Volkswagen: Golf R Touch wird mit Gesten statt Buttons gesteuert

Der Autohersteller Volkswagen will die Integration neuer Technologien in seine Fahrzeuge ebenfalls vorantreiben. Auf der Elektronikmesse CES demonstrierte das Unternehmen im Zuge dessen unter anderem den "Golf R Touch", in dessen Cockpit viele der ... mehr... Vw, volkswagen, Golf R Touch Bildquelle: VW Vw, volkswagen, Golf R Touch Vw, volkswagen, Golf R Touch VW

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh, ich stell mir sowas bei meiner Mutter vor, die während des fahrens mit einer Hand immer wild rumgestikuliert. Nee, zu viel Technik im Auto is nix schönes
 
@Slurp: Man stelle sich vor es hat sich eine Fliege in das Auto verirrt und während man mit 130 auf der Autobahn unterwegs ist macht man eine flüchtige Handbewegung um sich dieser zu entledigen...
 
@Slurp: Ich bin zwar eigentlich immer ein Befürworter von fortschrittlicher Technik im Straßenverkehr, aber bei Gestensteuerung hört es dann wirklich auf. Man stelle sich mal vor: Eine Fliege o.Ä. ist im Auto und ich versuche sie aus dem Sichtbereich wegzuwedeln. Plötzlich geht das Schiebedach bei strömenden Regen auf und der Sitz geht während der Fahrt in die Liegeposition. :D

Und ja... ich vermute schon, dass manche Gesten nur im Stand bei nicht laufendem Motor ausgeführt werden können (bzw. besser formuliert: Ich hoffe, dass die VW-Igenieure an sowas denken :D).

Edit @marcol1979: Zwei Blöde, ein Gedanke :D
 
@RebelSoldier: Du meinst, die Genies, die so super funktionierende Systeme die DSG und Co. entworfen haben? (Achtung, Ironie)
 
@Slurp: Stimmt eigentlich. Der Toyota Prius 2003–2009 II (2003–2009) hat aber bereits ein stark vergleichbares System an Bord. Klimaanlage, Hybrid-System, Verbrauch etc. lassen sich darüber einsehen bzw. steuern. Eine wegweisende Neuerung ist es also nicht. Siehe: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/22/Prius_II_Cockpit.JPG
 
Prima, dann fahre ich mit meinem Auto demnächst erst zum PC-Techniker, lasse die neusten Sicherheitsupdates und Virendefinitionen einspielen und anschließend gehts dann ab in die Werkstatt zur Inspektion!
 
Also in zukunft beim Pöbeln an der Ampel die Pfoten lieber am Lenkrad lassen oder wie? :D
 
@Aerith: Wenn man den Ampelnachbarn dann anpöbelt gehen automatisch alle Fenster auf ;-)
 
Na ja, na ja. Touchscreens im Auto finde ich jetzt nicht so prickelnd. Man sollte auf die Straße schauen und nicht aufs Display.

Nicht falsch verstehen. Von mir aus können sie das komplette Auto mit Displays zukleistern. Finde ich toll (wenns gut aussieht und was nützt) aber bei der Eingabe per Touch ist man gezwungen immer hinzusehen, da man auf Visuelles Feedback angewiesen ist. Tasten, Regler und Knöpfe dagegen kann ich auch ohne hinzusehen blind bedienen.
Touchscreens finde ich deswegen sowohl umständlich als auch gefährlich.
 
@Laggy: Jap, Touchscreens gehören nicht ins Auto. Knöpfe am Lenkrad oder so ein Steering-Wheel wie Audi sie z.B. verbaut sind schon besser.
 
Das Problem ist einfach: je komplexer die Technik, desto kurzlebiger werden die Autos. Wenn dir die Systeme mal kaputt gehen, dann zahlt man tausende Euros damit das Teil wieder funktioniert. Selbiges gilt für digitale Tachos. Die halten doch nie im Leben 15 oder 20 Jahre. Und dann geht hier ein Chip kaputt, da ein Steuerelement, hier ein Modul, und die Reparaturen werden teurer und teurer. Klar, die meisten fahren solange kein Auto. Aber schaut man sich mal um, viele Klein- oder Mittelklassewagen der Polo/Golf Klasse werden nach vielleicht 10 Jahren weitergegeben/verkauft an Leute, die ihr erstes Auto holen. Das lohnt dann nicht mehr. Was resultiert daraus: das Auto wird in der Anschaffung teurer durch noch mehr Technikschnickschnack und es wird zum Wegwerfprodukt. Technik ist schön und gut. Aber hier halte ich persönlich es nicht für Sinnvoll.

Noch ein Nebeneffekt dürfte sein, dass man von dieser Generation Auto dann in 30 Jahren keine Klassiker mehr sehen wird. Weil die ganze Technik im Eimer ist und man sie nicht so einfach nachbauen kann. Ersatzteile gibt es dann sowieso nicht mehr. So ein Auto wird doch nie im leben mehr ein H-Kennzeichen erreichen können.
 
ich warte nur noch auf das Öffnen der Tür bzw auf das Zünden per Fingerabdruck. Und dann sind solche "sichere" Sensoren wie bei Apple oder Samsung verbaut
 
@frust-bithuner: Ich wage mal zu behaupten, dass diese Sensoren um ein vielfaches sicherer sind, als jeder Autoschlüssel bzw. jede Funkzentralverriegelung.... Da kann man mit ein bisschen Technik jedes Auto anzapfen, indem die Funksignale einmal abgefangen werden. Für ein x-beliebiges iPhone einen Fingerabdruck herzustellen dauert garantiert länger.
 
Gesten wurden schon auf der Cebit vorgestellt. Aber schön, dass noch andere innovative Technologien gezeigt werden :)
 
Alles Powered by BlackBerry ONX!!!! Wieso wird das nie erwähnt...? Ach und, VW hat MEGA dem Peugeot 308 GTi nachgemacht... oh man
 
Nicht auch noch VW. Wer soll den ganzen Wahnsinn eigentlich noch bezahlen ?
Der Golf R kostet doch sowieso schon um die 42000 Euro mit dem Navi.

Und wehe der ganze Wahnsinn ist dann kaputt.

Ist es für den heutigen Menschen wirklich zu viel verlangt, dass er auf einen Knopf drückt, anstatt wild mit den Fingern herumzuwedeln ?
 
@andi1983: Hat alles Vor- und Nachteile. Beispiel Opel. Die wurden durch die Bank weg von hinten bis vorne kritisiert wegen der Mittelkonsole. Viel zu überladen, viel zu viele Knöpfe, etc. Ja, da sind wirklich viele Knöpfe, das stimmt. Aber jeder Knopf hat eine Funktion. Sobald man sich einmal dran gewöhnt hat, kann man quasi alles blind bedienen ohne den Blick von der Straße nehmen zu müssen.

Ich mein... sicherlich muss nicht alles auf Knöpfe und Regler untergebracht werden. Gibt genug Beispiele wo ein Touchscreen mehr Sinn macht. Aber so ganz knopflos? Na ich weiß ja nicht. Selbst mit haptischem Feedback muss man trotzdem noch hingucken, was man denn da eigentlich antippt.
 
@RebelSoldier: Bei Opel wird doch sowieso immer von den Zeitschriften genörgelt. Nach der Kritik wurde beim Insignia Facelift die Steuerung umgestellt. Hauptfunktionen (zB. Heizung) noch immer über normale Schalter, Multimedia zum größten Teil über Touchscreen bzw. Touchpad in der Mittelkonsole und Basiseinstellungen über Lenkradtasten. Die Medien beschweren sich über zuwenig Tasten.

Das alte System hat in einer wissenschaftlichen Ergonomiestudie gegen die Touchkonkurrenz gewonnen gehabt, dieses interessierte nur die Kritiker in den Medien kaum, Touch ist ja "Hip". Nach Touch wird anscheinend jetzt das Gesten-Schwein durchs Dorf getrieben.
 
@andi1983: Und? Ein Golf R ist nun mal nicht unbedingt der Wagen, mit dem jeder rumfahren "soll" - dafür gibt es im Zweifelsfall die normalen Modelle. Und ab davon sind T€ 42 nun auch kein Betrag.
 
@LostSoul: Kein Betrag für was ? Für einen Golf ? Wer hätte früher für einen Golf dieses Geld ausgegeben. Und nein ich rechne es jetzt nicht in DM um.

Und bevor kommt. Aber der hat ja 300 PS.. Der hat den gleichen aufgeblasenen 2 Liter - Motor wie der GTI nur mit einer anderen Kennlinie. Und der ist 10000 Euro günstiger.
 
@andi1983: Du kannst dir das Minus ersparen, ich tue meine Meinung kund - die muss dir nicht gefallen, aber das sollte kein Auslöser für ein Minus sein.

Zum Thema: Und? Es gab schon immer Sonderversionen etc. von Autos, die sich teilweise nur in Details unterschieden haben und dennoch viel mehr gekostet haben bzw. kosten. Es spricht ja nichts dagegen, sich die andere Kennlinie für T€ 10 weniger zu holen - deswegen muss man nicht jammern, dass einem der R zu teuer ist. Das ist beim R genau so sinnfrei, wie beim Vergleich zu Skoda oder einer Uhr von MontBlanc.

Es spielt auch keine Rolle, ob/was ein Golf "früher" mal gekostet hat. Einer meiner ersten eigenen Neuwagen war mal ein Golf GTI, irgendwo habe ich dafür sogar noch die damalige Rechnung. Und? Dafür gab es auch deutlich weniger an Sicherheit oder an sinnvoller Technik (div. Assistenzsysteme, Airbags, ...).

Es ist doch am Ende des Tages ganz einfach: Der R ist, ebenso wie der GTI, der R32 oder viele andere Sondermodelle, ein Nischenprodukt - man ist eben Zielgruppe oder nicht. Deswegen eine müßige Diskussion? Pfft..
 
@LostSoul: Es ist kein Sondermodell/Nischenprodukt, sondern eine ganz normale Ausstattungslinie und normal im Programm.

Und ein wenig spielt es doch eine Rolle. Beim Golf V GTI und R32 war der Preis fast gleich. Der R32 hatte jedoch den eigenständigen 6 Zylinder 3,2 Liter Motor. Jetzt mit Einheitsmotor sollte der Preis eigentlich stabil bleiben,
aber er ist um einige tausend Euro gestiegen.

Und das was du für Jammern hältst, ist ein ganz normales Denken von Menschen die nicht blind ihr ganzes Geld einem Unternehmen in den Rachen werfen.

Aber wie du schon sagst Pfft...
 
@andi1983: Es ist ein Konzept! Vieles davon wird niemals in Serie gehen. Dass man solche Konzepte nicht in der Basisversion zeigt, sie dort aber verfügbar wären, ist ja selbstverständlich.
 
Wenn die ganze Elektronik dann genauso gut funktioniert wie die, die derzeit verbaut wird, dann mal gute Nacht. Ich selber fahre einen G7 mit dem "großen" Assistenzpaket. Ich sag nur E-Schrott! Hätt ich das Geld mal lieber in den Motor investiert....
 
@skyjagger: Was funktioniert denn nicht zu deiner Zufriedenheit? Ich bin inzwischen schon 2 Golf 7 mit allerhand schnickschnack gefahren. Da hat alles bestens funktioniert.
 
@FatEric: Was zum Beispiel nicht zuverlässig funktioniert:
Spurhalte Assistent - immer die Strecke (bei gleicher Witterung) mal geht er mal nicht
Citi Notbremsassistent - häufige Fehlalarme
Tempomat nur mit ACC nutzbar
Sensoren für Abstand etc häufig ohne Grund keine Sensorsicht
etc.
Das einzige was zuverlässig funktioniert und sehr nett ist, ist der Dynamic Light Assist.
 
@skyjagger: so sind die Meinungen unterschiedlich. Der Light Assist arbeitet für meinen Geschmack zu langsam. Das Aufblendet dauert gefühlt ewig, Das Abblenden hingegen funktioniert natürlich sofort.
Spurhalte Assistent funktionierte bei mir auch problemlos und es ist eben kein sturer Tempomat mehr. Dessen muss man sich bewusst sein und nach kurzer eingewöhnung ist der auch besser. Distanz kann ja eingestellt werden, ab der er reagiert. Anfangs fand ich das tatsächlich auch nervig, aber es ist echt sinnvoll.
Fehlalarme bei der Citi Notbremsfunktion klingt allerdings wirklich nicht sehr toll.
 
touchbedienung hat im auto nicht zu suchen.
 
kann mir das schon bildlich vorstellen wennst an der kreuzung stehst und zusiehst wie der neben dir mit händen und füßen herumfuchelt :-)
 
Nichts für mich, mein Auto will ich blind bedienen können und nicht abgelenkt sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

CES Tweets