Samsung: Tizen wird zur neuen Basis aller Smart-TVs im Jahr 2015

Der koreanische Hersteller hat eine "Android-Alternative" namens Tizen, in Sachen Smartphones kann das Betriebssystem aber mittlerweile als Vaporware bezeichnet werden. Nun versucht Samsung, erneut einen Einsatzzweck für Tizen zu finden und hat ... mehr... Samsung, Tizen, Smart-TV, Tizen OS Bildquelle: Engadget Samsung, Tizen, Smart-TV, Tizen OS Samsung, Tizen, Smart-TV, Tizen OS Engadget

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ok, mein nächster TV wird kein samsung.
entscheidung vereinfacht, danke samsung.
 
@gface: Nutzt du die Sache wirklich? Ich hab einen SmartTV, aber das Smart-Zeugs hat der TV nur bei der Installation gesehen, dann nie wieder. Entweder nütze ich meinen PC via DLNA Schnittstelle am TV oder ich steck den PC direkt an. Die Software am TV selbst kannst du bei allen Fernsehern vergessen. Egal ob Samsung, Sony, Philips, Panasonic, etc.
 
@Lofi007: Empfinde ich ebenso. DLNA war auch das einzige Feature was ich benutzt habe. Die anderen Applikationen sind meistens zu frickelig zu bedienen, sei es mit der Fernbedienung oder mit der Passenden-App dazu. Das geht z.b. mit einem Chromecast deutlich angenehmer von statten.
 
@Lofi007: Ich benutze bei meinem Sony nur Amazon prime und Netflix, das ist schon praktisch, aber alle anderen apps sind unnötig irgendwie
 
@gface: Wenn ich meinen TV nach dem Smart TV auswählen müsste, hätte ich noch einen Röhren TV. Das ist doch alles mehr oder weniger ein Krampf.
 
Mit Tizen kann es nur besser werden, noch umständlicher geht die Menüführung bei Samsung TV wirklich nicht.
Es sind (die ich kenne) Geräte mit sehr guten Bild und Ton, wenn man sich durch den "Baumwurzel" Einstellungswirrwarr gekämpft hat, was selbst mit Anleitung (die man aus dem Netz laden sollte) ein Stundendauerndes "Vergnügen" ist.
 
@Kribs: Manche verstehen aber auch einfach nur die Bedienung nicht. Ich habe bei meinem Fernseher auf jedenfall schneller durchschaut als den Sony vom Schwager und finde es auch einfacher.
 
Was fehlt ist ein Standard bei Smart-TVs. Jeder Hersteller kocht seine Suppe, und die ist oft versalzen. Ich habe an noch keinem Gerät wirklich die Features genutzt weil einfach unausgereift oder die Bedienung von der Couch aus einfach viel zu kompliziert. Fahre da mit meinen HTPC um längen besser.
 
@Akkon31/41: So ein Standard wie der HTML Standard? ^^
 
Kann mir nicht vorstellen dass das was wird. Wenn schon Windows Phone bzw. Windows Store Schwierigkeiten hat gescheite Apps zu Bieten wie es sie bei Android und iOS gibt, wie soll es dann mit noch einem System werden? Firefox OS ist ja auch noch da, wohl mit dem gleichen Problem. Wären sie auf TVs mit Android nicht besser bedient?
Samsung bekommt es ja nichtmal mit der Update Politik hin Top Geräte richtig aktuell zu halten, und da entwickelt Google das OS, Samsung muss ja eigentlich nur ihren Launcher drauf packen. Was soll das erst geben wenn Samsung auch noch das OS selbst entwickeln muss?
Entwickler wollen auch gelegentlich Geld für ihre Apps, verständlich. Ich gebe aber doch kein Geld aus für etwas, wo ich nur auf wenigen Geräten nutzen kann, in dem Fall nur Samsung. Darum würde ich mir auch nichts im Samsung eigenen Store für Android was kaufen, oder bei Amazon Apps.
 
@CrazyWolf: Differenzieren ist das Zauberwort. Du kannst ja nicht den Smartphone Markt mit dem von Smart TVs vergleichen. Während im Smartphone Markt fast nichts an Android vorbeiführt. Kleine Randbemerkung Firefox OS zielt auf sehr günstige Geräte, Smartphones ab 25 €, vor allem in Schwellenländern ab und kann mit dieser Strategie auch bereits Erfolge vorweisen, ist hierzulande aber nicht/noch nicht relevant. Auf Smart TVs gibt es noch kein einheitliches System, LG verwendet WebOS, Samsung bisher auch ein eigenes System und jetzt eben Tizen, falls da andere Hersteller auch drauf springen kann es was werden, falls nicht, dann nicht. WebOS ist ja eigentlich auch Open Source, also hätte Samsung genauso gut das verwenden können. Daran sieht man die Grundproblematik der Hersteller, keiner möchte das verwenden, was ein anderer Hersteller entwickelt hat, so baut jeder an seinem System rum. LG an WebOS und Samsung an Tizen. Konkurenz bekommen Smart TVs von TV Boxen z.B. der Nexus Box von Google oder Amazons Fire TV Box auf denen Android läuft.
 
@klarso: Klar das verstehe ich schon. Es würde halt ein paar Sachen vereinfachen. So unterstützt auch mein neuer Samsung DLNA, ich finde die Steuerung aber ziemlich nervig und es kann nicht alles so wie ich es gerne hätte. Könnte man einfach XBMC bzw. jetzt ja Kodi nutzen, würde mir das auch ein extra Gerät wie meinen WDTV ersetzen. Wie das Ökosystem bei Tizen dann aussieht weiß ja noch keiner. Im schlimmsten Fall kommt es halt nicht an und man kann Smart TV knicken und muss wieder auf Zusatzgeräte zurückgreifen die diese Funktionalität bieten.
 
@CrazyWolf: Da gebe ich dir auch Recht, ein Smart TV mit Kodi wäre super. Aber die Hardwarehersteller sind leider etwas dumm und haben Angst, das sie dann kein Alleinstellungsmerkmal hätten, weil Kodi könnte ja auch LG auf ihre Geräte machen. Und das ist das ulkige, ein Hardwarehersteller hat Angst, das man seine Produkte vielleicht nur noch nach der Hardware beurteilen würde und man sich da nicht für konkurrenzfähig hält :D
 
@CrazyWolf: im vergleich zur jetzigen software auf tv's kann tizen nur besser sein
 
"Samsung: Tizen wird zur neuen Basis aller Smart-TVs im Jahr 2015"

... vielleicht aber auch erst 2016 oder 2017. Oder 2018.
 
@gutenmorgen1: Naja, aber bestimmt eher, als die Fertigstellung des Berliner Flughafens. ^^
 
Sony macht die besten TVS. Glaubt mir die Qualität und Schärfe sind der Wahnsinn!
 
@hamad138: Schon lange abgefahren der Zug. Zu Röhrenzeiten hat das gestimmt. Heute sind Sonys TVs Durchschnitt.
 
@knirps: Sowas von nicht richtig... Sony baut bis heute die besten LED-Fernseher. Ich war erst gestern einen 55er Samsung kaufen. Zur Wahl stand ein 48er Sony oder ein 55er Samsung. Dazwischen liegen Welten. Größe war eben wichtiger als Bildqualität. Wurde mir auch bestätigt. Sony hat die mit Abstand beste Tiefenschärfe sowie den kleinsten Lag beim zocken. Auch der Stromverbrauch ist in der Regel um 10-20% unter dem eines Samsung-LEDs. Sony ist eher Oberklassen, Samsung Mainstream - nicht schlecht aber eben Mainstream...
 
@Lecter: Wie einem größe wichtiger als Qualität sein kann, ist mir bis heute ein Rätsel.
 
@knirps: Der X9005b als Beispiel ist Marktführer was 4K angeht.
 
@knirps: Interessant das hamad138 soviele Minusse bekommt. Das Sony und Panasonic, dann gefolgt von Samsung allgemein das beste Bild liefern habe ich auch schon öfter gelesen.
Natürlich kann man das nicht immer auf die komplette Modellpalette beziehen, Ausreißer nach oben und unten gibt es immer.
Aber für meinen neuen Fernseher dieses Jahr hätte ich mich bei den dreien wohl zu erst umgesehen.
 
Mal nebenbei gefragt: Gibt es eigentlich einen Stick mit z. B. Android der einen kompletten Fernsehersatz darstellen kann, also einen eigebauten Receiver hat?
 
@terminated: nein. es gibt android sticks bzw. chromecast für den tv und dvb-t mini receiver für android geräte. kannst höchstens mit einer android box zattoo oder schöner fernsehen oder ... laufen lassen (oder dasselbe mit einem nuc und windows oben und den browser öffnen für zattoo oder sf ... eventuell reicht schon ein pi)
 
@wertzuiop123: Zattoo mit nem Android-Stick kommt dem schon sehr nah, ich dachte aber vielleicht gibts ja doch irgend wo schon nen Stick der auch das normale TV-Signal abgreifen kann.
 
@terminated: leider nicht. höchstens dvb-t stick (nativ) aber ohne android oder vergleichbarem - da könnte man auch eine normale antenne nehmen und die anschließen. sehe aber nicht unbedingt eine notwendigkeit dafür. was du suchst wär eine vu+ (linux receiver) mit android und das ganze als stick ;) und die kostet schon einiges - kann auch einiges; mit dem fernseher selbst mache ich 0 aber komplett 0. der soll nur mein bild super anzeigen. wenn man mal so einen receiver hatte weiß man warum. da kämen die fernsehhersteller nie ran - und wenn wäre das teil um 500+ teurer. für so einen stick brauchts noch jahre für schätze ich.
 
@terminated: Sorry aber ich verstehe deine Frage nicht ganz?
Die heutigen Fernseher haben doch schon einen 3fach Receiver (Kabel/DVBT/Satellit), einen Extra Receiver brauchst du wenn nur für Pay TV.
Ansonsten gibt es (wie wertzuiop123 schon schrieb) HDMI Sticks für Android und für Win8/10 sind auch welsche angekündigt.

Als Beispiel: http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=HDMI-Sticks&rh=i%3Aaps%2Ck%3AHDMI-Sticks
 
@Kribs: Das es Android Sticks etc gibt ist mir klar. Ich dachte halt eher in die Richtung den Fernseher quasi nur noch als Monitor zu verwenden und der Rest (Sender empfangen etc.) wäre die Aufgabe des Sticks. Der Vorteil dabei wäre das der Stick deutlich mehr Rechenleistung als ein älterer Fernseher hat, der Sendewechsel schneller ginge und mit der passenden Software man auch direkt Features wie Bild in Bild etc. bewerkstelligen könnte, was mein älterer Fernseher nicht kann. Androidstick mit Zattoo kommt dem schon sehr nah, aber es fehlt halt der direkte Anschluss zum Kabelfernsehen.
 
@terminated: Ah, OK jetzt verstehe ich dich.
Mir Persönlich wäre das zu "Heikel", so ein Fernseher lebt 5-10 Jahre die Software eines Stick ist jedes Jahr eine neue, da kauf ich mir lieber jedes Jahr einen neuen Stick und bin auf Höhe der Zeit, als zu Riskieren das der Fernseher nicht mehr mitmacht (Inkompatibilität).
 
@Kribs: Aber genau das wollte ich doch mit dem Stick erreichen. Der Fernseher kann gerne 10 Jahre alt sein, der Stick würde die komplette Funktionalität übernehmen und ließe sich bei bedarf mit einem besseren Ersetzen. Der Fernseher würde nur noch als Monitor funktionieren und müsste nur ersetzt werden wenn er kaputt geht oder man mit der Bildschirmauflösung/Qualität/Größe nicht mehr zufrieden wäre.
 
Gibt's eigentlich neben Phillips noch Hersteller, die eine ähnliche Funktion wie Ambilight haben?
Aktuell habe ich einen Phillips und dieses Feature will ich echt nicht mehr missen.
Erheblich angenehmer für die Augen, wenn man in einem dunklen Raum TV sieht, oder auch bei ausgeschaltetem TV quasi als Raum-Hintergrund-Beleuchtung.
 
@heidenf: Denke Philips wird da ein Patent drauf haben. Wenn man auf basteln steht gibt es aber andere Lösungen: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-tutorial-ambi-tv-ambilight-fuer-hdmi-quellen Beim normalen Fernsehen wird das aber wohl nicht funktionieren.
 
@heidenf: Ambilight benötigen nur Fernseher mit schlechtem Bild. Im Kino brennt auch keine Lampe neben der Leinwand und da ist stockdunkel! Kauf dir einen Sony-LED und Deine Augen werden sich freuen! Philips baut zum Glück keine eigenen Fernseher mehr: http://www.computerbild.de/artikel/avf-Aktuell-TV-Philips-Fernseher-Ausstieg-9207498.html
 
@Lecter: Das ist Quatsch. Das entspanntere Fernsehen mit Ambilight hat nichts mit der Bildqualität zu tun, sondern mit der Reduktion von Hell-Dunkel Kontrasten, welche das menschliche Auge anstrengen. Im Kino ist die Leinwand viel größer, da fallen diese Kontraste erheblich weniger ins Gewicht. Btw. kannst du die ja mal die Pixeldichte einer Kinoleinwand ausrechnen und dann wieder mit dem albernen Argument der Bildqualität kommen ....
 
@Lecter: und natürlich hast Du ewig selbst einen Philips mit dreiseitigem Ambilight gehabt, sonst könntest Du das ja nicht so gut beurteilen?!
 
@heidenf: es gab mal was ähnliches bei kickstarter zum nachrüsten. finde ich grad am handy nicht ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.