Schwere Störung bei Bing, Outlook.com, Cortana und Yahoo-Suche

Microsoft hatte gestern mit einem größeren Ausfall der Suchfunktionen bei Bing, Outlook und Cortana zu kämpfen. Mit dem Tagesanbruch in den USA, also am späten Abend in Deutschland, waren die Seiten für 20 Minuten komplett offline. mehr... Windows Phone 8.1, Cortana, Sprachassistent Bildquelle: The Verge Windows Phone 8.1, Cortana, Sprachassistent Windows Phone 8.1, Cortana, Sprachassistent The Verge

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
erklärt zumindest warum der Windows Phone app-store (die Webseite) nicht bzw. nur eingeschränkt erreichbar war.
 
@MarcelP: Oh! Das der betroffen war wusste ich nicht...
 
@NadineJ: also es ist nur eine Vermutung weil die Ladezeiten in dem Zeitraum auch unterirdisch waren, ob es wirklich zusammenhänge gibt oder mich nur meine Internetleitung mobbt kann ich nicht nicht sagen
 
@NadineJ: "Für die meisten Internetnutzer dürfte das kein allzu großes Problem gewesen sein, da der Ausfall vorrangig die Suchmaschine Bing betraf..." YMMD Danke dafür! :D
 
@nicknicknick: Dein Seriösitäts-Wert sinkt auch mit jedem Beitrag den du in letzter Zeit schreibst...
 
@AhnungslosER: HumorlosER?
 
@nicknicknick: Kein bisschen.
Du hast dich nur mal gegen den Begriff "Fanboy" verwehrt.
Aber die sinnlose Gehässigkeit in deinem Beitrag vom 03.01.2015 12:34 Uhr ist einem Fanboy mehr als würdig...
 
@AhnungslosER: Keine Ahnung wo du da Gehässigkeit entdeckt hast, ich hab mich nur über die Formulierungen im Artikel kaputtgelacht aber wenn du meinst. Angesichts der traurigen Realität bei den Marktanteilen von WP war das maximal ne kleine Polemik. Btw: Schau dir doch mal meine Beiträge zu Android Lollipop an, ich glaube kaum dass ich mich da so duldungsstarr und realitätsverleugnend äußere wie ihr WP-Fanboys zu eurem Fetisch. Siehs einfach ein, ich bin Pragmatiker und kein Fan von irgendwas! Wenn Google nicht bald bei der Qualität von 5.x nachbessert kauf ich mir eben erstmal kein neues Fon und irgendwann was anderes (wenn es was besseres gibt)
 
@nicknicknick: Ich hatte ursprünglich auf den falschen Beitrag geantwortet. Ich meinte eigentlich, dass der folgende deiner Kommentare ("Hat außer den 3 Nutzern offenbar niemand bemerkt ;)") sinnlos gehässig war.
 
@AhnungslosER: Ach so der. Naja allzu viele sind es ja nun wirklich nicht
 
@nicknicknick: Ich bin auch gerne bereit Microsoft zu kritisieren, wenn ich es für angemessen halte.
Und ich halte (grundsätzlich) auch viel von pragmatischen Entscheidungen, aber jeder macht nunmal eine individuelle "Kosten-/Nutzen"-Rechnung und meine wird von Microsoft am besten erfüllt.
 
@MarcelP: Hat außer den 3 Nutzern offenbar niemand bemerkt ;)
 
Okay, passiert nunmal. Ist zwar ärgerlich (Konnte meine Mails nicht abrufen), aber ich denke, wir haben es alle überlebt.
 
@notepad.exe: Optimist,
oder sind die anderen beiden persönlich bekannt? ;-)
 
@Kribs: Ja hier, ich habs auch überlebt. Und ja! Ich nutze bing gern! Jetzt steinigt mich :P
 
@ExusAnimus: Spaßbremse, darfst ruhig wieder aus dem Keller kommen.
 
@ExusAnimus: Ich nutze auch bing und vor allem Cortana ... zum glück nix bemerkt.
 
@ExusAnimus: der grosse Gott Micro Soft wird dir danken für deinen Glauben :P
 
@frilalo: Bin atheist, bei mir beißt mit sowas auf Granit :D
 
"Wer gestern die Websuche von Microsoft nutzen wollte..."

Höhöhö, Hihihi, Hahaha^^
 
@doubledown: Genau das gleiche hab ich auch gedacht als ich das gelesen hab. Ich nutze mit meinem Windows Phone ausschließlich Google
 
@flooce207: Bitte. Jeder muss selber wissen was ihm/ihr einen Kick gibt...
Wie wäre es mal es mit Bing zu versuchen?
Wenn man es erstmal zwei, drei Wochen versucht und nicht nach der zweiten Suche abbricht, wird man plötzlich feststellen, dass es geht.
 
@doubledown: ich verwende ausschließlich bing, was ist daran so lustig?
 
@.NET Developer: Sollte ich auch mal tun. Ist zumindest einer meiner Vorsätze für dieses Jahr. Google wird mir langsam zu allgegenwärtig.
 
@heidenf: Probiers aus. In den ersten Wochen mit bing dachte ich, das passt auf keine Kuhhaut, die Ergebnisse sind mist... Mittlerweile nutze ich nur noch bing und komm schneller ans Ziel als mit Google ;)
 
@.NET Developer: Exakt meine Erfahrung. Ich finde mit bing alles was ich brauche.
 
@doubledown: Ach, weißt du. Geh doch und spiel wieder in der Kiesgrube...
 
Hab ich nichts von mitbekommen, nicht schön aber kommt halt mal vor, waren auch nur 20 Minuten. Nicht auszudenken wenn das nun bei Facebook oder Whatsapp passiert wäre :-) wobei das auch nicht das erste mal wäre.
 
@PakebuschR: Na der Weltuntergang! Man stelle sich vor: Die Menschen müssten miteinander reden, um dem Nachbarn ein Katzenvideo zu zeigen! ;)
 
@Der Lord: Man stelle sich mal vor die Leute müssten miteinander reden und sich den Inhalt ihrer Lieblings-Katzenvideos erzählen weil Youtube offline ist. ^.^
 
@AhnungslosER: AAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH! Sowas will ich mir gar nicht vorstellen ;-)
Meine Freundin will dann bestimmt reden oder noch schlimmeres.
 
@Bautz: Mund zum REDEN benutzen?! Furchtbarer Gedanke. ;-)
 
@AhnungslosER: Stephen King könnte nichts Gruseligeres schreiben, oder? :D
 
@Der Lord: So ist es. Echt schauderhaft.
 
Nur 20 Minuten? Kann Microsoft bitte mal Sony einen Workshop geben wie sie die Ausfälle so klein halten können.
 
Wow... Ein schwerer Ausfall über 20 Min.
 
@b.marco: damit können sie schon nicht mehr behaupten, ihre Cloud hätte eine 99,99999% Verfügbarkeit. Das gilt für das Jahr 2015 schon mal nicht mehr :)
 
@klarso: Können Sie. Azure war nicht betroffen. ;)
 
Ok ein Sprachassistent der nur funktioniert wenn man Online ist ist schon ziemlich unbrauchbar.
 
@Menschenhasser: wie sollen diese Riesigen Datenmängen auf dein handy passen, die basic sachen wie termien eintragen gehen ja auch offline aber der erst muss einfach online sein, is bei jedem anderen dienst auch so
 
@Alexmitter: Speicher ist heute nicht das Problem. Der Ansatz den man heute verwendet ist vielleicht das Problem.
 
@Menschenhasser: Ok ich drücke es anders aus, Speicher, Verweise(das is der Bing part), Rechenleistung, so viel, ganz erlich eine UTAU Voicebank ist gut 500mb bis 3gb groß und das is schon Fett. UATU ist eine Sprachsyntetisierungssoftware für gesang die verschiedene Sprachen Unterstützt, wer will kann google oder bing danach befragen
 
@Alexmitter: Was der Sprachsteuerung fehlt ist Effizient, Intelligenz, die Umsetzung von Sprache zu befehlen sowie das selbst erlernen ohne Abhängigkeit von Außen und halt auch jeden zu 'verstehen' (Sprachlich)
 
@Menschenhasser: Sprache aufnehmen, analysieren, verarbeiten, die Ergebnisse wieder in Sprache umwandeln... Hast Du eigentlich eine Ahnung, wie viel Rechenleistung Dein Gehirn hierfür zur Verfügung stellt? Oder bist Du Facebook-User?
 
@Der Lord: Ich glaube das mit der Sprachsyntese ist noch eher das einfachste, es kommt eher auf die satzbildung an
 
@Alexmitter: Ich betrachte die Satzbildung... Ich verstehe, was Du meinst. Genau das meinte ich auch.

Den Satz aufnehmen, analysieren und die für die Verarbeitung nötigen Daten extrahieren. In wie vielen Sprachen, die maschinenverständlich übersetzt werden müssen? Das allein erfordert schon ordentlich Rechneleistung. Nicht umsonst ist es (besonders für Erwachsene) nicht leicht, eine neue Sprache zu erlernen. Und dann noch der umgekehrte Weg, Laute so anordnen, dass eine sinnvolle Antwort daraus wird, die von Dir erwähnte Satzbildung. Das meinte ich mit "in Sprache umwandeln".
 
@Der Lord: Rechenleistung dürfte heutzutage kein Problem mehr sein man muss es nur gut implementieren.
 
Server Neustart nach Windows Update, kann passieren :)
 
@Doso: haha YMMD :D
 
Och muste die NSA Updaten ?
 
Updates sind heutzutage weit destruktiver als die meiste Malware, die man sich zudem trotz eines voll gepatchten Systems immer noch einfangen kann, wie schon genug Rechner in meinem Bekanntenkreis mit einem Malwarebefall trotz aktivem AutoUpdate gezeigt haben.

Ich habe schon auf Windows XP nie Security-Patches eingespielt (und nur sehr wenige funktionelle Patches) und habe das seitdem beibehalten und nie irgendeine von einer Virusscanner-Live-CD erkennbare Malware auf dem System gehabt.

Während meine ungepatchten Rechner zuverlässig laufen, darf ich an "Patchdays" inzwischen sogar häufiger im Jahr die Rechner von Freunden und Bekannten von fehlerhaften Patches befreien. Trotzdem lassen die danach wieder brav AutoUpdate an. Behaupten Menschen nicht im allgemeinen sie wären eigentlich lernfähig? Warum machen sie dann dieselben Fehler immer wieder?
 
@resilience: ich nutze windows nun schon so so so lange und hatte noch niemals ein problem mit updates. ich kenne solche probleme nur aus news. gesehen oder davon gehört in meinem bekanntenkreis habe ich noch nie.

destruktiv sind solche kommentare, die leute einreden, updates wären etwas schlechtes.
 
@Mezo: Ich brauche niemandem einreden, dass Security-Updates etwas Schlechtes sind, dass kann man bei Microsoft seit mehr als einem Jahrzehnt direkt sehen.

Der erste Fall bei dem mir das wirklich bewusst wurde, war die Veröffentlichung einer neuen Version des Windows Media-Players für Windows XP im letzten Jahrzehnt. Die meisten meiner Bekannten mussten den natürlich sofort herunterladen und installieren (wegen der damals noch schmaleren Internetanbindung war AutoUpdate bei den meisten Leuten noch deaktiviert - daher haben viele das Ding selber heruntergeladen und manuell installiert) und haben allesamt danach brav ihr System komplett neuinstalliert, weil sie die Fehler die diese Installation in die Registry schrieb nicht mehr aus dem System bekamen und der alte Mediaplayer so nicht mehr vollfunktionsfähig wiederherstellbar war. Bei einigen war da tagelanges Neuinstallieren und Einstellen von Programmen angesagt, da sie kein Backup ihres Systems hatten. Das alles wegen eines unüberlegt in 5 Minuten durchgeführten MediaPlayer-Updates.

Ich hatte schon vorher meine Systeme nur zähneknirschend upgedatet, wenn unverzichtbare Treiber oder Funktionserweiterungen (Ein neuer Mediaplayer galt bei mir immer schon als verzichtbar, da ich den schon damals aufgrund der Malwaregefahr beim Abspielen von Videos aus dem Internet nie benutzte. Daher hatte ich damals auch kein Problem auf meinen Installationen.). Nach dem Mediaplayer-Vorfall bin ich mit Updates noch vosichtiger geworden und habe trotz keines einzigen installierten Security-Patches von MS über mehr als 12 Jahre bis heute auf Windows XP nie einen durch einen Live-CD-Virenscanner erkennbaren Malwarebefall oder merkwürdiges Systemverhalten gehabt.

Ich halte es für einen Fehler Leuten zu suggerieren, dass sie sich keine Mühe geben müssten die Technik die sie benutzen wenigstens in Ansätzen zu verstehen, wenn sie nur brav alle Patches installieren, die Firewall einschalten (meist ist die dann unkonfiguriert, weil die Leute keinen Plan haben!) und einen Virenscanner installieren (Der bei fehlerhaften Signaturupdates auch gerne mal malwarefreie Systemdateien in Quarantäne verschiebt und so das System schrottet - Das hatte ich bei Bekannten mehrfach und ich habe die beanstandete Datei jedes Mal bitweise mit dem Original auf der Original-Hologramm-Installations-CD von Windows verglichen - Die waren gleich. Das war also kein Virus, sondern eine Virenscanner-Fehlfunktion, die das System am Booten hinderte.). Das erzeugt nämlich den Eindruck von Sicherheit, wo überlegtes, duch eigenes Wissen geleitetes, eigenverantwortliches Handeln, Wachsamkeit und Selbstkontrolle im Umgang mit dem Internet angesagt wären.

P.S. Wenn Du so etwas mal hättest selber erleben wollen, hättest Du ja nur bing benutzen müssen, wie ich es zu der fraglichen Zeit erfolglos versucht habe. Daraus, dass man bisher Glück hatte und durch Patches eingeschleppte Fehler im eigenen System möglicherweise gar nicht bemerkt hat, weil man eine dadurch nicht mehr funktionierende Software bei sich gar nicht installiert hatte, kann man nicht folgern, dass Patches ungefährlich sind. Wie gefährlich sie sind, kann man an dieser Meldung sehen. Da treiben Microsofts Rechenzentren einen Riesenaufwand mit USV, redundanten Systemen und Co. um mit Ausfallsicherheit für ihre Cloud-Dienste zu werben und dann wird die Ausfallsicherheitsstatistik durch einen fehlerhaften Patch empfindlich beschädigt. Würdest Du bei Microsoft als Firma einen Cloud-Dienst ordern, so dass Deine Mitarbeiter dann 20 Minuten "Däumchendrehen" können bevor sie wieder an die hoffentlich noch intakten Firmendaten kommen und das alles wegen eines patchfehlerbedingten Serverneustarts? Ich nicht.
 
jetzt haben alle großen Firmen Angst vor Hackern. Lizard Squad hat ein Tool öffentlich gemacht und wird sicher bald überall verbreitet sein und von Hackern weiterentwickelt. Da kommt was auf euch/uns zu.
 
@leander: wow ein tool um ein botnetz zu kontrollieren...was ganz was neues
 
Manchmal glaube ich das viele Ms Updates nur dazu dienen den Leuten von der NSA besser Zugriff auf Windows Systemen zu erlauben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles