Steam Machines: Controller ist fertig, aber Name "so gut wie tot"

Im Herbst 2013 hat Steam-Betreiber Valve unter großer medialer Aufmerksamkeit seine Quasi-"Konsole(n)" enthüllt, es war letztlich eine Art Partner-Programm für Wohnzimmer-PCs, die unter dem Namen Steam Machines laufen. Doch gestartet sind die Geräte aber noch immer nicht, was ... mehr... Steam, Valve Steam, Steam Machines, Steam OS Bildquelle: Valve Steam, Valve Steam, Steam Machines, Steam OS Steam, Valve Steam, Steam Machines, Steam OS Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer kauft bitteschön so ein Teil? Die Spiele werden ja wohl gestreamt, da auf der Steam Box kein Windows installiert ist. Somit ist eine extrem schnelle Internetverbindung erforderlich, und die soll ja zumindest in Deutschland rar sein?!
 
@Edelasos: Die werden nicht gestreamt. http://store.steampowered.com/livingroom/SteamMachines/?l=german
 
@treyy: Und wie Spiele ich dann Games, welche NICHT für Linux Systeme verfügbar sind? Wie die meisten AAA Games.
 
@Edelasos: Wenn der Controller was taugt, und damit meine ich, dass er so gut geworden ist, dass er alte Spiele die sonst nur tastaur-maus-tauglich waren am Fernseher spielbar macht. Dann kann immer sich immer noch seinen Gaming PC mit Steam an den Fernseher hängen. Der Big Picture mode ist ja bereits vorhanden und bietet die selbe Erfahrung wie das Steam OS (welches im grunde eh nichts anderes ist als Linux mit Steam und Big Picture).

Ich habe persönlich meinen PC schon lange im Wohnzimmer am Fernsehen hängen und finde das eine sehr gute Lösung. Wenns jetzt noch einen Controller gibt der besser als der xbox 360 controller ist warum nicht?
 
@Ripdeluxe: BTW: Es gibt mittlerweile einen besseren Controller als den 360er, nämlich den Xbox One Controller. Der ist zwar auf den ersten Blick sehr ähnlich, aber noch mal ne Ecke besser verarbeitet, hat auch Vibration in den Triggern, ein besseres D-Pad und bessere Analogsticks.
 
@DON666: Hat leider noch den Nachteil, dass er am PC kabelgebunden ist. Oder gibt es mittlerweile einen wireless adapter?
 
@Ripdeluxe: Nee, den gibt's leider noch nicht, da haste Recht. Ich sitze aber auch im "Radius" des Kabels, das ist ja mit 3m recht großzügig bemessen. Außerdem passt da jedes "Handy-Ladekabel", also kann man sich auch ggf. ein längeres holen. Aber Wireless kommt hoffentlich noch.
 
@Edelasos: Garnicht. Pech gehabt. Die Valve Games laufen alle unter Linux, dass ist für die wichtig. Was die anderen Hersteller machen ist egal.
 
@Edelasos: In-Home-Streaming mit ner Windows Kiste ;) Im Ernst, wenn ich nen Zockerrechner aufsetze, dann sicher nicht mit Linux.. Und nichts gegen Linux..
 
@GlockMane: Das Angebot ist wichtig! Des so mehr Leute sich darauf einlassen, des so mehr Spieleentwickler werden Anfangen auch andere System zu berücksichtigen und ihre Spiele nicht ausschließlich für Windows entwickeln. Daher wird es mehr Freiheiten für den Verbraucher geben. Da muss auch einfach mal Konkurenz her. Konkurenz belebt das Geschäft und der Verbraucher darf sich dann endlich über die Qual der Wahl freuen. Schau doch wie lange es DirectX 11 gibt und ohne AMD's Mantle würden wir wohl nie ein DirectX 12 bekommen. Naja und wenn Valve Erfolge feiert, vlt wird dadurch dann auch die Entwicklung von DirectX und OpenGL angekurbelt und es gibt da endlich mal wieder einen Konkurrenz-Kampf. Denn Fakt ist das eine bessere API noch mehr aus den Karten herauszaubert und ohne Konkurenz schläft die Weiterentwicklung, siehe DirectX 11. Sicherlich geht das alles nicht von heute auf morgen, aber wenn sie Erfolge verzeichnen werden wird das in einigen Jahren sicherlich ne heiße Zeit wo es endlich mal wieder richtig rund geht.

Daher, einfach mal hinter den Vorhang schauen und mal etwas weiter vorraus denken bevor du es versuchst der Masse hier schlecht zu reden. ;)
 
@Si13n7: Hast schon Recht und selbst jetzt kann man ja den Linux PC wunderbar als Terminal für das Streaming verwenden.. Also ich begrüße auch jede Entwicklung in die Richtung, obwohl ich reiner Windows User bin..
 
@Edelasos: Nein?
Da läuft eine angepasste Version von Debian oder Ubuntu (Weiß es gerade nicht genau. Läuft aber eh aufs selbe hinaus.) mit Steam.
Die Spiele die auf Linux funktionieren, werden nicht gestreamt.
Den Rest streamst du von einem Windows Rechner über Steam oder hast halt Pech.
 
@Vietz: debian
 
@Vietz: Also Streame ich die Sache doch?! Oder welcher AAA Titel ist unter Linux Spielbar?
 
@Edelasos: Gibt schon einige. Filtere mal auf Steam nach Linux.
Ja gestreamt wird aber wenn überhaupt über das lokale Netzwerk und nicht wie in deiner Aussage über das Internet.
Spiele komplett über das Internet streamen bietet Valva (noch) nicht an.
 
@Vietz: Aber was für einen Sinn macht den diese Steam Box wenn ich so oder so einen Windows PC brauche?!
 
@Edelasos: Momentan hat es noch nicht wirklich viel Sinn.
Es gibt zwar einige Spiele für Linux aber nicht alle.

Du kannst aber theoretisch aus einem 100 PC einen "Konsole" machen, wenn dein Netzwerk schnell genug ist.
Machst einfach SteamOS darauf und kannst dann deine Spiele von deinem normalen Rechner streamen.
 
@Edelasos: Na weil ich eben mit meinem Rechner auch arbeite und ihn deswegen nicht neben den Fernseher stelle. Darum macht inhome streaming Sinn.
 
@Edelasos: Ich hab einen normalen PC (viel CPU viel Grafik ...) und einen HTPC (Intel J1900). Wenn ich auf meinem TV Spielen würde wollen müsste ich mir einen sau teuren HTPC kaufen das es dort auch läuft.
Durch das InHomeStreaming streamt mein normaler PC das Bild an meinen LowEnd HTPC, die Verzögerung ist so gering das man das selbst bei Shootern nicht merkt (Optisch ist kein Unterschied erkennbar). Theoretisch kannst du dann auch auf deinem 0815 Laptop die tollsten High End Spiele spielen. Der Abspieler brauch nur die Leistung um in etwa 1080p wiedergeben zu können, das kann heute so ziemlich jede Ramschhardware.
 
@tetam: Dann kaufst du ein langes HDMI Kabel odr kaufst dir einen Gamerpc.
 
@Edelasos: Es gibt aber viele Leute, die PC und TV nicht zusammen stehen haben. Klassisch steht der TV meist im Wohnzimmer und der PC woanders... Arbeitszimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer oder wo auch immer. Und wenn das Ganze dann noch über 1+ Etagen im Haus geht, verlege ich keine Kabel mehr! Außerdem kann man so, bei High End PCs, z.B. gleichzeitig Gamen (über Steam Machine und Co.) und jemand anderes arbeitet daran (z.B. E-Mails, Shoppen auf Ebay usw). In der Regel können das nicht 2 Personen gleichzeitig machen (eine schon). Mit InHomeStreaming geht das.
 
@Edelasos: Wenn ich ne 1 Zimmerwohnung hätte, würde ich es vermutlich machen, da aber das Wohnzimmer im Erdgeschoß ist und mein Büro im Keller, macht es wahrscheinlich wenig Sinn 30m HDM Kabel durch Leerrohre zu verlegen, oder? :). Und ich habe mit nem i74790K und ner GTX 970 einen GamerPC.
 
@Edelasos: Zwar sind die meisten momentanen AAA Titel nicht auf Linux ausgelegt, aber wenn man die Gameengineentwicklung in letzter Zeit etwas verfolgt hat, dann fällt da auf jeden Fall auf, dass alle in ihren neuen Versionen Linux nativ unterstützen werden. Also wird sich da bei künftigen Spielen ordentlich was im Bereich Linux Support tun.
 
@t6|Mr.T: Das will ich zuerst einmal sehen. Kenne ausser Half Life und Civilization kein einziges Game, welches unter Linux läuft. Zumindest keine AAA Games.
 
@Edelasos: Gibt bei Steam jetzt schon einige AAA Tiel die unter Linux laufen... nicht die meisten, aber so wenig wie die meisten meinen, sind es auch nicht mehr! Gerade durch die "Steam Machine" wird das sicher noch weiter voran gepusht.... aber erst mal muss es halt etwas geben, das pushen kann... bisher gibt es da nämlich gar nichts, wofür sich die Entwicklung auf Linux für die Entwickler lohnt. Die "Steam Machine" wäre der erste richtige Grund dafür!
 
@Edelasos: Dota 2; Empie Total War; Metro 2033; Left 4 Dead 2; Civilization; Super Meat Boy; Counter Strike; Half Life 2; Tropico 5; Borderlands 2; Rust; ... um nur mal ein paar zu nennen
 
@klarso: Nett. Mehr jedoch nicht. Für die Masse vollkommen uninteressant.
 
@Edelasos: Doch, noch einiges mehr... das ist nur eine kleine Auswahl. Schau doch selber nach. Sieht man recht gut bei Steam, was unter Linux läuft. Und Tropic 5 z.B. geht momentan ab wie Schmitz Katze... Civ übrigens auch.... von CS und Co. mit seinen Millionen Spielern brauchen wir gar nicht erst reden oder ;)
 
@Edelasos: http://store.steampowered.com/search/?term=&sort_by=_ASC&os=linux&page=1
 
Steam OS auf einem Krüppel Laptop installiert und via LAN von Windows PC gestreamt... läuft super.. schade das hier so ruhig geworden ist...
 
@Mangoral: hab das ganze zwar auch ausprobiert usw und dann aber festgestellt, das ich nicht so wirklich am Fernseher spielen will. Aber Linux kommt trotzdem bald drauf, genügend Spiele sind es ja mittlerweile :)
 
@shriker: Naja.. ersetzt mir meine Konsole... und da auch steamfremde Spiele gestreamt werden können --> Nintendo 64 Emulator und Zelda draufgemacht .. und ja ich bin im Besitz eines Orginales...
 
@Mangoral: Wer das original besitzt der besitzt auch einen Röhren-Fernseher :-)
 
@Mangoral: N64 Emulatoren sind meisten schlecht, deswegen nur an der Original Konsoel, ist mit dem Controller auch 100mal besser. Naja ich finde da muss man eig. nix streamen, ein AMD A10-7850K mit 8GB 2400MHZ Ram (Am besten von AMD) und ne AMD SSD und alle Spiele müssten laufen + Emulatoren.
 
@shriker: Die N64 Emulatoren heutzutage sind fast perfekt, meist sogar besser als das Original, weil höhere Auflösungen möglich sind, auch wenn das die Texturqualität nicht unbedingt hebt.
 
@Minty_Insurrect: bei Super Mario 64 und Mario Kart 64 läuft ja alles prima, aber beim Rest gibts sehr oft Grafik und Ton Probleme, egal welchen ich ausprobiert hab.
 
@shriker: Ich möchte aber weder meinem Vadda sein Spielzeug abnehmen, noch mir einen PC für den TV kaufen... mein NB hat nur 800 Mhz und son ne gammel Intel Graphics sowie DDR2 800 Mhz Ram ... Wenn du die Hardware oder das Geld hast, gebe ich dir recht...
 
@shriker: Hmm... Da hab ich andere Erfahrungen. Ocarina of Time, Goldeneye, Turok, Project Dark, Majoras Mask, Castlevania, Quake 64... Alle problemlos. Und einige spiele sehen dank Hi-Res Texture Pack gar nicht mal so schlecht aus.

Ist natürlich manchmal ein wenig rumprobiererei welches Plugin wofür am besten ist, aber naja...
 
@Mangoral: Und was ist nun der Vorteil?! Wieso nicht gleich den Windows PC benutzen?
 
@Edelasos: Der Vorteil ist, dass ich auf einem 800 Mhz Krüpel Office Notebook GTA IV zocken kann ^^ und mich dabei mit einem Controler auf mein Sofa Lümmeln kann, ohne 500 Euro für ne Xbox oder PS ausgeben zu müssen
 
@Edelasos: was ist der vorteil? wieso nicht gleich einen linux pc benutzen?
 
@Mezo: Ich habe nicht alle Spiele?
 
@Edelasos: das wird sich bei so einer einstellung auch niemals ändern. irgendwer muss den anfang machen und den stein ins rollen bringen.
 
@Edelasos: auf Windows laufen auch nicht alle Spiele genauso wenig wie auf PS und XBox
 
@Mangoral: Bei läufts sogar umgekehrt. Mein Hauptrechner steht im Wohnzimmer am Fernseher. Ich verziehe mich aber gern ins Schlafzimmer zur Freundin nachts und spiele dann auf dem kleinen Tablet oder Laptop. Bequemer gehts nicht ^^.
 
Ist bei mir genauso. In Kombination mit Funktastatur und -Maus kein Ding und komfortabler als mit ner Konsole. Meinen XBOX-Controller für Controllerspiele wie z.B. PES oder Split/Second kann ich auch bei Bedarf benutzen (ebenfalls Funk) und wenn dann noch die Steamcontroller draußen sind werd ich den auch mal testen, auf die Tastflächen die die Sticks ersetzen bin ich gespannt.
 
Na da bin ich aber gespannt. Denn das In-Home Streaming kann man vergessen. Es funktioniert zwar, aber ich spiele doch lieber am PC in 1080p+/60 als am Wohnzimmer-TV, wenn ich dort nicht einmal Full-HD mit 60 Bildern Pro Sekunde via LAN-Streaming ohne gelegentliche Ruckler schaffe. Ich habe sowohl Steam als auch Limelight ausprobiert. Wie Nvidia das Streaming über den Shield schaffen will, ist mir schleierhaft. Man hat so oder so Verluste. Sei's durch die Komprimierung oder durch die Datenmenge. Und von Streaming über's Internet möcht ich gar nicht reden, wenn's nicht einmal über WLAN ordentlich funktioniert. Ich mein, toll, ich konnte Ryse via Streaming am Android Telefon spielen. Aber wenn du das Bild mal TV-Grösse aufbläst, dann sieht die Sache anders aus.
 
@Lofi007: für große Games ist es nicht das besten System, da gebe ich dir recht.. aber für mal kurz ne Runde Fifa oder generell Controler Spiele echt super..
 
@Mangoral: Das ändert aber nichts an den Rucklern und den teils deutlich sichtbaren Qualitätsverlusten. Vom zumindest für mich spürbaren Lag will ich an dieser Stelle lieber gar nicht anfangen.
 
@Mangoral: Hast du das hinbekommen? Wie kann ich ein Origin Spiel streamen? Danke schon vorweg für die Info
 
@Lofi007: relativ einfach... du suchst raus wo Origins die Spiele speichert und fügst dann die entsprechende exe (für das Game) in dein Steam hinzu via "Steamfremdes Game hinzufügen" Da bei steamfremden Games der gesamte Bildschirm übertragen wird, kann man so auch z.B. das Webinterface von Battlefield steuern und dann ins Game wechseln... oder sich bei Fifa einloggen (getestet mit Need for Speed)
 
@Mangoral: Danke! Werde ich gleiche mal ausprobieren.
 
@Lofi007: Bei mir laufen FullHD-Filme über 30m-HDMI lagfrei. Ok, mit Spielen noch nicht ausprobiert, da ich in dem Bereich doch eher der Nintendozocker bin. Und was Controller angeht, bevorzuge ich doch haptisches Feedback und keine Touch-Bedienung wie bei dem Steamding, weil dann kann ich eigentlich auch direkt zum Smartphone greifen. ^^
 
@Gordon Stens: Das ist jetzt auch meine Lösung. Ich will mir ein 20m HDMI Kamel kaufen. Kannst du eines empfehlen?
 
@Lofi007: das einzig was mich etwas gestört hat, war nicht die verbindung, sonder die tatsache, dass viele games für einen monitor otimiert sind und so ein winziges ui haben, dass die am tv fast nicht lesbar sind.
 
@Mezo: Kommt auf die Spiele, Auflösung, größe deine TV's und auch dem Abstand zwischen dir und dem TV an. ;)
 
@Lofi007: Also mit einem guten TV ohne Input-Lag könnte man sich das Streaming sparen. Naja und auch bei einem 55" Gerät macht das doch nix aus wenn das nur in 1080p ist, ich mein du sitzt da ja nicht so nah da vor wie am Schreibtisch vorm Monitor.

Alles in allem würde ich mir aber bestimmt nie einen Steam-PC holen. Lieber selber zusammenbauen, da weiß man was man hat. Windows wollte ich auch nicht missen. Dennoch finde ich es super was Valve macht. Wenn sie damit Erfolg haben steht man als Gamer hoffentlich irgendwann vor der Wahl ob man Linux oder Windows einsetzen möchte. Denn auch wenn es schon mehr Spiele unter Linux geworden sind, die Wahl hat man derzeit einfach noch lange nicht wenn man die besten Titel spielen will.

Aber was ordentliches zocken über TV angeht (jedenfalls mit PC), da muss man leider etwas mehr für ein TV investieren, ist leider so.
 
Entwickler/Hersteller wie z.B. von Google Glass, Occulus Rift oder hier den Steam Machines wären gut beraten, wenn man die Infos zum Projekt bis zur Fertigstellung und Veröffentlichung der Produkte geheimhalten würde.

Bisher war es bei jedem der drei genannten so, dass es anfangs einen Hype gab und dann flachte es ganz schnell ab. Es wird immer weniger darüber geredet und viele, die es anfangs kaufen wollten verlieren Interesse. Hoch-innovative Ideen werden damit quasi auf effiziente Art und Weise völlig uninteressant. Ich wüsste ehrlich gesagt keinen besseren Weg, eine gute Idee zu ruinieren... Was denken die sich nur dabei?

Sollen sie halt die Produkte erstmal fertigstellen, ne Ankündigung machen, dass das Produkt in 1-2 Wochen auf den Markt kommt und das Zeug schlägt ein, wie eine Bombe. Aber so wird das nichts. Diese ganzen Kickstarter, und Alpha/Beta/Developer Programme machen vieles zunichte.
 
@Laggy: wahre Worte!
 
@Laggy: stimme dir zwar zu, aber fand den ansatz von valve schon interessant. es wurden ja an ausgewählte leute hardware verteilt, um diese zu testen.

kann man nun sehen wie man will, fand die idee auch nicht so schlecht. es wurde ja nicht einfach angekündigt, um etwas angekündigt zu haben.
 
Kann mir nicht vorstellen das Valve einen Controller entwickelt der so viel besser als der von Sony PS4 oder Microsoft Xboc One ist. Das Problem Maus und Tastatur, vor allem die Zielgenauigkeit der Maus, kann meiner Meinung nach mit einem Controller niemals gelöst werden. Ich bleib bei meinem Game-PC.
 
@alh6666: Der Fokus ist halt ein andere, Valve macht fast nur Shooter/ First-Person-Spiele, darauf war/ist der Controller ausgelegt.
 
@shriker: Genau bei Shooter/ First-Person-Spielen wird Maus- und Tastatur immer besser sein als ein Controller.
 
Ich fände es sehr schade, wenn das "Projekt" Stema-Machine tot wäre. In meinen Augen sollte Valve einen anderen Weg gehen. Man sollte definieren, welche Anforderungen ein Wohnzimmer-PC im Jahr 2015 haben sollte. Also durchaus ambitionierte Hardwarevorgaben zu CPU (Kerne), RAM, SSD, Grafikkarte, Sound, max. Lautstärke aber auch gewisse Vorgaben bzgl. Aufrüstbarkeit (Grafikkartentausch, Speicheraufrüstung, etc.). Geräte die diese Mindestanforderungen erfüllen bekommen dann ein Valve Label z. B. "Steam 2015 ready" oder soetwas.

Wenn man das jedes Jahr überarbeitet und anpasst, hätte man soetwas wie eine feste Hardwareplattform, an der sich die Entwickler orientieren können. Im Shop tauchen dann neben den Hardwarespecs zusätzlich das Plattformjahr auf (z. B. 2015),

Valve macht einen Fehler, wenn sie glauben, dass die Hardwareentwickler selbst innovativ genug wären. Da kommen in der Regel Marketingkisten mit unausgegorenen Zusammenstellungen bei rum.
 
Haben leider mit dem Marketing zu früh Gas gegeben.... hätten das nun zeitnäher zum Hype fertig haben sollen. Was ich auch nicht verstehe ist, warum nun diese SteamMachines keinerlei Erkennungsmerkmal haben. Nix gemeinsames. Schon sehr schräger Marketing-Fehler.
 
@tomsan:
Das ist kein Fehler. So kann jeder den vorgefertigten Steam-OS-PC seines persönlichen Geschmacks aussuchen. Bei Nintendo und Co haste eigentlich nur verschiedene Farben und nicht viele oder mal nach Jahren eine Neuauflage eines alten Modells.
 
@Veldrin: Doch Fehler ;) Also wenn ICH eine Maschine mit gemeinsamen Nenner auf den Markt bringen würden, dann soll man doch auch von weitem erkennen, was das nun ist. Ob es nun ein Hemd, Pullover, Receiver oder Autoradio ist: eine Marke sollte erkenntlich sein. Warum also haben zB die Steam Machines noch nicht mal einen gemeinsamen Aufkleber, der die Marke voran bringt. Gerade als HTPC!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Dell Alienware

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum