Apple-Chips: TSMC hat Samsung qualitativ überholt und wird A9 bauen

Der Chiphersteller Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC) wird wohl der hauptsächliche Hersteller für Apples kommende Mobile-Prozessor-Generation A9 - und Samsung hat dabei keineswegs wegen seines Status' als einer der größten Konkurrenten ... mehr... Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Bildquelle: Intel Free Press / Flickr Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Intel Free Press / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für Samsung läuft im Moment auch echt gar nichts. Dabei war doch die Chip-Sparte, die die bisher noch am besten funktionierte.
 
Danke, der letzte Absatz ist vollkommen richtig - auch wenn das den meisten Anhängern anderer Systeme nicht schmeckt und sie gerne auf Kerne/MHz Vergleiche verweisen. Nur sagt das nicht viel über die tatsächliche Leistung aus.
 
@Givarus: diese unsinnigen Vergleiche finde ich auch dämlich. Aber in wie fern sind die Apple CPUs denn weit voraus? Sind sie energie-effizienter? Oder welche Vorteile bieten sie? Das ist wirklich eine ernste Frage, kein Gebashe.
 
@Skidrow: Nun ja, die IPC ist schon extrem hoch. Der A8 bietet zwar "nur" 2 Kerne mit 1,4 GHz, dafür sind das zwei richtig dicke und Leistungsstarke Kerne. Die Konkurrenz setzt dagegen auf 4 oder 8 (kleinere) Kerne und deutlich höheren Takt. Im Endeffekt ist der Unterschied nicht groß, da alles seine Vor und Nachteile hat. Sowohl die aktuellen Snapdragon als auch der Apple A8 und A8X sind absolute HighEnd SoCs. Wenn Apple seine SoCs raus bringt, sind sie die schnellsten am Markt und wenn die Konkurrenz die neuen bringt, sind sie auch meistens wieder die schnellsten. Das wechselt ständig.

Fakt ist jedoch, dass mehr Kerne schwieriger auszulasten sind, als wenige Kerne. Deswegen bin ich mir sicher, dass die Apple SoCs in der Praxis die leistung besser auf die "Straße" bekommen, als die Konkurrenz.
 
@Skidrow: Das liegt einfach daran dass Apple das OS und den Prozessor selbst entwickelt und alles unter kontrolle hat. Sie können also sowohl OS als auch Prozessorarchitektur wirklich aufeinander abstimmen.

Bei den anderen Herstellern werden Chips zugekauft, "Fremd-OS" draufgeklatscht und eventuell noch eine eigen GUI aufgepfropft.
Gibt es dann z.B. Performanceprobleme wird das durch stärkere Hardware kompensiert.

Daraus ergibt sich dann im Umkehrschluss dass die meisten Android-Geräte technisch eigentlich oversized sind.

Der Ruf dass Apple-Geräte und ihre OS stabil, performant und relativ problemlos arbeiten kommt also nicht von ungefähr.
 
@Skidrow: Apple hat bei dem ARM Design auf jedenfall die Leistungsaufnahme auf ein Minimum geschraubt, und vielen Fällen kann iOS das auch ausnutzen. (auch wenn man bei den letzten Updates gegenteiliges bemerkt hat ;-) )
 
@Skidrow: Wirklich vergleichen kann man die Prozessoren nicht. Während ein Qualcomm Prozessor mit jedem Mist klar kommen muss, braucht ein Ax nur auf Apple Geräten vernünftig zu laufen.

Ich glaube, Givarus stören die Kiddie Meinungen à la "Octa Core besser als Dual Core", "Apple hat veraltete Hardware" étc...
 
@gola: dass die nur von Apple eingesetzt werden und auch nur bei deren Geräten kommt natürlich noch dazu. Da hat ein "geschlossenes" System halt absolute Vorteile.
 
@gola: Es würde mich extrem wundern, wenn die Apple CPU nicht mit jedem Mist klarkommt ;) Sie werden eher neue Erweiterungen (Befehlssätze) und Optimierungen (z.B. besserer Scheduler, optimierte Pipeline) eingeführt haben.
Eine Änderung des erprobten ARM Grundkonzeptes ist mMn zu riskant, selbst für Apple.
Ich finde die Apple CPUs aber ebenfalls eine große Ingenieursleistung.
Die Leistung ist im Gegensatz zur Konkurrenz deutlich besser abrufbar (durch die wenigen Cores), bei gleichzeitig konkurrenzfähiger Leistungsaufnahme.
 
@Skidrow: Naja, wenn man vom Tegra K1 absieht haben auch die aktuellsten ARM CPUs noch nicht die Single Core Leistung des Apple A7 von 2013 erreicht und das bei deutlich höherem Takt. (siehe http://tinyurl.com/9nupxom gegen http://tinyurl.com/8fvgea7). Und jahrelange Computererfahrung sagt mir, dass sich im alltäglichen Gebrauch höhere Single Core Leistung mehr bemerkbar macht, als zig Kerne, da man nicht immer Aufgaben hat deren Rechenleistung sich gut auf mehrere Threads aufteilen lässt.

Geekbench ist für mich übrigens mittlerweile das absolut nützlichste Tool wenn ich CPUs vergleichen will, da dieser auch Plattformübergreifend funktioniert und man so auch gut Unterschiede zwischen mehreren Generationen von x86 CPUs sehr gut darstellen kann. Ebenso kann man auch gut die Leistung von ARM und x86 vergleichen. Find ich unheimlich interessant.
 
@Givarus: Solange Apple keinen Exynos, Snapdragon etc anbietet und/oder seine Chips für andere Systeme wie z.B. Android oder WP zur Verfügung stellt, ist das einzige was man "messen" kann der Verbund aus SoC und OS. Und da steht Apples Packet sehr gut da. Da aber nichtmal die "Messumgebung" sprich Software identisch sein kann - weil das was auf iOS läuft nicht dasselbe sein kann was auf Android läuft und Java, browserbasiertes etc sogar eine eigene Unterplattform wie eben z.B. den jeweiligen Browser miteinbezieht - sind Aussagen über Einzelteile dieser Pakete eher mit Fakten untermauertes Raten. Für den Kunden ist es eh irrelevant wessen Chipabteilung jetzt den längeren Ingenieurpeen hat (iPeen ist bestimmt geschützt), denn auch er bemerkt im Alltag nur das Gesamtpacket. Und solang Androidgeräte wie auch iPhones dort vergleichbar gut nutzbar abschneiden für annähernd gleiche Kosten, sind sie gleich "gut" :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich