Madness? This is Spartan! Neue Infos zum Windows-10-Browser

Der neue Microsoft-Browser war bis vor kurzem ein Mysterium, nun tauchen aber immer mehr Informationen zum Internet-Explorer-"Nachfolger" von Windows 10 auf. Der Browser mit dem Codenamen "Spartan" soll laut einem neuen Bericht zahlreiche ... mehr... Microsoft, Browser, Spartan, Spartan Browser Bildquelle: Neowin Microsoft, Browser, Spartan, Spartan Browser Microsoft, Browser, Spartan, Spartan Browser Neowin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man freue sich auf den neuen User Agent Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Spartan/1.0 Chrome/41.0.2228.0 Safari/537.36
 
@aecro: UserAgents sind eh für die Katz.
 
@Lex23: nö...es gibt noch zu viele für bestimmte browser optimierte seiten...ein gutes beispiel dafür war/ist zb winzigweich selber...
 
@Rulf: Und heute sind es die gleichen Developer, die sich jahrelang über IE-Only-Features aufgeregt haben, die heute mit massig Webkit-Features um sich werfen und auf Standards scheißen. Seit dem IE9 ist der IE der, der sich am stärksten an den Standard hält und keine Extrawürste mehr brät.
 
@Knarzi81: Webkit-Features basieren zumindest auf etwas, was als Standard verabschiedet werden soll und im W3C diskutiert wird. Das ist ein gewaltiger Unterschied zu den damaligen IE-Zeiten, wo MS Funktionen frei erfunden hat.
 
@knirps: Wofür gibt es dann einen festen Standard, wenn sich dann auf einmal nur noch an einen Vielleicht-Mal-Standard gehalten wird?
 
@Knarzi81: Alle Webseiten halten sich an diesen Standard in sofern, das die Webseite voll funktionsfähig ist und im gewünschten Design ist. Bei den Features handelt es sich um einen Zusatz der, wenn er nicht funktionieren würde, nicht zum Abbruch führen würde.
Das Testen dieser Features mit einem Prefix (der nicht webkit only ist, sondern auch von den Prefixes Mozillas und des IEs begleitet wird) führt später zu einem besseren Ergebnis in der finalisierung.
 
@knirps: Jo, und genau deshalb funktionieren auch alle Seiten im IE11 von Win10 so gut, weil sich ja erst mal nur an Standards gehalten wird. Komisch das viele Seiten gar nicht erst gehen, sobald der Useragend anders als erwartet ist.
 
@Knarzi81: 1. Der IE hat einen "Kompatibilitätsmodus" und kann sich als alter IE melden.

2. Wenn der Webdesigner ohne Not Dinge vom User-Agent abhängig macht, diesen ohne Not abfragt, macht er in meinen Augen was falsch. Der einzige Grund für so etwas wäre für mich, um Besonderheiten alter Browser abdecken zu können. Ob man diesen Aufwand wirklich betreiben will, muss man selbst entscheiden. Alternativ würde ich den User-Agent noch abfragen, um dem Nutzer zu sagen: Dein Browser ist zu alt. Komm wieder, wenn er aktueller ist. Bei den wenigen Besuchern, die ich habe, kann ich es mir aber leisten, den alten Browser einfach zu ignorieren.
 
@Der Lord: Das mit dem Kompatibilitätsmodus weiß ich selbst, ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass viele Webdesigner on mas mit Browserweichen arbeiten und auf feste Standards scheißen. Das merkt man eben sofort, wenn ein neuer Browser verwendet wird. Und das ist zum kotzen.
 
@Knarzi81: Ach so rum meinst Du das. Dann verstand ich Dich falsch, wir sind uns im Grunde einig und ich nehme alles zurück.

Verständnis für die massive Arbeit mit Browserweichen habe ich wie gesagt nicht. Das geht anders und besser. Mit Standards vor allem. Und wenn man doch mal mit Browserweichen arbeitet, muss eben auch ein Fallback her, das in jedem Fall funktioniert.
 
@Der Lord: Genau so. :)
 
@Knarzi81: Das Irrwitzige ist, dass sich diese Unsitte selbst bei professionellen Webanwendungen breitmacht. Habe gerade in der Firma die aktuelle Version von Desktop Authority (mittlerweile von Dell) installiert, und die haben nun umgesattelt von einem Konfigurationsprogramm auf eine Weboberfläche. Tja, selbst mit aktuellstem IE ist das Mistding nicht vernünftig zum Laufen zu bekommen, man wird gezwungen, Chrome oder Firefox zu verwenden, und das bei einem Login-Script-Tool (simpel ausgedrückt) für Windows-Infrastrukturen. Peinlich, allerdings nicht für Microsoft.
 
@Knarzi81: Bekomme ich konkrete Beispiele?
 
@knirps: Sorry, ich saß lange nicht vor Win10. Jetzt kann ich dir eins geben. Youtube im IE11 von Win10. Die gesamte Kommentarfunktion ist nicht nutzbar, egal was mal will, bearbeiten, ausklappen, antworten, bewerten, nichts davon geht.
 
@Lex23: Vor allem seit sich der IE selbst als Chrome 36 ausgibt.
 
@Lex23: Stimmt. Webmaster, die UA-Sniffig betreiben, sollten sich einen besseren Job suchen.
 
oberfläche wie chrome...nix für mich...ich hasse multiboxen und tabs über allem sowieso...
 
@Rulf: Vom Aufbau ergibt es aber am meisten Sinn, da man von Oben nach unten arbeitet.
 
@knirps: Ich finde ja, dass am meisten das Sinn ergibt, was für einen selbst am sinnvollsten erscheint. Ich mein, ich verstehe auch nicht, wie manche Leute mehrere 100 Tabs offen haben können, oder warum andere wiederum Favoriten links anstatt rechts oder oben haben wollen.

Ist ja im Endeffekt auch völlig Wurscht. Wünschenswert wäre, dass die Oberfläche so flexibel ist, dass man sie sich einfach so einrichten kann, wie man es am liebsten hätte. :)
 
@RebelSoldier: Naja, man sieht es ja an KDE was daraus werden kann, wenn man dem Nutzer eine größtmöglichste Freiheit an Änderungen gibt. Man bekommt eine ziemlich inkonsistente Oberfläche, dessen Einstellungen sehr abstrakt verteilt im OS sind, das man ohne Wiki kaum Herr der Lage werden kann.
 
@knirps: hm...also ich gebe erst eine Adresse ein ;)

rein von der Gewöhnung macht das für mich auch mehr sinn
auch der modern ui ie ist derzeit so gestaltet (nur von unten ausgehend) was ich deutlich sinnvoller find
 
@Rulf: Eigentlich erinnert er mich am meisten an den aktuellen Opera.
 
Das Aussehen vom Internet Explorer war allerdings auch etwas angestaubt.
Wenn die Redmonder Spartan jetzt nicht so spartanisch daher kommen lassen (das Wortspiel konnte ich mir nicht verkneifen), dann kann man sich den Browser auch an seine persönlichen Bedürfnisse und Optik besser anpassen.

Bin mal gespannt.
 
Irgendwie beißen sich die Aussagen daß es der Hauptbrowser werden soll, aber im Store angeboten wird.
Letzteres klingt zumindest für mich so als sei es eine Option und kein Standard.
 
@Johnny Cache: Für mich beisst sich da nichts. In Windows 8 wird auch Mail, Kalender und Co über den Store angeboten. Und diese Aussage belegt nur weiterhin das in Windows 10 auch Desktop-Apps über den Store angeboten werden.
Es ist sogar wünschenswert wenn MS den Browser über den Store unabhängig vom Betriebssystem aktuell hält.
 
@Johnny Cache: Das heißt nur, er wird über den Store geupdatet und nicht über die Windows Updates.
 
@Vietz: Ah, so genau habe ich mich mit dem Store noch nicht auseinandergesetzt. Heißt das daß diese Dinger nicht mehr über WSUS aktualisiert werden können oder ist das weiterhin eine Option?
 
@Johnny Cache: Ehrlich gesagt: Keine Ahnung.
Man soll die Möglichkeit bekommen den Store über die AD zu verwalten. Aber wie es mit Updates freigeben aussieht... puuhh...

Da musst du wohl bis zum MS Event warten. ;)
 
@Johnny Cache: Da wirst du noch 2 Wochen warten müssen um die Info zu bekommen. Primär geht es aber um die Entzahnung von System und Browser für schnellere Fixes und Updates.
 
@Knarzi81: Das wäre sehr zu begrüßen, besonders wenn man ihn dann vollends loswerden könnte. Aber das wird leider garantiert nicht passieren.
 
@Johnny Cache: Jede Store-App lässt sich jetzt schon deinstallieren.
 
@Knarzi81: Aber jede Wette daß das beim Browser nicht passieren wird. Das haben sie schon nicht gemacht als sie von der EU eine auf den Deckel bekommen haben. Warum sollten sie es ausgerechnet jetzt ohne jede Not tun?
 
@Johnny Cache: Das war auch was ganz anderes, weil das System davon abhängig war. Der neue ist aber ein Standalone-Browser.
 
@Knarzi81: Ich glaube es erst wenn ich es sehe. Ich bin ein Optimist mit Erfahrung.
 
@Johnny Cache: Und warum willst du den Browser, den du noch gar nicht kennen kannst, vollends loswerden? Aus Prinzip? Dann solltest du dir vielleicht einfach ein anderes OS suchen, denn der Rest von Windows stammt ebenfalls von Microsoft.
 
@DON666: Vielleicht weil ich sowieso einen anderen nutze? Ich halte es für hochgradig unwahrscheinlich daß dieser Browser einen mit fast 40 Extensions modifizierten Cyberfox ersetzen kann. Was nützt ein ungenutzes Stück Software auf der Kiste außer daß sie im schlechtesten Fall auch noch Sicherheitslücken liefert?
 
@Johnny Cache: Naja, so kann man das natürlich sehen. Lieber gar nicht erst antesten. Hat sicher auch was.
 
@DON666: Und selbstverständlich teste ich jedes OS und Feature, schließlich ist das als IT'ler mein Job. Das ändert aber nichts daran daß man nicht jeden Mist installieren oder gar nutzen muß.
 
@Johnny Cache: Da haben wir ja genau das, worauf ich von Anfang an hinauswollte: Für dich ist es - ohne es auch nur ansatzweise zu kennen - von vorneherein Mist. Danke für die Bestätigung.
 
@DON666: Das nennt sich Erfahrung. Wenn du alt genug wirst könntest du sowas womöglich auch irgendwann bekommen. Das Risiko ist aber gering. ;)
 
@Johnny Cache: Nicht wirklich. Kann mir kaum vorstellen, jünger als du zu sein. Aber das ist ein anderes Thema, wir wollen hier ja nicht wegen irgendwelcher Software, die wir beide nicht selbst programmiert haben, persönlich werden, oder?
 
@Vietz: Find ich ziemlich bescheuert das ich mein System nun über zwei Systeme mit Updates versorgen muss. Auf so einen Mist kann auch wieder nur Microsoft kommen.
 
@knirps: Was daran bescheuert?
System-Updates ein System und Programme ein System.

Also endlich kein Neustart nach dem Browser Update.
 
@Vietz: Konsequent wäre es gewesen auch die System-Updates in den Store zu integrieren. Eine Anlaufstelle für alles.
 
@knirps: Weiß du ob man in dem Beta Store die Windows Updates nicht anstoßen kann?
Fragen über Fragen ;)
 
@Vietz: Spekulieren war nie meins, darum lasse ich mich darauf nicht ein. Wenn dem so wäre, hätten das fündige Sucher schon ausgemacht. Zumal ich glaube das ein solches Feature von Microsoft auch angekündigt werden würde. Darum bin ich mir ziemlich sicher, das es nicht so sein wird. Da MS den Schwerpunkt nicht auf Konsistenz, sondern auf Verunstalten derzeit gelegt hat.
 
@knirps: Wieso sollte es nicht so sein?
Die erste offizielle Ankündigung ist erst in 2 Wochen. Davor gab es noch nie was offizielles von MS.
 
@Vietz: Weil es keine Indizien dafür gibt. Alles andere sind Fantasien.
 
@knirps: Darum nimmst du lieber auch jetzt schon das ganze als Fakt hin, dass es 2 Systeme gibt, stimmts?
 
@Knarzi81: Weil es derzeit zwei Systeme sind, das ist ein klarer Fakt.
 
@Vietz: aus Unternehmens it sicht finde ich die Aussicht wenig verlockend
 
@0711: Wie gesagt.
Ich hab irgendwo gelesen, das man seinen eigenen Store oder seine eigene Kategorie im Store erstellen kann. Und nur was dort ist, erhält Updates.
 
@Vietz: den "eigenen store" gibt's ja jetzt schon...nur so richtig geil ist das nicht. Wie man da z.B. "systemweit" updaten will ist mir auch eher suspekt (denn das widerspricht auch dem benutzerrechtekonzept)

Auch eine simple übersicht "wo ist es drauf"....
Und eine Integration in grundsätzlcihe softwareverteilung....

wie gesagt, so aus dem jetzt betrachtet, wenig verlockend
 
Schwierig... Sollten die Screenshots stimmen, sieht das doch Browser ABC sehr ähnlich. Es mag ja sein, dass dieses ABC Design sehr gut nutzbar ist, innovativ und einzigartig ist es aber eben auch nicht. Wenn man mal von einem möglichen zusätzlichen Suchfeld absieht und ob die Tabs jetzt über oder unter des Eingabefeldes sind, weiß ich nicht ob es mir wirklich gefällt, dass fast alle Browser fast gleich aussehen, vielleicht hätte sich MS auch mal Browser anschauen können, die eben nicht dieses ABC Design haben.
 
@Lastwebpage: Warum etwas auf biegen und brechen verändern, wenn es doch super funktioniert und daher für jeden intuitiv zu bedienen ist? Tabs + Adresszeile oben, Seiteninhalt in der Mitte, Statusleiste unten - das ist das, was man wohl bei einem Browser am ehesten erwartet.

Ich hab es weiter oben aber schon geschrieben: Es wäre im Endeffekt wünschenswert, dass die Oberfläche flexibel anpassbar ist. Dürfte ja nicht so schwierig sein, die einzelnen Elemente des Browsers modular aufzubauen. So hat man dann das o.g. Grundschema und wer es anders mag, richtet es sich einfach entsprechend ein.
 
@RebelSoldier: Genau, solange es optional anpaßbar ist können wohl die meisten Leute damit glücklich werden. Warum das aber beim bisherigen IE oder Chrome nicht geht werde ich wohl nie nachvollziehen können.
 
@RebelSoldier: Siehst du, fängt schon an ;) "Statusleiste unten". Es gibt also durchaus Konzepte die man durchaus ändern kann. Auch das mit der kombinierten Such/Adressleiste war ja für lange Zeit nicht so.
 
@Lastwebpage: Was passiert, wenn MS von alten Konzepten abweicht und sich Neues traut, hat man an der öffentlichen Meinung zu Windows 8 gesehen.
 
@ethernet: Die "öffentliche Meinung" war und ist da zwei geteilt. Es gibt auch etliche Nutzer die finden Metro, auch auf einem reinen Desktop-PC, gut. Man könnte die Abneigung von Vielen, gegenüber Metro, nämlich auch mit "Das war schon immer so" übersetzen.
 
@Lastwebpage: "etliche"? Das sind maximal wenige % die Metro gut finden. Ich selber kenne leider *niemanden*. Und ich kenne eine Menge Win7 User.
 
@Jas0nK: Viele haben vom hören/sagen einen falschen Eindruck (MS hat auch einiges falsch gemacht, gerade bei 8.0) aber das stellt sich dann meist als völlig unbegründet heraus/finden dann doch gefallen dran. Aber ich denke Windows 10 wird überzeugen.
 
@PakebuschR: Guck dir mal die BIlder an. DA überzeigt gar nix
 
Der künstlich generierte "Hype" für diesen umbenannten IE12 wird auch nix mehr bringen. Was ist das jetzt, ist es der IE12 oder ein "Neustart"? Wenn es ein Neustart sein soll, ist MS ja erstmal wieder 5 Jahre hinter der Konkurrenz.. Es ist der IE12, sonst nix.
 
@Jas0nK: Es wird auch weiterhin der normale IE vorinstalliert bleiben, wenn ich das richtig verstanden habe wird man Spartan wohl aus dem Windows Store nachinstallieren können/müssen.

Es würde auch Marketing-Technisch für Microsoft Sinn machen, einen neuen Browser zu vermarkten, um vom noch recht schlechten Image des "Internet Exploders" wegzukommen. Ob es jetzt ein wirklich neuer Browser ist, der Code-Technisch nichts mehr mit dem Internet Explorer zu tun hat oder doch "nur" IE12 in einem hölzernen Ross ist in der hinsicht nicht wirklich wichtig, sofern Spartan Chrome und Firefox das Wasser reichen oder gar übertreffen kann.
 
Wozu braucht ein Browser einen Notizblock? Da gehört ein Notizblock überhaupt nicht hin.
 
@yournightmare: Sagt wer, die Verordnung (EG) Nr. 1337/42?
 
@metty2410: Nö, aber wozu hat denn MS OneNote?
 
@metty2410: Mein gesunder Menschenverstand. Ich sehe keinen Sinn im Browser ein Notizblock einzubauen. Wäre höchstens als Erweiterung sinnvoll, einfach für diejenigen, die das - aus welchen Gründen auch immer - doch haben wollen.
 
@yournightmare: Cloudsynchronisation braucht auch nicht jeder und hätte auch als Erweiterung realisiert werden können.
 
@metty2410: Cloudsynchronisation hat schon eher Sinn. Es macht schon Sinn, dass Lesezeichen, die ich an meinem Laptop speichere, direkt auf meinem PC ebenfalls sichtbar sind. Wobei auch hier es sich eher um eine Erweiterung handeln sollte. Bei Cloud denke ich direkt an Datenschutz.
 
@metty2410: Für Notizen gibt es ausgezeichnete Web-Apps wie Google Keep... im Browser ist doch wieder nur proprietär... lieber das offene Web nutzen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles