Google veröffentlicht drei weitere Windows-Bugs - Microsoft winkt ab

Der Suchmaschinenkonzern Google versucht die Schlagzahl hochzuhalten und teilte mit, drei weitere Sicherheitslücken in Microsofts Windows-Betriebssystemen gefunden zu haben. Detaillierte Informationen wurden nun veröffentlicht. mehr... Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Bildquelle: PC Games Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster PC Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zufällig wird das am Tag der Windows 10 Präsentation veröffentlicht... Was für Bauern bei Google!
 
@hexenkind: Zufällig hat Google ein eigenes Betriebssystem in der Pipeline, dass in den nächsten Jahren sicherlich nicht größer werden soll. Bleibt für Google nur zu hoffen, dass Microsoft nicht zurückschießt und auf mögliche Sicherheitslücken hinweist, die bei all den Millionen Nutzern offen sind, die noch eine ältere Version von Android verwenden.
 
@elbosso: und dann?

das wäre ja wie, wenn google lücken in windows95 sucht und verlangt, dass diese auch dort geschlossen werden.
 
@Mezo: Dein Beispiel war bestimmt nicht wortwörtlich gemeint? Weil wenn man schaut das diese Android Versionen mindestens auf Geräten von 2012 benutzt werden, ist das schon ... gewagt das mit etwas wirklich extrem alten wie Windows 95 zu vergleichen. Selbst XP würde da noch übertrieben aussehen. Aber scheint ja leider echt sowas zu sein was für ein "alle zwei Jahres neues Handy" spricht... übel... (ja, es gibt Custom Roms, doch neuere Versionen laufen meist auch mieser auf der selben Hardware, aus welchen Gründen auch immer)
 
@Tester100: Nur weil MS Produkte so einen langen Lebenszyklus haben, gilt dies nicht auch für andere. Es gibt keine gesetzliche Regelung. Faktisch muss das was ich kaufe so funktionieren, wie es beworben wurde UND was in dem Produkt generell zu erwarten ist. Alles andere ist Zusatz. Danach ist kein Hersteller zu Updates und Co. verpflichtet, wenn er bei Verkauf ein funktionierendes Produkt liefert.
Bei Handys ist das generell so. Handy und OS darauf laufen in der Regel. Danach ist Google aus der Sache raus. Updates, Bugfixes und Sicherheitslücken schließen ist Luxus. Klar täte Google für seinen Ruf gut daran, da etwas zu unternehmen... rechtlich sind sie dazu nicht verpflichtet. Und leider ruhen sie sich darauf aus, um so mehr neue Geräte zu verkaufen.... denn auch wenn andere Handyanbieter ein neues Handy mit neuem Android verkaufen gibt es mehr Kohle für Google, wie für ne neu Version (Lizenz) für alte Geräte. Ist halt mal wieder klar 100% Kapitalismus.
 
@Mezo: Die Geräte die Google nicht mehr patchen will haben noch Garantie...
 
@Nunk-Junge: die herstellen, nicht google.
 
@Mezo: irrelevant, letztendlich faellt das dank der updatepolitik trotzdem auf google zurueck. android 4.3 hat ne luecke - so stands in den news - und nicht smartphone sowieso hat ne luecke...
 
@Nunk-Junge: Garantie umfasst nur die Funktion bei Kauf. Sicherheitslücken sind davon nicht betroffen!
 
@laforma: Das Update für 4.3 ist 4.4 (selbst das ist schon wieder überhohlt) und wenn die Hersteller keine Updates anbieten ist das deren schuld.
So ist das halt bei Open-Source.
Wer damit ein Problem hat, hat doch genügen Alternativen auf dem Markt man muss dann halt die Vor- und Nachteile abwiegen.
 
@Scaver: Genaugenommen geht es um Gewährleistung (weiter unten enstand eine lange Diskussion um die Unterschiede zwischen Garantie, Gewährleistung und Produkthaftung). Die Gewährleistung umfasst nicht nur Funktion bei Kauf, sondern alle Sachmängel. Wenn das Gerät bei sachgemäßer Nutzung innerhalb der Gewährleistungszeit kaputt geht, dann haftet der Verkäufer und kann z.B. Nachbessern. Zur vereinbarten Beschaffenheit gehören auch Eigenschaften, die der Käufer erwarten kann.
 
@laforma: Ja, von unwissenden wird es auf Google geschoben. Die Leute, die sich mit der Materie mehr beschäftigt haben, wissen, dass Android frei ist und die Hersteller ja auf die entsprechende Version updaten könnten. Hätten die Hersteller ihre Hardware auch den Spezifikationen von Android direkt entwickelt, dann hätten sie das Update nur durchwinken können. Da aber die Hersteller auch noch zusätzlich eine extra Oberfläche haben wollen muss diese gepflegt werden und somit kann google nicht mehr was dafür. Die Schuldigen sind die Hersteller, die nicht auf die aktuelle Version updaten. Anders sieht es aus, wenn der Fehler auch in der aktuellen Version zu finden ist. Hier ist dann Android auch mit Schuld, wenn die es nach Bekanntheit des Fehlers nicht behoben wird.

Grüße

Forster
 
@Nunk-Junge: Wie auch schon im anderen Thema! Google ist erst Schuld, wenn der Fehler auch in der aktuellen Version vorhanden ist. Vorher sind die Hersteller die Schuldigen.

Aber um dir mal noch ein Beispiel zu zeigen: Mein Acer Aspire 5040 wird nun auch schon mit XP schon seit einem guten Jahr nicht mehr unterstützt. Ein höheres Betriebssystem läuft auf dem nicht, weil er von der Hardware einfach zu schlecht ist. Also kann ich in dieser Hinsicht auch nicht updaten. Wenn nun ein Fehler mit dem Betriebssystem passiert, ist Microsoft Schuld, weil sie es ja nicht mehr updaten?

Grüße

Forster
 
@Forster007: XP ist von wann? Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Und NEIN, eine neue Version in Verkehr zu bringen entlässt Dich nicht aus der Produkthaftung. Hatte ich auch unten schon geschrieben. Warum glaubst Du, gibt es die Rückrufe bei Autos? VW könnte Deiner Meinung nach einfach sagen, dass es einen aktuelleren Golf gibt und sie für alte Versionen nicht mehr haften. Aber das ist falsch!!!
 
@Nunk-Junge: Erstmal ist es nicht unten, sondern in einem anderen Artikel.
Zweitens hast du verstanden, dass Android kostenlos ist? Ist der VW Golf auch kostenlos?
Und verstehst du, dass es keinen Sinn ergibt, ein Fix anzubieten, was auch erst von den Herstellern durchgewunken, bzw. bei den Meisten erst bearbeitet werden muss oder gleich eine neue Versionssprung zu machen, wo auch der Hersteller es erst bearbeiten muss?
Und Ob nun 10 Jahre oder 2 1/2 Jahre nur ein System aktualisiert wird, ist ja wohl auch banane. Ja, Android 2.3, was eigentlich 2.1 ist, wurde 2 1/2 Jahre unterstützt. Nur waren hier die Hersteller auch wieder sehr langsam, was dazu führte, dass so manche eben erst nen halbes Jahr das System haben. Aber hier kann Google auch nichts für.
Also, nicht immer ein Hersteller schlecht machen aus Gründen, die gar nicht bestehen. Wenn die Gründe stimmen würden, wäre es was ganz anderes.
Grüße

Forster
 
@Mezo: Der Gag bei Android ist halt - es gibt millionen von Geräten deren Android nicht mit Updates versorgt wird. Geschweige denn einem Sicherheitsupdate.
Oft scheitert das bereits an den Hardwarevoraussetzungen. Gerdae im mittleren und unteren Preissegment.
Und das selbst mit einem Custom-ROM auszubügeln kann ja wohl nicht Sinn der sache sein.
Also eigentlich müsste Google den Ball ziemlich flach halten.
 
@LastFrontier: Nein. Denn Google kann nichts dafür, dass die Hersteller Geräte rausbringen, die so schwach auf der Brust sind. Hier sind die Hersteller gefragt.
Denn das aktuelle kostenlose Android hat diese Bugs nicht. Selbst 4.4 wird ja noch unterstützt und dieses ist mittlerweile auch schon ein tick mehr als 1 Jahr alt. 4.1-4.3 kann man zusammen zählen und 4.2-4.3 als reines Bugfix ansehen (Mal ganz schallop gesagt).
Und dieses System gibt es auch schon seit 2 1/2 Jahren.
Also sind in der Hinsicht die Hersteller Schuld, die ihr Komplettsystem nicht updaten.

Grüße

Forster
 
@Forster007:
1. Wie schafft es dann Microsoft ein System auf zehntausenden von möglichen Gerätekombinationen zu installieren und die über Jahre hinweg zu supporten?

2. Verstehst du nun warum Apple seine Geräte selber baut und ebenfalls auch ältere Geräte mit aktuellen OS versorgt?

Das ist nur eine Frage des Könnens und wollens.
Google kann und will es nicht. Hauptsache man hat seinen Mist auf jeder nur erdenklichen Gurke.
Android wird bei mir niemals den Weg in meine Gerätekette finden. Weder Laptop, Desktop, Tablet, Phone und schon gar nicht ins Auto oder "Internet der Dinge".
 
@LastFrontier: hab ich irgendwas gegen Apple gesagt? Nein, also unterstelle mir auch nicht so was.
Microsoft hat Standards gesetzt für die Hardware. Und beim Desktop kann die Software auch ein bisschen größer sein und somit für mehrere Treiber beinhalten. Wobei das ja auch nicht bei allen ist.
Wenn man sich aber mal Windows Phone anschaut, haben die ihre Hardware vorausgesetzt. Aber es gibt hier auch nicht so viele Hersteller und somit können die auch leichter miteinander zusammen arbeiten.
Google hingegen ist Open Source und da kann jeder die Software nehmen. Auch Tim buku und daraus was bauen. Für diese Hardware kann man nun mal nicht alle unterstützen. Die Hersteller könnten aber auch die Geräte kompatibel bauen oder nicht ihre eigene Oberfläche drauf machen... Da kann Google auch nichts für.
Das du Google nicht nutzen möchtest ist deine Entscheidung. Mache aber nicht andere Systeme aus Gründen die falsch sind schlecht. Könnte man als rufmord aufnehmen...

Grüße

Forster
 
@Forster007: Google betreibt mit Android ein falsches Konzept. Daraus ergeben sich ja die von mir oben beschriebenen Probleme und erhebliche Nachteile gegenüber anderen OS und Geräten.
Auf Android ist auf grund fehlender Nachahltigkeit gepfiffen.
Das mag für Lieschen Müller zum Konsumieren irgendwelcher Medien genügen - und das wars dann.
Warum wohl sind denn im Businessbereich in Sachen Phone und Pad 79% der Geräte iPhone und iPad und nicht Androiden?
Bei allem Respekt - aber vermurkst hat das Google. Und sonst niemand.
 
@LastFrontier: Und muss alles für den Businessbereich sein? Richtig, muss es nicht! Also ist das doch kein Grund, das System Grundlegend schlecht zu machen.
Und vermurkst hat Google hier nichts. Denn das ist nun mal ein Problem des Open Source. Da kann jeder mit machen was er will.
Es hat beide Varianten seine Vor und seine Nachteile. Jeder kann nun entscheiden, was er haben möchte. Aber anderen das System mies zu machen, und das aus falschen Gründen, wäre wie, wenn ich behaupte, Apple ist scheiße, weil sie Mit dem Handy Fußball spielen.

Ich hoffe, dass es erkannt wird, dass in der Aussage nichts wahres dran ist.

Grüße

Forster
 
@elbosso: Diese Sicherheitslücken in Android 4.2 sind längst mit version 4.3 und höher gefixed. Es hängt also an den Herstellern und nicht an Google. Eine gefixte 4.2 bringt auch rein gar nichts... denn ob die Hersteller eine gefixte 4.2 oder 4.3 NICHT! verteilen, ist auch egal.
 
@FatEric: Sorry, Google kann Microsoft mit 90 Tagen unter Druck setzen, schafft es aber nicht, den Herstellern von Smartphones abzuverlangen, 2 Jahre lang ein Gerät zu unterstützen? HA HA HA!!!
 
@SunnyMarx: Was hat denn das eine mit dem anderem zu tun?
MS kann auch von keinem verlangen XP endlich zu ersetzten.

Da die Android-Problematik bekannt ist, kann auch Google nichts dafür, wenn die Hersteller nicht reagieren.
 
@OttONormalUser: Das ist eine Lüge! Google verlangt nicht wenig von den Herstellern, aber nur das was für sie von Vorteil ist. Für einen Supportzwang - so wie sie den Google-App-Zwang haben - haben sie nicht die Eier in der Hose!

http://www.heise.de/ix/meldung/Android-Was-Google-von-Samsung-und-HTC-verlangt-2112086.html

Und genau deshalb können sie was dafür!
 
@OttONormalUser: Naja, Google "könnte" schon. Genau wie Microsoft mehr oder weniger verhindert, dass Windows XP noch verkauft wird, weil sie es nicht mehr als Verkaufversion bereitstellen.

Und bei der WP Dev Preview zeigt MS ja sehr deutlich, dass sie problemlos an den Herstellern vorbei arbeiten können. Würde mich nicht wundern (ich würde es mir sogar wünschen), wenn mit WP 10 das Betriebssystem einfach ohne Zutun des Netzbetreibers oder Geräteherstellers direkt von MS aktualisiert wird. Bezogen auf das OS kann ich eh nicht verstehen, warum sich MS da von HTC oder wem auch immer abhängig macht. Und ich behaupte, dass es für Google ebenso kein Problem wäre, neue Android-Versionen an den Herstellern vorbei auf die Geräte zu bringen. Es interessiert sie nur nicht.
 
@HeadCrash: Nein, es ist nicht Sinn der Sache, das Prinzip ist ein völlig anderes.
Android ist Open Source, geschaffen um von Jedem eingesetzt und modifiziert zu werden, also haben auch die, die es einsetzten die Verantwortung und nicht mehr Google.
 
@Knarzi81: Und wo ist das jetzt eine Lüge?
Du redest völlig am Thema vorbei.
 
@OttONormalUser: Das Google nichts dafür kann? Wer hat sich denn das ganze so ausgedacht und tut nichts dagegen? Der Weihnachtsmann?
 
@Knarzi81: Was haben sie sich denn ausgedacht? Das Hersteller ein Open Source System nutzen können, und sie es für alle Ewigkeit supporten müssen?

Das Prinzip hinter Android ist doch ein völlig anderes als bei Windows.

Google zwingt auch zu nichts, wenn man Android nutzen will, sie haben Bedingungen, wenn man ihre DIENSTE einsetzten möchte, das versteht aber hier leider keiner.
 
@OttONormalUser: Immer diese Open-Source-Blödsinn! Das zieht bei Fire-OS, Nokias Android-Versuch und einigen anderen, die auf den Namen Android verzichten. Sobald der Name Android benutzt wird, gibt es Lizenzbedingungen die Pflichten für die Hersteller festlegen und diese zu befolgen haben und diese Lizenzbedingungen haben nichts, überhaupt nicht mit Open Source zu tun. Warum kann Google die Hersteller zu 20 Google-Apps zwingen, jedoch nicht zu einem 24 - 36 monatigem Softwaresupportzwang. Ich poste dir diesen Artikel jetzt noch mal und dann will ich eine Erklärung warum Google zu solchen Sachen verpflichten und zwingen kann, aber nicht zu so etwas wichtigem, wie Patchzwang!

http://www.heise.de/ix/meldung/Android-Was-Google-von-Samsung-und-HTC-verlangt-2112086.html

"Aus jetzt veröffentlichten Verträgen zur Android-Lizenz geht hervor, was Smartphone-Hersteller Google für die Nutzung des Warenzeichens zusagen müssen. Die Bindung an den Internetkonzern scheint enger zu sein, als er bisher zugab."

Stichpunkt Warenzeichen
 
@Knarzi81: Und wie macht es dann Amazon mit Fire OS, welches bekanntlich ebenfalls auf Android basiert? Ja die Hersteller HTC und Samsung müssen sich an gewisse vorgaben halten, wenn sie zum Beispiel Zugang zum Playstore haben möchten etc. Verzichtet man auf die Google Dienste kannst du Android ganz normal und frei verwenden.
 
@FatEric: Genau darum geht es doch: Google sagt, wenn ihr es Android nennen wollt, dann müsst ihr diesen Vertrag unterschreiben, der sagt, dass der Playstore und die Apps installiert sein müssen und alles andere was da drin steht erfüllt sein muss. Zu diesem Vertrag kommt dann noch die offizielle Zertifizierung, die auch Pflicht für den Namen Android ist.

Amazon und die die auf den Namen Android, den Vertrag und alles drum und dran verzichten, sind die einzigen, die sich auf das OSS-Argument beziehen können und machen können was sie wollen, denn sie stehen in keinem Vertragsverhältnis zu Google.

Die die Android als Namen verwenden wollen, haben mit Google einen Vertrag, welcher den Herstellern Dinge vorschreibt. Nur eben keinen Supportzwang, somit trägt Google hier die Hauptschuld, da sie trotz Vertragsvereinbarungen auf den wichtigen Supportzwang - der mal geplant war - verzichten.
 
@OttONormalUser: Ich kann aber von XP auf W7 oder W8 umsteigen.
Bei Android geht ja oft nicht mal das Update innerhalb eines Systemreleases (also z.B. 4.2 auf 4.3).
80% der Androiden sind nämlich Billiggurken aus der Grabbelkiste.
Da bin ich von iOs aber andere Sachen gewohnt.
 
@Knarzi81: Deine Ausführungen mit dem "Warenzeichen" Android und Vertragsverhältnis zu Google etc. hat aber rein garnichts mit dem Problem zu tun. Google liefert nur die Software und lizenziert deren Verwendung. Google stellt nur ganz wenige Geräte selber her und da stimmt ja der Support. Was die anderen Hersteller machen, das sollte auch nicht unbedingt in der Hand von Google liegen. Sonst heißt es auch gleich wieder, Google zwingt Hersteller zu einem Update etc. Wie gesagt, es gibt einen fix. Ein Zwang von Google würde auch nicht wirklich etwas bringen. Das ist eben der Unterschied zu Apple bei denen alles komplett aus einer Hand kommt und Android wo zig Unternehmen zusammen arbeiten und eine große Vielfalt anbieten.
 
@FatEric: Und wieder geht keiner darauf ein, warum Google das was in den Lizenzbedingungen steht fordern kann, aber keinen Patchzwang für eine gewisse Zeit. Da wird nur um den Brei geredet. Und Google verpflichtet nicht zu einem Update.

Und natürlich würde dieser Zwang etwas bringen, er bringt doch auch die Scheiß-Apps auf jedes Gerät. Und dieser Zwang war geplant!
 
@LastFrontier: Richtig, ist aber auch wieder nicht Googles Schuld, und nur darum geht es mir.
 
@Knarzi81: Es ist aber kein Zwang, und so lange du das nicht siehst, brauchen wir auch nicht weiter Reden.

Wer zwingt denn die Hersteller Google Dienste anzubieten?

Google? Oder doch eher die Profitgier, weil die blöde große Masse es sonst ja angeblich nicht kaufen würde?
 
@OttONormalUser: Wenn Google bei Android klare Vorgaben setzen würde dann wäre dieses Problem überhaupt nicht vorhanden.
Google hat es zugelassen dass Android durch jeden Hersteller nahezu beliebig verhunzt werden kann und dami zu dieser Fragmentierung und ihren damit verbundenen Problemen erst erheblich beigetragen.
Bei Windows oder Apple pfuscht auch nicht jeder x-beliebig seinen Mist drauf und macht aus einem eigentlich guten System plötzlich doch eine Insellösung.
Hinzu kommt dass man es auch zugelassen hat dass Android praktisch auf jeder Dreckshardware laufen soll.
Und dann wundert man sich dass bereits nach wenigen Monaten keine Updates mehr kommen oder Geräte nach 1 Jahr nur noch Schrottwert haben.
Android ist ja nicht mal schlecht - es wird nur schlecht gemacht. Und immer mehr Anwender merken das in der realen Praxis.
 
@LastFrontier: Es ist der Sinn von Android frei zu sein, deshalb gibt es auch keine Vorgaben, da hat Google überhaupt nichts zugelassen.
Das ist wie mit Linux, die Kernelentwickler patchen auch keine Distributionen, sondern stellen Patches oder eben neue Releases bereit, und sie können nichts dafür wenn diese nicht verteilt werden.

Leider wird diese Freiheit nicht ausgenutzt, stattdessen knebeln sich die Hersteller lieber an die Google-Dienste, jammern über Vorgaben rum, und kümmern sich einen Dreck um den Support, der NICHT mehr in Googles Verantwortung liegt.
Sie wollen auf der einen Seite unabhängiger werden (auch von MS), aber nichts dafür tun, wenn man ihnen die Möglichkeit sogar noch kostenlos und vor allem frei zur Verfügung stellt.

Windows und Apple sind aber dafür geschlossen, unflexibel, und man ist innerhalb eines Ökosystems gefangen, wenn dir diese Nachteile nichts ausmachen, nutze Apple oder MS.
 
@OttONormalUser: Ich kann dir versichern dass ich weder mit Apple noch mit Windows gefangen bin.
 
@LastFrontier: Immer eine Sache der Sichtweise, glückliche Sklaven schreien auch nicht nach Freiheit. ;) ... oder wolltest du sagen, dass du keines der Systeme nutzt?
 
@OttONormalUser: ne ne - ich hab schon beides. Aber Andoid passt (zumindest in dem Umfeld wo ich mich aufhalte) gar nicht rein.
 
@LastFrontier: Ins Umfeld der Hipster-Snobs? Sorry musste sein :D Inwifern hat ein BS mit dem Umfeld zu tun? ;)
 
@wertzuiop123: Weil 90% meiner Kunden mit Apple arbeiten :-)
 
@LastFrontier: :-)
 
@Knarzi81: Der Zwang besteht von Google nur in Verbindung mit den Google Diensten, nicht wegen Android. Sobald die GApps benutzt werden, die übrigens nicht open source sind, muss unter anderem auch beim Bootvorgang "powered by Android" eingeblendet werden. Wer keine GApps nutzt, muss das nicht machen, darf dann aber auch keine Verbindung mit dem PlayStore mitliefern und das Android Logo darf nicht verwendet werden. Das macht für die Hersteller aber keinen Sinn Android ohne PlayStore anzubieten, da sie so vom Ökosystem abgeschnitten wären und wer kauft das dann. Amazon macht das nur so und das mit nicht wirklich viel Erfolg.

Cyanogen ect haben auch keine vertraglichen Verbindungen mit Google. Darum gibt es bei den aber auch kein PlayStore. Den muss man sich bekanntlich ja selbst nachrüsten.

Von Google zu verlangen, das sie jedes Phone von hause aus updaten..... brauch man gar nicht drüber reden. Wie soll das gehen? Samsung und co fummeln irgendwo in Android rum. Mal dahingestellt ob gut oder schlecht, aber sie bieten so für ihre Geräte zusätzliche, einzigartige Funktionen. Google müsste von jedem Gerät das Image haben, alle Treiber. Jede ROM selbst aktualisieren, testen und ausrollen. Dabei aber erstmal durchsteigen, was der jeweilige Hersteller alles geändert hatte.

Wer das nicht so will, der soll zu WP oder iOS wechseln und den dortigen Einheitsbrei genießen oder zu einem Hersteller wechseln der es hin bekommt mit den Updates - Nexus oder Motorola z.B.
 
@Knarzi81: Goolge verdient mit den Apps und der Nutzung der Dienste Geld und nicht mit Android. Folglich sollte jedem klar sein, dass Google ein Interesse daran hat dass die Apps weit verbreitet sind. Die fehlenden Updates sind da halt ein Übel das man in kauf nimmt.. Würde Google die Bedingungen für die Nutzung von Android weiter verschärfen, würden die Hersteller langfristig auf Tizen oder Ähnliches umsteigen und Google hätte ein finanzielles Problem. Google ist halt ein wirtschaftlich arbeitendes Unternehmen und nicht die Heilsarmee.
 
@FatEric: Seit Jahren kursieren nun schon die Darstellungen, in denen Uralt-Android-Versionen in zweistelligen Prozentzahlen vertreten sind. Sicherlich müssten die Hersteller das Update weiterreichen, aber ich meine doch, dass Google auch erheblich in der Verantwortung steht, was mit seiner Software gemacht und nicht gemacht wird.
 
@elbosso: Sie haben doch auch andere Zwänge für die Hersteller. Siehe meine Antwort an ONU.
 
@Knarzi81: Die angeblichen Zwänge betreffen aber die Verwendung ihrer Dienste, zu denen KEINER gezwungen wird, diesen Zwang legen sich die Hersteller selber auf!
 
@elbosso: Wieso steht Google in der Verantwortung für Open Source Software, deren Bestimmung es ist, damit machen zu können was man möchte? Und Nein, die Google-Dienste gehören nicht dazu!
 
@elbosso: Dann installiere mal Windows 8 auf einem Pentium II...
 
@Siniox: Das kann man meiner Meinung nach nicht vergleichen, immerhin läuft 4.4.x und auch 5.0.x besser auf schwachen Geräten als 4.1.x , 4.2.x und 4.3.x, wie es im Verhältnis zu 4.0.x und 2.3.x steht kann ich nicht sagen.
 
@elbosso: Wie wäre es schon mal mit der Sicherheitslücke dass bei ChromeOS ALLES übers Internet läuft?
 
@Ludacris: Chrome OS ist aber genau dafür konzipiert.
Da ist jeder selbst schuld wenn er sich auf so einen Irrsinn einlässt.
 
@hexenkind: wie hier die MS-Fans wieder jammern. Microsoft sollte froh sein, dass Google "gratis" reviews macht. Doch statt die Fehler zu fixen wird lieber Geld in die "Gmail-Mail" PR-Abteilung geblasen. Microsoft hat in den letzten Jahren zwar ganz gute Arbeit geleistet aber manchmal sind die echt ziemlich unbeholfen und stellen sich an wie die ersten Menschen.
 
@hexenkind: na beleidige mal die Bauern nicht, die können nix für den Mist den Google fabriziert
 
Langsam wird es peinlich, Google. Nachher beschwert ihr euch noch, wenn ein normaler User die Maus bedienen kann... alles suppi gefährlich!

Kümmert euch lieber und euren Sch*** und lasst nicht fast eine Milliarde Android Anwender im Regen stehen.

http://winfuture.de/news,85354.html
 
@paulchen_panther: Die Quelle taugt nix ;)
 
@OttONormalUser: Gibt ja noch andere Seiten mit dem selben Artikel. ;)
 
Ich zitiere mal aus dem Heise-Forum:

" "...these Google security gurus aren't disclosing bugs found in
Google's own software in the same way. Their database comes up blank
when searching for a list of bugs found in Google software. ..."
Quelle
http://finance.yahoo.com/news/google-doing-thing-tick-off-130524050.h
tml"
 
@Knarzi81: Bitte?! Du wagst es Google an den gleichen Maßstäben zu messen, an denen sie ihre Wettbewerber messen?!
Halte mal bitte deine Rationalität aus der Diskussion heraus. Sonst ist am Ende noch die Voreingenommenheit der Google-Fanboys gefährdet.
 
@AhnungslosER: :D Sorry, ich geh schon in die Ecke... :)
 
@Knarzi81: Is' auch besser so... ;-)
 
Da frage ich mich doch was mir mehr Angst macht! Irgendeine Windows Sicherheitslücke oder ob Google, mit ihrer „tollen“ Suchmaschine, einem Idioten es einfach macht an Pläne für eine Bombe zu kommen und ich vielleicht bei einem Anschlag verletzt oder getötet werde.
 
@esbinich: wtf? O_O das ist aber nun wirklich nicht dein ernst?
 
@esbinich: selten so ein Blödsinn gelesen. Genau so gut könnte man Angst vor dem Microsoft Flight Simulator haben, denn dann können Idioten lernen, wie man Flugzeuge in Gebäude fliegt...
 
Ich habe das bisher nicht so verfolgt aber wie sieht das eigentlich bei Android aus? Da ist dann alles up to date und alle Bugs gefixt? Dann steige ich sofort auf Android um...
 
@EmilSinclair: Nach der Äpfel- und Birnenlogik der Google-Fanboys ja. In Android 4.3 klafft eine Riesen-Lücke im Webview, aber die stellt kein Problem dar, aus Google-Fanboy-Sicht, da sie in Android 4.4 und 5 nicht mehr enthalten ist.
 
@AhnungslosER: nuja, auch der intel fanboy...wird sich wundern...seit p5 pentium klaft im intel cpus ein paar sicherheitslücken der vieren erlaubt...die nicht mal ein antivierusprogramm sehen kann...aber is ja nich so schlim.

android, osx und win zu vergleichen ist wie äpfel und birnen.
 
@anon_anonymous: wieso soll man osx und win nicht vergleichen können?
 
@AhnungslosER: Blöde nur wenn man 4.4 oder 5 nicht installieren kann weil die Hardware nicht mitmacht :-)
 
@AhnungslosER: Wer sagt denn, dass die Lücke kein Problem darstellt?
Das lest ihr MS Fanboys immer irgendwo raus, es geht um die Schuldzuweisung an Google, die nun mal falsch ist!

Und Android und Windows zu vergleichen ist nun mal eine Äpfel- und Birnenlogik, die aber ihr MS Fanboys anwendet und nicht die Google Fanboys.
 
@EmilSinclair: nö aber viele der lücken werden auch nicht veröffentlicht sondern zu Geld gemacht
Google veröffentlicht ja zumindest die lücken...(aber entweder nicht für ihre eigenen Produkte oder dort suchen sie nicht)
 
nuja smb... ist zum beispiel der drucker...ergo kann man mit druckerbefehlen den comnputer beeinflussen...das als unwichtig ab zu tun ist grob fahrlässig und zeigt mir das ms nicht mehr für sicherheit steht...
 
@anon_anonymous: Von Beeinflussen stand nix im Artikel, nur Auslesen. Es besteht kein zwingender Zusammenhang zwischen beidem.
 
@anon_anonymous: Die werden die Brisanz der "Lücken" in ihrem OS sicher weitaus besser beurteilen können als irgend so ein anonymer Anonymous.
 
google macht nun auch mit apple weiter :) http://www.heise.de/security/meldung/Google-publiziert-ungepatchte-Luecke-in-OS-X-10-9-5-2523449.html?wt_mc=rss.security.beitrag.atom

nicht das sich google mit der derzeitigen strategie ein eigentor schiesst.
 
@Balu2004: Was heißt eigentor schießen. Man kann von der Google Aktion halten was man will, aber nüchtern betrachtet sollte das jeder so machen ^^ Wenn jeder bei jedem krampfhaft nach Sicherheitslücken sucht, werden die A auch gefunden und gepatched und B ist man auch versucht, selber sicherer zu programmieren. Das Ergebnis nützt uns allen.
 
@FatEric: google ist momentan aus meiner sicht schon etwas in der defensive was die eine sicherheitslücke angeht die in android 4.4 erst gefixt ist .. trotz das angeblich bis zu einer 900 millionen kunden noch eine ältere android version nutzen kümmert sich google nicht darum .. stattdessen wird gesagt das dies technisch machbar sei.

microsoft hatte letztes jahr auch noch eine lücke von windows xp gefixt obwohl offiziell desupportet.. sie haben damit dem rechnung getragen das noch eine hohe installationsbasis besteht.
 
@Balu2004: Das sind nunmal die "Tücken" bei Android. Ich habs oben schonmal geschrieben. Der Patch ist in Android 4.3 enthalten und jeder Hersteller kann, wenn sie denn möchten, von 4.2 auf 4.3 updaten. Die Alternative sähe aus, Google bringt eine gefixte 4.2.1 raus. Der Aufwand für die Hersteller dürfte ähnlich sein. Also selbst wenn Google einen fix 4.2.1 bringt, kommt der genau so wenig an, wie eine 4.3. Google ist jetzt nicht ganz unschuldig, weil man es in der Vergangenheit ggfs versäumt hat, solche Patches auch irgendwie anderweitig zu verteilen, aber im Grunde bietet Goole ein gefixtes Android an.
 
@FatEric: microsoft bietet auch ein gefixtes xp in form von windows vista/7 an.. ist klar.

es bleibt zu hoffen das künftige updates schneller beim kunden ankommen.
 
@Balu2004: XP hat nunmal ein Updatecenter. Kein einziges mobiles Betriebssystem bietet sowas. Da ist der vergleich halt schwierig. Und den wechsel von 4.2 -> 4.3 mit wechsel XP -> Win7 zu vergleichen passt halt gar nicht.
Ich will das Problem nicht kleinreden, aber die Hauptschuld liegt nicht bei Google, sondern bei den Herstellern. Die müssen handeln, Google hat schon gehandelt mit einer gefixten 4.3. Eine gefixte 4.2.1 muss nämlich genau so vom Hersteller verteilt werden.
 
Ich hab das komische Gefühl, dass Google mit dieser Aktion "nur" zwei Ziele verfolgt:
1) Den Mitbewerbern schaden
2) Zahlen für die Google I/O in petto zu haben wo man dann damit prahlen kann wie sehr man sich nicht um die Sicherheit anderer Systeme bemüht (we aren't evil after all!)
 
@Ludacris: Bin nicht sicher, ob nun wirklich die grosse Abwandererung zu Chrome OS kommt. Und ob man bei solchen Firmenveranstaltungen überhaupt irgendwelchen "Beweis-Folien", warum die Firma die beste ist, trauen sollte. Da ist ein ".....und schaut mal! Hier wurde ein Bug gefunden" nicht soooooo spektakulär.
 
An alle Nörgler: Wo ist euer perfektes OS? In der Schublade weil ihr eh schon nicht wisst wohin mit dem Geld?

Sicherheitslücke hier, Sicherheitslücke da. Die größte sitzt sowieso vor dem Monitor. Daran ändert das sicherste OS, die größte Firewall und tollste Anti-Viren-Software nichts.
 
Die sollten sich mal lieber darum kümmern ihr Android aus der Betaphase zu bringen.
 
@P-A-O: Was macht Android unfertiger als andere Betriebssysteme?
 
@adrianghc: Es ist nicht unfertiger, allerdings macht es hier die Versionvielfalt. Oft bekommt man relativ neue Produkte mit einem älteren Android, ohne Hoffnung auf Updates/Upgrades. Somit ist man mehr ausgliefert als bei anderen OS. Beim PC kann man das handlen, anderes OS drauf und gut. Wenn aber z.B. der SoC Hersteller den Quellcode nicht hergibt, wie eine Zeit bei MediaTek, kann nicht mal XDA & Co. helfen und du bleibst mit einem relativ neuen Gerät im Regen. Hier müssten Google und die Hersteller konformer gehen, denn s geht nicht nur um Funktionserweiterung, sondern auch um Sicherheit.
 
@adrianghc: gefühlte 90% der User warten ständig auf irgendein Update. Und ich rede gerade nicht von neuen Funktionen die dazu kommen sondern einzig Dinge betreffen die Fehler beheben sollen. Ob es nur unrund läuft, ganze Abstürze oder gar Sicherheitslücken sind. Alle warten auf Updates. Wenn eine so große Anzahl von Kunden darauf wartet das Fehler ausgemerzt werden dann dürfte selbst Beta schon ein Stadium sein in das Android noch erst kommen muss. Dabei spielt es keine Rolle ob die entsprechenden Geräte 2 Wochen oder 2 Jahre alt sind. Einige Dinge wie Fehler "müssen" gefixt werden. Und bekanntlich wird das nicht getan.

Dafür mache ich Google verantwortlich denn die haben es in der Hand ob die Hersteller die Systeme updaten. Google sitzt am längeren Hebel und kann die ganz einfach dazu verdonnern.
 
Wenn ich mir Googles Updatepolitk in Sachen Android so betrachte, müsste WF, sofern man darüber berichten wollte, einen eigenen Bereich erstellen :-)). Wer im Glashaus sitzt....
 
@Zwerg7: Ich würd eher sagen, dann müsst es eine eigene Site geben...
 
@Tintifax: Warum eigenen Bereich oder / und eigene Site? Es gibt doch sogar schon "eigene" Hardware!
 
Wieso kommt es mir hier so vor als wäre ich im Kindergarten und das hier wirklich kein Kommentator Ahnung von Sicherheitsarchitektur hat.
 
@klarso: Weil du uns im Stich lässt und nicht aufklärst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles