Spotify: Mehr als die Hälfte aller Nutzer hört inzwischen mobil zu

Mobile Nutzung ist für Anbieter diverser Webdienste der Schlüssel zum Erfolg: Das wohl bekannteste Beispiel ist Facebook, das erst nachdem man die mobile Nutzung "knacken" konnte richtig erfolgreich ist und Geld verdient. Auch Spotify hat bei seiner ... mehr... Spotify, Musik-Streaming, Angebot, Spotify Premium Bildquelle: Spotify Spotify, Musik-Streaming, Angebot, Spotify Premium Spotify, Musik-Streaming, Angebot, Spotify Premium Spotify

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn immer mehr Menschen bei Spotify streamen, könnte man doch endlich mal die Plattenfirmen abschaffen. Spotify übernimmt den Vertrieb, Marketing usw, die Studiobosse schauen sich nach was anderem um (z.B. Drogenhandel) und den Künstlern wird endlich mal eine ad­äquate Vergütung zuteil und CDs werden endlich abgeschafft (die Umwelt wird sich freuen).
 
@Skidrow: Grundsätzlich ok, aber ich möchte ein physisches, drm-freies medium, das ich verkaufen, verleihen, verschenken oder mir an die wand hängen kann.
 
@cptdark: Kann ich nachvollziehen. Auch wenn ich es für mich anders sehe.
 
@Skidrow: Ich hoffe Dein Kommentar war ironisch gemeint. Nur noch streamen, kein Vinyl mehr? Auf einer Schallplatte ist mehr „Musik“ drauf als auf jedem digitalen Medium (auch CD), ich höre lieber Platte. Gruß Axhec
 
@axhec: Nein, das war nicht ironisch. und warum ist auf einer Platte mehr Musik drauf? Vinyl hat einen schlechteren Klang, vergleichsweise kurze Lebensdauer, unhandlich und umweltbelastend.
 
@Skidrow: Mit einer guten Anlage schlägt keine CD die räumliche Abbildung der Instrumente eine Platte, von wegen kurzer Lebensdauer: Ich habe hier Platten aus den 60ern stehen, so Pi mal Daumen 50 Jahre 
 
@axhec: Fakt ist, dass Schallplatten bei jedem Abspielen, bedingt durch Reibung Klang verlieren. Dass du sie nach 50 Jahren noch abspielen kannst ist schön, aber ist der Klang noch so wie vor 50 Jahren? Niemals! räumliche Abbildung der Instrumente? Erklär mir doch mal auf technischer Ebene, wieso die Platte da irgendwelche Vorteile haben soll!

Eine Schallplatte verfälscht den Klang. Vielen gefällt diese Fälschung. Ich hab lieber den Sound so, wie der Produzent/Komponist es vorsieht und das geht nur durch Digitalisierung, denn nud dadurch wird der Klang nahezu 1:1 gespeichert, und kann sich danach auch nicht mehr abnutzen.
 
Mich würde interessieren, wie viele Zahlende Nutzer Google Music, Xbox Music, Deezer usw. haben. da gibt es ja keine Zahlen?!
 
@Edelasos: Also mein Xbox music pass steht jetzt zu erneuerung an. Suche aber nach nem guengstigen Angebot.
 
@-adrian-: Jeder Streamingdienst kostet gleich viel. Eigentlich interessant. Sowohl Xbox Music als auch Spotify, Deezer und Google Music kosten um 12.95 CHF. Gibt soweit ich weis keinen gleichwertigen günstigeren Streamingdienst.
 
@Edelasos: Aber es gibt immer mal so angebote fuer die Dienste. Xbox live gibts ja auch quasi immer mal fuer die Haelfte was es im Microsoft Store kostet
 
@-adrian-: Stimmt. Mir währe aber nichts bekannt. Ich bin jedoch auch am überlegen von Xbox Music zu Deezer zu wechseln. Ich habe langsam keinen Bock mehr auf Microsofts Unfähigkeit bei der Musiksuche...Jeder andere Dienst kann es ausser Microsoft.
 
@Edelasos: Grundpreis ja, aber bei Spotify gibt es gute Angebote, besonders für Studenten und Familien
 
@-adrian-: noch bekommst du Spotify 3 Monate für 99ct. Ist aber kein Offline-Modus dabei
 
Hab mir jetzt mal dieses Spotify Testabo geholt und find ich schon geil mit den Playlisten! Gibts auch ne Möglichkeit aus den Files MP3s zu machen :) ?
 
@citrix no.4: Offiziell nicht aber du kannst einfach den Stream mitschneiden und als mp3 abspeichern. Tools dafür gibt es wie Sand am Meer. Ist natürlich nicht so bequem und zeitaufwendig aber es geht und ist legal.
 
@Sade: Tatsächlich, das Mitschneiden ist legal. Das hätte ich jetzt nicht erwartet... muss wohl ein rechtliches Überbleibsel von der Zeit der Mixtapes sein oder so...
 
@metty2410: So schaut's aus, du darfst es auch an "enge" Freunden und Verwandte weitergeben. :) Naja sonst dürfte man auch nichts im Tv oder Radio aufnehmen, dass hat schon seine daseinsberechtigung nur die wenigsten wissen bzw. nutzen das, weil es weniger bequem ist als es sich schnell mal "runterzuladen".
 
Der große Vorteil ist halt, dass man die Playlisten/Titel sehr bequem Offline verfügbar machen kann. Gäbe es die Möglichkeit nicht, hätte ich zum Einen kein Premium und zum Anderen würde ich nicht soviel Mobil hören :).
Davon ab ist das Angebot mittlerweile eines der umfangreichsten.
 
@erso: Und wenn man Musik vom Rechner einer Playlist hinzufügt, dann kann man die auch zum Telefon rübersynchronisieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen