir ist in meinen bislang knapp 18 Jahren Erfahrung mit eigenen Computern auch nur eine einzige Festplatte kaputt gegangen. Das war eine Platte von Toshiba, die damals in einem Fertig-PC eingebaut war.
 
@RebelSoldier: hatte ich wohl pech. wollte seagate hier auch nicht schlecht machen oder so. nur meine erfahrung teilen...
zum glück hast du sowas nicht mit gemacht :)
 
@walterfreiwald: Ich hab das jetzt auch nicht als "schlecht machen" bewertet. Das Problem ist ja: Es bleiben ohnehin meist immer nur die negativen Erfahrungen im Kopf.

Deswegen sind Unitymedia und Telekom ja auch so "scheiße". Dafür wurde bei mir damals Versatel in den Himmel gelobt. Ich habe genau anders herum lautende Erfahrungen machen können. :D

Was ich oben nicht erwähnt habe: Keine Festplatte läuft bei mir im Dauerbetrieb. Mein PC ist zwar fast täglich mal an, aber ich betreibe keinen Server oder sonstiges. Ganz normale "Durchschnitts-Benutzung" halt. Auf der älteren Platte liegen Programme und Spiele, die neuere habe ich hauptsächlich für Video-Aufnahmen gekauft.
 
@walterfreiwald: Man sagt nicht umsonst zu Seagate. Sie [Sea] geht [gate], Sie [Sea] geht [gate] nicht.
 
@walterfreiwald: ich hatte mal eine Quantum 800Mb Festplatte - die lief bei täglich mehr-stündigem Betrieb selbst nach gut 7 Jahren einwandfrei (IDE).

Von den 2 Seagate-Platten (3TB-Modelle), die ich im NAS einsetze, läuft nur noch eine - die andere hatte sehr seltsame Fehler und schließlich waren die Daten nicht mehr lesbar.

Ich habe zwischenzeitlich so einige WesternDigital Festplatten im Einsatz (ein paar WD Red - aber auch andere) - und (es mag Zufall sein, aber): sie alle laufen noch einwandfrei.
 
HGST ist nicht das selbe wie WD?
 
@fraaay: ist eine Tochtergesellschaft von WD
 
@fraaay: WD hat die doch gekauft oder?
 
@wertzuiop123: seit 3 Jahren, ist halt die Frage wie lang der Vergleich schon läuft ob da noch ältere Hitachi Festplatten ohne WD schlummern, oder ob WD nun Hitachi Qualität bei sich verbaut. Oder ob beides nichts miteinander zu tun hat, wobei das Kostenmäßig Quatsch wäre.
 
@fraaay: Würde sagen die wurden noch abverkauft (was da war) und das restliche Know How dürfte langsam in die Neuentwicklungen fließen. Aber das weiß wohl nur der Konzern
 
Seagate oder Seagate nicht ;)

War noch nie so meine Firma wo ich gesagt habe, die kann man bedenkenlos kaufen. Fand es super schade als sie dann Maxtor gekauft haben.
 
@Hausmeister: Maxtor war doch von der Qualitaet her aehnlich. Wenn bei mir Festplatten abgeraucht sind, oder auch bei bekannten, dann waren es immer Seagates oder Maxtors. Nachdem Samsung seine Sparte verkauft hat, bin ich ins WD-Lager gewechselt. Da gabs bisher auch noch keine Probleme. Tote Seagates hatte ich schon mindestens 4 Stueck vor mir.
 
@Hausmeister: Seagate kaputt!
 
@Hausmeister: ich fand eigentlich nur IBM-Platten schlechter als Seagate. Mir sind vom letzteren gerade vor ein paar Tagen eine 3TB-Platte und vor ein paar Jahre (nach ein paar Jahren Laufzeit) ein paar 2TB-Platten abgekratzt. Bei IBM-Platten allerdings hatte ich das Gefühl, dass die nen "Garantie"-Counter hatten, der nach genau 2 Jahren dafür sorgte, dass die Platte Schrott wurde.
 
ICH hab ne Seagate Barracuda 3TB die mittlerweile auch schon mehr als 2 jahre alt ist... Soll ich mir sorgen machen.

Ich mein, ich hab alle Wichtigsten Dateien, mehr oder weniger regelmaßig als backup, aber trotzdem wäre es sehr sehr schlecht, wenn die ausfallen würde.
 
@Pug206XS: Ob du dir sorgen machen musst sagen dir i.d.R. Tools ;) http://www.computerbase.de/downloads/systemtools/festplatten/crystaldiskinfo/
 
@wertzuiop123: da ist immer alles ok in den tools. aber man weiß ja nie.
hab meine HDD sowieso mit meiner SSD gecached und auf der SSD windows. auf der HDD liegten nur wichtige Dateien und Spiele, aber wie gesagt, die HDD, insbesondere die Spiele werden per SSD gecached, somit ab der 2. nutzung, SSD speed :)
 
@Pug206XS: Wenn du eh Backups hast wird's schon nicht schief gehen ;)
 
@Pug206XS: Also ich hatte bislang immer nur gute Erfahrungen mit Seagate gemacht. Ich muss aber dazu sagen, dass neben einer SSD und der kürzlich gekauften 2 TB-Platte, ich eine 1 TB-Seagate-Platte in meinem Rechner habe, die jetzt schon Minimum 4 Jahre auf dem Buckel hat.

Mein Rechner läuft zwar so gut wie täglich, aber die Platten sind nicht im Dauerbetrieb. Ähnlich wie bei dir, sind auf meiner Platte Programme und Spiele.
 
Aber wie kann das sein, dass ausgerechnet die 3TB von Seagate eine so hohe Fehlerquote hat? Im vergleich zu anderen ist dies ja schon extrem hoch.
 
@happy_dogshit: Fehlerhafte Serie einer Platte und es ist erst später aufgefallen? kA könnte sein - habe aber nichts gelesen in dieser Richtung (dass man Probleme hätte oder dass es einen Rückruf gab)
 
@happy_dogshit: Man kann auch mal so richtig daneben langen, so wie es damals die IBM Deskstar Platten, welche dann von den meisten Leuten nur noch Deathstar genannt wurden. ;)
Aber bisher hat Seagate sehr konstant schlechte Platten hergestellt, das eine Modell scheint da nur ein extremer Ausreißer zu sein.
 
Seagate's haben sich bei mir nahezu alle mit Totalcrash verabschiedet, bin dann vor 6 Jahren auf WD umgestiegen und selbst meine erste WD Platte (seit ende 2008 in Betrieb) läuft noch anstandslos. Inzwischen sind alle Rechner hier im Haus WD Only und es gab bis Dato null Probleme. Mag jetzt Zufall sein, für mich zählt aber was real Sache ist. Zur Zeit ist WD der für mich zuverlässigste Hersteller, hoffe das es so bleibt.
 
"Aufpassen bei Seagate"
Das ist ja nichts Neues, hatte bisher 2 Platten von denen, 1997 und 2008.
Beide sind innerhalb von Monaten defekt gewesen.
Darum meide ich Seagate Platten.
Keine Ahnung warum Seagate das nicht hinbekommt.
 
@marcol1979: Hatte früher mal (2000/2001 rum) eine IBM DTLA 307030. Teuer, schnell und schnell kaputt. Seither weiss ich was RMA ist. Neue Platte nach 3 Monaten Totalausfall > RMA. Wurde von UPS abgeholt, nach Holland verschickt, von da aus ins Werk nach Asien. Dauer = 7 Wochen. Zurück kam eine refubishde Platte, hat dann ganze 3 Wochen gehalten > RMA, same Procedre. Internetforen füllten sich, weil die Ausfallquote extrem hoch war. Gab sogar Audiofiles zu den Klackgeräuschen für Selbstdiagnose:-). 2012 kaufte sich ein bekannter eine IBM (Hitachi), ich riet ihm ab, dachte aber nicht wirklich das sich nach so langer Zeit nix getan hat, tja, nach 2 Monaten hatte er das Vergnügen. Diese Platte verabschiedete sich mit exakt den gleichen Geräuschen wie die alte DTLA-Serie seiner Zeit. Mal googlen zu dieser Serie und den Fehlern ist echt amüsant. Z.B. http://tinyurl.com/opgu9ak
 
@Zwerg7: DTLA, das kenne ich auch. 307045, war meine und hatte diese klackernde Geräusche, Daten gesichert und mal rasch beim Händler umgetauscht und eingebaut. Daten wieder drauf, rechner aus, gutz nächtle. Am nächsten Tag war die Austauschplatte gleich mal Schrott, drehte nicht mal ansatzweise an. Alle MP3s futsch. Gut das nen Freund sich Tage vorher alles bei mir Kopiert hatte.
 
WD,Toshiba, Samsung und HGST sind meine bevorzugten Platten, da ich aber immer zum Ausbau von Externen (Da Günstiger) Kaufe, ist es immer eine Glückssache was man bekommt.

Ich habe zuletzt Günstig eine 4TB gekauft (TrekStor DataStation maxi light 3.0 externe Festplatte 4TB (8,9 cm (3,5 Zoll), 5400rpm, USB 3.0)) in dieser war eine umgelabelte Enterprise Toshiba verbaut, (MTBF 1.200.000 Toshiba MG04ACA400 4TB Enterprise HDD)
Die bei TrekStor verbaute OEM Platte MD04ACA400 ist nicht nur von der Serienbezeichnung fast gleich. Optisch wie auch von den sonstigen technischen Daten sind diese beiden Platten aber absolut Identisch! Beide sind zu dem für den Dauerbetrieb freigegeben 24/7.

Seagate sind immer diese komischen OEM DL/DM Platten, bis jetzt Laufen die in meinem 10TB HDD Server ohne größere Probleme, allerdings haben beide schon nach 2-3 Monaten im SMART "Schreibfehler" gehabt, aber noch keine Realocated Sectors. Freiwillig würde ich sie nicht Kaufen, deshalb Suche ich nun immer vor dem Kauf nach Reviews, wo steht welche Platten verbaut sind und wie viele Platter die haben.
 
Nachdem mir zwischen 2000 und 2003 diverse Platten innerhalb kürzester Zeit von WD und IBM abgeraucht sind (keine Sicherung, ich war Jung und hatte kein Geld), habe ich seit 2004 nur noch Seagate Platten gekauft, und ca. 100 für mich und in anderer Leute Rechner verbaut, und Die danach immer konsequent alle ca. 2 Jahre ausgetauscht.
Nach Badewannenkurvenmanier dann die alte Platte in der Schublade liegen lassend, nach ca 3 Monaten dann verkauft.
Mir selbst sind seit 2004, 5 Seagate Platten gestorben, (3 Davon im Letzten Jahr aus 2006 und 2009 aber alle mit elektrischem Ausfall), die aber alle keine wichtigen Daten mehr trugen, sondern Müllrechner bedienten oder im Windows Stripeset als Recording.ts, welches täglich verarbeitet wird, dienten.
Ab und an frage ich die Chrischtl (Crystaldiskinfo) wie es meinen Platten geht. Sicherung liegt auf einem schlafenden "Server", und so alle 2 Wochen wird das wichtigste gesynct.
Wer wichtige Daten hat, so finde ich, sollte immer seine Daten zusätlich sichern und alle 2 Jahre seine Platten durchtauschen und die alte Platte 3 Monate in der Schublade liegen lassen.
Ergo: Seitdem ich Seagate nehme, habe ich keinen Datenverlust mehr gehabt. *Holzklopf*
Edit:Typo
 
HGST bietet nur noch Platten für Dauerbetrieb (NAS) an, die sich logischerweise besser für den Einsatzzweck eignen werden als normale Desktopplatten. So gesehen ist diese Statistik völliger Quatsch (war aber geniale Werbung für den Cloud-Anbieter).
 
ich hatte gute erfahrungen nur mit wd - da sieht man mal wie das in der praxis differiert.

die seagate und hgst platten sind gestorben (insgesamt 6 stück) , die wd laufen. schon komisch.
 
Schade nur, dass die zuverlässigen 7k2000 so einen Lärm machen und gut entkoppelt werden müssen.
Zudem gibt es nur APM, kein AAM, das wäre mal angebracht.
 
Nicht wirklich aussagekräftig für normale Nutzer. Hier wurde ja nur Dauerbetrieb getestet. Was aber passiert, wenn sie ein paar mal am Tag abgeschaltet und wieder eingeschaltet wird, was auch eine starke Belastung ist, sieht man also nicht.
 
nuja ich schalte mehrmals am tag meinen pc ab und an (also eine zeigt an 15318 h laufzeit... 4237x an und aus geschaltet: samsung 1tb)...alle platten sind ca 3-4 jahre alt...und haben keine fehler: samsung,fujitu (also toshiba)320gb 2,5, hitachi (heute hgst) 500gb 2,5 und eine alte 500gb ide hitachi (denke bj 2006)

seagate und western digital platten vertraue ich nicht so...fast alle platten wo leute ankommen und daten gerettet haben wollen sind von diesen herstellern.
 
Ich bin sowohl mit der 7K400 als auch mit der 5K4000 von HGST sehr zufrieden. Allerdings werde ich wohl zukünftig auf die WD RED Reihe setzen, die sind von den Verbrauchswerten und von der Lautstärke einfach angenehmer. Preislich liegen beide leicht über der der Konkurrenz (sofern man da überhaupt noch von sprechen kann)
 
Kurzbericht: ST2000DX001-1CM164 2 Bestellt. Eine davon ging nach 7 Tagen kaputt bzw. hatte schon fehelrhafte sektoren etc.

umgetauscht und jetzt laufen beide seit 1137 Std. & 866 Std. ohne Probleme durch.

Bei den Kommentaren von Mindfactory findet sich öfters "SSHD ging nach paar Tagen Kaputt", also es gibt ein paar Fehlkonstruierte, aber solang es am anfang passiert und nicht kurz nach Garantie Ende ist es ok ;D
 
Wie sagt man so schön hier in Franken: Sea geht oder Sea geht net!
 
Schön, dass jetzt mal einer offiziell bestätigt, was ich seit 10 Jahren schon aus eigener Erfahrung weiß: Seagate kauft man nur, wenn einem seine Daten egal sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte