Sony Walkman NW-ZX2: High-Definition-Player zum stolzen Preis

Walkman ist ein zweifellos legendärer Name, der natürlich untrennbar mit Sony verbunden ist, auch wenn er zum Synonym für eine ganze Geräteklasse wurde. Das japanische Unternehmen holt den Namen erneut hervor, schwimmt mit dem Walkman NW-ZX2 zudem ... mehr... Sony, MP3-Player, Walkman, Sony Walkman NW-ZX2 Bildquelle: Sony Sony, MP3-Player, Walkman, Sony Walkman NW-ZX2 Sony, MP3-Player, Walkman, Sony Walkman NW-ZX2 Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Ding ist ja riesig! Für einen "Walkman" einfach viel zu gross. Ausserdem würde ich mir erwarten, dass ich bei der Grösse und dem Preis auch nebenbei damit telefonieren kann, wenn ich's schon mit schleppe. Hier ein Link, falls sich jemand von der Grösse ein Bild machen möchte: http://www.theverge.com/2015/1/5/7493145/new-sony-walkman-zx2-ces-2015
 
@Lofi007: So riesig find ich den jetzt nicht. Irgendwo muss die Technik ja hin.
 
@Lofi007: Wieso riesig? Es gibt Leute die schleppen ein Phablet mit sich rum, da beschwert sich auch niemand. Würde mich zudem nicht wundern wenn die Hälfte des Volumens durch ein massives Metallgehäuse "erreicht" wird. Gerade im audiophilen Sektor gibt es viele welche solch ein wertiges Gefühl in der Hand höher schätzen als ein paar Millimeter Gehäusetiefe weniger. Davon abgesehen muss ich sagen, würde der bei mir locker in die Hosentasche passen. Er dürfte auch kleiner als ein iPod classic sein, und der hatte auch seine Fans.
 
@Lofi007: guck dir mal andere DAPs an dann wüsstest du das der extrem klein ist. Und genau telefonieren will man wohl damit nicht, sonst hätte man sich ja ein Smartphone gekauft, mit dem will man allerdings keine Musik hören denn dazu haben die Hersteller vergessen gescheite Komponenten einzubauen.
Ich bin mal auf die kompletten Spezifikationen gespannt, wenn er technisch nicht so armselig wie der Ponoplayer ist, optisch hat er schon mal Vorteile. Vom Preis müsste er also besser als der iBasso DX90 sein, und da bin ich gespannt denn viel mehr als für jeden Kanal die 24/192 Logik separat aufzubauen geht kaum, und das Teil kostet hat nur die Hälfte.
 
1120$ ist das deren Ernst? Wer kauft sich sowas?
 
@Arhey: ..."und will vor allem Audiophile [...] ansprechen."
 
@blume666: ...und Audiophile geben wirklich 1120 Euro für einen Audio-Player aus? Im Ernst? Ich dachte die kaufen sich alle 'nen iPod nebst Beats-Kopfhörern ;)
 
@Smek: Das kaufen sich nur Hörgeschädigte, die mehr Wert auf Marken, als auf Qualität legen. Da ist es nicht wichtig, wie es klingt, sondern was die anderen über einen denken.
 
@Kobold-HH: 1120 Dollar sind doch nicht teuer. Mal die aktuellen Kern-Modelle von Iriver abgecheckt? Die kosten bis zu 2.000 Euro. Und ja, das sind sie wert. Wobei man dann natürlich auch noch einmal Kopfhörer für 300-500 Euro braucht - sonst macht das Gerät kaum Sinn ;)
 
@Lay-Z187: Ich bezog mich auf die "hippen" Apple-Produkte EiPott und Beats und darauf, dass man sich ehr lächerlich macht, wenn man diese in der Öffentlichkeit trägt. Marken die aussagen: "Ich habe zwar keine Ahnung von Qualität aber da es teuer war denken alle dass es gut sein müsste..."
 
@blume666: Selbst da wird keiner soviel dafür ausgeben...
Ich weiß gar nicht was das Ding haben müsste um den Preis zu rechtfertigen. Der Pono Player war ja schon überteuert, aber das Gerät...

Außerdem alleine die Aussage, dass schwache Formate hochskaliert werden ist ja schon... Wo keine Qualität da ist, kann man keine holen. Eine 64kbit MP3 wird auch auf dem Player bescheiden klingen, egal wie man es dreht!
 
@Arhey: Da magst du Recht haben. ich würde ihn mir auch nicht kaufen. Aber es gibt trotz dem Algorithmen, die einige Verluste rekonstruieren können, ähnlich wie aus Schwarz-Weiß-Fotos Farbinformationen oder Teifeninformationen gewonnen werden können. Und gerade im Audio-Bereich gibt es nicht wirklich eine preisliche Grenze nach oben. Von daher denke ich schon, dass das Gerät eine gewisse Gruppe an Interessenten bedienen wird.
 
@Arhey: "Wo keine Qualität da ist, kann man keine holen." Gut, Upscaler funktionieren dann wohl auch nicht. Ebenfalls so sachen wie Crystalizer, oder DSP Effekte...alles humbug. ;)
 
@ThreeM: Als Audiophiler: ja. Unkomprimiert / lossless or bust. Und mit DSP Signalverwurstungen würden dich die Puristen lieber steinigen. ;)
 
@Aerith: Ich würd sowas selbst auch nicht wirklich Verwenden, nur wenn die Ausgangsquelle ej schon bescheiden ist, hilfts irgendwie schon etwas.
 
@ThreeM: Glaub mir, mit audiophilem gear machste die Musik dann einfach aus. Ich hab "nur" DT880 Kopfhörer für 300€, aber selbst die klatschen mir Kompressionsartefakte und Masteringfehler mitm nassen Scheuerlappen ins Gesicht.

Das Einzige was bei bescheidener Quellqualität hilft ist lower-end Hardware mit niedrigerer Auflösung die gnädig "drüberbügelt".
 
@Aerith: Ja, es verfälscht. Schlechter muss es nicht sein, anders ja. Wie gesagt ich bin da ebenfalls kein Freund von. Ich wollte nur anführen das es durchus möglich ist eine schlechte Quelle besser klingen zu lasen.
 
@blume666: Audiophile kaufen auch Kabel für 100€/Meter. :D
 
@blume666: Mir fehlt an dem Gerät eindeutig die Steckdose, mit der ich meinen High-End-Kopfhörer mit Röhrenverstärker anschließen kann ;-)
http://de.wikipedia.org/wiki/Sennheiser_Orpheus
 
@Arhey: Sowas kaufen sich HiFi-Freaks die zum Beispiel für einen Meter Lautsprecherkabel mehrere tausend Euro bezahlen. guckst Du hier:
http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=5174
:-)
 
@Pegasus.hunter: Naja dort sind die nur gelistet. Die kaufen sich vielleicht Leute die Millionen verdienen, aber kein normaler Mensch wird soviel für ein Kabel ausgeben. (siehe auch Kommentare in den verlinktem Thread)

Der Thread sagt über die Käufer genausoviel aus wie ein Bericht bei Autobild über teuersten Autos der Welt, oder so.
 
@Arhey: Definiere "normaler Mensch" ich kenne da Leute, keine grossverdiener oder Millionäre, die gerne mal 100e Euros für ein Paar Lautsprecherkabel ausgeben. Ein Markt ist dafür auf jedenfall vorhanden. Auch wenn man sich das als unbeteiligter kaum vorstellen kann.
 
@Arhey: Ich glaube, dass die, die Millionen verdient haben, nicht unbedingt so dämlich sind, sich solche Kabel zu kaufen. Teure, ja, aber völlig sinnlos teure, eher nein. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Solche "Audiophile" geben kaum mehr aus als jemand, der einen Oldtimer restauriert, eine grosse Modelleisenbahn baut oder sonst ein ähnlich teures Hobby betreibt. Alles im Bereich von einigen 10k€.
 
@Arhey: Ich weiß zwar auch nicht wer den kauft, aber der Vorgänger ZX1 hat einen ursprünglichen Amazonpreis von 699€ (mittlerweile 550€, ist aber normal, wenn es einen Nachfolger gibt) und dort steht doch häufig verifizierter Kauf. Wie auch immer, aufgrund dieses Vorgängermodells, wird Sony die Verkaufszahlen sehr genau kennen und rechnet sich gute Chancen aus. 1120$ sind dabei auch zu wenig. Ich gehe mal davon aus, dass, wie auch beim Vorgänger, kein Kopfhörer enthalten ist. Dazu noch z.B. ein inEar Ohrhörer von Shure oder dem High-End Segment von Sony, da ist man dann bei 2000$ oder darüber.
 
"Das (Android 4.2-)Gerät verfügt über einen 4-Zoll-Touchscreen (854 x 480 Pixel), der Zugang zum Google Play Store ist ebenfalls mit an Bord. " .. ist wohl eher ein ipod touch für audiophile :). warum kein android 4.4 (von lollipop reden wir besser mal nicht) ?
 
@Balu2004: Weil es ein Musik-Wiedergabegerät ist.
 
Ist schon der 1. April?
 
Wenn es hält was es verspricht: Affen. Titten. Geil!
 
Wird bestimmt ein Erfolg... nicht.
 
Passt zu der News mit den aufgewärmten Kino-Filmen und den ausbleibenden Kinobesuchern ;-)

Da bin ich mal gespannt wer hier schuld ist, wenn es keiner kauft ;-)
 
@andi1983: Das Gerät ist von Sony. Also wird Nordkorea wohl Schuld sein. ;)
 
Manchmal frag ich mich ob die Media Industrie den Knall net gehört hat :-)
 
@Amiland2002: Nur manchmal? - Das frage ich mich fast jeden Tag. Aber mittlerweile bin ich über den Punkt des sich Aufregens darüber hinaus und kann da herrlich drüber lachen - ist auch schön.^^
 
Klinkensteckeranschlussgrösse? hoffe schon auf 6,3mm, weil alle High End Kopfhörer einen solchen Anschluss haben. Ein Konverter auf 3,5mm führt zu Verlust, auch wenn es sich um einen hochwertigen handelt.
 
@AlexKeller: "weil alle High End Kopfhörer einen solchen Anschluss haben." Komisch meine Shure In Ear High End Kopfhörer haben 3,5 Klinke ;)

Die meisten Kopfhörer kommen doch heute in 3,5 Klinke mit Adapter auf 6,3.

Prinzipell geb ich dir aber recht. Sinn würde es schon machen.
 
@ThreeM: also im Bereich ab 400 Euro sind die Meisten mit 6,3mm bestückt. Aber auch DJ Kopfhörer schon ab 200 Euro sind es schon.

Meine Sennheiser ist zum Beispiel eine davon. Da ich aber auch teilweise mittels Smartphone höre, musste ich zusätzlich einen Konverter dazu kaufen, so gegen die 20 Euro teuer. Im Beschrieb stand zwar, "verlustfreie Wiedergabe", aber meine Kopfhörer mit 300 Ohm / 14-44100Hz, geben hörbar nicht das selbe aus. Es fehlt meist einfach ein Pol, oder auch innerer Ring.
 
@AlexKeller: Öhm, eher nicht. Die Pinbelegung ist bei 3.5 und 6.3 identisch. Der einzige Vorteil von 6.3 ist halt die höhere Stabilität wärend 3.5 eher zu Wackelkontakt neigt. Die Klangqualität ist allerdings identisch. Wenn die Quelle Identisch ist und nur der Adapter zwischen steckt und es dann bescheiden Klingt, würde ich eher auf einen Defekten/Fehlerhaften Adapter tippen.
 
@ThreeM: hmmm, werde ich mal testen, weil dieser Umstand stört mich schon.
 
@AlexKeller: Für Stereo muss der Adapter 2 Ringe haben, sprich 3 Kontaktflächen. L + R + GND
 
@ThreeM: genau in der Reihenfolge, das Kabel führt nach rechts weg.
 
@AlexKeller: naja, es ist und bleibt ein Walkman. Obwohl man das zwar heute durchaus manchmal sieht, allerdings weniger High-End, dürften teure geschlossene oder halboffenen Kopfhörer da nicht die Zielgruppe sein, eher inEars.
 
Dazu mus die Hires Musik auch kaufen...von SOny Musikportal das es nur dort gibt...
 
Bin ich eig. der Einzige, der 60 Stunden als Akkulaufzeit für sowas als verdammt gering ansieht?
 
@BloodEX: Ist ja mit Play Store und Smartphone Display, etc. Da sind 5 Tage doch nicht so schlecht...
 
@adigo75: Mag sein, aber rein vom Musik hören zur Anzahl an Stunden, da gabs doch, mein ich, früher schon bessere Werte, oder?
 
Sony sagt sich wenn Millionen Freaks sich ein Handy für 600€ kaufen, holen sich auch Millionen soon Musikabspieler für 1000€..da liegen die bestimmt nicht sooo verkehrt.
 
1000 Gold aber kein OggVorbis
 
@NaiZyy: und kein Opus
 
@NaiZyy: und kein Monkey
 
@NaiZyy: Ogg und Audiophile ? Passt ja nicht so ganz zusammen. Dafür hast du eine Anbindung an den Play Store, da kannst dann nen anderen Player laden.
 
@starchildx: Willst du etwa eine Ogg-datei umwandlen müssen um sie auf einem 1000 Gold Gerät abspielen zu können?
 
@NaiZyy: Welcher normale Mensch würde dass den wollen? Das ist als wenn ich ein 640x480 jpg als Poster drucken will...
 
Was habe ich davon wenn das Gerät MP3 (oder andere Formate) Stücke hochskalieren kann.
Aus Schrott kann in diesen Fällen nur Schrott werden.
Die allerwenigsten haben CDs in einer solch guten Qualität und Abmischungzu Hause, das sich ein solches Gerät lohnen würde.
 
@Brassel: Das Teil ist so gut das macht aus verhunzten ZZTop CDs wieder das gute Vinyl mastering ;-)
 
@Paradise: Klar, stimmt. Habe ich total vergessen.
 
@Paradise: Haha, der war gut. :D
 
Prinzipiell eine tolle und richtige Idee. Nur an der Umsetzung hapert es gewaltig.
Wirklich viel zu fett. Nicht edel genug. Dann dieses billige Android. Pfui Teufel.
Hier muss eine angepasste Oberfläche zum Einsatz kommen. Voll ausgerichtet auf die Kernfunktionen.
Alles andere ist lästiger, überflüssiger Schnickschnack.
Sony hat es echt mal wieder versaubeutelt. Schade.
 
ach kommt. jeder weiss nur apple ist teuer ;-)
 
Inzwischen gibt es nur noch entweder Billigstschrott mit unbrauchbaren Audioausgang oder völlig überteuerten Edelschrott mit "vielleicht" gutem Audioausgang (bei Sony habe ich da generell Zweifel). Vor ein paar Jahren hatte ich diverse MP3-Player durchprobiert. Die Sony und die Apple waren akustisch nur Scheisse anzuhören. Zum Glück hatte ich den Cowon J3 entdeckt. Das war ein brilliantes Produkt. Cowon kriegt aber auch seit längerem auch nichts Gescheites mehr hin. Den Cowon D20 habe ich auch und kann ich garnicht empfehlen. Ob es der Cowon M2 wieder packt, weiss ich nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

CES Tweets

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles