(Nicht) "Tolle" Jahresrückblicke: Facebook muss sich entschuldigen

Seit Tagen bekommen Nutzer des sozialen Netzwerks Facebook diverse automatisch generierte Jahresrückblicke aufgedrängt. Auch der vorangestellte Text ist immer der gleiche, nämlich "Es war ein tolles Jahr. Danke, dass du ein Teil davon warst". ... mehr... Internet, Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Jay Cameron / Flickr Internet, Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Internet, Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Jay Cameron / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"leidtue" ernsthaft? btw. ich fand den rückblick auch eher schauderhaft und teilweise unpassend auch wenn ich facebooks positive intention dahinter sehe, war das eine sehr dumme aktion.
 
Und dennoch klickt jeder selber auf "share" somit kann jeder selber entscheiden ob er dieser Rückblick will oder nicht.
 
@wwj: ...ob er diesen Rückblick "teilen" will, ja... Zu sehen bekommt jeder seinen eigenen Jahresrückblick, ob er will oder nicht.
 
@Zidane: Verstehe ich nicht. Wenn man Sachen in der Chronik hat, die man nie wieder sehen will, warum hat man sie dann von vornherein gepostet? Das ist so ziemlich der erste Test, den man macht, bevor man etwas hochlädt: "Will ich wirklich, dass dies für immer auf Facebook sein wird?"
 
@davidsung: Ich hab da mal ein Beispiel, in einer glücklichen Beziehung und dann ein Bild posten, wo man gemeinsam Essen geht. Drei Monate später trennt sich das Paar. Dann die alten Posts rauszulöschen wäre zu aufwendig. Dennoch würde man es sicherlich jederzeit wieder posten.
 
@Knerd: Und es war auch zu diesem Zeitpunkt "toll".
Menschen sollten ihr eigenes Leben, wenn sie es schon teilen müssen, doch aushalten. Müssen nun Triggerwarnungen für eigene Posts eingeführt werden?
 
@ra-punzel72: Man könnte die Funktion dahingehend ändern, dass der Jahresrückblick nur nach Bestätigung generiert wird und man dann noch mal die Möglichkeit hat, Posts, Fotos etc. die das Tool ausgewählt hat, wieder abzuwählen (und ggf. neue dabei zu fügen, die man selber für wichtig erachtet, andere aber weder geliket oder kommentiert haben).
 
@wwj: und man kann den Text auch selber anpassen, das "tolle" Jahr ist nur ein Vorschlag.
 
<offtopic>"rebeccapurple" (#663399)</offtopic> :-(
 
@theCure: Was? :D
 
@Knerd: http://t3n.de/news/rebeccapurple-css-552986
 
"Mimimi ich poste mein ganzes Leben auf Facebook und beschwere mich dann das alles auf Facebook zu sehen ist."
 
@picasso22: Ich glaub du hast das Problem nicht im Kern erfasst. Nur weil man sein ganzes Leben dort preisgibt und sich auch viele dafür interessieren, ist nicht gleich alles toll ;)
 
@pbe: Aber -so hart das ist!- eine gewisse "Mitschuld" tragen die User natürlich selbst auch.
 
@pbe: Ich glaube du hast nicht verstanden das es bei meiner Aussage nicht um das "Tolle Jahr" geht. Allein wieviele sich in meinem Freundeskreis beschwert haben das da alles aufgewärmt wird ist nur lächerlich. Jeden Furz posten und sich dann beschweren das jeder Furz zu sehen ist. Lächerlicher geht es kaum.

Natürlich ist es für diesen Vater nicht schön. Das ist mir klar. Er hat das Zeug aber selbst hochgeladen. Niemand hat ihn gezwungen Fotos seiner Tochter ins Internet zu stellen. Von Datenschutz und der Privatsphäre seiner Tochter scheint er auch nichts zu halten. Und das gilt nicht nur für ihn das gilt für alle die Fotos ihrer Kinder hochladen. Die Kinder werden ungefragt zur schau gestellt. Können sich ja eh nicht wehren.
 
@picasso22: Doch, dann hab ich es genau so verstanden, wie du es gemeint hast. Allerdings geht es hier eben um den Kontext. Wenn jemand in der Zeitung eine Todesanzeige einstellt um einer Person die ihm nah stand zu gedenken, will man diese auch nicht als tolles Ereigniss in einem Fotoalbum (oder in sonstigem positivem Kontext) aufbereitet vorfinden und da beschwerd sich auch niemand über den Datenschutz und die Privatsphäre, auch nicht wenn ein Foto beigefügt wurde.

@Kiebitz: Das es sein kann, dass Algorithmen diesen Grad an Feingefühl außer acht lassen, kann natürlich vorkommen. So kann es immer wieder passieren, dass Inhalte unbeachtet vom Kontext aufgegriffen werden.

Ich denke die Idee aus O6 von Karmageddon klingt am vielversprechensden bzgl. der Zufriedenheit aller User.
 
@pbe: Aber ich muß leider auch anmnerken, ob sich wirklich alle Eltern das immer richtig und ausführlich überlegen, wenn sie da Texte, Bilder, Kommentare usw. zu und über ihre Kinder hochladen. Und da hat picasso22 durchaus auch Recht meiner Ansicht nach!
 
Google+ hat mir auch so einen Jahresrückblick beschert. Warum schreibt da keiner drüber?
 
@ra-punzel72: Weil sich bisher niemand beschwert hat ...oder eben nit damit an die Öffentlichkeit gegangen ist.
 
Warum kann FB nicht einfach einen Button anbieten, der erst auf Knopfdruck diesen Mist überhaupt erst generiert? Gibt dann zwar immer noch genug publicity-Süchtige, die darauf klicken, aber viel weniger und solche Leute, die kein tolles Jahr hatten, werden da ganz bestimmt nicht drauf klicken. Aber dann müsste FB ja etwas anbieten, was dem User Eigenverantwortung überlässt. Das geht natürlich gar nicht.
 
@Karmageddon: Ob nicht doch die Neugier der User obsiegt, die dennoch wissen wollen was dakommt / da stehen wird und den Button klicken werden? Bei vielen glaube ich ja!
 
@Kiebitz: Ist ja auch OK, aber der Typ oben, dessen Sohn gestorben ist, wird wahrscheinlich nicht drauf klicken. Ich auch nicht, ich brauche kein FB, was mir sagt, was ich dieses Jahr alles erlebt habe. Das weiß ich auch so.
 
@Karmageddon: Aber genau diesen Knopf gibts doch. den Jahresrückblick muss man aktiv selber "starten".
 
@iPeople: Nein, man muss ihn selber veröffentlichen - generiert hat ihn FB aber schon vorher und konfrontiert dich mit dem "tollen Jahr", auch wenn es, wie oben beschrieben, überhaupt kein tolles Jahr war.
 
@Karmageddon: Also ich wurde bisher nicht damit "konfrontiert".
 
@Karmageddon: Wird der Jahresrückblick möglicherweise nicht allen Nutzern angeboten? Mir wurde weder einer vorgeschlagen noch präsentiert noch sonstwie angeboten. Und ich habe auch keine Button "jetzt erstellen" gefunden... (vielleicht habe ich aber auch Tomaten auf den Augen). Dann wird's wohl doch nicht so "aufgedrängt" wie manche das gern darstellen.

Nutzt Du Facebook? Falls ja, hat Facebook Dich mit einem automatisch für Dich generierten Jahresrückblick für Dich "konfrontiert"?
 
Ja dann kommt wieder die unnötige entschuldigung und alles wieda fein?~~
Den Jahresrückblick kann man ohne ihn auch nur anzusehen ausblenden und er kommt nicht wieder!
 
@Finsternis: aber... das würde ja bedeuten dass die Leute die Schuld nicht auf Facebook schieben können, sondern sich an die Nase fassen und mit "ich war so neugierig und habe auf Angucken geklickt" Eigenverantwortung dafür übernehmen müssten, sich das Ding angesehen zu haben. Das geht ja wohl gar nicht ;)
 
Ich fasse mal zusammen: Viele finden den Jahresrüchblick nicht so gut. Viele waren bestürzt über neue Facebook-Bedingungen. Usw....Usw... Bleibt doch weg von diesen Diensten oder tretet aus und Ihr habt Ruhe. Wer ds nicht macht und voller Inkonsequenz diese weiter nutzt obwohl er die Probleme kennt / wissen kann, der hat keinerlei Recht sich über irgendwas da zu beschweren! Gaanz einfach das!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check