Microsoft will Smartphones drahtlos mit Scheinwerfern laden

Microsoft-Forscher arbeiten aktuell an einem System, mit dem Smartphones zuhause automatisch und drahtlos mit neuer Energie versorgt werden sollen. Dabei wollen sie die Nachteile der bisher üblichen Methoden in dem Bereich durch ein neues Konzept ... mehr... Licht, Led, Blau Bildquelle: Christmasstockimages.com (CC BY 3.0) Licht, Led, Blau Licht, Led, Blau Christmasstockimages.com (CC BY 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant was alle möglich sein könnte. Nur klingt das Aufladen mit dem erzeugten Licht nicht gerade effiziert. Plus dazu noch die Dauerüberwachung vom Wohnzimmer. Also energietechnisch nicht gerade zukunftsweisend.
 
"Herausgekommen ist nun ein Prototyp, der an die Zimmerdecke montiert wird. Als Sensor dient diesem eine Kamera aus Microsofts Kinect mit der entsprechenden Bilderkennungs-Software. Diese sucht den Raum ständig danach ab, ob etwas in der Form eines Smartphones zu entdecken ist. Liegt nun beispielsweise ein Mobiltelefon auf dem Tisch, wird eine Lampe auf das Gerät ausgerichtet, die einen starken, gebündelten Lichtstrahl herunterschickt." Was für nen Alptraum. Spionage, Strahlung und Energieverschwendung. Nur damit ich mein Handy überall in diesem einem Raum hinlegen kann zum Aufladen statts auf dem Induktionspad.
 
@monte: Spionage? Strahlung?! Ist die Kinekt jetzt auf einmal Always-On und mit einem Röntgengerät ausgestattet? Das schlimmste, was wohl passieren könnte, wäre ein Sonnenbrand.

Aber ich stimme zu, was die Effizienz angeht. Da hätte ich lieber einen Schreibtisch mit eingebautem Induktions-Ladefeld oder sowas.
 
@metty2410: Naja als ich hätte keinen Bock zu wissen das da immer ne Kamera den Raum durchsucht. Es geht hier um ein Handy, es gibt sicherlich andere Wege wie dies seine Position an das Ladegerät bekannt geben kann. Was das "Rötgengerät" angeht: Allerdings. Bei einem Scheinwerfer wird man sicher schnell spüren wieviel Energie da drin ist (sein muss, damit am Handy noch was ankommt). Da will man sicher nicht die Hand oder den Kopf teilweise im Lichtstrahl drin haben (für längere Zeit). Und wenn sie das dann wie im Text erwähnt auf Infrarot umrüsten kann's nur noch schlimmer werden, weil man nicht mal merkt, dass einem da grade nen Haufen Energie in's Hirn oder z.B. in's Auge schiesst. Vielleicht alles halb so schlimm, aber haben will ich es dennoch nicht.
 
@monte: Die Kamera muss ja nicht online sein. Das System kann ja auch offline arbeiten.
 
@monte: wenn ich an kinect 1 denke ist doch eher die frage "was" sieht wirklich kinect...
solange das teil das smartphone erkennt reicht es ja... da muss man noch lange nicht "dich" erkennen...
 
@monte: der strahler wird nur angeschaltet, wenn ein smartphone erkennbar ist. sofern du dir keins aufn hinterkopf taetowiert hast, brauchst du dir wegen der strahlung keine sorgen machen...
 
@monte: gebündeltes licht = laser o.ä.
Du hast also sorge um lichtrahlen?
für die Spionage müsste der kinect sensor auch noch ein gprs modul o.ä. haben ;)
 
@0711: Nicht wenn er an andere Geräte wie die Xbox angeschlossen ist...
 
@DeepBlue: so wie ich das verstanden habe wird da nur ein der kinectteil verwendet (und mit dem ding verbunden) und damit fällt auch erst mal die Verbindung zur box flach
Sonst müssten die ja die Steuerung ja auch über die box laufen lassen, 2 anschlüsse hat die kinect ja nicht
 
@DeepBlue: Hängst du dir ne Xbox an die Decke?
 
Das ist in etwa die unpraktischste Form drahtloser Stromführung, die ich mir vorstellen kann. Da hab ich dann doch lieber einfach ein Kabel am Smartphone.
 
@nablaquabla: Ich hab am liebsten gar keine Kabel irgendwo im Haus
 
@-adrian-: Sorry aber deine Formulierung ist einfach "reizend".
So ganz ohne Kabel, kein Strom, kein Telefon, keine Antenne, keine Heizung (Haus), keine Blitzableitung, ehrlich für mich wäre das ein "zu einfaches" Leben.
;-)
 
@Kribs: Naja für Strom, Telefon und Internet nimmt er ja die Kabel in kauf, es wäre ihm trotzdem am liebsten er bräuchte sie nicht.

Und Heizung, Kabel? o0 Die meisten Häuser die ich kennen haben dafür Rohre und Heizkörper, keine Kabel.
 
@crmsnrzl: Falz es dir nicht aufgefallen sein sollte, mit Ausnahme eine offenen Feuerstelle, braucht jede Heizung Strom (Öl, Gas), sonnst gibts nichts mit Wärme.
Wenn du mir nicht glaubst nimm bei die die Absicherung (haus) mal heraus, mal sehn obs dann noch läuft.
 
@Kribs: Ok, ich war jetzt auf Kabel in der Wohnung fixiert. Aber auch fürs Heizen ohne Strom fallen mir mehrere Optionen ein. Einfachstes Beispiel: Kohleheizung wie noch immer bei meinen Großeltern im Einsatz.
 
Wenig durchdachten Fiktion,
auch wenn es Technisch umsetzbar ist, sollten sich alle oder zumindest die ersten 10 der Hersteller auf eine gemeinsame Lösung einigen, dann kann man überall laden ohne sich umsehen/nachfragen zu müssen.
 
@Kribs: Microsoft Research betreibt Grundlagenforschung. Das hat mit einem Produkt noch gar nichts zu tun. Soll man denn die Forschung aufgeben, nur weil eine Teillösung bereits vorhanden ist? (Nur Teillösung, weil das Handy ja auf einer Fläche liegen muss. )
 
@darior: Nein, mir war nach einer "Standardisierten" gemeinsamen Lademöglichkeit (wie z. B. USB), die für alle Hersteller ohne oder unter Open-Lizenz anzuwenden ist, wobei mir die Technische Umsetzung erst mal egal ist.
Auch das MS forscht ist mir erst mal egal, solange es nicht auf "meine" Kosten geschieht, dürfen die weiter nach den Sinn des Lebens oder ähnlichen forschen.
Wobei die im Artikel angegebene Taschenlampe doch ziemlich blödsinnig ist, ich hätte einen Laser verwendet (z, B. Pointer) und direkt die Adaption zur (Achtung Wortspiel) automatisierten Kill-Schnittstelle ermöglicht.
 
@Kribs: DEIN Geld verwenden sie sowieso nicht, wenn, dann ist es IHR Geld oder es sind Staatsgelder.

Wenn du jetzt sagst Staatsgelder sind auch teilweise dein Geld, dann verlange ich, dass du in Zukunft mich erst kontaktierst, bevor du Geld von deinem Konto abhebst oder überweist. Immerhin ist es ja zum Teil mein Geld.
 
@crmsnrzl: Geld?
Ah Kosten, wieso denken alle bei Microsoft an Geld, ich meinte meine Physiologie, Gesundheit, Nerven, etc.?
Und wieso sollte eine Regierung Microsoft irgendwie unterstützen, sogar mit Geld für Strom, bei Politikern kommt der Strom aus der Steckdose, Basta, da gibts kein Geld für!
Also manchmal ..., Menschen wie dich bewundere ich, was ihr so alles aus einen Text herauslesen könnt, besonders dinge die Kein Mensch geschrieben hat geschweige den schreiben würde.
 
@Kribs: Das ist ja jetzt echt armselig was du draus zu drehen versuchst.
Auf kosten deiner Nerven, deiner Gesundheit und deiner Physiologie? Echt jetzt?
Ich weiß Microsoft gehört zu deinem erklärten Klassenfeind. Aber, echt jetzt?
Was soll MS machen? Dein Trinkwasser vergiften? Dich stalken lassen? Oder sind sie Teil der Verschwörung der GUI-Produzenten zu Schädigung deiner Wirbelsäule mittels Überstunden vorm PC, verursacht durch schlechte Menüführung?
" [...] solange es nicht auf "meine" Kosten geschieht, dürfen die weiter [...] forschen." Welche Befürchtung hast du denn nun konkret, wenn du schon solche Bemerkungen machst? (Dass es nicht um Geld geht wäre ja nun geklärt.)

Ich verrate dir noch ein Geheimnis. Naja, geheim ist das nicht wirklich, aber es scheint vor dir verborgen zu sein. MS forscht auch mit Hilfe von staatlichen Geldern. Der deutsche Staat bezuschusst die Privatwirtschaft bei der Grundlagenforschung mit Staatsgeldern und stell dir vor, auch die Amis machen das.

Bei "Kosten" an Geld denken, ja, dass nennt man naheliegend. Wenn dir das verwunderlich vorkommt, habe ich schlechte Neuigkeiten für dich...
 
Die sollen einfach Geräte mit wechselbarem Akku bauen, damit ich den wechseln kann wenn er leer ist. In einem externen Ladegerät ist der zweit Akku schon bereit, was einen maximalen Ausfall von 2-3 Minuten bedeuten würde.
 
@starbase64: Macht MS doch.
 
@L_M_A_O: Ich meinte generell.
 
@starbase64: Achso, ja da wäre ich auch für. Ich finde es sollte verboten werden ein Akku fest zu verbauen, dadurch wird es nämlich nur zum Wegwerfprodukt.
 
@L_M_A_O: Hatte die EU ja vor, aber die Lobbyisten waren stärker.
 
@starbase64: Die Politik wird ja auch quasi von den Lobbyisten geführt, siehe TTIP und co. :-(
 
@L_M_A_O:
Eigendlich iist es verboten, nur es schert sich keiner drum. Es gibt eine Verordnung, nach der ein Akku leicht austauschbar sein muss.
 
was für ein riesengroßer Aufwand, nur um das Anstöpseln an ein Kabeln nicht mehr machen zu müssen. Wie bequem sind wir eigentlich geworden? Energietechnsich auch der absolute Supergau. Da werden Glühbirnen verboten, Staubsauger reglementiert, aber das wäre wieder ok? Der Wirkungsgrad bei solchen Lösungen ist immer recht schlecht. Da dürften locker 100 Watt nötig sein, damit überhaupt genug Energie am Smartphone ankommt, um es zu laden. Und dann verbrät das System ja auch noch Energie im Standby, wo es ständig nach einem Smartphone sucht.
So ein "Projekt" würde ich von einer Studentengruppe erwarten, aber nicht von einem Multimilliarden Dollar Konzern.
 
@FatEric: wer sagt denn, das in der Abteilung nicht Studenten Arbeiten...

und... Auch wenn es sicher kein Projekt ist für das Wohnzimmer, kann man hier auf was aufbauen was zukunftsweisend ist...

Die 1. Dampfmaschinen haben auch den Menschen nicht schneller vorangebracht als die Pferde und der 1. Dieselmotor brauchte ne halbe Stunde vorglühen bis man ihn starten konnte...

=> nur weil ein Produkt nicht gleich alles schlägt, was es bis dato gibt, muss es nicht unnötig/ineffizient/... sein...
 
@baeri: Na deine Vergleiche passen aber nicht so ganz. Die Eisenbahn war dann doch bald sehr viel schneller und ermüdungsfreier als so ein Pferd. Und man konnte bequemer reisen und noch mehr transportieren. Und der Dieselmotor war revolutionär und als er auf den Markt kam, haben sich alle darum gerissen. Beim Diesel wars nur so, es hat keiner geglaubt, dass sowas machbar ist. Das Smartphone mit einem Lichtstrahl laden halte ich durchaus für machbar, nur wird sich keiner drum reisen.
 
@FatEric: ach und du meinst der 1. Dieselmotor war gleich "irgendwo" brauchbar?
... wenn ich mir den so ansehe... und jo... der steht nicht weit weg von mir in Nürnberg (zumindest ein Modell) davon, behaupte ich mal das sich so mancher dachte => die Dampfmaschine bringt uns mehr!

> was ich besonderes an der Technologie schätze, das es "lohnenswert" ist im Gebiet "Photovoltaik" zu forschen. Ich denke das die Ressourcen der Sonne, noch lange nicht ausgereizt wurden -> und so manchmal braucht man einen Köder um einen Fisch zu fangen.

=> auch wenn ich dich verstehe mit dem Argument, das ich mir gerade noch nicht wirklich vorstellen kann ein Handy so zu laden (vor allem weil ich ein Gewohnheitsmensch bin) ... und genau an den 4 Orten wo ich mein Handy ablege steht "zufällig" eine QI Ladestation :)
 
@FatEric:
Die Dampfmaschine wurde elementar erst am 1769 verkaufsfähig, die erste Dampflok kam 1804 auf den Markt. Ganz schön schnell so 35 Jahre...
 
@GRADY: Ich hab das schon aufgegeben. Die Leute sind einfach nicht zukunftsorientiert. Für die ist alles was in zukunft mal sein könnte gleich der Teufel persönlich. Wundert mich das noch niemand Microsoft für ihre teuflische Arbeit angezündet hat.
 
@FatEric: um baeris Beispiele um ein weiteres zu ergänzen: Der erste Laser wurde, rund 45 Jahre nach dem Einstein die theoretischen Grundlagen lieferte, gebaut und von der Welt belächelt als "Spielerei ohne Sinn". Und jetzt sieh dich um. Von der Kasse im Discounter, über CD/DVD/Bluray-Player, Lichtwellenleiter(Glasfaserkabel) im Alltag über Wissenschaft und Forschung, bis hin zur Medizin und Industrie - Laser überall. "lasern" hat es inzwischen in den allgemienen Sprachgebrauch und in den Duden geschafft.

Dafür wissen wenigstens noch, dass Laser eigentlich nur eine Abkürzung ist.
 
Da muss man sich dann nur noch daran gewöhnen, bei eingeschaltetem Licht zu schlafen oder man kann das Telefon nicht mehr als Wecker verwenden, weil es nachts in einem anderen Raum liegt. Mal wieder ein Beispiel dafür, dass nicht alles technisch Machbare auch sinnvoll ist.
Aber die Geheimdienste wirds sicher freuen, wenn sie zukünftig eine dauerhaft aktivierte Kamera in jeder Wohnung haben. Dauerhaft aktivierte Mikrofone werden den Leuten sicherlich auch noch schmackhaft gemacht (sprachgesteuertes Haus). Persönliche Daten stellen ja viele schon freiwillig ins Web (Facebook, Cloud).
 
@TiKu: deswegen forscht man ja auch daran, das ganze in anderen lichtspektren zu realisieren... noch koennen wir menschen kein infrarot sehen.
 
Also das Laden per Qi möchte ich mit dem Lumia nicht mehr missen. Egal ob Zuhause oder Büro (DT900) sowie im Auto (CR-201). Einfach und praktisch, ohne lästiges Kabelsuchen und rumfummeln.
 
Ich finde es immer wieder interessant, wie sich hier einige Leute über Dinge echauffieren und meinen es besser zu wissen, als die Forscher und Entwickler solcher Technologien, die sich sicher nicht erst seit gestern damit beschäftigen. Wartet doch einfach ab und entscheidet dann, ob es für euch sinnvoll erscheint oder nicht!

Wenn ein bekannter Obsthersteller so eine Technologie entwickeln würde, sehe die Diskussion hier sicher ganz anders aus.

Ich für meinen Teil finde es toll, wie das Research-Team immer wieder nach neuen Möglichkeiten sucht, die heutigen Technologien und den Umgang mit diesen zu verbessern.

Over and out!
 
Das eigentliche Problem wurde gar nicht erwähnt und diskutiert! Die Patentanmeldung. Hoffentlich haben die daran gedacht bevor Google und / oder Apple in ihrer Patentwut zuschlagen ;-) !
 
Nett, aber Unsinn. Ich verballere doch nicht 100W an Licht (Sichtbar oder unsichtbar) um ein Handy zu laden. Was ist nur aus der guten alten Docking Station geworden?
Nebenbei wieviel mA sind den aus ~100cm² Solarzelle zu erwarten? Wenn man Glück hat 200mA das würde stundenlang dauern...
 
Dann so: Hey, wieso wird deine Fernbedienung auf dem Salontisch beleuchtet? :D
 
@staypunk: Augenblick, ich habe eine Eingebung.
Ihr habt das sicherlich auch schonmal im Film o.ä. gesehen.
Die Hauptperson betritt umrahmt von glanzvoller Musik eine Kammer mit einem Podest, auf dem, im Schein eines Lichtstrahls badend ,ein Objekt liegt. Der Heilige Gral, das Zepter der Macht, der Fluxkompensator, das iPhone, der Beate Uhse Caretaker 2000, was weiß ich nicht alles.

Jetzt ist es mir klar.
Jetzt ergibt alles sinn.
Das waren alles Ladestationen.
 
Das muss man sich direkt mal vor Augen halten.
 
Das läuft dann wohl darauf hinaus, dass das Telefon mit nem 20-30 Watt Laser bestrahlt wird. Natürlich im nicht sichtbaren Bereich.

Wenn man dann zufällig eine dieser rechteckigen "Trendbrillen" trägt und vom System als Smartphone erkannt wird wundert man sich irgend wann, warum man Blind ist oder plötzlich die Fresse so dermaßen schmerzt und heiß wird...
Ja, ich freu mich schon drauf!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles