Charlie Hebdo: Vergriffene Ausgabe ist jetzt auch als App verfügbar

Im Handel war die erste Charlie-Hebdo-Ausgabe nach den Anschlägen in Paris schnell vergriffen. Wer trotzdem gerne selbst einen Blick auf die historische Ausgabe der französischen Satirezeitung werfen würde, kann diese ab sofort auch über eine neue ... mehr... Satire, Charlie Hebdo, Karikatur, Ausgabe, Heft Bildquelle: Charlie Hebdo Satire, Charlie Hebdo, Karikatur, Ausgabe, Heft Satire, Charlie Hebdo, Karikatur, Ausgabe, Heft Charlie Hebdo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
danke, nicht mal kostenlos. unlustiger mist. aber bin ich wohl nicht gebildet genug um diese grandiosen karikaturen/witze zu verstehen
 
@walterfreiwald: Charlie Hebdo? Nicht in meinem Namen.

Vor dem Anschlag war diese Zeitschrift nur ein Nischenprodukt und die meisten Franzosen mochten die Zeitschrift nicht bzw fanden sie schon immer geschmacklos. Die Karikaturisten wollen mit solchen Zeichnungen reaktionen hervorrufen, koste was es wolle. Ein einkaluliertes Risiko gab es also schon immer, da es in der Vergangenheit schon oft Proteste gab. Nun wer mit dem Feuer spielt... man hätte es besser wissen müssen.
 
@walterfreiwald: Satire muss nicht lustig sein. Sie prangert Dinge überspitzt an.

@Peter Griffin: Also besser weder Ideologien noch Menschen kritisieren. Wenn ich irgendwann mal hingerichtet werde, weil ich etwas "Falsches" gesagt oder gemalt habe - ich hätte es besser wissen müssen.
 
@Peter Griffin: Äh, ja. Zeichnungen sind kein Grund Menschen in die Luft zu bomben!!
 
@Gordon Stens: Stimmt. habe ich auch nicht behauptet. Aber war ja klar, dass ein "Kluger" mir sowas unterstellen würde.
 
@Peter Griffin: "wer mit dem Feuer spielt..." wie sollte dieser Satz in deinem Kommentar denn enden? "kommt darin um"? Falls ja hast du genau das behauptet!
 
@Peter Griffin: Man wusste es auch "besser"... aber in einem freien Land hat man den Luxus es trotzdem tun zu können. Ob es dir oder jemanden anders nicht gefällt ist hierbei unerheblich!
 
@walterfreiwald: Du sagst es. Um Satire zu verstehen, ist ein gewisses Niveau an Bildung von Nöten und das hat nicht jeder! Intelligente Satire besitzt immer einen schmalen Grad zwischen Witz und Ernst. Um diesen schmalen Grad zu erkennen und zu verstehen, ist ein gewisses Maß von Bildung unabdingbare.
 
@seaman: ich verstehe es sehr wohl und ich erkenne auch den witz. aber da ich es dennoch nicht lustig finde, hab ich vorbeugend für leute wie dich, schon mal diesen ironischen kommentar abgelassen.
 
@walterfreiwald: Ja, das hat tatsächlich etwas mit Intelligenz und Allgemeinbildung zu tun.
 
Ich finde es immer faszinierend, wie ein schlimmes Ereignis einen regelrechten "Hype" auslösen kann.
Als Michael Jackson starb, waren die CDs nahezu ausverkauft, bei Lady Diana war auf einmal die ganze Welt tot traurig, usw..

Habe diesen Effekt auch schon in "kleinerem" Massstab erlebt, als ein Mitschüler sich das Leben nahm: Plötzlich war die "halbe Schule" augenscheinlich der beste Freund gewesen und es wurde mit "Vermiss dich" Plakaten um sich geworfen, obwohl man sich davor kaum für die Person interessiert hat.

Und bei Charlie Hebdo passiert das gleiche. Habe von diesem Magazin oder den "berühmten" Zeichnern zum ersten Mal nach den Anschlägen gehört. Eine "normale" Auflage von 50.000 zeigt ja durchaus, dass es eher ein Nischenprodukt war - aber nun? Nun muss jeder eins haben, und 90% der Menschen haben das bestimmt "schon immer lustig gefunden"...

Irgendwie scheint es Menschen - so pervers es klingt - geil zu machen wenn Sie sich selbst irgendwie in tragische Ereignisse "hineinsteigern" können, indem Sie in irgendeiner Form eine Verbindung aufbauen um direkte Betroffenheit zu heucheln...
 
@dognose: Das ist normal. Herdentrieb oder so... 2 oder 3 deiner besseren FB Freunde posten z.B. irgendwas über Pegida. Na, was machst du dann? Gar nichts posten, das selber weiter verteilen oder dich sogar trauen eine Gegenposition einnehmen? Ich bin mir ziemlich sicher, um die Freunde nicht zu verärgern wählen viele das "weiter verteilen". Hat jetzt nicht unbedingt was mit Facebook zu tun, es gibt ja auch noch andere Plattformen wo auch andere sehen was man so schreibt, aber bei Facebook fällt es mir zumindest auf. (andere nutze ich auch nicht)
 
@Lastwebpage: Ich tendiere meist "gegen" den Strom zu schwimmen - war schon immer der kleine Klassen-Rebell :P (33 Schüler : "Gehen wir heute raus???", Lehrer "Okay, meinetwegen", ich: "Ich möchte dass wir drin bleiben, ich habe Pollen Allergie", Lehrer: "Okay, dann bleiben wir drin", ich : *trollface*)

Ist schon fast chronisch geworden, dass ich anderer Meinung wie "der Rest" bin - Aber da hat man wenigstens immer Diskussions-Gelegenheiten ;-)
 
@dognose: Medienerziehung. Ich würds in die Ecke Schwarmintelligenz schieben.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/schwarmintelligenz-gemeinsam-sind-wir-duemmer-a-762837.html
Die Nachrichten z.B. suggerieren dir unterschwellig, eine Betroffenheit haben zu müssen, die, wenn du sie nicht hast, Dich zum Gegner macht.
Bsp.: Pegida: Interessiert es Dich nicht bist du ignorant, tendierst Du zu Pro, bist du Rechts. Nur wenn du dagegen bist, bist Du ein guter Mensch.
 
@dognose: Stimme dir absolut zu. Interessant wäre eigentlich zu wissen, wieviele noch die 10. Ausgabe nach dem Anschlag kaufen werden.
 
Neben der französischen Originalfassung gibt es Internet- und PDF-Versionen in Englisch, Arabisch und Spanisch. Gedruckt wird «Charlie Hebdo» auf Türkisch und Italienisch

Wir Deutschen sind bei dem Verlag wohl nicht sooo beliebt oder sind wir zu klein ?
 
@malocher: man muss es ja nicht gleich übertreiben! sei doch froh das es überhaupt übersetz wurde, das grenzt in frankreich ja so schon fast an ein wunder. wo sie ihre sprache doch so lieben und sie jedem aufdrücken wollen
 
@walterfreiwald: Französisch ist einen Nieschensprache die weder gut klingt noch wirklich gut verwendbar ist...
 
@Hans Meiser: Aha...
 
@Hans Meiser: nieschensprache? kleiner witzbold? alles was blau dargestellt ist spricht franzoesisch: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/50/New-Map-Francophone_World.PNG/800px-New-Map-Francophone_World.PNG
 
@malocher: beliebt genug, um sie ab Samstag kaufen zu können.
 
Unglaublich wie heuchlerisch das ganze wieder ist. Merkel läuft beim Trauermarsch in der ersten Reihe während überall auf der Welt tausende Menschen durch unsere Waffen getötet werden.
Ein Bekannter von mir arbeitet bei der UNICEF und hat in Syrien geholfen. Der Typ ist jetzt ein menschliches Wrack nach dem was er dort alles gesehen hat. Für diese tausendenvon toten habe ich noch keinen Trauermarsch gesehen.
 
ist ja wirklich wieder top. ein paar tote und sie schlagen kapital bis zum umfallen daraus. anstatt mal den ball flach zu halten verdient man sich jetzt halt kurz eine goldene nase auf grund ein paar leichen. gleich die nächste ausgaber raushauen..sind paar Mitarbeiter tot.macht nichts, Hauptsache die Kohle stimmt. Super gemacht Franzmänner ! erwartet nur nicht (mehr) dass noch jemand mitleid mit euch hat ! jetzt noch ein Anschlag hinterher und Ihr verdient noch mehr !
 
@ich2010: Wow. Wenn man glaubt, schon sämtlichen Müll gelesen zu haben, kommt jemand und haut nochmal schön eins drauf.
Der Gewinn dieser Ausgabe kommt btw. den Angehörigen zugute...
 
@Lagoon: Naja. Also wenn die halbe Redaktion ermordet, die andere Hälfte mehr oder weniger schwer verletzt wurde, dann wundert es mich schon ein wenig, wie genau in so kurzer Zeit diese Sonderausgabe zustande kam. Die Überlebenden Redakteure sind vermutlich moralisch echt einfach so stark, dass die das knallhart durchziehen können, weil sie wollen ja auch ein Zeichen setzten. Aber wie ist das nach so einem Anschlag? Kann man da einfach die Räumlichkeiten weiter nutzen? Dachte immer da würde erstmal ne Weile niemand ausser der Polizei/den Ermittlern Zugang haben. Also so betrachtet muss man vor den Verantwortlichen einfach nur den Hut ziehen: Echt beeindruckend, was die trotz all dieser Umstände auf die Beine stellen konnten.
 
@monte: Soweit ich das mitbekommen habe, hat die Zeitung "Le Monde" ausgeholfen.
 
Muss WF, da ihr ja das Cover zeigt, jetzt nicht aufpassen Ziel eines Anschlages zu werden ?
 
@marcol1979: Genau deswegen sollten es am besten alle zeigen. Einfach um Fanatikern klar zu machen, dass sie uns schon alle angreifen müssten wenn sie unsere Freiheit töten wollen.
 
Ich schließe mich da auch meinen Vorrednern an. Wenn man mal vom 11.9. absieht, waren z.B. die Anschläge in Madrid und London so Medienpräsent? Gab es da sowas wie Gedenkveranstaltungen, Politkermärsche usw.? Also ich kann mich nicht erinnern, mal eine Presseerklärung und ein Interview, aber das war es dann.
Mir ist allerdings nicht so 100% klar, warum die Politiker jetzt auf einmal, so medienpräsent, den Zusammenhang Islamismus-Pressefreiheit ziehen.
 
@Lastwebpage: Die Lappen der Politik wollen die VDS voranbringen, da ist den jedes Mittel recht. Was wir wollen, interessiert schon langen keinen Politiker mehr. Das Ganze ist nur noch ein einziger Sumpf.
 
Elvis, Lady Di, 11. September, Michael Jackson und jetzt Charlie Hebdo...alles Beispiele für hochgepushte Massenhypes. Damit sich das Fußvolk ein bisschen besser fühlt....
 
Besonders interessant ist doch auch (abgesehen davon dass alle Welt trauert aber die Redaktion hochproduktiv direkt weiter gearbeitet hat (weiterarbeiten konnte)), dass jetzt nichtmal eine Woche nach diesem großen Anschlag auf einmal heute gleich 2 Länder (Belgien und DE) groß verkünden einige Terroristen hochgenommen und somit unmittelbar bevorstehende weitere Anschläge verhindert haben. Vermutlich sollte man sich bei solch überraschenden Erreignissen bzw. Verkündungen nichts denken, wenn man das auch schon in der jüngeren Vergangenheit nie getan hat. Einfach mitbejubeln und morgen dann schmunzeln, wenn dann die Nachrichten begründen, warum diese Erfolge möglich waren und wie das in Zukunft weiter verbessert werden kann - Stichwort VDS. Weil nur Frankreich reicht natülrich nicht, da die Terroristen europaweite Netze etc pp haben, hätte man auch in DE VDS gehabt, dann hätte man auch Hebdo verhindern können usw... bin sehr gespannt wie das ganze weiter geht. PS: Derweil werden wohl die Combined Forces (US und Südkoreanische Truppen ('rein zu Übungszwecken') in Südkorea aufgestockt (verständlicherweise ist dafür derzeit kein Platz um dies in deutschen Medien zu erwähnen (habs nur zufällig über Arirang mitbekommen)).
 
Respekt und Tolleranz verbieten mir, solchen Mist zu kaufen! Ich trete anderer Menschen Glauben nicht mit Füßen! Ich möchte nämlich auch nicht, dass mein Glaube mit Füßen getreten wird. Scheinbar gehört heute zur freien Meinungsäußerung auch, dass man sich über ganze Nationen oder Gemeinschaften lustig machen darf. Die ersten Karikaturen von Mohamed wurden bereits sehr scharf kritisiert. Warum kann man sich dann nicht einfach entschuldigen, und den Mist sein lassen?

Respekt ist das auf jeden Fall nicht! Tollerant ist es ebenfalls nicht! Hört mit den dämlichen Karikaturen auf und macht richtigen Journalismus.
 
@SunnyMarx: Glaube muss vor den Füßen getreten werden, um Unterentwicklung Einheit zu gebieten. Denn glauben ist bekanntlich nicht Wissen und letzteres ist das, wonach man streben sollte.
 
@SunnyMarx: Hast du schonmal einen Blondinen Witz gehört und darüber gelacht?

Hoffentlich schämst du dich darüber genauso...
 
@SunnyMarx: Seh ich ziemlich ähnlich, Charlie Hebdo zieht für gewöhnlich alles ziemlich hart durch den Kakao und auch wenn wir in einem freien Europa leben dürfen, sollte man sich schon mal überlegen ob man auf Gedeih und Verderb alles bringen muss. Diese Auffassung vertrete ich schon immer. Manchmal sollte man ganz einfach dem Respekt vor anderen Kulturen vorziehen und das soll jetzt nicht heissen das man davor kuschen und klein machen muss!
 
Das Thema wird ausgeschlachtet in Form von Geld verdienen!
 
Entsteht da gerade nicht auch eine Art neue Religion? Die ersten Märtyrer gabs ja gleich vorneweg. Und wie üblich bei Religionen aus dem abendländisch-christlichen Dunstkreis dreht sich wieder alles ums liebe Geld. Mit läppischen 89,99 Euro sind sie dabei um die (Meinungs)Freiheit mit zu verteidigen. Den Rest richtet (und sichtet) die VDS.

PS. Ich erinnere mich noch sehr gut daran wie sich hier ein paar darüber aufgeregt haben als ich mich über die "Humorlosigkeit des thailändischen Königs" ausgelassen habe, der auch keine Karikaturen über seine Person mag (bekannterweise wird man dafür umgehend ins Verlies geworfen). Aber seitdem hat sich ja vieles zum Positiven geändert und alle "Charlies" setzten sich mittlerweile auch mit aller Kraft für deren Freilassung ein (tja, träumen darf man ja wohl noch).

Logisch dass man nicht die hierzulande geltenden satirischen Mindeststandards auch auf Entwicklungsländer übertragen kann und schon gar nicht wenn dort dankenswerterweise befreundete Militärdiktaturen gleich noch mit den politischen Irrungen - genannt Demokratie - aufräumen.
 
Mich würde mal interessieren, was unsere westlichen Religionen und unsere Politiker sagen würden, wenn unsere Religionen so verunglimpft würde. Da würde zuerst der Club der "Pädophilen" (Kirche) aufschreien und die Politik (da sie der Kirche offensichtlich untersteht ;o)) ein Verbot Vordern. Mit den ganzen Trauermärschen kann ich nichts anfangen. Was wurde aus MH?? ? Da waren es weit mehr getötete Menschen und die waren wirklich unschuldig. Demokratie gibt es im Übrigen nicht, auch nicht bei uns. Ich kann zwar meine Meinung äußern muss allerdings u.U.auch mit Konsequenzen rechnen.
 
@Century: Unsere westlichen Religionen gibt es schlicht und ergreifend nicht.
Man darf nämlich nicht vergessen, dass unsere westliche Freiheit, unser Wohlstand und unsere Demokratie überhaupt nur möglich wurde, weil die Menschen in Europa der christlichen Kirche (und den Königshäusern) im 18. Jahrhundert die Macht entrissen hatten. Und weißt Du, was eines ihrer Waffen war? Es war SARKASMUS und IRONIE gegen die damaligen kirchlichen und weltlichen Machthaber.

Humor ist eine scharfe Waffe, weil sie Menschen zum Nachdenken bringt. Davor haben der Papst, religiöse Fundamentalisten und andere Spinner Angst.

Wenn die feigen Anschläge eines bewirken sollten, dann hoffentlich, dass hier in unseren westlichen Gesellschaften endlich dieser Aberglauben namens Christentum, jüdischer Glaube und Islam verschwinden. Es gibt nichts nutzloseres als Religion und es ist im 21. Jahrhundert an der Zeit, dass die Unwissenheit und Dummheit, die Religion ermöglichte, bekämpft und beseitigt werden.

http://i.ytimg.com/vi/knhus-ynKlA/maxresdefault.jpg
 
@application: Vergiss niemals, dass der Glaube dem Menschen vor Allem Halt und Sicherheit gibt.
Gerade du als wissender, nicht dummer und aufgeklärtet Mensch solltest wissen, dass gerade im 21. Jahrhundert Halt und Sicherheit im Leben wichtig ist.

Ob ich an Gott glaube? Da bin ich mir noch nicht sicher.
Ob ich Mensche verutreile, weil sie glauben? Niemals!
 
@application: Das Christentum hat aber Konzepte wie Vergebung, Gewaltfreiheit und Nächstenliebe zu uns gebracht. Ohne würden wir wohl immer noch jubelnd zusehen wie Sklaven von Löwen verspeist werden. Die Kirche hat viel falsch gemacht, aber sie ist ja nicht das Christentum. Du bist ja auch ein fanatischer Anhänger einer Religon: des Materialismus. Hör dir mal an was Quantphysiker wie Dürr zum Thema Materie sagen.
 
@Century: Wann musst du denn mit Konsequenzen rechnen? Mit fällt spontan nur die Verharmlosung der NS-Zeit ein. Und das finde ich auch gut.
Ansonsten darfst du sagen, was du willst. Nur Meinungsfreiheit gilt für beide Seiten. Daher musst du auch mit einer Gegenmeinungen rechnen.
 
@Century: 1. Es gibt genügend Karrikaturen, die sich über praktisch ALLE Religionen lustig machen. Der "Club der Pädiphilen" an vorderster Front...schonmal South Park gesehen? Da kommen die Christen nie gut weg...

Und ja hier und da gibt es mal negative Stimmen dazu, STIMMEN keine Kugeln....

Freie Meinungäußerung heißt ja nicht, dass man alles gut finden muss was gesagt wird, nur ist die passende Antwort auf eine Meinung, die mir nicht passt eben die Aussage meiner Meinung und nicht Waffengewalt.

2. "Die waren wirklich unschuldig" bedeutet im Umkehrschluss du hältst die Redakteure für Schuldig? Tolle Einstellung hast du da.

3. Wie schon gesagt wurde, welche Konsequenzen? Beleidigung, Rufmord und Verleugnung des Holocaust sind (sinnvolle) Ausnahmen der freien Meinungsäußerung...darüber hinaus kannst du sagen was immer du willst. Die Konsequenz heißt lediglich, dass andere dir ihre Meinung zu deiner Meinung sagen dürfen und du damit leben musst.
Und das hat mit Demokratie erstmal nichts zu tun.
 
@Draco2007: Ja, Kugeln waren der falsche Weg.

zu 2. Ganz so hatte ich es nicht gemeint. Natürlich ist das tragisch. Leider verstehen die Radikalen offensichtlich Satire nicht, das wissen wir aber.

zu 3. Ich kann problemlos mit der Meinung von anderen leben.

Wie zu lesen ist, sind auch wir den diesem IT Forum sehr unterschiedlicher Meinung und das ist auch gut so.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte