Virgin Galactic plant den Start tausender Internet-Satelliten

Virgin Galactic, das Raumfahrt-Unternehmen des Milliardärs Richard Branson, will zukünftig nicht nur Touristen in den Orbit bringen, sondern auch tausende Kommunikations-Satelliten. Diese sollen eine weltweite Verfügbarkeit von Breitband-Anbindungen ... mehr... Satelliten, Rakete, Virgin Galactic, LauncherOne Bildquelle: Virgin Galactic Satelliten, Rakete, Virgin Galactic, LauncherOne Satelliten, Rakete, Virgin Galactic, LauncherOne Virgin Galactic

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
*batt* - "back after the thunderstorm" wird es dann schnell bei WhatsApp heißen. Teenies teilen auf FB Sprüchebilder ala "Gewitter zerstören mein Leben"
 
Ich sehe 2 Probleme: 1) Da oben schwirrt dann noch viel mehr herum als jetzt schon, d.h. das Problem Weltraummüll wird nochmal einiges größer. 2) Die Latenz dürfte recht schlecht sein.
 
@TiKu: Der Weltraumschrott war mein erster Gedanke bereits beim Lesen der Überschrift. Wenn man jeden Milliardärs-Hans-und-Franz so gewähren lässt, wie er gerade so lustig ist, wird der Menschheit irgendwann der Weg zu anderen Planeten versperrt sein, weil man einfach nicht mehr lebendig durch diese Schicht von Geschossen kommt, die die Erde umkreisen. Wäre allerdings auch irgendwie typisch für die Spezies Homo Sapiens...
 
@DON666: Ich gehe schwer davon aus, dass die Positionen der Satelliten jederzeit bekannt sind und somit keine unvorhersehbare Gefahr darstellen sollten. Natürlich wird der Müll trotzdem immer mehr... Vielleicht besitzen die Satelliten auch ein System um gezielt in die Atmosphäre eintreten zu können, sobald die nötig ist.
 
@Kevni: Aber auch diese Kleinsatelliten können natürlich von anderem Weltraumschrott getroffen und damit selbst zu solchem gemacht werden. Die Chancen für so etwas steigen halt mit der Anzahl der sich im Orbit befindlichen Objekte.
 
@DON666: Das stimmt auch wieder. Aber bei diesen Dimensionen (ich geh nicht davon aus, dass die Satelliten wirklich groß sein werden) ist ein Zusammenstoß sehr unwahrscheinlich.
 
zu empfehlen, dass jeder der sich damit auseinander setzt den Anime "Planetes" ansieht: https://www.youtube.com/watch?v=oWeFHaGd1Dg , ansich ist der Anime auch zu empfehlen .
 
"According to the United States Space Surveillance Network, there are more than 21,000 objects larger than 10 cm orbiting the Earth." Irgendwann muss der Müll auch wieder runter wenn schon jetzt die ISS Weltraumschrott ausweichen muss ;)
 
Super, dann gibt's hier kein Gejammer mehr von Dorfbewohnern von wegen "meine Steam-Downloads dauern so lange" etc.
 
@nicknicknick: Nein, jetzt geht dann das Gejammer los, dass sie aufgrund der Latenzen ihre STEAM-Downloads nicht zocken können ;)
 
@iPeople: Das hab ich total vergessen, geht ja gar nicht! Also muss Merkel (persönlich) doch Glasfaser bis zu jedem Kuhstall legen. Und zwar subito! :-D
 
@nicknicknick: Du bist echt der größte Egomane hier, wenn es um den Ausbau in ländlichen Regionen geht.
Echt schlimm.
 
@Vietz: Ich halte es eher für ne sehr egoistische Einstellung, sich auf Kosten der Allgemeinheit eine schnelle Breitbandverbindung legen lassen zu wollen.
 
@nicknicknick: Es geht nicht mal darum, das jeder 50,100 oder noch mehr hat.
Sondern das jeder mal wenigstens 16 hat.

Und nach deiner Meinung soll man keine Steuern mehr bezahlen.
Für was soll ich für neue Parkplätze in Städten bezahlen, es gibt doch genug auf dem Land...
 
@Vietz: Man soll Steuern zahlen um beispielsweise die wichtige öffentliche Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Zugang zum Internet gehört dazu, aber für die grundlegenden Dienste reicht eine langsame Verbindung völlig aus.
Schön, dass du das ansprichst, denn Parkplätze in Städten werden erstens von den Städten (oder privat) selbst finanziert und sind zweitens im Gegensatz zu denen in Dörfern gebührenpflichtig, amortisieren sich also relativ schnell. In der Regel ist das Steueraufkommen in Ballungsräumen höher als im ländlichen Raum, Stadtbewohner subventionieren über den kommunalen Finanzausgleich die Landbewohner also meist ohnehin schon.
 
@nicknicknick: Aha und woher kommt wohl der größte Teil des Steuergeld einer Stadt oder Kommune?
Vom Bund oder Land...
 
@Vietz: Kommt auf die Art der Steuer an.
 
@Vietz: Die Parkplätze kann jeder nutzen, der ein KFZ hat, wofür er auch noch extra Steuern zahlt. Welchen Nutzen haben Steuerzahler von Breitbandinternet in jedem Dorf?
 
@Vietz: Und woher stammt der größte Teil des Steueraufkommens von Bund und Land? Aus den urbanen Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte und Wirtschaftsleistung! Willst mich wohl veralbern, was? :-D
 
@nicknicknick: Ne dann will ich einfach das meine Steuergelde für meine Bedürfnisse genützt werden und nicht für deine Parkplätze.
Dann werde ich auch so Egomane wie du es bist.
 
@Vietz: Wenn du auf dem Land lebst kannst du getrost davon ausgehen, dass wohl eher die Infrastruktur deiner Gemeinde mit "meinen" Steuergeldern bezahlt und unterhalten wird, nicht umgekehrt! Und das mit den Parkplätzen hatte ich dir schon erklärt, die bezahlst du höchstens mit, wenn du mal in der Stadt parkst um vom reichhaltigen Kulturangebot (auch von "meinen" Steuern finanziert, gern geschehen!) zu profitieren.
 
@nicknicknick: Eh nein. Wenn der Parkplatz der Stadt gehört, wird der Gebaut von Steuergeldern. Egal ob ich dort jemals Park oder nicht.

Und ja es gibt Bundesländer, die es endlich einsehen um wirtschaftlich Attraktiv eine Internetstruktur brauchen. RHP hat erst mal die Förderung für Internet verdreifacht.
 
@Vietz: Und wo werden diese Steuergelder vor allem erwirtschaftet? Da wo Industrie und Handel sitzen, da wo viele Menschen leben die Einkommensteuer zahlen. Also in der Stadt. Hast du es jetzt endlich verstanden?
 
@nicknicknick: Ich kann dir große Firmen nennen die auf dem Land sitzen und mehr verdienen als manche Kleinstadt.
 
@Vietz: Ja und weiter? Weil es einzelne Firmen in ländlichen Gebieten gibt sagt das statistisch irgendwas aus? Du hast einfach Unrecht und weißt das auch!
 
@nicknicknick: Ne du bist einfach nur ein Egomane.
Einige hier die in einer Stadt wohnen sind doch die selbe Meinung wie ich.
 
@Vietz: Du kannst das Wort, dessen Bedeutung du vermutlich gar nicht verstanden hast, gerne in jedem deiner Posts verwenden aber inhaltlich wird es dadurch nicht richtiger ;-)
Und für die Richtigkeit einer Sache ist Zustimmung nun wirklich kein valides Maß, sonst könnte man mit gleichem Recht behaupten, die Pegida-Heinis seien im Recht, weil ihnen so viele zustimmen.
 
@nicknicknick: Dir sollte man echt mal die Nahrung wegnehmen und am besten in Zukunft noch den Strom.

Denn alleine die zwei Beispiele sind alles Leistungen die das Land bereitstellt und nicht die Stadt.

Aber solche Kleinigkeiten vergisst man ja im "Die Stadt ist viel besser und auf dem Land sind alle Blöd" Wahn.

Und mit deiner kleinen Steuer zahlst du überhaupt nichts "alleine". Denn du bist auch nur ein kleines Licht in der großen Welt.
 
@andi1983: "Das Land" stellt mir Strom und Nahrung bereit? Ist ja nen Ding, ich dachte immer, Strom käme aus nem Kraftwerk und Essen aus ner Fabrik ;)
Naja gut, Salat und Tomaten kommen aus Treibhäusern in Belgien oder Holland. Die deutsche Landwirtschaft spielt volkswirtschaftlich keine Rolle (ca. 1% des BIP). Also keine Beispiele!

Keine Ahnung, vielleicht war deine Schule nicht besonders gut oder du leidest an einem Minderwertigkeitskomplex, weil du lieber woanders leben würdest. Ich hab jedenfalls nirgendwo was gesagt von wegen "Die Stadt ist viel besser und auf dem Land sind alle Blöd". Nur, dass es keinen Sinn macht, Milliarden zu verbuddeln wenn es kaum Nachfrage gibt.

Meine "kleine Steuer" ist ne ganze Menge aber ich zahle sie trotzdem gerne, da ich in einem Staat mit funktionierender Infrastruktur leben möchte. Dazu zählt aber auch, Ressourcen zielgerichtet dort einzusetzen wo Bedarf ist und nicht für sinnlose Projekte wie Glasfaserausbau in der Pampa zu verschwenden.
 
@nicknicknick: Bist du zufällig der Zweitnick von iPeople. Schon auffällig das exakt die gleichen Sätze bei dem Thema kommen...

Also deine Einstellung geht ja garnicht. Und ist auch ziemlich kurz gedacht.

Soso also zahlen Landbewohner keine Steuern ?

Vielleicht zahlt ein Landbewohner mehr Steuern, als jemand in der Stadt.
Alleine schon durch die Mehrnutzung von Fahrzeugen.
Oder durch eigene Häuser und Gärten fallen für den Staat wesentlich mehr
Steuereinnahmen an.

Durch schnelleres Internet werden ggf. auch mehr kostenpflichte Dienste genutzt und mehr Sachen bestellt. Also auch wieder Steuereinnahmen.

Und wie schon geschrieben. Landbewohner zahlen z.B. bei der Telekom Monat für Monat um die 30-40 Euro für eine "bis zu 16000" Leitung, obwohl sie mit DSL 1000-6000 weit darunter liegen. Also wäre nach vielen Jahren sicherlich einmal eine Sanierung drin..

Aber lieber baut man mit solchen Aussagen eine Neidgesellschaft auf.
Ich bin mir sicher, dass du für eine schnelle Leitung auch nicht extra Geld zahlen musstest.
Also was sollen die sinnlosen Einwände ?

Dann sollten in Zukunft die Steuern der Landbevölkerung auch nicht mehr in Städten verwendet werden, um das Stadtbild und das Leben dort zu sanieren..
Ist ja für die Landbevölkerung schließlich auch egal.
 
@andi1983: Der Einfachheit halber Antworte ich dir blockweise jeweils auf deine Absätze:
Nur weil wir bei diesem Thema zufällig beide die Stimmen der Vernunft in einem Pool vermeintlich zu kurz gekommener Meckerdeutschen bilden? Bei den meisten Themen sieht das anders aus, wenn du mir nicht glaubst schau dir die Diskussion zu diesem Thema an: http://winfuture.de/news,85388.html

Meine Einstellung geht sehr wohl, und sie ist wesentlich weiter gedacht als "Ich wohn billig aufm Dorf an frischer Luft und mit viel Platz, will aber die gleiche Infrastruktur wie in ner Großstadt zum selben Preis"

Ja, aber es gibt viel weniger und diese sind weiter verteilt. Was für jeden ersichtlich macht, der logisch denken kann, es wesentlich kostenaufwändiger und weniger ertragreich macht, dieselbe Infrastruktur wie in Großstädten bereitzustellen. Darum gibt es dort auch viel schlechteren ÖPNV, während ich selbst nachts alle paar Minuten mit Bus und U-/S-Bahn fahren kann.

Es ist unerheblich, wieviel EIN Landbewohner zahlt (wobei er nebenbei gesagt die gleichen Steuern zahlt. Grundsteuer, Müllgebühr etc. gehen sowieso an die Kommune. Insgesamt ist es VIEL billiger, auf dem Land zu leben. Miete ist beispielsweise ungefähr ein Drittel bis die Hälfte weniger)

Wie schon geschrieben, wenn die Bevölkerungsdichte um ein Vielfaches niedriger ist, dann kann man die Kosten für die Infrastruktur auf viel weniger Köpfe umlegen. Ein Extrembeispiel zur Veranschaulichung: In Berlin-Kreuzberg kann die Telekom die Kosten auf 14.186 potenzielle Kunden pro km² umlegen, während es in Mecklenburg-Vorpommern 69 sind. NEUNUNDSECHZIG vs. VIERZEHNTAUSENDEINHUNDERTSECHSUNACHTZIG.
Und du glaubst mit 30-40 Euro würdest du einen angemessenen Preis zahlen? Dann sollte man in Kreuzberg aber auch nur 1 Euro oder so im Monat zahlen müssen (Nein, ich wohne da nicht ;) )

Der sinnlose Einwand kommt von dir. Ich wohne in ner dichtbesiedelten Gegend, es lohnt sich sogar so sehr für die Telekommunikationsunternehmen, dass ich die freie Auswahl zwischen VDSL und Kabel hatte. Natürlich musste ich nix "extra" für ne Leitung zahlen, die S-Bahn war ja auch schon vor meinem Einzug vor der Tür WEIL ES GENUG NACHFRAGE GIBT! Gäbe es die nicht, müsste ich eben woanders leben oder selbst initiativ werden.

Die Steuern der Landbevölkerung (74% leben in Städten) fallen kaum ins Gewicht, da deren Einkommen i.d.R. deutlich niedriger sind sogar noch weniger. Insofern finanzieren die Bewohner der Ballungsräume auch heute schon die Landbewohner, also läuft dein Argument ins Leere. :)
 
@nicknicknick: Soso dann erkläre mal, wieso die Gehälter der Landbevölkerung geringer sein sollen. Auf die Erklärung bin ich ja mal gespannt.

Was du betreibst ist billiges Stadt - Land Bashing

Noch dazu solltest du dir mal Gedanken machen, wo die Lebensmittel usw. herkommen. Bestimmt nicht aus deiner Großstadt.

Weil nach deiner Rechnung nach, sollten eigentlich Lebensmittel in städtischen Supermärkten wesentlich teurer sein. Weil da kann ja die Landbevölkerung nichts dafür, wenn man alles umständlich in die Städte transportieren muss.

Es war schon immer so, dass ein Unternehmen Produkte gegenfinanziert.
Und so ist es genauso im Telekommunikationsbereich.

Ich finde es äußerste Schublade von dir, wie man so eine Neiddebatte führen kann.

Solange deutsche Politiker Steuergelder in Milliardenhöhe in "ärmere" EU Länder pumpen und Banken retten, die bereits wieder Millionen einfahren aber nichts zurückzahlen, sollte so eine billige Aussage überhaupt nicht stattfinden.

Und schon komisch, wenn das Leben am Land ja angeblich soo billig sein soll, wieso soviele aus der Stadt es nicht hinbekommen.
Weil eben die Miete nicht um die Hälfte günstiger ist, sondern vielleicht um
10-20 %. Aber dann müssten sie sich ein Auto zulegen.

Ein Eigenheim ist für viele überhaupt nicht möglich. Weil die Grundstückspreise massiv gestiegen sind. Und die Erhaltungskosten für ein Haus und Garten würden einige auffressen.

Dann solltest du dir noch einmal überlegen, ob es in der Stadt, oder am Land günstiger ist. Wenn ich in einer kleinen Mietswohnung in der Stadt sitze. Oder mehr am Land zu erhalten habe. Inklusive Fahrzeuge etc.
 
@andi1983: Ähm ernsthaft? Also gut: "Die Unterschiede bei den Gehältern können enorm sein. Ein Bauingenieur in Schwerin beispielsweise verdient rund 2400 Euro monatlich, in München sind es rund 3700 Euro. Bei Funktionen mit Personalverantwortung zeichnet sich ein ähnliches Bild ab: Ein Vertriebsleiter in Schwerin verdient knapp 5000 Euro im Monat, in Frankfurt am Main bekäme er fast 8000 Euro. [...] In Städten und Ballungsräumen dagegen ist das Vergütungsniveau durch die größere Konkurrenz der Unternehmen vielfach höher als in ländlichen Gebieten." http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/-a-427407.html

Nix Bashing sondern einfacher Fakt. Hab selber auf dem Land gelebt und bin wegen Jobchancen Infrastruktur usw. weggezogen, warum sollte ich bashen?

Ja und? Braucht man jetzt Breitbandinternet um Kartoffeln zu ernten oder was? :D

Glaubst du echt die deutschen Bauern wären in einer Position, um gegenüber den Handelsunternehmen Preiserhöhungen durchzusetzen? Und glaubst du echt, irgendeine Region würde sich heute noch selbst versorgen? :D

Richtig, deshalb gibt es erschwingliche Anschlüsse auch in unrentablen Regionen. Aber alles hat eben seine Grenzen, mehrere Kilometer Glasfaser verlegen nur damit Dorfkinder ihre Steam-Spiele lagfrei spielen können zähle ich jetzt nicht zu den prioritären Aufgaben des Staates.

Du redest von ner Neiddebatte (du bist doch neidisch auf Leute mit schnellem Internet! Nicht ich) und fängst direkt danach mit populistischem Unsinn an, sehr glaubwürdig!
 
@nicknicknick: Also bitte.. du scherst in deinem Beitrag die Landbevölkerung über einen Kamm. Deine Aussage war, dass jemand der auf dem Land wohnt weniger verdient.. Da ist überhaupt nicht gesagt, wo er am Ende arbeitet.

Noch dazu begehst du den zweiten lächerlichen Fehler. Du vergleichst das Einkommen von Ost und West... Wenn dann vergleiche das Einkommen im Osten oder im Westen mit Stadt und Land...

Achja jetzt bin ich es mit der Neiddebatte ;-) Ist klar...
Du weißt 0 wo ich wohne, und wie schnell mein Internet ist..

Du bist es der die Pöbel-Kommentare bringt. Und darauf wird man wohl reagieren können.

Besonders wenn du falsche Tatsachen über das Land und die Stadt bringst.

Gerade junge Menschen die in der Stadt in WG´s wohnen bringen im Gegensatz zum Land nicht die Steuereinnahmen. Da zahlen 5-6 Mann einmal die Miete. Und auch diese 5-6 Mann teilen sich einen Telefonanschluss.
Von daher kannst du deine Rechnung auch vergessen.
 
@andi1983: Nein, es geht nicht um JEMANDEN und wieviel dieser einzelne verdient sondern um das allgemeine Einkommensniveau und den daraus resultierenden Steuerertrag. Macht echt keinen Spaß dir das schon wieder erklären zu müssen.

Erstens habe ich keinen Fehler begangen und zweitens habe ich auch nicht das Einkommensniveau in Ost und West verglichen, sondern auf deine Frage belegt, dass es in ländlichen Gebieten in der Regel deutlich geringere Löhne gibt. Lies den Artikel doch, da steht in auch für dich verständlichen Worten.

Und warum regst du dich so auf?

Wo habe ich gepöbelt? Du wolltest mir eben noch Strom und Nahrung entziehen, also wenn dann hast du dich im Ton vergriffen!

Belegte Tatsachen die dir nicht gefallen sind also falsch? Interessanter Ansatz!

Was für ein Fass machst du jetzt mit WG's auf? Das ist irrelevant für das Thema. Du zeigst damit nur, dass es dir offensichtlich sehr schwer fällt, einfache Texte zu verstehen und logische zusammenhänge zu erschließen.
 
@nicknicknick: ;-) Du willst mir etwas erklären ? Interessant.

Und nicht einmal jetzt siehst du deinen Fehler ein, dass du die Löhne vom Osten und Westen bzw. überhaupt von verschiedenen Bundesländern miteinander vergleichst, was völlig sinnlos ist.

Und genau das sagt der Artikel aus. Das man in den verschiedenen Regionen/Bundesländern unterschiedlich verdient. Im Text zieht auch jemand von Hamburg nach München... Also solltest du dich wohl etwas mehr mit Texten und dem Verständnis üben. Genau darum geht es in deinem Artikel. Nicht Stadt-Land, sondern Bundesländer !

Aber ist schon irgendwie verständlich, dass du versuchst alle Fakten aus den verschiedensten Quellen durcheinanderzuwerfen um das Stadt-Thema zu retten.

Und das Thema WG ist überhaupt nicht irrelevant. In deiner Aufzählung redest du von 14000 möglichen Kunden. Wenn überhaupt, dann rechnet man pro Anschluss. In Städten gibt es viele WG´s. Und wenn sich 5-6 Leute einen Anschluss teilen ist es im Prinzip ein Kunde/Anschluss.

Aber lassen wir das. Es ist sinnlos. Was will man von jemanden erwarten, der herablassende Wörter wie "Dorfkinder" etc. gebraucht.
Und dann noch Thesen aufstellt, dass der andere neidisch auf schnelles Internet wäre, wenn man keine Ahnung hat, wo der andere wohnt und welches Internet er besitzt ;-)

Komisch, dass es immer mehr Rechtsanwälte, Ärzte etc. aufs Land zieht.
Müssen ja dann alle ziemlich doof sein, wenn sie dann nicht zur Stadt-Elite gehören.

Aber vielleicht können sie es sich halt das Landleben einfach leisten, und so mancher Stadtbewohner ist neidisch, weil er es sich das Leben auf dem Land nicht leisten kann, mit eigenem Haus, Garten, Autos etc.
Und so muss man halt ablenken wie wichtig doch die Stadtbewohner sind ;-)
Was will man auch sonst in einer kleinen Stadtwohnung ohne Garten etc. machen.
 
@andi1983:"In Städten und Ballungsräumen dagegen ist das Vergütungsniveau durch die größere Konkurrenz der Unternehmen vielfach höher als in ländlichen Gebieten."
Musst du wohl überlesen haben.

Die Zahl der WGs ist eine irrelevant niedrige, selbst WENN auf dem Dorf mit 69 Einwohnern pro Quadrakilotmeter AUSSCHLIEßLICH Singles allein wohnen würden und in Kreuzberg jeweils AUSSCHLIEßLICH 5er-WGs, wären das immer noch knapp 3000 Anschlüsse gegenüber 69. Was natürlich Bullshit ist, so blöd kannst du nicht sein das ernsthaft behaupten zu wollen.

Ja ich hab auch davon gehört, dass die Dörfer boomen und die Ballungsräume unter sinkenden Bevölkerungszahlen zu leiden haben... Sag mal glaubst du den Quatsch echt? :-D mach dich mal besser über die demografische Entwicklung in Deutschland schlau!

Ja voll teuer das Landleben. 100qm für 500 Euro warm sind echt unbezahlbar für mich, wie konnte ich das nur übersehen. Merkwürdig nur, dass ich in meiner Stadt mehr als das doppelte zahlen muss. Aber lass mich dir versichern, du tust mir wirklich sehr leid mit all deinen Problemchen! Wenn du irgendwann mit der Schule fertig bist und einen gutbezahlten Job willst wirst du sicherlich deine eigenen Erfahrungen zu dem Thema machen statt basierend auf Mutmaßungen und realitätsfernen Vorstellungen Unsinn zu verzapfen. :-)
 
Eine Sache verstehe ich nicht, wieso "sonnensynchrone Umlaufbahn" (~1 Erdumdrehung/Jahr) statt einer Geostationären Umlaufbahn?
 
@Kribs: Gute Frage. Vermutlich sind es passive Sensorsysteme, die mit Sonnenlicht arbeiten. Dazu ist ein breiteres Abtastfeld möglich. (Weitere Verbreitung mit weniger Satelliten?)
 
@Kribs: Der SSO ist das, was LauncherOne bei 120 kg schafft. Die Kommunikations-Satelliten werden da aber nicht hingesetzt, das wäre unsinnig. Die werden erdnah fliegen, was in dem Fall möglich ist, wenn man Handovers zum nächsten Satelliten einbaut, wenn der erste hinterm Horizint verschwindet.
 
@ckahle: Danke, ich hatte einen Denkfehler, der SSO bestimmt nicht die Höhe und die Geschwindigkeit sondern einzig das ein Punkt immer zur gleichen Zeit Passiert wird (z.B. Satellit fliegt Täglich um 13.00 Uhr über Berlin).
 
@ckahle: SSOs (300km - 1500 km) sind aber eigentlich näher an der Erde als geostationäre Umlaufbahnen. (36.000 km)

Und vielleicht ist genau das der Sinn:

a.) Geringere Latenz durch geringere Entfernung
und wie von Kribs erwähnt
b.) SSOs sorgen dafür, dass Sateliten immer zu einer konstanten Ortszeit einen Ort passieren - man könnte also die Satelliten Wolke so designen, dass das "Kern-Netz" stehts zur "Prime-Time" (18-22 uhr) in den jeweiligen Locations zur Verfügung steht, währned geostationäre Satelliten quasi 16h am Tag nicht ausgelastet wären.
 
hmm was soll das bringen? Is Internet via Satellit nich n Relikt von Anfang der 2000er? Also als gut gemeinte Alternative zu DSL. Richtig durchgesetzt hat es sich doch nie und das hat n Grund. Kabel is immer schneller, allein schon der Ping! Das geht ja schon beim heimischen WLAN los. Also was soll das genau bringen? Die Zukunft gehört TV-Kabel, Glasfaser und natürlich VDSL!
 
@legalxpuser: Um abgelegene Gegenden zu versorgen? Zu dem was wir hier kennen wirds wohl sicher keine Alternative
 
@legalxpuser: die "Zukunft" gehört verschränkten Systemen, aber das ist halt Zukunftsmusik.
 
@legalxpuser: Hmmm, mal etwas gesponnen:

Was spricht gegen ein hybrides System? Eine Kabelleitung mit geringer Bandbreite aber geringer Latenz und gleichzeitig eine Satelitenverbindung mit riesiger Bandbreite und hoher Latenz.
Wenn ich eine Datei aus dem Netz ziehen will, spielt die Latenz keine Rolle. Wenn ich zocken will reicht auch 1 Mbit.

Aber frag mich nicht nach einer technischen Umsetzbarkeit...wäre vermutlich nicht trivial.
 
@Draco2007: Dafür würde ich dir sogar "+2" geben. Denn du triffst den Nagel auf den Kopf. Die Telekom bietet bereits* ein solches System an, nennt sich "Magenta Zuhause hybrid" und funktioniert genau so, wie du dir das denkst: Du hast eine Festnetzleitung, die für Aufgaben mit hoher Latenz-Anforderung und die Grundlast genutzt wird - und bei großen Datentransfers wird zusätzlich via LTE empfangen.

*soll ab 2015 Flächendeckend kommen.
 
Umweltzerstörung, Überbevölkerung, Artensterben ... Aber Internet!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles