Googles Play Store bietet erstmals mehr Apps als Apples App Store

Google hat im Wettbewerb mit Apple nun einen weiteren Meilenstein erreicht: Die Zahl der verschiedenen Anwendungen, die im Playstore zum Download angeboten werden, liegt inzwischen erstmals höher als im AppStore des Konkurrenten. ... mehr... Apple, Apps, App Store, Appstore Bildquelle: Apple Apple, Apps, App Store, Appstore Apple, Apps, App Store, Appstore Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hier wird WP nicht mal mehr Beruecksichtigt.
 
@-adrian-: Ich schätze mal, dass es daran liegt, weil Apple auch hier wieder als das Maß aller Dinge angesehen wird, das es unter allen Umständen zu schlagen gilt. Seit 2007 kommen jedes Jahr immer nur iPhone-Killer raus, von einem WindowsPhone-Killer liest man nie etwas. Gleichzeitig sind solche Bezeichnungen meist recht sinnentleert, gleichen sich die Konkurrenten doch immer mehr an.
 
@elbosso: Ausser Games und Snapchat fand ich in den Top100 bei Android jetzt nichts was wirklich fehlen wuerde. und Snapchat wurde 3rd party gesperrt obwohl es nen top client gab mit 6snap
 
@elbosso: Vielleicht liegt es ja auch nur einfach daran, dass hier halt nur der iOS-Store mit dem Android-Store verglichen werden sollte. Der Amazon-Store wurde vermutlich nur mit reingenommen, weil a) auch Android und b) laut Artikel 48.000 Android-Entwickler gleichzeitig ihre Apps auch im Amazon-Store veröffentlichen.

Was das WindowsPhone-Killer angeht: Dazu müsste erst mal ein Windows Phone irgendwo in den Verkaufscharts auf Platz 1 stehen.

Das iPhone ist nun mal - das muss man neidlos anerkennen - das sich am besten verkaufende Smartphone. Daher kann es auch nur "iPhone-Killer" geben. Und ja, es werden zwar insgesamt mehr Android-Smartphones als iPhones verkauft, aber keines dieser Geräte schafft es einzeln derzeit, das iPhone von den Verkaufszahlen her zu überholen.
 
@RebelSoldier: Es gibt aber iOS nur von einem Hersteller. Während es bei Android mehrere konkurrierende Hersteller gibt. Ein 100% fairer Vergleich ist somit nicht möglich.
 
@Peter Griffin: Es mag sein, dass der Vergleich nicht 100% fair ist. Mir ging es aber rein um die Begrifflichkeit "iPhone-Killer", wo dieser Begriff herkommt und warum deswegen auch niemand von einem "WindowsPhone-Killer" schreibt.
 
@Peter Griffin: Dann vergleiche eben 2 Hersteller: Apple und Samsung oder Apple und HTC Apple und LG. Aber dann darfst Du auch nur Geräte vergleichen, die annähernd gleich sind.
 
@RebelSoldier: Das liegt daran, dass es beim iPhone keine Auswahl gibt. Bei den Android-Herstellern teilen sich die Verkaufszahlen aufgrund der gegebenen Auswahl eben auf und sind dadurch pro Modell niedriger, in Summe aber nicht schlechter.
 
@TiKu: Selbst bei Android ist das Hersteller-Ungleichgewicht deutlich zu sehen. Da steht Samsung, dann kommt lange Zeit gar nichts und dann mal wieder ein anderer, der aber in der Summe kaum Gewicht gibt, was den Anteil angeht.

In Q3/2014 sah die Verteilung am Smartphone-Gesamtmarkt wie folgt aus:
Samsung: 23,8%
Apple: 12%
Xiaomi: 5,3%

Selbst wenn wir jetzt die Spitzenmodelle (weil nur die lassen sich ja eigentlich vergleichen) von Samsung und Apple vergleichen, verkaufen sich iPhone 6 und 6+ wesentlich besser als S5 und Note 4.

Apple hat am 1. Verkaufswochenende (!) 10 Millionen iPhones verkauft. Samsung hat im 1. Monat (!) 4,5 Millionen Note 4 verkauft und "nur" 12 Millionen Exemplare des S5 in den ersten 3 Monaten (!).

Auch dieser Vergleich ist jetzt nicht 100% fair, da bei den Note-Verkaufszahlen das Note zum Zeitpunkt der Erhebung noch nicht weltweit verfügbar war, aber man sieht halt sehr deutlich wo die Reise hingeht.

Mich würde ja mal eine Statistik interessieren, in der die Verkaufszahlen der Spitzenmodelle der Hersteller miteinander verglichen werden. Auf die Schnelle habe ich da leider nichts gefunden. Aber ich wage einfach mal zu behaupten, dass sich Apple selbst dann nicht meilenweit hinter die Konkurrenz fällt, was die Absatzzahlen angeht.
 
@RebelSoldier: Naja aber Apple bringt pro Jahr ein Gerät auf den Markt, das lässt sich nur schwer mit anderen Herstellern vergleichen, die übers Jahr verteilt mehrere einzelne Modelle bringen.
Im großen und ganzen lässt sich natürlich sagen, das das iPhone als Einzelmodell am beliebtesten ist, aber dann müsste man auch bei jedem neuen Notebook von einem "MacBook-Killer" reden...
 
@Overflow: Ich habe in diesem Kommentar nur die Spitzenmodelle von Apple und Samsung vergleichen (sprich iPhone 6 / 6+ vs. S5 / Note 4). Die kommen auch nur einmal im Jahr neu. :)

Und ich verweise an der Stelle noch mal auf meinen letzten Absatz :)
 
@-adrian-: Die Masse an Apps ist nicht entscheidend. Es wird oft so viel Müll in doppelter und dreifacher Ausführung in den Stores angeboten. Ich hab auf meinem WP vielleicht 15 qualitative Apps, die mir das Telefon vollkommen machen. Verstehe dieses Messen der Schw***länge immer nicht.
 
@Plattenossi: Eben. Wenn man rein aus Prinzip 500 Apps installiert haben will, ist man sicher beim Roboter oder dem Obst besser aufgehoben; überlegt man sich allerdings mal, was man denn auch wirklich nutzt, ist dieser "App-Gap" nicht mehr wirklich tragisch. Auch auf meinem Windows Phone hab ich schon vieles Zeugs installiert, das ich eigentlich nie nutze, ich möchte nicht wissen, wie das dann bei den Nutzern der anderen Systeme aussieht... Da ist verdammt viel Augenwischerei dabei. Aber sollen sie, mir ist das Latte.
 
@-adrian-: Und doch hat WP mehr als doppelt so viele Apps, wie der Amazon Store...
 
Schade dass die Qualität der Apps nicht berücksichtig wird. Ich hatte 5 Jahre lang Android und seit letzten Jahr hab ich ein iPhone und wenn ich mir so die Apps anschaue dann liegen da WELTE dazwischen.
 
@starchildx: Sorry aber bei 1,4 Millionen Android und 1.2 Millionen Apple Apps zweifle ich ernsthaft, dass auch nur einer von uns die Qualität der Apps im Gesamten beurteilen kann. Einzelnen ja, aber sicherlich nicht im Gesamtbild!

Wer hier ein pauschal Urteil fällt ist ein Basher!
 
@Rumulus: Pauschal kann man da sicherlich nicht urteilen.

Aber wenn man die Auswahl nach einem Kriterium auf eine kleine Menge einschränkt, sei es nun objektiv ("jeweils die nach Downloadzahl beliebtesten 3 Apps aus 10 Kategorien") oder subjektiv ("mir für verschiedene Aufgaben wie Chat, Social Media, Fotografieren, Gelegenheitsspielen, ... jeweils am besten gefallende Apps"), dann kann man vermutlich durchaus einen Vergleich anstellen, auch wenn dieser manchmal vielleicht eher "gefühlte" als objektiv messbare Qualität vergleicht. Evtl. wird auch verfügbare Auswahl als Qualität empfunden. Beispiel: ich selbst mag gute Brettspielumsetzungen mit asynchronem Multiplayer, davon gibt es im AppStore deutlich mehr als im PlayStore, und auch bei Umsetzungen die es für beide Plattformen gibt wird i.d.R. der AppStore deutlich früher bedient als der PlayStore. Ergo "verliert" der PlayStore im Vergleich "Brettspielumsetzungen".

Bei starchildx würde ich vermuten, dass er die seine Bedürfnisse wie z.B. mailen, webbrowsen, spielen, Social Media nutzen, gut erfüllenden Apps verglichen hat. Und für diese Aufgaben findet er wohl im AppStore eben Apps, die ihm besser gefallen als jene, die er für diese Aufgaben im PlayStore gefunden hat. Völlig in Ordnung aus meiner Sicht, er hätte nur vielleicht den Bezug zu seinen Bedürfnissen bzw. den von ihm betrachteten Apps etwas klarer in der Formulierung ausdrücken können.
 
@FenFire: Danke schön, so ist es. Natürlich kann ich nicht alle vergleichen. Die Apps die mich interessieren und die die ich häufig nutze habe ich verglichen und dass ich nur MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG. Es fängt bei so Kleinigkeiten an wie Design, die Apps fürs iPhone sehen einfach stimmiger aus, bis hin zur Stabilität. Alle Android Handys die ich hätte mit den verschiedensten Custom Roms mussten mindestens einmal alle zwei Tage neugestartet werden damit das System nicht durchdreht (mit den langsamen Stock Roms waren es einmal die Woche). Seit ich mein iPhone hab musste ich es nur für das Systemupdate neustarten, das wars.....
 
@Rumulus: Wenn man jede app im PlayStore 10 Minuten testen würde wären das ca 27 Jahre.
 
Super, und mehr als 1/3 ist davon Schrott, Fehlerhaft, Bugs, schlecht übersetzt, Programmiert und CO. Masse statt klasse^^Super toll..^^Android eben
 
@intelc2d: Ist das bei Windows denn wirklich anders? Ich meine nicht Windows Phone.
 
@noneofthem: Auch im Appstore von Apple sind nicht alle 1,21 Millionen Apps qualitativ von exzellenter Qualität. ;)
 
@RebelSoldier: Richtig - da habe ich auch schon zwei Nieten gezogen. Und die waren nicht mal billig. Aber Rückgabe war da kein Problem.
Also man kann da und dort ins Klo greifen. Aber man merkt schon dass im AppStore von Apple auch eine Qualitätskontrolle stattfindet. Da wird also schon viel Schund im Vorfeld aussortiert.
 
@intelc2d: ich denke das ist unabhängig davon ob das jetzt der Apple,Google oder der Windows Store ist. je mehr app's um so mehr müll. die brauchbaren app's der stores werden sich die waage halten. (meine meinung)
 
70% Schrott, oder die Kopie der Kopie.

Unter den Top Antivirenherstellern ist aktuell ein chinesisches Programm, das man bekommt, wenn man mit dem Handy Webseiten aufruft. Da kommt dann "Werbung", das Viren auf dem Handy gefunden wurden! Gleichzeitig öffnet sich der Appstore mit dem "kostenlosen" Download dieses Programmes.
Dazu dann tausende 5 Sterne Bewertungen mit Dankeschöns für die Gratisvirenentfernung.
Was dieses Programm wirklich kann und ob es mehr schadet als bringt (vermutlich) weiß keine Sau.
Und Google macht da scheinbar nichts.

Windows 8.(x) Appstore: Ähnliches. Da werden Gratisprogramme mit 5 Sternebwertungen angeboten, die dann dort zufälligerweise 7.99 kosten. Das im Dutzend. 7zip z.B.

Tolle Appstores.
 
"Googles Play Store bietet erstmals mehr Apps als Apples App Store". Also was Gutes sehe ich darin nicht! Heißt doch auf gut Deutsch nur noch unübersichtlicher und noch mehr nicht Notwendiges / nicht Praktisches, höflich ausgedrückt oder eben deutlicher: Noch mehr Mist!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!