The Witcher 3 für PC: Next-Gen-Titel hat harte Hardwareanforderung

Ab dem 19. Mai 2015 können sich Rollenspielfans auch am PC in die aufwendige offene Spielewelt von The Witcher 3: Wild Hunt stürzen - vorausgesetzt, sie bringen die richtige Ausrüstung mit. Schon die Minimalanforderungen zwingen Durchschnitts-PCs in ... mehr... Rollenspiel, The Witcher 3, CD Projekt RED Bildquelle: The Witcher Rollenspiel, The Witcher 3, The Witcher, CD Projekt RED Rollenspiel, The Witcher 3, The Witcher, CD Projekt RED Shooter-Szene

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wo ist eine gtx770 bitte highend?
 
@walterfreiwald: Die Karten kosten ca. 300€. Das sollte schon High-End sein.
 
@BrakerB: also ich hab ne gtx970 für ca 370 euro und selbst damit fühl ich mich nicht highend.
highend ist das maximal beste und das ist mindestens ein sli 980gtx system.
8gb ram sind heutzutage vollkommen normal und ebenfalls nicht highend.
40gb festplatten speicher ebenfalls normal.

das ein i7 empfohlen wird ist hart... aber es ist ja auch nur ein billiger i7 (auch kein highend)
 
@walterfreiwald: wenn du dich nicht highend fühlst, heißt es nicht, dass die Karte nicht doch highend ist.

Eine Grafikkarte vom Kaliber der GTX 770 kostet alleine 300 Euro und auch nicht-Highend-i7 Prozessoren kosten 250+ Euro. Ergo ist das schon mehr als das was eine Konsole kostet und selbst dann ist es ja noch nicht alles.

In Zeiten wo man PCs für 400-500 Euro kaufen kann auf denen das meiste ganz passabel läuft, ist ein Rechner für sagen wir ca. 1000 Euro schon High-End.

GeForce Titan usw. ist nicht highend, sondern ein Bonzengerät - also ein Gerät für "sehr Reiche", die sich auch so fühlen wollen.
 
@divStar: teuerer preis ist nicht gleich high end. high end ist das annähernd bis maximal das beste was es an hardware gibt.
da kommt weder die überteuerte titan, noch eine 970gtx bzw 770gtx ran.
eine 980gtx von mir aus, aber richtig highend ist erst ab sli.

es gibt nicht nur low med und high... dazwischen ist auch noch was. :)

die spiele laufen auf 400-500 euro rechnern deshalb gut, weil sie meistens für die "nextgen" konsolen entwickelt wurden.
da gibts normalerweise kein 4k, keine 60fps und keine ultra settings oder irgendwelche injector.
all das macht es heutzutage erst zu highend.
un nun zeig mir mal wie du auf einem 500 euro rechner zb farcry 4 (egal ob schlecht programmiert oder nicht) in 4k mit 60 fps und absoluten max settings + extra tools für verbesserte grafik spielen willst. das geht einfach nicht. nichtmal mit meiner 970gtx
 
@walterfreiwald: warum die ganzen minuse? lieg ich denn so falsch?
 
@divStar: Nur weil deiner Meinung nach eine GTX 770 noch mehr als genug Power hat und dementsprechend etwas kostet muss das nicht heißen das man diese "noch" dem High-End-Bereich zuordnen kann. Man kann High-End doch nicht am Preis messen...

Alleine in Sachen Pixel-Rate hat eine GTX 970 um die 130% mehr Leistung als eine GTX 770, und sogar noch doppelt soviel als eine Titan.

Falls jemand nicht weiß was Pixel-Rate ist: Höhere Auflösungen (also gut für 4k), Kantenglättung (Anti-Aliasing) und der ganze Spaß, dafür wäre Pixel-Rate wichtig.

Eine GTX 770 befindet sich im Ranking "nur" im Mittelfeld und das mit derber FPS-Differenz zu den neuen Modellen. Naja und gerade wegen der großen Distanz kann da von High-End "nicht mehr" die Rede sein.

Ich bin mir nichtmal mehr sicher ob die GTX 770 bei den Testergebnissen jemals "ganz" dem High-End-Bereich zuzuordnen war. Sie ist auf der selben Stufe einer GTX 680 und wird von eine GTX 690 so derbe weggeputzt. Aber die GTX 690 hällt sich eh schon erstaunlich lange, so alt und im Ranking immernoch oben mit dabei.

So wie ich das sehe: High-End kann eben nur das beste vom besten sein. Oder wie würdest du High-End definieren?!

Versteh mich nicht falsch, die GTX 770 ist sicherlich eine gute Karte die derzeit noch alles auf maximal packt. Aber dem High-End-Bereich kann man nur das beste vom Besten zuschreiben und mal ganz im ernst, eine Karte die heute noch High-End ist kann in einem halben Jahr auch nurnoch im Mittelfeld sein. So ist der Fortschritt nun einmal. ;)
 
@walterfreiwald: Das geht derzeit noch mit keiner Karte. Jedenfalls nicht ohne CrossFire oder SLI. Daher musste dir wohl noch eine oder zwei GTX 970 anschaffen, dann ist das sicherlich kein Thema mehr. Aber ich kann dir sagen, ein Spiel wie FarCry 4 ist in 4k keine Bereicherung zu 1080p + Anti-Aliasing. Gibt aber sicherlich andere Spiele die da reizvoll währen. ^^

Und btw, eine GTX 980 ist kaum besser wie eine 970 und auch wenn du nicht das Gefühl hast, es gibt kaum was besseres als die derzeitige 900er Reihe von NVIDIA oder eine R9 290/295X2 von AMD. Das ist tatsächlich das Beste vom besten. ^^
 
@divStar: Mit meiner GTX 780 Ti OC, 16 GB RAM und einem i5 4670K @ 4,2 GHz finde ich meinen Rechenknecht schon recht "Highend" ;-)
 
@Si13n7: ich wollte nie highend sein... dafür hab ich das budget gar nicht. mal abgesehen davon das ich kaum spiele, lohnt sich das für mich überhaupt nicht. ich wollte hier nur erklären was high end bedeutet, da es manchen anscheinend kein begriff ist bzw sie es mit preisen gleichsetzen! :)
 
@Si13n7: das, was du schreibst, mag ja subjektiv richtig sein (also in deinen Augen). Aber in meinen Augen - und scheinbar auch in denen von CDJProject - ist es eben so, dass eine GTX770 "Highend" (oder zumindest "Highend"-genug) ist, um es als solche zu bezeichnen.

Insofern: ich sehe ein, dass es bessere Karten gibt. Eine Grafikkarte, die aber fast so viel (oder mehr) als ein ganzer passabler Rechner kostet, ist sicher für viele Highend und auch ich wäre nicht willens mehr als die 300 Euro für eine Grafikkarte auszugeben. Derzeit finde ich mich sogar mit einer GTX660 (mit i7-4770 und 16GB RAM) ab - und da ich so gut wie nie spiele, reicht mir die Leistung für WQHD (2560x-Auflösung) gut aus. Wenn ich Spiele finde, die ich tatsächlich intensiv spiele und die eine bessere Grafikkarte erfordern, werde ich mir eine holen. Aber auch die wird nicht mehr als 300 Euro kosten.
 
@divStar: Naja durch die Konsolen ist man eh schon lange nicht mehr gezwingen seinen PC ständig aufzurüsten. Spiele werden meist nurnoch für die Konsolen entwickelt und dann erst auf den PC importiert. Da die Konsolen sich Jahre halten gibt es am PC auch nicht viele Spiele wo sich das ständige Aufrüsten lohnen würde.

Ich hatte ja etwas hoffnung das die NextGen da etwas mehr Schwung rein bringt. Die haben zwar etwas Schwung rein gebracht, sind aber von der Leistung her dennoch deutlich schwächer geworden als man zu vor vemuten lies.

Daher ist deine Grafikkarte sicherlich noch mehr als ausreichend für so gut wie jedes Game.

Naja und das Aufrüsten ist derzeit eh wieder mehr etwas für Enthusiasten geworden.

Meine persönliche Preisgrenze war mal 200 Euro, aber in den letzten 2 Jahren haben sich meine Ansprüche da etwas erhöht. Gibt halt Leute die ständig an ihrem Auto herumschrauben, mir hingegen reicht es wenn mein Auto mich von A nach B befördert. Dafür schraube ich aber an meinem PC. ^^
 
@Si13n7: das mit dem Auto/PC-Schrauben mag sein. Was aber nicht ganz stimmt, ist, dass Spiele für Konsole entwickelt werden. Viele Spiele werden tatsächlich so entwickelt, dass sie einfach auch für den PC veröffentlicht werden können. Das Problem beim PC ist aber, dass es zum einen über sehr verschiedene Hardware verfügt und zum anderen eben Grafik ermöglicht, die auch den "NextGen"-Konsolen für immer verwehrt bleiben wird.

Das bedeutet im einzelnen, dass man bessere Texturen und Modelle benötigt, dass evtl. High-Resolution-Anpassungen durchgeführt werden müssen und generell daran geschraubt werden muss, dass Dinge funktionieren (weil es eben sehr verschiedene Hardware für PCs gibt). Die mit besserer Hardware wollen ja schließlich auch bessere Grafik sehen - und das ist eben anspruchsvoll.

Es gibt Spiele für die es sich lohnt aufzurüsten - aber das liegt eben immer im Auge des Betrachters. Für mich kommen z.B. Spiele wie CoD nicht in Frage - The Crew bzw. GRID usw. hingegen schon. Gespannt bin ich auch auf Dead or Alive 5 für PC - wobei da meiner sicher ausreicht.

Aufrüsten ist eben einfach für die, die entweder das Geld haben und maximale FPS haben wollen - oder die ein Spiel in guter Qualität und Auflösung spielen wollen und deren Hardware das zur Zeit nicht hergibt.

Man würde ja auch evtl. das Auto erneuern bzw. einfach gleich ein neues kaufen wenn man mit einem Mal auf der Autobahn 220km/h sicher fahren und zusätzlichen Schnickschnack haben wollen würde - insbesondere dann wenn das jetzige Auto nichts davon bietet. Dann kommt es eben nur aufs Geld an.
 
@BrakerB: High-End ist die GTX Titan für 1.000,00 €. Karten für 300€ findest du im Preisvergleich unter der Rubrik "Mittelklasse".
 
@Jas0nK: Schwachsinn. Offiziell ist z.B. eine GTX X70 laut Nvidia aufwärts High-End. Wie du das für dich selber siehst, ist wieder ein anderer Schuh.
 
@Jas0nK: Titan ist bzw. war Enthusiast. Die GTX970 ist nur minimal schlechter und weit billiger.
 
@BrakerB: High-End ist aber per Definition (und auch per direkter Übersetzung) der Begriff für das obere Ende des aktuell am Markt verfügbaren Leistungsbereichs. D.h. sobald es etwas gibt, was deutlich schneller ist, ist es natürlich kein High-End mehr.
Die GTX 770 ist bezüglich Leistung eine Karte der oberen Mittelklasse, der Preis passt da auch rein. 300€ ist für eine Grafikkarte kein besonders hoher Preis, sondern liegt im Bereich des größten Preis-/Leistungsverhältnisses.
 
"High-End-Hardware"? Für mich ist das der normale Stand der Technik bei PCs. Meine Maschine hat seit über einem Jahr 16GB RAM... halte ich für Leute die nen schnellen Rechner professionell nutzen wollen, auch nötig. Für die Konsolenkids die ja scheinbar immernoch nicht ausgestorben sind ist sowas natürlich eine ganz neue Welt ;-)
 
@Jas0nK: "Mittelklasse" bringt nur wenig Klicks. High-End ist das hier ganz sicher nicht.
 
@Jas0nK: ich habe das dritte Jahr meine 32GB RAM... und 2 Jahre jetzt eine GTX 670... Hab jetzt max. vor, meine GPU zu einer 970er zu tauschen... mal sehen, ob das Sinn bringt.
 
@Jas0nK: Definiere "Rechner professionell nutzen wollen"! 16 GB RAM sind für den Otto-Normalo und selbst fürs "professionelle nutzen" derzeit oftmals noch unnötig. Wenn deiner Definition nach "professionell nutzen wollen" gleichbedeutend ist mit "nie an seine grenzen kommen" dann würde ich das durchaus unterschreiben, nicht eher.

Selbst ein Grafiker der schon über den 12k Bereich heraus seine Zeichnung fertigt müsste da haufenweise Mist machen um da auf seine Kosten zu kommen.

Wenn du ne RAM-Disk nutzen solltest, hat das auch nichts mit "professionell" zu tun, da gehts eher ums haben.

Und als Softwareentwickler kommt man da auch nicht wirklich auf seine kosten.

Maximal ein Server wird da wirklich auf seine Kosten kommen. Richtig genutzt werden da dann aber auch keine 16 GB reichen.

Ich könnte mir bei meinem Board sogar 64 GB einbauen, nur wozu?! Ich will echt nicht auf Cool machen, aber ich arbeite an 4 Monitoren und auf einem sehe ich unter anderem auch permanent was an Hardware-Ressourcen verbraucht werden. 16 GB RAM sind zwar nett, aber doch noch etwas fern in der Nutzbarkeit.

Allerdings kenne ich auch Bereiche wo RAM wichtig sein kann, aber bei deiner Aussage würde mich da tatsächlich mal Interessieren was DU unter "Rechner professionell nutzen wollen" verstehst! :PPP
 
@Si13n7: Virtuelle Maschinen ^^ ich kratz bei meinen 24GB Ram dauernd an der grenze wenn ich mal nen paar VM's hochfahr
 
@Smurf-O-Pax: Dich hatte ich zwar nicht gefragt, finde es aber gut das mir wenigstens einer geantwortet hat! =)

Gut, bei VM's seh ich das wieder ein, auch wenn ich es auch nicht unbedingt unter die Rubrik "Rechner professionell nutzen wollen" packen würde.

Was mich persönlich aber interessiert, weshalb brauchst du denn soviele VM's? Wenn ich bspw ne riesen Servermaschine hätte, würde ich mir mit Headless-VirtualBox wahrscheinlich ne Menge arbeit sparen. Aber weshalb man das jetzt privat bei sich daheim so braucht ist mir nicht ganz schlüssig. =)

(EDIT: Minus haste übrings nicht von mir ^^)
 
@Si13n7: im letzten Job hatte ich immer paar VM's mit nach Hause genommen um da noch dran rum zu basteln. VPN war in diesem Fall nicht möglich, und ich fands gechillter daheim zu basteln. Und auf meiner Mühle lief das schneller wie aufm Firmen Laptop. Das ganze Zeug hin und herschieben ging ja mit ner SSD via USB 3.0 auch recht fix :).
War im Endeffekt nen Linux Cluster (4 hosts) mit nen paar Windows Kisten die Daten etc. geliefert haben. Da lief nicht viel I/O und CPU lastiges aber die Anwendungen hatten sich bisserl viel Ram genehmigt.

Im moment liegt der Ram allerdings bisserl brach, muss ich zugeben *g*. Ohne VM's dümpel ich meistens bei 5-6GB used rum und RAM war billig damals. 150€ für die 24GB.

Ach ja und im CAD Bereich wird RAM auch sehr schnell Mangelware, um nochmal auf "professionel Nutzen" zurück zu kommen. Und da kenn ich einige die da auch in der Freizeit gern Basteln. So nen 3D Objekt mit dem ganzen krimskrams der dazu gehört bearbeitet sich einfach besser wenns ganz im RAM liegt, hab ich so gehört ;).
 
@Jas0nK: Hmm, ich programmiere und spiele auf meinem PC, und natürlich die Standarddinge wie Office und Internet. Erst 2014 habe ich von 4 GB auf 8 GB aufgerüstet. 16 GB und mehr benötigt man doch i.d.R. nur für VMs und Videoschnitt. Meinetwegen noch AutoCAD 3D, aber sonst reichen 8 GB für alles andere.
 
@Stefan1200: In der Regel schon - Ausnahmen bestätigen die Regel: BF4 hat noch so deratige Bugs... Meine SSD ging immer mal wieder auf 100% und damit sanken die Frames auf 1-2 für ein paar Sekunden - Resultat komplettfreeze. Habe mich dumm und dämlich gesucht. Bei einem Patch wars da, beim nächsten wars weg. Bis zum Schluss wars wieder da. Die Lösung war: Ich musste die Auslagerungsdatei abschalten. Wenn ich dann neben BF4 noch Chrome mit dem Battlelog offen hatte, war 8GB zu wenig. BF4 crashte dann meist
 
@wertzuiop123: Das liegt aber alleine an BF4 und dem Rotz was Dice da auf den Markt geworfen hat
 
@-adrian-: Ganz genau
 
@Jas0nK: Ich halte deine Aussage für schwachsinn. Schai mal in die Industrie, da werden die Rechner ausschließlich "professionell" genutzt und das mit wesentlich schwächerer Hardware. Ich hatte bisher selten bei meinen Jobs Rechner die besser waren als mein Heimrechner. Und 16 GB bekommst du da eher selten zu sehen außer in speziellen Bereichen.
 
@Ripdeluxe: Für Gaming Rechner sind die empfohlenen specs definitiv nur Mittelklasse.

Und dein schau mal in die Industrie is auch a weng albern, schonmal ne richtige CAD Workstation gesehen? Die kommen min. mit 16GB Ram und wenns da High-End sein darf kostet die Graka schonmal allein 6000€ oder mehr und RAM soviel wie geht (unsere dickste hat 128GB Ram drin).
Ich weiss ja nicht was du so Arbeitest, aber unsere CAD Workstations pulverisieren die Witcher 3 specs ohne grosse probleme. Ansich stimmt das sogar beim grossteil unserer Photoshop Kisten.
 
@Smurf-O-Pax: Wie gesagt, in speziellen Bereichen magst du recht haben, Videobearbeitung, Animation, CAD / Konstruktion, ja da braucht man potente Rechner. Aber es gibt weitaus mehr "professionelle" Anwendungen abseits der paar genannten. Ich arbeite im E-Technik Ingenieursbereich und da sind Rechner jenseits von 8 GB Arbeitsspeicher und durchschnittlichem i3 bis i5 (wenn überhaupt so aktuell) selten vorhanden.

Edit: Um vielleicht noch etwas spezifischer den Begriff "professionell" zu klären: ich würde hier nach dem Duden gehen und jegliche Anwendungen dazuzählen bei denen der PC produktiv im beruflichen Umfeld genutzt wird. Und hier sind neben den technischen Berufen wahnsinnig viele kaufmännische dabei. Und da ist es definitiv auch nicht Stand der Technik mit einem i7 + 16 GB Ram rumzulaufen.
 
@Ripdeluxe: ne normale Office Anwendung braucht wohl kaum leistung da geb ich dir Recht.

Ob man normale Office Nutzung allerdings als "professionelle" Nutzung kategorisieren kann, naja kann man so sehen.
Fakt ist das wohl niemand auf die Idee kommen würde ne Standard Office Kiste zum Gaming zu benutzen. Und ansich gehts ja um die Specs von TW3. In diesem Zusammenhang würd ich dann auch "professionelle" Nutzung auf irgendwas mit Grafik einschränken (allein um Vergleichbarkeit rein zu bringen).

Nen Wohnzimmer Laptop vergleicht auch keiner mit einer Games Kiste.
 
@Ripdeluxe: Mein HTPC hat 16Gb RAM und mein Desktop PC auch. 4Gb beim HTPC und 8Gb beim Gaming-Desktop hättens vermutlich auch getan, aber der RAM war damals Billig. :-p
 
@X2-3800: Ja ich kann mich auch noch an die Zeiten erinnern als der RAM so günstig war ^^. Bei mir sind Gaming PC und HTPC quasi das selbe (steht im Wohnzimmer). Habe 8 GB und außer beim Benutzen von virtuellen Maschinen reichen die 8 GB auch mehr als aus. Ehrlich gesagt verbrauche ich im alltag selten mehr als 4 GB.
 
i5-2500K oder der Phenom X4 940 Hä? der Intel ist min 50% schneller... Ja was den nun ?
 
@Berserker: Leute wie du haben es immer noch nicht geschnallt, oder?
 
@marex76: Wenn man sowas in den Raum wirft sollte man auch differenzieren können was man meint.
 
@treyy: die Minusse zeigen eigentlich nur das ich hier in der Intel-Kindertrollabteilung gelandet bin, da muss ich garnichts differenzieren, ist die Mühe nicht wert.
 
@Berserker: Minimalanforderung heißt nicht "auf weniger läufts nicht" sondern "auf weniger haben wir nicht getestet und übernehmen keine Haftung"
 
@Berserker: Spiele haben keine komplexen Aufgaben für die CPU, nur die Anzahl der Kerne und die Taktfrequenz muss stimmen. Und Die Test stimmen auch nicht so ganz, schon wenn man andere Compiler benutzt bekommt man bei AMD 40% mehr Leistung.
 
Eine 980 GTX und gut ist.
 
@tamm: Viel zu teuer^^ Die GTX 970 ist da von der P/L um Welten besser.
 
@L_M_A_O: Ich hab trotzdem eine und ja, ich fühl mich verdammt groß ;)
 
@LivingLegend: Jedenfalls etwas^^
 
@tamm: ich werde das spiel auch geniessen, mit 980 sli und 21:9 1440p monitor ;)
 
@hundefutter: also ich werde mir Darsteller und Kulissenfertiger bestellen und mir das ganze Spiel live vorspielen lassen!
 
@divStar: haha auch gut.
 
Hab hier nen mehr als potenten PC stehen.
Meme
Werde es mir trotzdem für PS4 kaufen.
:)
 
@Gordon Stens: gibt auch Leute, die ein Ticket lösen und dann trotzdem zu Fuß laufen. Jedem das seine.
 
@divStar: Manche Leute wissen halt nicht das man den PC ebenso an den großen Fernseher anschließen kann und mit ein paar Tricks auch keine Probleme mehr mit Input-Lag und so Käse hat. Controller gibts eben so für PC. Aber btw: Laufen ist gesund! ;D
 
@divStar: Ja klar, deswegen kommt ja auch ein hochoptimierter Port exklusiv (tm) für PC raus. Buhuhahahaha xD
 
Die bisherigen Gameplay-Videos sehen aber auch mal einfach nur porno aus. Das wird definitiv für mich ein Grund meinem Rechner der seit nem Jahr nicht mehr an war, weil es keine guten Spiele gab und der i7 ansonsten für alles andere die meiste Zeit zu groß war, nen Grafikkartenupdate zu spendieren. :)
 
Finde die Angaben schon etwas seltsam. Es hieß doch immer, der i7 bringt beim Zocken kaum einen Vorteil im Vergleich zum i5. der i7-3770k ist fast genauso schnell beim Zocken wie der i5-4690k. Abgesehen davon ist der i5-2500k gleich schnell wie der i5-2400, letzterer nur ohne Übertaktungsmöglichkeit. Und der Unterschied zwischen 4690k und 2500k ist beim Zocken auch nicht mehr als 15 %.

Also irgendwie sind diese Angaben Schwachsinn.
 
@Skidrow: Völlig korrekt. Zum zocken ist sogar ein i3 mit schneller Grafikkarte besser geeignet als ein i7 mit langsamer Grafikkarte.

Einzig, wenn ein Spiel die vollen Multitaskmöglichkeiten der verschiedenen CPU-Kerne ausnutzt, könnte der i7 einen Vorteil bringen. Ansonsten ist die Grafikkarte der Faktor, den man sich als Gamer anschauen sollte.

Diverse Artikel kann man auch mit dem Suchbegriff "zocken i5 vs. i7" bei Google gut finden. :D
 
@RebelSoldier: ein i7 hat gegenüber einem i5 beim zocken keinerlei Vorteile.
 
@shriker: Ist das nicht genau das, was ich gesagt habe? :P
 
@RebelSoldier: Konnte ich da nicht so rauslesen, aber dann ist man sich ja einig ;)
 
@shriker: Ist ein wenig zu pauschal, weil die I7 in der Regel wesentlich stärkere Leistung pro Core haben als I5 oder I3, einfach da z.b. höher getaktet. Das Hyper Threading bringt tatsächlich nichts in Spielen.
 
@LivingLegend: Die hohen Takraten gibts auch bei i5, pro Core Leistung ist eigentlich egal, die Taktung machts! Ein i7 hat als 6 Kerner mit deaktivierten Hyperthreding (das immernoch bei so manchen Spiel Probleme macht und oft einfach nur ein Workaround genutzt wird: konnte ich bei einem FX-8350 festestellen, da wurde bei einem Spiel nur Kern 1, 3, 5 und 7 genutzt :D) hat Vorteile.
 
@RebelSoldier: Wobei die CPU natürlich je nach Spiel auch eine sehr große Rolle spielt. Mein i5 3550 schnauft in BF4 auf Ultra (mit ner GTX 780) bereits ordentlich, die CPU-Auslastung klebt meist bei 90% auf allen Kernen oder sogar drüber.
 
@mh0001: Ich zitiere mich mal selbst: "Einzig, wenn ein Spiel die vollen Multitaskmöglichkeiten der verschiedenen CPU-Kerne ausnutzt, könnte der i7 einen Vorteil bringen. Ansonsten ist die Grafikkarte der Faktor, den man sich als Gamer anschauen sollte."

Andersherum gesagt: Nutzt ein Spiel maximal nur 4 Threads, ist auf Seite der CPU die Taktrate maßgeblich von Relevanz.
 
@mh0001: Im Multiplayer (64 Player) wird die CPU deutlich mehr beansprucht als im Singleplayer oder bei weniger Spielern
 
@Skidrow: Nicht wirklich. i7 würde etwas bringen, wenn das Spiel mehr als 4 Threads effektiv einsetzen kann. Das war bisher bei Spielen praktisch nicht der Fall. Bei Witcher 3 anscheinend wohl schon.

Pauschal gilt weiterhin, dass ein i7 beim Zocken kaum Nutzen gegenüber i5 bringt, aber die (virtuelle) Realität ist nunmal ein Sammelsurium von Einzelfällen.

Die meisten Spiele nutzen sogar bloß 2 Threads, was den Vorteil von i5 gegenüber von i3 bei Spielen schon stark schmälert.
 
beeindruckt mich nicht wirklich.
 
@gface: das hätt ich jetzt nicht geschrieben...
 
@gface: Meinst du jetzt das Spiel oder die Systemanforderungen?
 
@crmsnrzl: das was vorm editieren von gface da stand ^^
 
@cptdark: Die Frage war auch an gface gerichtet, ich weiß ja nicht was vorher stand.
 
@crmsnrzl: Tipp: Klick mal auf den Link unter dem Kommentar von gface (Bearbeitet am ...), dann siehst du die Historie des Beitrages.
 
@Stefan1200: Danke ^^ hab was gelernt
 
Wie wäre es mal mit optimierterer Programmierung.
Wenn ich sehe welche Grafikkracher superflüssig laufen, und welche grafischen Fehlzünder horrende Anforderungen haben ... also ich weiss nicht.
 
@cptdark: Keine Ahnung wie es im Witcher-Code aussieht, aber man kann nicht alles hinwegoptimieren. Wenn zum Beispiel jeder NPC individuell von einer "KI" gesteuert werden soll nimmt die nötige Rechenleistung stark zu.
 
@crmsnrzl: das ist schon richtig - wenn es denn so sein wird ... wir werden sehen
 
Packt meine Kiste mit Links.
 
verdammt, und ich dachte es wären weiche hardwareanforderungen... :\
 
@zeus0r
falsch gedacht, mit weichen Anforderungen.
................................................................
also mein PC sollte es locker schaffen
GTX 980 OC
i7 4790K 4,4
16 GB Ram
Win7 Pro x64
 
@mootte: Mainboard?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles