MegaChat: Kim Dotcom will sicheren Skype-Konkurrenten starten

Der Mega-Gründer Kim Dotcom will wieder einmal die IT-Welt retten, dieses Mal nimmt er sich Text- und Video-Kommunikation vor: MegaChat, wie der Dienst heißen könnte, soll vollständige End-to-End-Verschlüsselung mitbringen, so Dotcom. mehr... Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Kimble, Mega Bildquelle: MEGA Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Kimble, Mega Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Kimble, Mega MEGA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irre ich mich oder war da die Tage was, das der gute Mann verbreitet hat, er sei wegen horrenden Rechnungen, die seine Anwälte gestellt hätten, sozusagen pleite.. ? Von welchem Geld der dann wohl die obigen Pläne umsetzt ? Ach ich weiß, die User zahlen es wiedermal selber, per Premium Zugängen.. *fg
 
@DerTigga: Unser Freiheitskämpfer und Held gegen die Content-Mafia hat soviele Anhänger ... die unterstützen ihn, wo es nur geht. Mach Dir mal keine Sorgen, unser Kim schwimmt immer oben ;)
 
@iPeople: Freiheitskämpfer und Held? Kannst fast jedes Land der Welt nehmen... was er gemacht hat ist in jedem davon illegal! Ein Verbrecher ist er und mehr nicht und versucht sich da raus zu winden in dem er sich als Gegner gegen die Content-Mafia da stellt. Er hat NIE etwas anderes im Sinn gehabt, als Geld zu machen ohne jemals etwas selber dafür zu tun. Er hat sich bewusst an anderen bereichert. Es gibt nicht eine nachweisbare Tätigkeit von ihm, die ihn als Freiheitskämpfer oder sonst etwas positives da stehen lässt. Leider findet er immer wieder Leute wie dich, die sich aber genau das einreden lassen. Viel Spaß mit deinem verdrehten Weltbild! Und ja, die Content-Mafia sind die Bösen! Aber Kim ist auch ein Böser, der sich mit andere Böse ausgenutzt und sich mit ihnen angelegt hat. Das macht ihn aber zu nichts gutem... sondern nur zu einem anderen Bösen neben anderen.
 
@DerTigga: Er selbst ist pleite, die Firma MEGA gehört zu 90% seiner Ex-Ehefrau, er hat damit finanziell nichts am Hut.
 
@gutenmorgen1: Die Scheidung und das Übertragen seines Vermögens an die (EX)Frau waren lediglich juristicher Schachzug.
 
@iPeople: Davon gehe ich aus und das will ich für ihn auch hoffen.
Zumindest sind dann seine Frau und seine zwei Töchter finanziell sicher vor den Bluthunden aus Hollywood.
 
@gutenmorgen1: Genau, DAS war seine Absicht dabei ;) Der Samariter Kim "Irgendwas" denkt ja nicht an sich ... niemals ;)
 
Ein Mann der auszog sich das Internet anzueignen.
Lässt man mal den ganzen Persönlichen Kram beiseite, ok das ist viel Masse versucht es einfach, hat Er doch auch eine Menge Anstöße gegeben, ob nun gewollt oder nicht, die uns ein "mehr" an Internett gebracht haben.
Deshalb freue ich mich auf das kommende, wenn es überhaupt kommt, und warte auf die Werbelose Alternative.
Denn eins ist unbestritten, Kim Dotcom hat uns viele Sunden Unterhaltung verschafft, so oder so!
 
@Kribs: Ist es Dir nicht selber zu dumm, sarkastische Anspielungen auf die Körperfülle des Menschen zu machen? Wenn dies alles ist, was Dich an Hr. Schmitz stört, musst Du ein Ehrenaccount bei "Proana" haben. Ich zumindest finde seine (grenzlegalen) Angriffe auf die Contentmafia sehr lobenswert.
 
@Kobold-HH: Welche Angriffe auf die Contentmafia?
 
@iPeople: Ist Dein Google offline? Mir wäre es zu mühsam es Dir heraussuchen, was Du wohl die letzten 10 Jahre verpasst hast.
 
@Kribs: Entschuldigung,
ich habe wieder einen Interpretationsterroristen die Möglichkeit gegeben,
meine eigentliche Aussage ins Abstruse zu verdrehen.
Mein Bezug auf Masse ("ok das ist viel Masse") galt eigentlich der häufig Negativen Meinung gegenüber Kim auf dieser Seite!
Aus meiner Sicht verurteile ich ihnen nicht sondern bin dankbar für die Anstöße die Er geleistet hat, freue mich auf die Neuen.
 
@Kribs: Was schreibst du denn auch von: uns ..statt von (nur) dir in deinem obigen Beitrag ? Selbst Schuld.
Dich dagegen im 2ten Beitrag ins Schneckenhaus zurück zu ziehen bzw. dich als zu Unrecht ver und beurteilten zu behaupten und auf einmal nurnoch von dir zu schreiben, find' ich jedenfalls nicht okay.
Ich will nun nicht pedantisch sein und von fehlender Interpunktion in obigem Beitrag schreiben, aber etwas geholfen, dich besser und richtig verstehen zu können, hätte die womöglich auch..
 
@DerTigga: Wo warst du, hab dich fast vermisst?

1. Habe ich mich Entschuldigt etwas Unsauber formuliert zu haben
2. "Uns" bezieht sich auf alle die das Internet nutzen, insbesondere die die Meldungen über ihn Konsumieren/kommentieren.
3. Ich schreibe mir, um mich daran zu erinnern besser aufzupassen wie ich etwas Formuliere.
4. "Schneckenhaus" mit Nichten, ich hab mich nur an die allbekannte Tatsache erinnert, das ein wirksames Mittel Missfallen auszudrücken das Ignorieren der Person ist.
5. auf ver.- oder Beurteilung habe ich nicht reagiert, sondern alleine auf die Interpretation meiner Aussage, die wie jetzt jeder bestätigen wird, nur dem Körpergewicht geschuldet ist.
6. "Interpunktion", Bashing wegen Zeichensetzung oder auch Rechtschreibfehler, sind so ziemlich die unterste Kategorie.
 
@Kribs: Ich verstehe, du hast wiedermal keine Fehler an und bei anderen gemacht, sondern nur(noch) diese an und bei dir. Dinge wie das benutzen dürfen von beweißlosen Übelkonstrukten a la Interpretationsterrorist sind durch sowas natürlich legitimiert und nichtmehr überdenkenswert. Das ist kein Heckenschützenfeuer aus der Deckung bzw. eben dem Schneckenhaus heraus, sehe ich völligst ein, garkein Thema.
 
@DerTigga: Ehm...?

Ich finde dich Klassen, wirklich, ehrlich, so jemand wie du ist mir Rhetorisch noch nie untergekommen!

"du hast wiedermal keine Fehler an und bei anderen gemacht"
Eben doch, deshalb ja die Entschuldigung, da mein Fehler im direkten Bezug zur Interpretation steht, durch die Interpretation mir eine Aussage unterstellt wird, die ich nicht gemacht habe, diese unterstellte Aussage ist ein Verstoß gegen die Zwischenmenschlichen Regeln, gleichzusetzen mit einer Beleidigung (gegen Kim)!

Ich darf eine Person, die willkürlich eine Interpretation als >meine< Aussage darstellt, mich und meinen Post damit diskreditiert, nicht als Interpretationsterroristen bezeichnenden, du darfst mich aber als Heckenschützen bezeichnen, das nenn ich mal ausgewogen?
 
@Kribs: Falsch. Ich habe mit dem Begriff des Heckenschützenfeuers eine in meinen Augen verwerfliche, um nicht zu sagen leicht heimtückische Tätigkeit als Metapher beschrieben und dich nicht als Heckenschützen ansich bezeichnet.

Ansonsten bin ich nicht gewillt, deiner Rhetorik zu folgen, per eine Kritik an dir und deinem Schreiben gleich mit der ganz großen Kanone zu würdigen, eben per so richtig in die Vollen zu gehen und direkt das Wort Terrorist zu benutzen. Das ist, zumindest meiner Intuition nach, nämlich ein Begriff, der in Schwere und auch der damit einhergehenden Herabwürdigung völlig unpassend zur Schwere des (angeblich) an dir begangenen "Delikts" ist. Ich finde, das dir da durchaus ein harmloseres Wort als Ersatz für einfallen sollte.
 
@DerTigga: Echt jetzt, die unterstellte Tätigkeit "Heckenschützenfeuers" lässt nicht auf die Person "Heckenschützen" schließen?
Wer betreib den ein "Heckenschützenfeuer" doch der "Heckenschütze" oder?

Auch das es für das Wort Terrorist und dessen Bedeutung, keine einheitliche Definition gibt, ist für dich sicherlich ohne Belang, da es ja gerade gut in dein wertendes Konzept passt.

Was mich dennoch interessieren würde, wieso diese widerholte Vehemenz, für eine andere Person "gegen mich" in die Bresche zu springen, stellvertretend sich dem "Heckenschützenfeuers" auszusetzen?
Das es Masochismus ist glaube ich nicht, was ist der Zweck dein Ziel?
 
@Kribs: siehe vor allem den ersten Satz meines Re 01. Ansonsten ging es nur um die Zielsetzung eines sich Verhalten wollens, an das ich per der erwähnten Metapher andocken bzw. mithilfe davon aufzeigen wollte. Ansich also nichts als eine Art Wimmelbild oder simpler Platzhalter, eben bis sich was noch besseres / treffendereres findet.
Du wirst schon dafür sorgen, das sich was finden wird.
Ich fände es auch sehr korrekt von dir, wenn du aufhören würdest, das Wort Terrorist als Lappalie und als sozusagen tagtäglich und ohne weiteres drüber nachdenken auf jede Menge Mitmenschen anwendbare Bezeichnung zu behaupten.
 
@Kribs @Tigga: Was ist los? Macht weiter. Ihr zwei seid zu köstlich :) Könnte ich mir den ganzen Abend ansehen.
 
Ich finde solche Typen wie er sollte mehr davon geben, sowas braucht die IT-Welt einfach. Ist meine Meinung.
 
@Ramon31: war das ironisch gemeint?
 
Was der gute Herr nicht alles machen (lassen) will.

Ein neues "Internet-Protokoll", welches immun gegen Hacks und DDoS sein soll (https://twitter.com/KimDotcom/status/548693036234850304)..
und eine sichere Chat alternative.

Ich bin gespannt, vorallem bei dem neuen "Protokoll" :D
 
@Dan1eL: Warts mal ab, das MegaProtokoll wird voll mega geil! :D
 
@dYnAm1c: Und ich dachte Supergeil.. http://youtu.be/jxVcgDMBU94
 
"generell keinem US-basierten Anbieter vertrauen", aber Dotcom? Wenn man denn überhaupt Bedenken bezüglich "Vertrauen" von VOIP-Chats hat, dann sucht man doch wohl eher in dem Netzwerk seines Vertrauens nach VOIP-Chats und nutzt dieses dann, also z.B. TOR, Freenet, RetroShare usw. Oder man bleibt zwangsläufig bei Skype, weil dass der Chat ist den die meisten Freunde nutzen.
 
Ich nutze Skype aus bekannten Gründen schon sehr lange nicht mehr, und nachdem es jetzt von MS gemanagt wird ist es völlig tabu.

Ich zumindest würde mich echt freuen auf eine Software von jemanden dem von Cyberterroristen und anderen Mafiosi so übel mitgespielt wird.
 
@Zeus35: Und von wem soll die stammen / sein ? Von Kim ja schonmal nicht..
 
@Zeus35: Du bist der Einzige der das so sieht.
 
der typ solls einfach gut sein lassen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!