Microsoft bekommt Patent auf Texteingabe per Augenkontakt

Microsoft hat ein Patent auf eine neuartige Eye-Tracking-Technologie erhalten, mit der es möglich ist, eine Texteingabe auf virtuellen Keyboards per Augen-Kontakt zu steuern. Die Technik könnte in neuen Produkten zum Einsatz kommen, unter anderem ... mehr... Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office Bildquelle: USPTO Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office USPTO

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibts doch schon drölfundzwanzig jahre lang, selbst stephen hawking hat doch so ein ding.
 
@KralekM: Und was fuer ein System benutzt er? :)
 
@-adrian-:
Eines das es bereits vorher gab und auch funktioniert und das schon bevor MS das Patent auf diese "neue Technik" erhalten hat!
 
@-adrian-: Eines von Intel.
 
@KralekM: Und Stephen Hawking verwendet ein auf dieses Patent basierendes System?
 
@iPeople: *diesem
Da der Patentantrag ja verlinkt ist, kannst du uns sicherlich sagen, was neu an der Technik ist? Produktreife Anwendungen, die Tastaturen anbieten, die über Eye Tracking Technik (wie hier im Artikel) funktionieren, kannst du z.B. hier kaufen http://www.frs-solutions.com/eye-tracking-applications-keyboard. Ganz neu ist das wirklich nicht ...
 
@klarso: Was willst Du jetzt von mir? Ich habe eine durchaus legitime Frage gestellt, da ich wirklich nicht weiß, ob Stephen Hawking ein System benutzt, welches genau diesem Patent entspricht. Desweiteren stellt sich mir die Frage, von welcher Firma das sytsem von SH ist und warum diese Firma kein Patent darauf besitzt. Ob es Unterschiede zwischen dem MS-PAtent gibt und der bereits in Benutzung befindelichen Systeme, kann ich nicht sagen, weil ich es nicht weiß. Also wie kommst Du drauf, ich könnte Dir jetzt Deine überhebliche Frage beantworten?
 
@iPeople: Die Frage gebe ich doch gerne mal an dich mit Verweis auf re:2 zurück :)
 
@klarso: Hast nen Clown gefrühstückt, oder warum versuchst Du zwanghaft witzig zu sein? Egal, mir zu blöd. Schicken Abend noch.
 
@iPeople:
Wenn MS ein pauschal "Patent auf Texteingabe per Augenkontakt" hat ... aber zu 100%
 
@iPeople: ja, in der Tat, hört sich so ähnlich an, siehe z.B. http://www.wired.co.uk/magazine/archive/2015/01/features/giving-hawking-a-voice
 
Dann werde ich mir mal schnell das "Namen in den Schnee pinkeln" patentieren lassen.
Ist ja fast das gleiche.
 
@marcol1979: Sorry damit würdest du gegen mein Patent zur "Nutzung von Wasser unterhalb von 0°C" verstoßen ;)
 
@marcol1979: Da machst du runde ecken. Das ist doch von apple gesichert.
 
"Augenkontakt"? Das stelle ich mir unangenehm vor. Blickkontakt wäre da deutlich angenehmer :P
 
@mrsasch: soweit sind sie wahrscheinlich noch nicht. Für den Augenkontakt musst du eben ein Auge auf den Buchstaben werfen ;)
 
Wird mal wieder Zeit das jemand den Doppelklick patentiert. Was man in den USA alles patentieren kann ....
 
@klarso: ehhh zu spät. Den Doppelklick hat Microsoft bereits 2007 für sich gesichert. Sowas mag seltsam und wirr wirken aber die machen das weniger um andere abzustauben, sondern eher um sich vor anderen Abstauber zu schützen.
 
@klarso: Sicher. So eine Eye-Tracking-Technologie ist ja auch von der technischen Umsetzung her - mindestens - so simpel wie ein Doppelklick (wenn nicht noch simpler)... Ist aber wahrscheinlich für dich lediglich mal wieder die Frage, WER dieses Patent angemeldet hat, richtig? ^^
 
@DON666: Sorry Eye-Tracking ist keine neue Technologie und wird seit über einem Jahrzehnt in Wirtschaft und Forschung eingesetzt. Auch Eye-Tracking-Tastaturen kannst du kaufen, eine simple Suchanfrage im Internet hätte dir das beantwortet. In den USA werden nun mal Patente ohne gründliche Prüfung durchgewunken, so können dann auch gerne mal Patente ohne Erfindungshöhe patentiert werden. Hier in den USA lebt man halt eine andere Mentalität, dort werden Patente dann noch mal gründlich geprüft, wenn es zu einem Gerichtsverfahren kommt und dann erst hinterher kassiert, das würde man in der EU nicht so machen. Daher der Vergleich mit dem Doppelklick, den es ebenfalls schon längst in Windows gab, bevor ihn IBM (siehe Streit wegen OS2 Entwicklung) patentieren lassen hat, obwohl sie diesen nicht "erfunden" haben. In den USA wird das gerne auch mal als Patent Pollution bezeichnet.
 
Wer dazu mal einen Einblick in das US Patentsystem bekommen möchte und warum die Patentierungshürde so niedrig ist, für den ist der folgende Link eventuell ganz interessant:
https://www.youtube.com/watch?v=nfH8iyNjpYo
 
Das bitte als App für Android mit nem Fokus von 100ms
 
@Wumps: Lieber zuerst für alle Microsoft Betriebssystemen/Plattformen, dann für iOS und Android ganz zum Schluss. :-D
 
@Wumps: kann android so schnell reagieren?
 
mich wundert immer wieder, das vorhande techniken neu patentiert werden.

damit beweist aber ms das sie unseriös sind... wobei win eh ehr zusammengeklaut ist..als das es entwickelt wird...auch wenn der code selbstgeschrieben ist...sind techniken und oberfläche geklaut.
aber us patentamt und us behörden sind die gleiche mist...hauptsache. ein us unternehmen hat das patent...auf irgend nen scheiß...das man andere wieder weiter abzocken kann.

die amerikaner sind leider sehr große schmarotzer..die eigendlich wie russen und chinesen weggemacht werden müssen.

ms zeigt eh mit win 8 und nu auch win10 das sie zu sehr ihr monopol mißbrauchen und ihre macht sehr stark eigeschrenkt werden muß...bedeutet zB OEM verbot... win 8 und 10 sind ehr rückschritte als fortschritt, da drm und bespizelung mir zu sehr einzug halten und solche techniken ehr zeigen das es um bespizelung geht (siehe bilderkennung)...

es ist ekeleregend was die technikwelt im moment produziert...fast alles basiert darauf das man menschen verfolgen oder bespizeln kann.
 
@anon_anonymous: Nun, mal ganz pauschaler und allgemeiner Hinweis. Wenn es schon eine Sache / Verfahren... mit Patent gibt, kann es für eine ganz ähnliche Sache die eine Weiterentwicklung wäre oder vom anderen Verfahren abweicht trotzdem ein neues Verfahren und damit patentberechtigt sein.
 
@anon_anonymous: Wenn du noch ein einziges Mal "bespizelung" schreibst, zieh ich dich durch die Leitung...
 
Wie hier schon genug Kommentatoren schreiben ist die Technik dazu längst vorhanden gewesen und hilft schon lange behinderten Menschen im Alltag. Für Behinderte stellt diese Technik auch eine wirklichen Hilfe dar. Für jemanden ohne Behinderung, der seine Finger schnell und gezielt einsetzen und im 10-Finger-System tippen kann, ist Texteingabe per Augenbewegung aber genau so ein Krampf wie Texteingabe auf einer Fingertouch-Tastatur. Er wird damit niemals die Schreibgeschwindigkeit erreichen, die er auf einer normalen Tastatur schafft.

Das ist also lediglich ein weiteres Bedienkonzept für des Schreibens mit einer Standard-Tastatur nicht mächtige Technik-Laien, wie es schon das Touch-Konzept war und ist und daher bestenfalls für massenverblödendes Entertainment-Spielzeug nutzbar.
 
@resilience: ... zustimm! Würde da dann die Eingabe per Sprache wohl eher vorziehen. (PS. meine Schreibmaschinen-AG ;) in der Schule vor 35 Jahren werde ich nie bereuen *g*)
 
Wenn ich so Text eingeben müsste, dann bekäme ich mit der Zeit Kopfschmerzen... Aber es wird sicherlich für die Leute, die irgendwelche Gebrechen haben, ein Segen sein.
 
Wird Microsoft da etwa zu einem Patenttroll und will andere auf "Nutzungsgebühren" und "Schadensersatz" verklagen? Oder wollen die sich nur gegen andere Patenttrolle wehren?
 
1. So eine Sache kann sehr verdienstvoll und hilfreich sein für entsprechende Anwender / Behinderte usw.

2. Es spielt zwar keine Rolle und ist unerheblich, trotzdem sollte sich auch mal die Frage stellen (durchaus auch gesetzlich!) ob auf wichtige Dinge die Menschen in Notlagen helfen überhaupt Patente angemeldet werden sollen / dürfen. Dies ist irgendwie auch eine ethische / moralische Frage wie ich finde!

3. Patent heißt ja nicht nur das Recht auf juristische und wirtschaftliche Nutzung sondern kann auch bedeuten, die Produktion / Weiterentwicklung zu blockieren / zu vermeiden, eben auch besonders für jene Firmen / Hersteller usw. die das Patent nicht haben bzw. nicht nutzen können. Die Sachen bleiben dann in der Schublade / dem Tresor und keiner hat was davon. Vielleicht sollte man auch mal an diesem Punkt ansetzten. Wer nach einem bestimmten Zeitraum (2 Jahre oder so vielleicht) sich nicht daran macht sein Patent entsprechend seiner Bestimmung umzusetzten / herzustellen oder so verliert dann das Patent und alle Rechte darauf und die Sache ("Patent") ist wieder frei / ohne Patentschutz mehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr